Rob Thurman Nachtgeister

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(7)
(4)
(4)
(2)
(3)

Inhaltsangabe zu „Nachtgeister“ von Rob Thurman

Diese Jungs sind heiß! Die Brüder Cal und Niko sind nicht nur unwiderstehlich attraktiv, sondern auch übersinnlich begabt. In New York City haben sie alle Hände voll zu tun. Denn hier leben verführerische Vampirinnen an der Upper East Side und Trolle unter der Brooklyn Bridge. Cal, halb Mensch, halb magisches Geschöpf, ist stets auf der Flucht vor seinem dämonischen Vater. Als Cal in die Hände des Bösen fällt, ist seine einzige Rettung die schöne Hellseherin Georgie. Zusammen mit Niko begibt sie sich auf die Suche nach Cal … »Raffiniert, charmant und übernatürlich gut!« New York Times

Überhaupt nicht mein Fall. Die Story hat mich nicht gepackt...

— Nicola_BMG1900

Stöbern in Fantasy

Das Lied der Krähen

"Großartig" trifft es nicht mal ansatzweise!

Frau-Aragorn

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

Sehr schönes buch!

Glitterfairy44

Animant Crumbs Staubchronik

Stellt euch Elizabeth Bennett und Mr. Darcy in einer Bibliothek vor. Traumhaft schön und romantisch! 😍

Smilla507

Arakkur - Das ferne Land

Spannend wie der erste Band liest sich die Fortsetzung,

GabiR

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

ich muss leider sagen das ich das Buch abgebrochen habe. Es war mir zu Langweilig... Sorry an alle Fans....

Krissis_Buecherwelt

Rosen & Knochen

Düstere Story, aber unheimlich gefühlvoll und spannend. Eine schöne Mischung :)

HelenaRebecca

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Das Bücherhaus" von Tom Burger

    Das Bücherhaus

    ChattysBuecherblog

    Keine Leserunde!!! SUB-Abbau und/oder Verlags-Challenge 2016 Ich habe mich entschlossen im Jahr 2016 eine ganz besondere Challenge durchzuführen. Da meine bevorzugten Genre regionale Krimis und historische Romane sind, finde ich beim Gmeiner Verlag immer etwas (sehr zum Leidwesen meines SUB) Um dem etwas entgegen zu wirken, werde ich ab 2016 meine eigene Challenge veranstalten. Wie soll das Ganze ablaufen? Ich beginne ab KW 1/2016 wöchentlich ein Buch zu lesen, dass zum jeweiligen, ausgelosten,  Thema passt. Wer möchte, darf sich mir gerne mit seinem eigenen bevorzugten Verlag oder seiner Buchauswahl des SUBs anschließen. Soll heißen, es ist nicht notwendig ausschließlich Bücher eines einziges Verlages zu lesen. Das Ganze hat auch keinen Wettkampfcharakter, sondern dient lediglich dem eigenen SUB-Abbau. Ich werde jede Woche mein gelesenes Buch, sofern Printausgaben und Verschenktauglich, auf meinem Blog verlosen. http://chattysbuecherblog.blogspot.de

    Mehr
    • 393
  • Rezension zu "Nachtgeister" von Rob Thurman

    Nachtgeister

    MacBaylie

    Festival der Adjektive ... ... wem‘s gefällt. Zum Inhalt kann ich nicht mehr sagen als: „Lest den Klappentext.“ Viel mehr weiß ich leider auch nicht :-( Ich hatte mächtige Probleme in diese Geschichte hineinzukommen, was sich dummerweise auch im weiteren Verlauf nicht geändert hat. Die ersten 140 Seiten musste ich mich regelrecht zwingen das Buch nicht immer wieder zur Seite zu legen, um vielleicht lieber im Keller einer Spinne beim Opfer einweben zuzuschauen, denn das war eindeutig spannender und rasanter. Nicht nur, dass man seitenlang von Adjektiven und ach so lustigen Dialogen erschlagen wird, nein, man wird auch ausschweifend in die hohe Kunst der Körperhygiene, Frühstückszubereitung und Kleiderauswahl eingeweiht. Ein Super-Mini-Zitat als Beispiel: Einen ordentlichen Klecks Ketchup auf die fluffigen gelben Eier, und ich hatte alles, was ich brauchte. Ein Glas schaumige weiße Milch wurde energisch vor mich hingestellt. Ich kniff die Augen zusammen. „Das sieht aber nicht aus wie ein Bier, Nik“, brummte ich mit vollem Mund. „Stell dir einfach vor, es sei ein weißes Bier aus einem kuhförmigen Fass. Vielleicht hilft das.“ Niko setzte sich, begann seine Eier zu essen und trank ebenfalls seinen Kuhsaft. In diesem Stil geht es Seite um Seite um Seite weiter ... Wir erfahren sogar, wie Cal seine Turnschuhe anzieht, nämlich ganz sensationell, einen nach dem anderen. Nicht zu vergessen, dass er die Schuhe zuvor natürlich auch einen nach dem anderen unter dem Tisch hervor angelt. Sorry, aber das ist mir eindeutig zuviel des Guten. Zumal die Story irgendwo im Hintergrund dahinzuplätschern scheint. Bis Seite 260 habe ich auch wacker durchgehalten, bis ich letztendlich doch aufgegeben habe. Ich breche wirklich äußerst selten Bücher ab, aber hier war mir meine Zeit dann doch zu schade! In meinem Bücherregal stehen noch eine ganze Menge Bücher, die gelesen werden wollen und es wohl auch verdient haben. Ehrlich gesagt habe ich selbst im Internet von Hobbyautoren schon weitaus besseres gelesen als „Nachtgeister“. Die Geschichte ist aus Cals Sicht als Ich-Erzähler geschrieben, aber mehr, als dass Cal, sein Bruder Niko und auch alle anderen Figuren, die noch auftauchen, einem nach kürzester Zeit auf die Nerven fallen, kann ich nicht dazu sagen. Sämtliche Dialoge wirken unecht, gestellt und gekünzelt komisch. Das traurigste ist, dass alle, wirklich ausnahmslos alle die gleiche Art haben zu sprechen. Egal ob Mensch, Halbdämon, Troll, Teufel oder Grendel ... alle benutzen die gleichen, künstlich wirkenden Floskeln. Haben den gleichen „Humor!“ Außer eventuell die Vampirdame Promise, die sich von Eisentabletten ernährt (hust), aber auch bei ihr kann ich es nicht ausschließen, dass sie nicht in die selbe Kerbe schlägt, denn sie kam gerade erst mit einer Sprechrolle ins Spiel, als ich die Lust verloren habe. Am sympathischsten, wenn man überhaupt davon reden kann, fand ich Gerorgie. Sie ist Hellseherin, aber leider bis Seite 260 vollkommen untergegangen und nur minimalistisch vorgestellt worden. Vielleicht war sie mir gerade deswegen sympathisch. ;-) Ich finde es wirklich super schade, denn die Geschichte an sich hätte richtig gut werden können, allerdings würde dies wohl eine völlig andere Form voraussetzen. Das bisschen, was bis zu meinem Abbruch des Buches geschehen ist, hätte gut und gerne auf höchstens 100 Seiten reichlich Platz gehabt, und ist bereits im Klappentext nachzulesen. Am besten gefällt mir das Cover, welches für mich der Auslöser war das Buch zu kaufen. Tja, und die Aussage auf dem Buchrücken: „Vorsicht - diese Jungs sind heiß!“ müsste meiner Ansicht nach: „Vorsicht - diese Jungs könnten heiß sein, wenn ...!“ heißen. Von raffiniert, charmant und übernatürlich gut, habe ich leider auch nichts bemerkt. Mir erschienen sie eher gestellt vorpubertär, cholerisch und unnatürlich. (Zur Info: Ich lese gerne Jugendbücher, auch über pubertierende Jugendliche, aber hier passte irgendwie gar nichts.) Es ist mir fast schon peinlich, eine so schlechte Rezension zu schreiben, aber ich war einfach nur genervt und verärgert. Ein Stern für die Idee, die leider nicht wirkungsvoll umgesetzt werden konnte, und einige Sterne an den Verlag für das Cover.

    Mehr
    • 5
  • Rezension zu "Nachtgeister" von Rob Thurman

    Nachtgeister

    haTikva

    04. January 2012 um 01:17

    [i]In Cals Haut möchte ich definitiv nicht stecken.[/i] Cal und Niko sind Brüder, die sich durch etwas Entscheidendes unterscheiden. Während Niko in Anführungsstrichen nur ein „Mensch“ ist, ist Cal zur Hälfte ein Dämon, die Ausgeburt eines Monsters, mit dem ihre Mutter ein Verhältnis hatte. Seit Cal im Teenageralter für eine gewisse Zeit von der Verwandtschaft seines Vaters verschleppt wurde, sind er und sein Bruder Niko ständig auf der Flucht und immer in Alarmbereitschaft, wenn sich etwas in ihrem Alltag auch nur in geringem Masse ändert. Als eine dunkle Macht von Cal Besitz ergreift, hat dieser nur zwei Ziele: Den Tod seines Halbbruders und die "Weltherrschaft" für die Dämonen. Und dieses Wesen, das Besitz von Cal ergreift, stellt eine Menge Unheil an und bringt Niko dazu, etwas ziemlich abgefahrenes zu tun ... Zwei Brüder die nicht unterschiedlicher sein können. Cal, um den es eigentlich ging, stellte ich mir als den kleinen Bruder und Lausbub vor. Lässig nimmt er es mit jedem neuen Zustand der Ereignisse auf und es kam mir so vor, als ob er nicht immer die Dramatik der Lage ernst nahm. Niko hingegen ist diszipliniert für zwei, beherrscht mehrere Kampfkunstarten und kann mit jeglichen Waffen umgehen. Sein Lebensinhalt, das merkte ich mit jedem Wort über ihn, ist der Erhalt von Cals Leben. Ohne seinen kleinen Bruder würde er auch nicht mehr leben wollen. Cals Erzählungen strotzen nur so vor Sarkasmus. Diese waren ab und zu überspitzt, aber größtenteils einfach nur klasse. Dadurch wurde die Dramatik der aktuellen Situationen immer etwas entschärft. Auch die Idee dieser Story kam mir bislang noch in keiner ähnlichen Weise unter, was mich sehr freute. Durch die Erklärungen, was es mit den beiden Brüdern auf sich hat, wie sie leben und was sie ausmacht, war der Anfang nicht ganz so packend und dementsprechend auch nicht spannend. Das änderte sich mit der Zeit und durch einzelne Figuren, die in Laufe der Geschichte hinzukamen. Dadurch wurde es immer interessanter. Besonders der Mitstreiter und Puck namens Robin war mir dabei äußerst sympathisch! Die Autorin hat einen Schreibstil, der mich neugierig auf den nächsten Schritt ihrer Protagonisten machte, mich aber gleichzeitig zögern ließ, da ich manchmal das Gefühl hatte, durch den sprunghaften Szenenwechsel nicht immer hinterher zu kommen. Der Roman ließ sich deshalb nicht durchgängig flüssig lesen, was ich wegen der interessanten Thematik sehr schade fand. Mir wurde die Geschichte aus Cals Sicht in der Ichform erzählt, aber durch eine sehr bewegende Veränderung, die ich absolut nicht nachvollziehen konnte, wurde das unvollständige Gefühl das ich eh schon hatte, leider noch schlimmer. Ich wusste durch diese neue Modifikation nun noch weniger, wer im Roman gerade zu mir spricht: Cal oder die Macht in ihm. Das brachte mich zuerst so durcheinander, dass ich fast die Lust am Weiterlesen verloren hätte. Fazit: Leider überwogen für mich die langweiligen Momente und daher werde ich diese Serie nicht weiterverfolgen. Echt schade, die Geschichte hatte gute Ansätze! Cal und Niko Leandros-Reihe: 1. Nachtgeister 2. Mondgeister 3. Schattengeister

    Mehr
  • Rezension zu "Nachtgeister" von Rob Thurman

    Nachtgeister

    Blackvelvet

    02. August 2010 um 16:23

    Caliban und Niko sind Brüder, ihre Mutter ist nicht gerade führsorglich und Alkoholikerin. Schon in ihrer Kindheit können sie Monster sehen. Als Caliban von einem Grendel durch ein schwarzes Loche gezogen wird, beginnt das Schicksal der beiden. Von nun an ist ihr Leben eine Flucht. Sie leben in New York und schlagen sich mit Gelegenheitsjobs durch, als wieder Grendels in ihr Leben treten. Mit den wenigen Bekannten die sie haben, beginnt das neue Abenteuer. Caliban wird verfolgt, bei einem Kampf wird es ernst. Ein Dunkling, beauftrag durch die Grendels, nimmt Calibans Körper in Beschlag und beginnt den Auftrag der Grendels auszuführen. Niko wird durch die Situation in ein tiefes Loch gerissen und von Zweifeln getrieben beginnt er die Suche nach seinem Bruder. So, genug verraten. Das Buch ist witzig, aufregend und flüssig geschrieben. Sehr schnell zu lesen und nicht ganz zu abgedroschen. Mein Fazit: Auf jedenfall lesenswert!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks