Robert Berg

 4,8 Sterne bei 24 Bewertungen
Autor von Pech für den Puppenspieler, Tod im Bürgerpark und weiteren Büchern.
Autorenbild von Robert Berg (©Sarah Koska)

Lebenslauf von Robert Berg

Robert Berg ist 1968 in Berlin-Moabit geboren und wohnt heute nur ein paar Stadtteile weiter. Er lebt gern in Berlin, doch schon seit seiner Kindheit hält er sich auch regelmäßig für längere Zeit in Bremen auf. Er schreibt Kriminalromane, Kurzgeschichten und Erzählungen und ist auf diversen Berliner Lesebühnen unterwegs. Bisher sind von ihm die beiden Krimis "Pech für den Puppenspieler" und "Tod im Bürgerpark" sowie "Beiß ihn tot, Tiger! Geschichten aus dem Großstadtdschungel" erschienen.

Alle Bücher von Robert Berg

Cover des Buches Pech für den Puppenspieler (ISBN: 9783954751464)

Pech für den Puppenspieler

 (12)
Erschienen am 27.07.2017
Cover des Buches Tod im Bürgerpark (ISBN: 9783943622447)

Tod im Bürgerpark

 (10)
Erschienen am 10.03.2020
Cover des Buches Beiß ihn tot, Tiger! (ISBN: 9783943622201)

Beiß ihn tot, Tiger!

 (2)
Erschienen am 20.03.2017

Neue Rezensionen zu Robert Berg

Cover des Buches Beiß ihn tot, Tiger! (ISBN: 9783943622201)S

Rezension zu "Beiß ihn tot, Tiger!" von Robert Berg

Geschichten aus dem Großstadtdschungel
StevenLundstroemvor einem Jahr

In „Beiß ihn tot, Tiger!“ macht uns Robert Berg in acht Geschichten mit ganz unterschiedlichen Gestalten aus der Berliner Großstadt bekannt, die jede für sich ganz bemerkenswert sind. Sie leben und handeln in ihren Biotopen und scheinen wie durch Welten voneinander getrennt.

Ich bekam es zum Beispiel mit einem gerade einmal mäßig erfolgreichen Immobilienmakler Herrn Hanel zu tun. Er wirkt als Familienvater und Verkäufer so glaubwürdig, dass man anfangs schon überrascht ist, dass er in seinem Zweitberuf Auftragskiller ist. In dieser Profession ist aber „State-of-the-Art“ („Herr Hanel hat Geschäfte außerhalb“).

In „Gestern Nacht“ konnte ich Atze bei seinen anstrengenden Bemühungen begleiten, die Ereignisse der vorangegangen durchzechten Nacht zu rekonstruieren. Atzes Filmriss ist dermaßen tiefgehend, dass er es tatsächlich für möglich hält, für den Raubüberfall im Ostpark verantwortlich zu sein. Gerade am Anfang seiner Recherchen hat er nicht nur mit seinen Erinnerungslücken zu kämpfen, sondern auch mit sich und seinem Kater. Der Slalomlauf durch verschiedene Kneipen und Bars vorbei an seinen Freunden hat mir ganz besonders gefallen. Atzes Freundeskreis ist vielfältig und jeder darin auf seine Art sehr sympathisch gezeichnet.

Das Saxophon, das Olli in einem Trödelladen auftreibt, hat es in sich. Es verleiht seinem:r Spieler:in magische Fähigkeiten. Wer auch immer es spielt, ganz gleich ob talentiert oder nicht, erschafft Musik, die die Zuhörer:innen in ihren Bann schlägt. Aber sie ist noch viel mehr als das: Die ist nie dagewesen und bis dahin nie gehört. Und sie hat ihren Preis. Für manche nicht weniger als das eigene Leben. Doch davon weiß Olli lange Zeit nichts. Er verliert es an einen seiner Gläubiger, weil er seine Schulden nicht bezahlen kann. Auch bei diesem bleibt das Saxophon nicht lange ... („Unter der Maske“).

In „Besser als schlecht, schlechter als gestern“ werde ich mit einer Situation konfrontiert, die jede:r schon mehrfach erlebt hat und auch immer wieder erleben wird. Man begegnet einem Menschen, dem befreundet oder kollegial verbunden ist. Oder man ist selbst einer dieser Menschen. Diesem Menschen geht es nicht gut. Der Unfall, der ihm gesundheitlich und psychisch so zu schaffen macht, liegt gerade erst ein paar Wochen zurück. Auf der Straße sieht er schon von weitem einen Bekannten. Und er überlegt sich, ob er diesem und der Frage „Wie geht es Dir denn?“ aus dem Wege gehen soll. Denn, wann ist diese Frage wirklich ernst gemeint? Und wann erwartet das Gegenüber wirklich eine ehrliche Antwort?

In „Beiß ihn tot Tiger“ hat Robert Berg acht unterhaltsam geschriebene Geschichten veröffentlicht. Die Charaktere sind eindrücklich gezeichnet. Ich habe das Buch bereits mehrfach gelesen und werde dies sicherlich in absehbarer Zeit.

 

 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Tod im Bürgerpark (ISBN: 9783943622447)S

Rezension zu "Tod im Bürgerpark" von Robert Berg

Tod im Bürgerpark - ein wunderbarer Kriminalroman mit Bremen als Schauplatz
StevenLundstroemvor einem Jahr

Der Tod eines vorbeihastenden Gangsters in Bremens Bürgerpark ist der Auftakt für eine unglaubliche Mordserie. Drei ziemlich durchschnittliche, stark angetrunkene Gestalten liegen dort auf der Lauer, um Schwule zu klatschen. So nennen sie es. Aus reiner Langeweile. Dass es den Gangster trifft, ist nicht geplant. Schon gar nicht dessen Tod. Dass ausgerechnet derjenige unter den dreien dafür verantwortlich ist, der eigentlich gar nichts von Homophobie hält und nichts für Gewalt übrighat, ist bitter. Bitter ist auch, dass die beiden rivalisierenden Banden aus dem Drogenmilieu und die Mordkommission der Bremer Polizei, anfangs von dem Trio nichts wissen.

So foltert, mordet und ermittelt man für lange Zeit an den drei Unbekannten vorbei. Und trotzdem kommen sie den Gestalten aus der Mordnacht im Bürgerpark allmählich immer näher. Ohne sich dessen bewusst zu sein. Als es den Beteiligten doch allmählich dämmert, nimmt das Geschehen noch einmal an Fahrt auf.

Die Lektüre dieses Kriminalromans ist schlicht und einfach ein Mordsspaß. Einmal sind die handelnden und im Verlauf der Handlung meistens auch getöteten Personen wunderbar beschrieben. Ganz normale Menschen, gewollt oder ungewollt. Zugleich schreibt Roland Berg spannend und das mit einem richtig trockenen Humor. Dass man zum Beispiel nach einem brutalen  Bombenanschlag auf das Hauptquartier einer der beiden Banden dank einiger weniger Sätze unvorbereitet lachen muss, zeigt das sehr gut.

Dass es am Ende noch zu einer Art von Happy End kommt, mit dem man nicht rechnet, gefällt mir ganz besonders. Aber auch das hat etwas tragisch-komisches. Ich kann diesen Kriminalroman nur empfehlen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Tod im Bürgerpark (ISBN: 9783943622447)S

Rezension zu "Tod im Bürgerpark" von Robert Berg

Tod im Bürgerpark
Shadowgirlvor 2 Jahren

Bremen. Drei junge Männer langeweilen sich in einer Bar und beschließen, in den Bürgerpark zu gehen, um Schwulen aufzulauern. Doch der Abend läuft ganz anders als geplant..... Am nächsten Morgen wird eine Leiche gefunden. Hauptkommissar Frese und sein Kollege Brieselang ermitteln - doch so richtig voran kommen sie nicht. Weder die Polizei noch die in den Fall verwickelte organisierte Kriminalität wissen, was in dieser Nacht passiert ist. Irgendwann eskaliert die Gewalt.... Es gibt immer mehr Tote.

Ein spannender Krimi, der sich lohnt zu lesen. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen, die Kapitl sind kurz gehalten, so dass man recht gut in das Buch kommt.
Einerseits etwas irritierend waren für mich die häufig wechslenden Sichtweisen, da ich dadurch bei niemandem so richtig "mitfühlen" konnte, aber andererseits finde ich diese Perspektivwechsel auch spannend und sie wahren etwas mehr die "Lesedistanz".

Auch das Ende hat mir sehr gut gefallen - war das doch am Anfang irgendwie so gar nicht zu erwarten....

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Bremen. Der nächtlich-unheimliche Bürgerpark. Drei junge Männer, die Organisierte Kriminalität, die schwule Community und die Ermittler Frese und Brieselang. Liebe Krimibegeisterte, nehmt teil an unserer neu eröffneten Leserunde mit Buchverlosung von Robert Bergs "Tod im Bürgerpark". Wir verlosen 10 Exemplare bis zum 18.4.2020.

Liebe Krimibegeisterte,

wir starten eine Leserunde mit Verlosung zu einem Krimithriller, der in Bremen spielt.

155 BeiträgeVerlosung beendet
S
Letzter Beitrag von  Shadowgirlvor 2 Jahren

Man sollte seine Rezension evtl auch hochladen statt nur auf dem Laptop zu speichern.... ;-)

https://www.lovelybooks.de/autor/Robert-Berg/Tod-im-B%C3%BCrgerpark-2478454626-w/rezension/2626226513/

Liebe Krimifreundinnen und -freunde,

wir suchen für unseren neuen Berlin-Schöneberg-Krimi Leserinnen und Leser, die gemeinsam mit dem Barkeeper Ed den Tod eines Künstlers in Schöneberg aufklären wollen.

Das Buch
Ausgerechnet jetzt muss Tom bei einem mysteriösen Unfall sterben. Endlich stand er mit seinen Schaufenster-Skulpturen vor dem lang erhofften Durchbruch als Künstler. Außerdem ist er gerade Vater geworden.
Toms alter Freund Ed ist geschockt, er möchte Toms Freundin Nele und seinem kleinen Sohn helfen und stößt dabei auf immer neue Merkwürdigkeiten im Zusammenhang mit Toms Tod. Also beginnt er, nachzuforschen. Seine Ermittlungen bringen nicht nur einen Mörder zur Strecke, sondern lassen auch den Berliner Stadtteil Schöneberg lebendig werden, der voller historisch und popgeschichtlich bedeutender Orte ist.

Leseprobe

Der Autor
Robert Berg wurde 1968 in Berlin geboren. Er studierte Kommunikationswissenschaft und übte die verschiedensten Tätigkeiten aus. Von B wie Bauhelfer oder Bürohilfskraft über M wie Medienforscher bis zu Z wie Zeitungsverkäufer. Dabei wohnte er in vielen Berliner Stadteilen, aber einige der schönsten Jahre seines Lebens verbrachte er in Schöneberg, einem bunten Stadtteil im Herzen Berlins mit schillernder Historie, der Raum für viele Geschichten bietet.
Von Robert Berg erschien Anfang 2017 ein Band mit Erzählungen mit dem Titel Beiß ihn tot, Tiger!
Pech für den Puppenspieler ist sein Krimi-Debut.

Die Leserunde
Verratet uns bis einschließlich 01. August 2017 was ihr am Stadtteil Berlin-Schöneberg so besonders findet und gewinnt mit etwas Glück eines von zehn Exemplaren des neuen Berlin-Schöneberg-Krimis.*


*Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven und zeitnahen Teilnahme an der Leserunde in allen Leseabschnitten, sowie zum Schreiben einer Rezension zu "Pech für den Puppenspieler" verpflichtet.
115 BeiträgeVerlosung beendet
B
Letzter Beitrag von  Booky-72vor 5 Jahren
meine Rezi fehlte noch: https://www.lovelybooks.de/autor/Robert-Berg/Pech-f%C3%BCr-den-Puppenspieler-1472483961-w/rezension/1491170375/ bei Amazon, wld und lesejury unter Bookstar eingestellt.

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks