Robert Dinsdale

 3,8 Sterne bei 151 Bewertungen
Autor von Die kleinen Wunder von Mayfair, The Toymakers und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Robert Dinsdale

Magie, Märchen und die Liebe: Der britische Autor Robert Dinsdale wurde 1981 geboren. Nach seinem Studium an der Universität von Leeds, reiste er nach Australien um für seinen Roman zu recherchieren. Wenn er sich nicht um seine Tochter kümmert, stöbert er gerne in der Bibliothek, sitzt an einem neuen Roman oder macht lange Spaziergänge am Strand. 2013 veröffentlichte er seinen ersten Roman "Little Exiles". Robert Dinsdale lebt mit seiner Tochter in Leigh-on-Sea in Essex.

Alle Bücher von Robert Dinsdale

Cover des Buches Die kleinen Wunder von Mayfair (ISBN: 9783426523094)

Die kleinen Wunder von Mayfair

 (146)
Erschienen am 01.10.2020
Cover des Buches The Toymakers (ISBN: 9781785036354)

The Toymakers

 (3)
Erschienen am 20.09.2018
Cover des Buches The Toymakers (English Edition) (ISBN: 9781473551602)

The Toymakers (English Edition)

 (2)
Erschienen am 08.02.2018
Cover des Buches Gingerbread (ISBN: 9780007488896)

Gingerbread

 (0)
Erschienen am 11.09.2014

Neue Rezensionen zu Robert Dinsdale

Cover des Buches Die kleinen Wunder von Mayfair (ISBN: 9783426523094)C

Rezension zu "Die kleinen Wunder von Mayfair" von Robert Dinsdale

Ein rührender Roman über Liebe, Kriegstraumata, Familienbande und das Kind in jedem von uns
Christina_Unrauvor 7 Tagen

Am Anfang muss man erst einen Zugang zur Geschichte finden, aber wenn das gelungen ist erwartet den/die LeserIn ein zauberhaftes Setting. Dieses ist eine Mischung aus realistisch und fantastisch, wobei die Fantasyelemente mit fortschreitender Seitenzahl mehr werden. Das Buch versprüht geradezu einen magischen Spirit und passt deshalb perfekt in die Weihnachtszeit. Die Handlung ist spannend konstruiert und die Charaktere sind sehr liebenswürdig, wobei eine Figur auch anstrengende Seiten an sich hat - mal fühlt man mit ihr mit, mal regt man sich wahnsinnig über sie auf. Ein großes Thema in diesem Buch ist der Krieg, besonders was er mit den Menschen macht - sowohl denjenigen, die an der Front kämpfen müssen, als auch denjenigen, die zuhause auf ihre Lieben warten und sich Sorgen machen.
Die Kapitel sind sehr lang (über 20 Seiten), und die Perspektiven wechseln manchmal mitten im Satz, was anfangs verwirrend sein kann. Zudem gibt es zwischendruch ein paar Längen, aber abgesehen davon ist der Schreibstil angenehm und der Autor schafft es, den/die LeserIn emotional zu berühren.
Ab einem gewissen Zeitpunkt kann man absolut nicht einschätzen, in welche Richtung sich die Geschichte weiterentwickeln wird - schlussendlich wird man so was von überrascht! Das Ende ist unglaublich schockierend, unfassbar berührend und lässt den/die LeserIn ganz sprachlos zurück.
Insgesamt ein rührender Roman über Liebe, Kriegstraumata, Familienbande und das Kind in jedem von uns.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die kleinen Wunder von Mayfair (ISBN: 9783426523094)W

Rezension zu "Die kleinen Wunder von Mayfair" von Robert Dinsdale

Magisch, verspielt und unerwartet düster
Walli_Gabsvor 9 Tagen

„Die kleinen Wunder von Mayfair“ ist eine Geschichte von Liebe und Missgunst, Magie und Krieg. Letzteres hat mich unvorbereitet erwischt, denn zunächst bewegt sich der Roman in ganz anderen Sphären: Er beginnt im Jahr 1906, in dem die 15-jährige Cathy Wray ungewollt schwanger wird und nach London ausreißt, um dort eine Arbeit zu suchen und sich und ihr noch ungeborenes Baby versorgen zu können. Einen Job findet sie im Spielzeugladen „Papa Jacks Emporium“, einem zauberhaften Ort, der seine Tore stets vom ersten Frost bis zur ersten Schneeglöckchenblüte öffnet. Das Emporium fasziniert klein und groß mit aufziehbaren Stofftieren, filigran gearbeiteten Spielzeugsoldaten, schnell wachsenden Papierbäumen und anderem Spielzeug, dem ein Hauch Magie anhaftet. Cathy fühlt sich bald heimisch und lernt die Söhne ihres Arbeitgebers Papa Jack kennen, die nur wenige Jahre älter sind als sie. Und bald geht es für den kreativen Kaspar und seinen stillen Bruder Emil nicht mehr nur darum, wer die schönsten Spielzeuge entwirft, sondern beide entwickeln auch ein Interesse an Cathy …

Robert Dinsdales Roman scheint erstmal voller kleiner Wunder und „Papa Jacks Emporium“ wie der Spielzeugladen, von dem man als Kind immer geträumt hat. Doch es gibt einige Zeitsprünge im Buch, die Leserinnen und Leser schließlich in die dunklen Jahre des Ersten Weltkriegs katapultieren, die weder am Spielzeugladen noch an seinen Besitzern spurlos vorübergehen. Und so hat „Die kleinen Wunder von Mayfair“ auch traurige Kapitel, die ich beim Anblick des verspielten Covers nicht vermutet hätte. Der Roman liest sich märchenhaft, hat aber wie viele Märchen auch grausame Seiten. Das Ende kam für mich sehr überraschend und ich bin mir immer noch nicht sicher, wie es mir gefallen hat. Nach meinem Geschmack wurde Robert Dinsdale einer Figur viel weniger gerecht, als ich es anfangs erwartet hatte – aber natürlich ist es auch mal spannend, als Vielleserin eines Besseren belehrt zu werden. Insgesamt kann ich diese magische Geschichte durchaus empfehlen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die kleinen Wunder von Mayfair (ISBN: 9783426523094)R

Rezension zu "Die kleinen Wunder von Mayfair" von Robert Dinsdale

Eine tiefgründige Story, verpackt in einem wunderschönen Setting.
Resi_liestvor 18 Tagen

Ich bin mit relativ wenigen Erwartungen an das Buch gegangen, wollte einfach nur eine süße Geschichte für die Weihnachtszeit und habe einfach soviel mehr bekommen. Ein tolles Setting, wundervolle Charaktere und eine Geschichte die nicht tiefgründiger hätte sein können. 

Das Setting ist, wie schon erwähnt, hervorragend gewählt. In dem Spielzeuggeschäft fühlt man sich als Leser sofort wohl und möchte am liebsten selbst hineintauchen, um all die Wunder aus nächster Nähe zu erleben. Gleich zu Beginn lernt man Cathy kennen, die Protagonistin. Sie hat mir sehr gut gefallen, war nachvollziehbar und authentisch geschrieben. Doch auch die anderen Charaktere sind mir alle sehr ans Herz gewachsen.

Und dann diese Geschichte - WOW! Ich hätte niemals mit so viel Poetik, so vielen wunderschönen Worten gerechnet. Denn dieses Buch handelt nicht nur von einer einfachen Liebesgeschichte, es handelt vom Krieg, vom Verlust, von Brüdern, die zu Feinden geworden sind, von Vergangenheiten, die die Gegenwart belasten, von einer Liebe, die sich so vielen Bewährungsproben stellen muss. Es gab so viele wunderschöne, aber auch so viele emotionale Momente, an denen ich einfach nur mitweinen musste, weil mich das Buch so sehr berühren konnte!

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Ein Spielzeugladen voller Wunder

Der Herbst bringt uns eine magische Buchneuerscheinung, die uns an den nun kommenden kühleren Tagen mit wundervollen Lesestunden verzaubern wird. In "Die kleinen Wunder von Mayfair" machen wir eine Zeitreise ins London zu Beginn des 20. Jahrhunderts, wo uns Autor Robert Dinsdale in Papa Jacks Emporium - einen ganz außergewöhnlichen Spielzeugladen - entführt.

Mehr zum Buch:
Alles beginnt mit einer Zeitungsannonce: »Fühlen Sie sich verloren? Ängstlich? Sind Sie im Herzen ein Kind geblieben? Willkommen in Papa Jacks Emporium.« Die Worte scheinen Cathy förmlich anzuziehen, als sie nach einer neuen Bleibe sucht. Denn im England des Jahres 1906 ist eine alleinstehende junge Frau wie sie nirgendwo willkommen, zumal nicht, wenn sie schwanger ist – und so macht Cathy sich auf nach Mayfair. In Papa Jacks Emporium, Londons magischem Spielzeug-Laden, gibt es nicht nur Zinnsoldaten, die strammstehen, wenn jemand vorübergeht, riesige Bäume aus Pappmaché und fröhlich umherflatternde Vögel aus Pfeifenreinigern. Hier finden all diejenigen Unterschlupf, die Hilfe bitter nötig haben. Doch bald wetteifern Papa Jacks Söhne, die rivalisierenden Brüder Kaspar und Emil, um Cathys Zuneigung. Und als der 1. Weltkrieg ausbricht und die Familie auseinander reißt, scheint das Emporium langsam aber sicher seinen Zauber zu verlieren …

>> Leseprobe

Dieser Liebes- und Familienroman wird euch mit seinem nostalgischen Charme und seiner Magie berühren und nicht mehr loslassen. Zusammen mit dem Knaur Verlag suchen wir 25 Testleser für "Die kleinen Wunder von Mayfair", die sich im Rahmen einer Leserunde über das Buch austauschen und abschließend eine Rezension schreiben.

Bewerbt euch mit Klick auf "Jetzt bewerben" bis zum 3. Oktober 2018 auf eines der Bücher und beantwortet dabei die folgende Frage:

Welches war für euch in eurer Kindheit ein ganz besonderes Spielzeug? Erzählt uns davon! Wann habt ihr es bekommen und was habt ihr daran so geliebt?


Ich freue mich auf eure Antworten und drücke die Daumen!

Bitte beachtet für eure Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden!
809 BeiträgeVerlosung beendet
P
Letzter Beitrag von  Pingvor 3 Jahren
Ich dachte mir schon, als ich bei dieser Leserunde mitgemacht habe, dass die Geschichte ganz gut in die Weihnachtszeit bzw. Winterzeit passen würde. Ich habe nicht extra mit dem Buch getrödelt, musste jedoch eine Lesepause einlegen und habe nun den vierten Abschnitt fertig gelesen.
Für die Vollständigkeit wollte ich aber dennoch noch ein paar Worte hier schreiben.
Dass ich so wenig gelesen habe, lag aber nicht daran, dass mir das Buch nicht gefällt. Im Gegenteil. Ich hatte schon mitbekommen, dass einigen der Schwenk zu Kriegsgeschehen nicht zugesagt hat, ich konnte damit aber schon etwas anfangen.
Auch gerade das Ende des Abschnittes war recht dramatisch. Mir macht es nichts aus, dass es so ernst wurde, hoffe aber auf ein Happy End.

Das mit den Soldaten mit dem Eigenleben erinnerte mich an die grünen Soldaten von Toy Story.

Zusätzliche Informationen

Robert Dinsdale im Netz:

Community-Statistik

in 315 Bibliotheken

von 95 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks