Robert Darnton

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(3)
(1)
(0)
(0)

Bekannteste Bücher

Die Zensoren

Bei diesen Partnern bestellen:

Poesie und Polizei

Bei diesen Partnern bestellen:

Glänzende Geschäfte

Bei diesen Partnern bestellen:

Revolutionary Temper

Bei diesen Partnern bestellen:

Censors at Work

Bei diesen Partnern bestellen:

Poetry and the Police

Bei diesen Partnern bestellen:

Great Cat Massacre

Bei diesen Partnern bestellen:

The Case for Books

Bei diesen Partnern bestellen:

Literaten im Untergrund

Bei diesen Partnern bestellen:

Der letzte Tanz auf der Mauer

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Geschichte der Meinungsfreiheit

    Die Zensoren
    Tree_Trunks

    Tree_Trunks

    15. April 2016 um 20:23 Rezension zu "Die Zensoren" von Robert Darnton

    “Die Freiheit der Rede muss sich an widrige Zwänge anpassen, sich mitunter einen Weg durch eine raue Wirklichkeit bahnen und nach Möglichkeiten suchen, gegen deren Härten Protest zu erheben” (S. 288)Das Sachbuch “Die Zensoren – Wie staatliche Kontrolle die Literatur beeinflusst hat” des Harvard-Professors Robert Darnton erschien Anfang März 2016 im Siedler Verlag und wirft einen historischen Blick auf das Thema Zensur. Anhand eines Rückblicks ins vorrevolutionäre Frankreich, in die Vorgänge in Britisch-Indien, bishin ins System ...

    Mehr
  • Rezension zu "George Washingtons falsche Zähne oder noch einmal: Was ist Aufklärung?" von Robert Darnton

    George Washingtons falsche Zähne oder noch einmal: Was ist Aufklärung?
    Eltragalibros

    Eltragalibros

    05. October 2008 um 14:22 Rezension zu "George Washingtons falsche Zähne oder noch einmal: Was ist Aufklärung?" von Robert Darnton

    Darnton beschreibt die Aufklärung mit Hilfe von vielen vielen unterschiedlichen Persönlichkeiten, geht vom Postmodernismus und seinen „Anschuldigungen“ der Aufklärung aus, verteidigt diese und verstrickt sich dabei in noch mehr Personennamen, Philosophen und andere Ereignisse. Zu viel Informationen auf zu wenig Platz. Ein guter Einfall sind die letzten Seiten, die der Beck-Verlag Schriftstellern bzw. Erfindern des 18. Jahrhundert widmet und eine kleine Einführung gibt oder einen Textausschnitt (z.B. Anton Reiser) darlegt, deren ...

    Mehr