Robert B. Parker

 3.7 Sterne bei 176 Bewertungen
Autor von Das dunkle Paradies, Trügerisches Bild und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Robert B. Parker

Robert B. Parker wurde 1932 geboren. Nachdem er einen M.A. in amerikanischer Literatur erworben hatte, war er fünf Jahre in verschiedenen Jobs als Texter in der Wirtschaft und in der Werbung tätig, danach kehrte er an die Universität zurück. 1971 promovierte er über die »Schwarze Serie« (Dashiell Hammett, Raymond Chandler, and Ross Macdonald) in der amerikanischen Kriminalliteratur. Seit seinem Debüt »Spenser und das gestohlene Manuskript« im Jahr 1973 sind 38 Spenser-Krimis erschienen. 1976 erhielt er für den Krimi »Auf eigene Rechnung« von der Vereinigung amerikanischer Krimi-Autoren den »Edgar Allan Poe Award« für den besten Kriminalroman des Jahres. Robert B. Parker starb am 18. Januar 2010. Er brach 77-jährig an seinem Schreibtisch tot zusammen.

Neue Bücher

Raues Wetter

 (1)
Neu erschienen am 29.08.2018 als Taschenbuch bei Pendragon.

Alle Bücher von Robert B. Parker

Sortieren:
Buchformat:
Das dunkle Paradies

Das dunkle Paradies

 (15)
Erschienen am 02.02.2013
Terror auf Stiles Island

Terror auf Stiles Island

 (11)
Erschienen am 02.02.2013
Trügerisches Bild

Trügerisches Bild

 (12)
Erschienen am 02.01.2011
Eiskalt

Eiskalt

 (7)
Erschienen am 02.02.2014
Die Tote in Paradise

Die Tote in Paradise

 (7)
Erschienen am 02.02.2014
Tod im Hafen

Tod im Hafen

 (5)
Erschienen am 07.07.2014
Die blonde Witwe

Die blonde Witwe

 (6)
Erschienen am 07.07.2006

Neue Rezensionen zu Robert B. Parker

Neu
eskimo81s avatar

Rezension zu "Miese Geschäfte" von Robert B. Parker

Kurzhaar-Eichhörnchen-Jagdhund
eskimo81vor 22 Tagen

Marlene Rowley möchte, dass Spenser Beweise findet, Beweise, die zeigen, dass ihr Mann fremd geht. Nur sehen, dass er auf ein Hotelzimmer mit einer Frau geht reicht nicht, sie will Fakten.
Spenser denkt, na gut, heikel, ein Mann in Flagranti zu erwischen, aber gut, dieser Fall kann ja nicht so schwer sein. Er ahnt nicht, wie komplex und schwer der Fall werden wird. Als Trent Rowley ermordet wird, sieht er noch keinen Zusammenhang. Das einzige was er sieht, es geht um Geld, um verdammt viel Geld.

Miese Geschäfte zeigt einmal mehr die Abgründe unserer Menschheit. Bereits im Jahre 2004 merkte der Autor, wie viel Geld in einem Menschen auslösen kann. Eine gute Story über Geld, Liebe, Intrigen, einfach alles was ein guter Krimi ausmacht.

Fazit: Der Autor ist weit seiner Zeit voraus. Seine Themen sind auch heute brisante Themen, umso interessanter sind die Krimis. Auch wenn es Klassiker sind, sind sie in der heutigen Zeit aktueller den je.

Kommentieren0
7
Teilen
eskimo81s avatar

Rezension zu "Alte Wunden" von Robert B. Parker

du machst weiter bis zum Schluss
eskimo81vor einem Monat

Paul Giacomins, Spensers ehemaliger Schützling taucht mit einer Kollegin aus seinem Schauspielkreis auf. Sie möchte, dass Spenser den Mord an ihrer Mutter, Daryl Gordon, aufklärt. Das spezielle daran, der Mord fand vor 28 Jahren statt. Er übernimmt den Fall, Familie ist schliesslich Familie. Jedoch ahnte er nicht, wie sehr ihm das FBI auf den Füssen rumtritt. Alles was er hinterfragt wird vertuscht. Als auch noch Susan bedroht wird hört der Spass endgültig auf.

Alte Wunden, der Titel sagt es schon, reisst alte Wunden auf und bringt "alte" Protagonistin wieder hervor. Ein Wiedersehen mit Paul Giacomins und Jesse Stone (über ihn gibt es eine eigene Reihe, die ich soooooo sehr liebte). Die zwei Hauptakteure von Robert B. Parker in einem Buch. Welch geniale Idee. Vor allem, man merkte, dass das bewusst war, jedes Details stimmte. Sogar die Telefonistin. Ein wundervolles heimkehren nach Paradise. In diesem Buch merkt man einmal mehr, was für ein fantastischer Autor Robert B. Parker war. So was muss man erst mal nachmachen.

Die Stränge sind teilweise sehr verworren und was mir bei diesem extrem auffiel, wenn man nicht Zeit hat, das Buch in einem Zuge zu verschlingen und es ein bisschen weglegen muss, ist es manchmal sehr schwierig all die Protagonisten noch zu kennen und zu wissen, wie und was zusammenhängt. Die Bücher sind wirklich fürs sofortige verschlingen geschrieben.

Fazit: Ein Treffen mit Jesse Stone, was für eine grandiose Idee. Einfach nur ein weiteres Sahneschnittchen in der Spenser-Reihe.

Kommentieren0
8
Teilen
eskimo81s avatar

Rezension zu "Die blonde Witwe" von Robert B. Parker

Ich denke, Sie wars
eskimo81vor einem Monat

Ein toter Banker, eine lebensfrohe Witwe und ein ganz einfacher Fall - denkt man vielleicht aber einfach? Spenser taucht ab in die tiefen der feinsten Bostoner Kreise. Nichts ist wie es scheint und alles spricht dafür, dass die Witwe des Opfers den Finger am Abzug hatte - aber wenn etwas so klar scheint wittert Spenser erst Recht Ungereimtheiten.

Langsam wird es schwierig, die Bücher von Robert B. Parker zu bewerten. Ein Autor der ein so hohes Level an Spannung, Sucht und Gier auslöst, bei keinem Buch einen Taucher hat im Gegenteil, immer besser wird, was soll man noch schreiben? Ein weiteres Krimi-Sahneschnittchen?

Fazit: Ein weiterer grandioser Krimi von Robert B. Parker. Süchtig fliegt man durch die Seiten und möchte einfach immer mehr, immer mehr und noch mehr...

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Zum Start unserer neuen eBook-Only-Reihe möchten wir Euch einen alten Freund vorstellen, dessen Fälle so zeitlos sind, dass es auch heute noch Spaß macht, über sie zu lesen. Es geht um den Privatdetektiv Spenser, dessen Fälle bereits seit ca. 40 Jahren die Leserschaft begeistern. Ein absolutes Muss für Krimi-Freunde!

Wir verlosen für diese Leserunde 10 Exemplare, für die man sich bis zum 09.12.2013 bewerben kann. Um ein Exemplar zu gewinnen, muss folgende Frage beantwortet werden:

"Wie heißt Spensers große Liebe?" (Gesucht wird ein Mensch!)

Zum Inhalt:

Professor Robinson Nevins wird die Festanstellung an der Universität verweigert. Liegt es daran, dass er schwarz ist? Hawk bittet seinen alten Kumpel Spenser, sich den Fall genauer anzuschauen. Am College stößt er auf üble Gerüchte. Nevins soll eine Affäre mit dem Studenten Lamont gehabt haben. Nun ist Lamont tot und der Professor schweigt zu allen Vorwürfen. Spenser macht sich auf die Suche und findet heraus, dass auch der Student Dreck am Stecken hatte. Als ein brutaler Schlägertrupp Spenser von weiteren Ermittlungen abhalten will, ist klar, dass der lakonische Privatdetektiv hier jemandem gehörig auf die Füße getreten ist. Aber Spenser ist nicht zu stoppen.

Eine Leseprobe gibt es hier:
http://www.readbox.biz/external/rdbx/4FMKV1VXFULANHZ

Wir freuen uns darauf mit Euch gemeinsam zu lesen und zu diskutieren!
Samy86s avatar
Letzter Beitrag von  Samy86vor 5 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Robert B. Parker wurde am 17. September 1932 in Springfield, Massachusetts (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Robert B. Parker im Netz:

Community-Statistik

in 149 Bibliotheken

auf 51 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks