Robbie Morrison , Daniel Indro Doctor Who - Der zehnte Doctor

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Doctor Who - Der zehnte Doctor“ von Robbie Morrison

Doctor Who: Er ist viele Hundert Jahre alt, wechselt ab und zu den Körper und ist der Titelheld von Großbritanniens beliebtester Science-Fiction-Serie. Sein Raumschiff, die TARDIS, sieht aus wie eine blaue Telefonzelle, ist innen jedoch wesentlich größer als außen. Mit ihr reist der Doctor durch Raum und Zeit, auf der Suche nach Abenteuern und den Wundern des Universums. Und da es keinen Spaß macht, die allein zu entdecken, lädt der Timelord vom Planeten Gallifrey immer wieder Menschen ein, ihn auf seinen Reisen zu begleiten. Gabby und den Doctor verschlägt es durch einen unglücklichen Zufall mitten in die Wirren des Ersten Weltkriegs. Dort treffen sie auf den Soldaten Jamie Colquhoun, der den beiden berichtet, dass es auf dem Schlachtfeld Schlimmeres gibt als Bomben und Granaten. Von huschenden Schatten und Flügeln des Todes erzählt er … Es sind die Weinenden Engel, die dort ihr tödliches Unwesen treiben.

Stöbern in Comic

Sherlock 1

Ein Fall von Pink - in Grautönen gehalten. Sherlock, mal ganz anders und rückwärts... mich hat es überzeugt.

kleeblatt2012

Valerian & Veronique

Wer den Film mochte wird das Comic lieben

dieDoreen

Horimiya 03

Einfach schön.

Buchgespenst

Der nasse Fisch

Fabelhafte, grandios umgesetzte Graphic Novel der Bestseller-Krimi-Reihe aus den 20er Jahren! Optisch & inhaltlich ein großer Genuß!

DieBuchkolumnistin

Wir sehen uns dort oben

Beeindruckendes Buch. Intensiv und teilweise unglaublich gut geschrieben. Ein Highlight

PagesofPaddy

Devolution

Wow der Wahnsinn ... Extrem cool gezeichnet .. Story und Charakterzeichnung super ... Was für ein Trip! Ganz klare Empfehlung!

reason

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zwinkern erlaubt ;)

    Doctor Who - Der zehnte Doctor
    CupidofCrime

    CupidofCrime

    16. September 2016 um 19:00

    Gabby und den Doctor verschlägt es durch einen Zufall in das Jahr 1916, mitten in die Wirren des Ersten Weltkriegs. Dort treffen sie auf den Soldaten Jamie Colquhoun, der den beiden berichtet, dass es auf dem Schlachtfeld Schlimmeres gibt als Bomben und Granaten. Von huschenden Schatten und Flügeln des Todes erzählt er … Es sind die Weinenden Engel, die dort ihr Unwesen treiben. Der Doctor sieht sich in einemDilemma: Wären die mörderischen Statuen nicht vielleicht ein gutes Mittel, um dem Kriegstreiben Einhalt zu gebieten? -via Klappentext Der zweite Band mit dem 10ten Doctor und seiner Begleiterin Gabby unterhält in gewohnter Manier. Toppt in Punkto Unterhaltungswert den ersten Band und lässt mich guter Dinge auf die nächste Geschichte mit meinem Lieblingsdoctor hoffen. Der Doctor und Gabby befinden sich im Jahre 1916 mitten im Ersten Weltkrieg. Die Tardis hat sich gut versteckt und so sind beide erstmal auf sich alleine gestellt. Gewohnt gekonnt reißt der Doctor schnell die Führung an sich und gibt die Befehle, als er erkennt wer der eigentliche Feind in diesem Krieg ist. Für die weinenden Engel ist der Krieg ein wahres Buffet. In einer blutigen Schlacht in derer die Soldaten um ihr Leben und für ihr Land kämpfen, bekommen die weinenden Engel einen richtigen Energie Flash und umso mehr von ihnen tummeln sich auf dem Schlachtfeld. Don’t blink! Für diesen Band waren andere Zeichner am Werk als für ‚Herrschaft des Schreckens‘. Natürlich sind die Farben und der Stil ans Thema angepasst, düstere und kräftige Nuancen überwiegen. Detailreicher und realistischer wirkte es diesmal auf mich, jedenfalls die Hauptstory. Die zweite kürzere Geschichte stand im totalen Gegensatz zu der bedrückenden Atmosphäre, hier hat das farbenfrohe und bunte dominiert. Ich kann verstehen weshalb der Stil ausgewählt wurde, allerdings waren mir die Zeichnungen zu unecht. Gabby als Begleiterin fand ich im ersten Band passend, allerdings hat sich ihr Charme schon verflüchtigt. Das eigenständige, verrückte und liebenswerte der sonstigen Companions fehlt mir. Es ist womöglich an der Zeit für eine neue Begleiterin..

    Mehr