Robert Anton Wilson Die Illuminati-Papiere

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(3)
(5)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Illuminati-Papiere“ von Robert Anton Wilson

Ist unsere Geschichte eine gewaltige Verschwörung oder ein kosmischer Scherz ? Mit seiner unübertroffenen Fähigkeit, uns die Widersprüche unseres Denkens vor Augen zu führen, rückt der Autor dieser Frage zu Leibe. Robert Anton Wilson, der zusammen mit Robert Shea die "Illuminatus !"-Trilogie verfaßte, versammelt zu diesem Zweck viele alte Bekannte aus seinen früheren Büchern: Heilige, Scharlatane, Mystiker und Visionäre erzählen von anderen Wirklichkeiten, verblüffenden Dimensionen unseres Bewußtseins und spektakulären Ideen für eine optimistischere und lebenswertere Zukunft.

Stöbern in Romane

Vom Ende an

Eine kleine Besonderheit, der Stil, die Art die Geschichte zu erzählen. Gleichzeitig hat es sich mir aber seltsam entzogen.

elane_eodain

Sieben Nächte

Das Werk schrammt an den Todsünden vorbei u ist purer Selbstmitleid eines Mannes, der denkt sein Leben ist mit 30 vorgefertigt u zu Ende!

Raven

Pirasol

Die Autorin besticht auch in diesem Roman wieder mit herrlicher Poesie und wunderschönen eigenen Wortschöpfungen.

buecher-bea

Der Frauenchor von Chilbury

Mit "Der Frauenchor von Chilburg" ist Jennifer Ryan ein gefühlvoller, abwechslungsreicher Roman gelungen.

milkysilvermoon

Sommerkind

Emotional aufwühlend, tiefgründig, traurig und hoffnungsvoll...

Svanvithe

Underground Railroad

Hier wird fündig, wer wissen will, wie das Böse seit Jahrhunderten in Köpfen und Herzen der Menschen überleben konnte.

Polly16

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Illuminati-Papiere" von Robert Anton Wilson

    Die Illuminati-Papiere
    HomersEvil

    HomersEvil

    22. April 2009 um 23:15

    Die alten Illuminierten Seher von Bayern laden Dich ein der Welt ältester und erfolgreichster Verschwörung beizutreten - Robert Anton Wilsons "Illuminati Papiere" kann man wohl am einfachsten als Sammlung verschiedener Essays, Artikel sowie Interviews über Themen wie z.B. Verhaltenspsychologie, Esoterik, Okkultismus sowie etwas Politik und Ökonomie verstehen. Vor allem durch das Auftauchen verschiedener Charaktere aus der Illuminatus-Trilogie, wie z.B. Hagbard Celine oder auch Simon Moon, die als Autoren verschiedener Artikel/Essays vorkommen, gewinnt das Buch an Abwechslung und Humor. Ein weiterer Leckerbissen des Buches ist der Versuch einer Erklärung bzw. Erläuterung von Wilson über das Werk "Finnegans Wake" von James Joyce. Das Highlight der "Illuminati-Papiere" sind aber die Interviews zwischen dem Autor und dem Conspiracy Digest über Verschwörungen im Allgemeinen und die Illuminatus-Trilogie im Speziellen. In diesen Interviews erfährt der Leser etwas über die Absichten und Intentionen die Wilson mit Illuminatus verfolgt hat, als auch über die Hintergründe der Entstehung der Trilogie. . Fazit: Für alle Fans von Illuminatus sind Wilsons "Illuminati Papiere" sozusagen als Begleitbuch oder Ergänzung zur Trilogie sehr zu empfehlen. Alle die mit Illuminatus jedoch nichts anfangen können und konnten, oder die auf Grund des Titels auf ein Buch über Verschwörungen hoffen ist vom selbigen abzuraten.

    Mehr