Robert Darnton George Washingtons falsche Zähne oder noch einmal: Was ist Aufklärung?

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „George Washingtons falsche Zähne oder noch einmal: Was ist Aufklärung?“ von Robert Darnton

Stöbern in Klassiker

Effi Briest

Gute Grundidee, das Buch hat mich aber nicht wirklich berührt

LuLuLux

Anne Elliot

Jane Austen ist doch immer wieder eine "Reise" wert.

el_lorene

Die schönsten Märchen

Eine schöne Märchensammlung die nicht nur Kinder in andere Welten entführt.

Belladonna

Stolz und Vorurteil

Die fünf Bennet-Töchter sollen verheiratet werden, was nicht so einfach ist. Ein wundervoller Roman, den ich immer wieder gerne lese!

AnneEstermann

Woyzeck

unvollendet und chaotisch. Man versteht zwar, was der Autor zeigen wollte, aber das hilft auch nicht mehr viel

STERNENFUNKELN

Macbeth

Eines der besten Werke Shakespeares, meiner Meinung nach.

SophiasBookplanet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "George Washingtons falsche Zähne oder noch einmal: Was ist Aufklärung?" von Robert Darnton

    George Washingtons falsche Zähne oder noch einmal: Was ist Aufklärung?
    Eltragalibros

    Eltragalibros

    05. October 2008 um 14:22

    Darnton beschreibt die Aufklärung mit Hilfe von vielen vielen unterschiedlichen Persönlichkeiten, geht vom Postmodernismus und seinen „Anschuldigungen“ der Aufklärung aus, verteidigt diese und verstrickt sich dabei in noch mehr Personennamen, Philosophen und andere Ereignisse. Zu viel Informationen auf zu wenig Platz. Ein guter Einfall sind die letzten Seiten, die der Beck-Verlag Schriftstellern bzw. Erfindern des 18. Jahrhundert widmet und eine kleine Einführung gibt oder einen Textausschnitt (z.B. Anton Reiser) darlegt, deren vollständiger Text sich dann in den Schuber befindet.

    Mehr