Robert Asprin

 4.1 Sterne bei 300 Bewertungen
Autor von Dämonenhatz, Ein Dämon zuviel und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Robert Asprin

Robert Lynn Asprin † 22. Mai 2008, New Orleans

Alle Bücher von Robert Asprin

Sortieren:
Buchformat:
Dämonenhatz

Dämonenhatz

 (27)
Erschienen am 16.10.2006
Ein Dämon zuviel

Ein Dämon zuviel

 (21)
Erschienen am 01.01.1992
Drachenfutter

Drachenfutter

 (16)
Erschienen am 01.01.1995
Ein Dämon wollte Hochzeit machen

Ein Dämon wollte Hochzeit machen

 (16)
Erschienen am 19.04.2005
Ein Dämon auf Abwegen

Ein Dämon auf Abwegen

 (14)
Erschienen am 01.01.1992
Ein Dämon kommt selten allein

Ein Dämon kommt selten allein

 (14)
Erschienen am 01.01.1993
Ein Dämon macht noch keinen Sommer

Ein Dämon macht noch keinen Sommer

 (14)
Erschienen am 01.01.1994
Ein Dämon dreht durch

Ein Dämon dreht durch

 (14)
Erschienen am 01.01.1995

Neue Rezensionen zu Robert Asprin

Neu
Meteorits avatar

Rezension zu "Dämonenhatz" von Robert Asprin

Empfehlenswertes Genre!
Meteoritvor 3 Jahren

Rezension "Dämonenhatz" von Robert Aspring


Dämonenhatz ist ein Sammelband von den ersten drei Bänden der Reihe Dämonenzyklus. ( Bücher: Ein Dämon zuviel - Drachenfutter - Ein Dämon auf Abwegen) Geschrieben wurden die Bücher von Robert Asprin, der leider am 22.05.2008 verstorben ist. Der Sammelband Dämonenhatz umfasst 668 Seiten und ist im Lübbe Verlag erschienen.

Inhalt:

Skeeve, der junge Zauberlehrling, hat Pech. Schon seine erste Lektion verläuft anders als geplant. Der Meistermagiker, bei dem er in die Lehre gehen wollte, beißt ins Gras ═ und das nicht etwa, weil er Hunger hat. Pech auch, dass Skeeve gerade einen grünhäutigen Dämon heraufbeschworen hat. Ein Dämon, der eine magische Anziehungskraft aus Schwierigkeiten aller Art ausübt. Und nicht nur das: Bald hat Skeeve auch noch ein Einhorn, ein schönes Mädchen und einen vorlauten Drachen am Hals, von denen er (zumindest zwei) lieber woanders sehen würde. Das Chaos ist vorprogrammiert. (Klappentext)

Autor:

Robert Lynn Asprin wurde am 28. Juni 1946 in St. Johns, Michigan geboren und wuchs in Ann Arbor, Michigan, auf. Der von philippinischen und irischen Vorfahren abstammende Asprin studierte an der Universität Michigan.
Robert Asprin war zweimal geschieden und hat aus erster Ehe eine Tochter und einen Sohn. Er lebte bis zu seinem Tod am 22. Mai 2008 im französischen Viertel der amerikanischen Stadt New Orleans.

Cover:

Ich finde das Cover passt zu dem Buch. Es zeigt Tanda, Ahz, Skeeve und den Drachen Gliep.

Meine Meinung:

Als ich die Bücher von Originaldibbler empfohlen bekommen habe, war ich skeptisch. Humorvolle Fantasy, ist diese Mischung gut? Ja, ist sie...

Man startet in eine komische Galaxie voller komischen Wesen auf unterschiedlichen Orten/Planeten. Als Skeeve, die Hauptperson, einen Dämon beschwört und dabei sein Mentor getötet wird, wird der Dämon Ahz zu seinem neuen Lehrer. Klingt verrückt, ist es auch.
Die beiden erleben viele verschiedene Abenteuer, bei denen Skeeve das Chaos teilweise magisch anzieht. Ahz überzeugt klar mit seiner coolen direkten Art. An jeder Stelle warten witzige Situationen und wenn man denkt, dass es mal ganz normal zugehen sollte, hat man sich wieder geirrt.

Lesen lässt sich das Buch total locker. Der Schreibstil ist ungewöhnlich aber total amüsant und leicht zu lesen. Das Buch eignet sich hervorragend zum Abschalten vor dem Schlafengehen, da es auch nicht anspruchsvoll ist.

Gelesen habe ich den Sammelband innerhalb von einem Jahr, weil ich es so besser fand, mir das ganze aufzuteilen. Ich habe mich immer wieder gefreut, den nächsten Abschnitt von Dämonenhatz zu lesen. Gerade wenn man ein schwieriges bzw. sehr anspruchsvolles Buch gelesen hat, war dies quasi eine Auszeit.

Das Buch strotzt durch Fantasy und Humor. Eine herrliche Kombination.
Wie komisch humorvolle Fantasy auch klingen mag. Ausprobieren schadet nicht. Auch wenn das Buch alt ist, überzeugt es durch seine überaus witzige Art. Danke Originaldibbler für die Empfehlung dieses interessanten Genres!



Kommentare: 1
77
Teilen
TanteGhosts avatar

Rezension zu "Drachenfutter" von Robert Asprin

Der Dämonenzyklus geht weiter
TanteGhostvor 4 Jahren

Is ja logisch, dass auf Band 1 der zweite Band folgt. Den hatte ich dann mit „Drachenfutter“ auch auf meinem SUB und habe ihn deswegen gelesen.


Robert Asprin ist mir als Autor noch immer leicht suspekt, da seine Art zu schreiben so gar nicht in die heutige Zeit zu passen scheint. Es wirkt alles so umständlich, was er macht...

Trotzdem war der 2. Band meiner Meinung nach wesentlich besser als der erste. Ich habe viel mehr verstanden, konnte der Handlung von Anfang an richtig folgen, war richtig drin in der Handlung und hatte auch den geistigen Film vor meinen Augen laufen.


Aas und Skeeve wohnen inzwischen in dem Gasthof, den sie verfallen und verkommen lassen, um Gäste abzuhalten hier übernachten zu wollen.

Eines Tages taucht ein königlicher Bote auf, der den großen Skeeve sprechen möchte. - Skeeve soll als Hofzauberer anfangen.

Aas und Skeeve sind der Meinung, dass diese Einladung exclusiv war und tauchen mit einem gut durchgeplanten Tamtam vor den Mauern auf. Doch hier werden sie an die Rückseite geschickt, wo noch mehr Magiker den Job des Hofzauberers haben wollen.

Skeeve kann den Job bekommen und wird jäh enttäuscht, als ihm mitgeteilt wird, dass er gleich als Ersters gegen eine riesige Streitmacht kämpfen muss, welche das Reich bedroht.

Hilfe aus Aas seiner Dimension muss her, was allerdings auch an den finanziellen Mitteln der beiden scheitert. - So kehren sie mit ein paar ziemlich seltsamen Existenzen wieder zum Kampfgeschehen zurück und müssen sich nun mit List und Tücke behelfen.


Ein paar Details fand ich ziemlich an die reale Welt angelehnt. So hat Skeeve seine Mannschaft in einer Art McDonalds angeheuert. Es hieß in diesem Buch nur nicht so. Allerdings passte es von der Beschreibung her genau auf diese Kette. - Fand ich recht witzig.

Auch fand ich das Buch recht kurzweilig. Es wurden zwar hier und da Unterhaltungen ausgeschmückt, wie es weiter nicht mehr ging, aber das war jetzt nicht so oft der Fall, dass die Story dadurch kaputt gemacht worden wäre...

Naja, und Weltliteratur war das Buch jetzt auch nicht. Ich glaub nicht, dass man für die Handlung so viel hat recherchieren müssen. Vieles war wirklich pure Fantasie. - Deswegen aber jetzt nicht irgendwie schlecht oder so...


Ich würde euch raten, das eine oder andere Buch aus der Reihe mal zu lesen... nur um halt mal eines gelesen zu haben. Nicht mehr und auch nicht weniger....

Kommentieren0
58
Teilen
TanteGhosts avatar

Rezension zu "Ein Dämon zuviel" von Robert Asprin

Dämonen Zyklus klingt gut...
TanteGhostvor 4 Jahren

... aber hinterlässt jetzt nicht unbedingt einen bleibenden Eintruck.

"Ein Dämon zuviel" ist jedenfalls Band 1 dieser Reihe und eher als leichte Kost zu bezeichnen. Es hat bei mir jetzt keinen bleibenden Eindruck hinterlassen aber war auch, nicht gerade grottenschlecht.


Da denkt man immer, es ist schwer einen Dämon zu beschwören und dann stellt sich heraus, dass man mit den Wesen einer anderen Dimension nur eine Partnerschaft eingehen muss, und schon kann man allen etwas vorgaukeln.

Schlecht ist es allerdings, wenn bei so einer Beschwörung der Meister ermordet wird. Und zwar nicht von dem Dämon, sondern von einem angeheuerten Mörder.

Der Dämon nimmt den Lehrling unter seine Fittiche und schon lernt der Junge viel schneller und besser.

Doch so einfach ist die Sache dann auch nicht. Der Mörder war von jemandem angeheuert, der die Herrschaft über sämtliche Dimensionen an sich reisen will. Hierzu muss er sämtliche Magiker töten.

Der Dämon und der Junge machen sich auf den Weg, diesen Plan zu vereiteln.


Hier beginnt eine mehr oder weniger lustige Reise der beiden Protagonisten. Sie hüpfen zwischen den Dimensionen hin und her und der Junge lernt einiges über Magie. Er lernt andere Dimensionen kennen und somit auch andere Lebensweisen.

Alles ist in einem einfachen, aber unterhaltsamen Stil erzählt und leicht verständlich geschrieben.

Die Story selber strotzt nur so vor Fantasie, hinterlässt bei mir aber keinen bleibenden Eindruck. Für mich ist dieses Buch eine nette Auflockerung nach schwerer Kost gewesen und ich kann mich nun wieder einem neuen Leseabenteuer zuwenden. Leider ein Buch, was man nur einmal liest.

Kommentieren0
59
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Robert Asprin wurde am 28. Juni 1946 in St. Johns, Michigan (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 147 Bibliotheken

auf 18 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 11 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks