Die Tote im Käfig

von Robert Dugoni 
3,5 Sterne bei4 Bewertungen
Die Tote im Käfig
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

ChattysBuecherblogs avatar

Lesefrust oder Lesegenuss? Hm... tendenziell eher Lesegenuss, zumindest am Anfang

Rebecca1120s avatar

gut recherchiert, spannend erzählt

Alle 4 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Tote im Käfig"

Vom Autor des Bestsellers »Das Grab meiner Schwester«.

Ein #1 Wall Street Journal-Bestseller.

Als die Leiche einer Frau in einer Krebsfalle aus dem kalten Meer gefischt wird, sieht sich Detective Tracy Crosswhite mit einem äußerst schwierigen Fall konfrontiert. Bei der Autopsie stellt sich heraus, dass die Frau zu Lebzeiten alles darangesetzt hat, ihre Identität zu verschleiern. Vor wem war sie auf der Flucht? Als Hinweise auftauchen, es könnte sich bei der Unbekannten um eine Frau handeln, die vor ein paar Monaten unter dubiosen Umständen verschwand, wird Tracy einmal mehr von Erinnerungen an den lange unaufgeklärten Mord an ihrer Schwester verfolgt. Während Tracy langsam eine brutale Geschichte von Verrat und verzweifelter Gier aufdeckt, sieht sie sich mit einem Mörder konfrontiert, der vor nichts zurückschreckt.
Alle Bücher der Reihe sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.
Bislang sind erschienen:
»Das Grab meiner Schwester«
»Ihr allerletzter Atemzug«
»Am Rande der Lichtung«
»Die Tote im Käfig«

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781503901216
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:496 Seiten
Verlag:Edition M
Erscheinungsdatum:20.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    ChattysBuecherblogs avatar
    ChattysBuecherblogvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Lesefrust oder Lesegenuss? Hm... tendenziell eher Lesegenuss, zumindest am Anfang
    Lesefrust oder Lesegenuss? Hm... tendenziell eher Lesegenuss, zumindest am Anfang

    Schon mit dem ersten Satz war ich sehr überrascht. Kurt Schill, das klingt doch mal sehr deutsch. Wohlgemerkt, der Thriller spielt in USA. Klar gibt es dort auch jede Menge deutscher Namen, aber hier hatte ich es wirklich nicht vermutet und schon gar nicht bei einem so jungen Mann.
    Während die Story immer weiter fortläuft, taucht Kurt als Finder der Leiche so gar nicht mehr auf, dabei wurde doch anfangs auch gegen ihn ermittelt.

    Sehr positiv fand ich die Tatsache, obwohl es sich bereits um den vierten Band der Tracy Crosswhite Reihe handelt, konnte ich problemlos die einzelnen Charaktere und vergangenen Ereignisse zuordnen. Lediglich bei der Sache mit Tracys Schwester Sarah, haben mir einige Hintergründe gefehlt, um das Handeln bzw. die Gefühle nachempfinden zu können. Hier sollte ich dann wohl doch mal zu den Vorgängerbänden greifen, um meine Neugier zu stillen. 

    "Die Hölle kennt keine Wut wie die einer verschmähten Frau." (Zitat)

    Der Krimi spaltet sich in zwei Handlungsstränge, die beide gleich spannend sind. Da wäre zum Einen die Geschichte der toten Frau, die ihre Lebens-/Liebesgeschichte erzählt. Eine Geschichte, die betroffen und traurig war.
    Der andere Handlungsstrang beschäftigt sich mit dem Auffinden und der Identifikation der toten Frau. Beide Handlungstränge laufen parallel, so dass der Leser immer ein bisschen mehr erfährt und immer tiefer in die Geschichte eintauchen kann.

    Beeindruckend fand ich die exakte Beschreibung der Wanderroute in den Bergen. Hier zeigt sich, dass der Autor sehr gut recherchiert hat und dem Bergsteigen nicht abgeneigt ist. Sehr fundierte Kenntnisse über die Bergrettung runden diesen Teil der Story ab. Näheres berichtet der Autor hierzu im Epilog.
      
    Nun möchte ich nach ein paar Worte zu Cover und Klappentext loswerden, die jedoch keinen Einfluss auf meine Bewertung haben, da sie oft vom Verlag bestimmt werden und nichts mit der Kreativität des Autors zu tun haben. Auf dem Cover wird eindeutig Bezug zur Story genommen. Es zeigt die Fischfangreuse, so wie sie wohl von Kurt genutzt wurde. Auch die Farbgestaltung wurde sehr passend gewählt, so dass klar ist, dass rgendwas unter Wasser stattgefunden haben muss.
    Der Klappentext macht neugierig und ist nicht zu lang oder zu kurz gehalten.Er verrät nicht zu viel oder zu wenig. Gerade richtig, um die ersten Zeilen direkt lesen zu wollen.

    Fazit:

    Lesefrust oder Lesegenuss? Hm... tendenziell eher Lesegenuss, zumindest am Anfang. So nach etwa dem ersten Drittel wurde der Thriller dann merklich schwächer. Irgendwie schien der Pep etwas verloren gegangen zu sein. Schade eigentlich, hatte es doch so spannend angefangen.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Rebecca1120s avatar
    Rebecca1120vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: gut recherchiert, spannend erzählt
    gut recherchiert, spannend erzählt

    Detective Tracy Crosswhite eloquent, intelligent, beharrlich, muss in einem neuen Tötungsfall ermitteln. Aber dieser Fall hat es in sich: Durch Zufall wird die Leiche einer jungen Frau in einer Krebsfalle entdeckt. Alles deutet darauf hin, dass es sich dabei um Andrea Strickland handelt, die bis dahin als vermisst galt.
    Mir hat es ausgesprochen gut gefallen, wie detailliert der Autor die Ermittlungen, die Hintergründe und die dahinterstehenden Entscheidungsaspekte geschildert hat. Allerdings hat er sich hier auch wiederholt.
    Durch die Detailtreue hatte ich als Leser das Empfinden, mit bei den Ermittlungen dabei zu sein. Tracy mit ihren drei eingeschworenen Kollegen, die sich oft über Anordnungen hinwegsetzen bzw. diese großzügig auslegen, haben den Krimi zu einer interessanten Lektüre werden lassen. Wie diese 4 immer wieder ihren Chefs verargumentieren, warum sie doch noch für den Fall zuständig sind, entbehrte oftmals nicht einer gewissen Komik.
    Wenn man beim Lesen schon erahnen konnte, dass es sich mit dem Opfer ganz anders verhalten hat als es am Anfang den Anschein hatte, so habe ich doch die wahren Hintergründe nicht erahnen können. Mich hat das Buch sehr gut unterhalten, so dass ich dafür 4 Lese-Sterne vergebe.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    T
    Tweetelyvor 2 Monaten
    P
    Pueppivor 3 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks