Arnulf - Das Schwert der Sachsen

von Robert Focken 
4,0 Sterne bei1 Bewertungen
Arnulf - Das Schwert der Sachsen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Feorags avatar

Authentisch und auch schonungslos. Das teilweise offene Ende läßt eine Fortsetzung erwarten.

Alle 1 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Arnulf - Das Schwert der Sachsen"

774 nach Christus: Krieg, Aufruhr und Vertreibung erschüttern das Reich Karl des Großen. Während der Frankenkönig in Italien die Langobarden niederringt, schmiedet der Sachsenherzog Widukind ein Bündnis der heidnischen Stämme, um das verhasste Frankenreich heimzusuchen. Im Strudel dieser Ereignisse steht Arnulf, ein fränkischer Gefangener an Widukinds Hof. Nur er kann die Franken vor dem Angriff warnen – doch die Flucht scheitert. Mit der Kraft der Verzweiflung stemmt Arnulf sich gegen sein Schicksal, während Widukinds Krieger sich für den großen Sturm rüsten…
Ein packendes Drama aus der Zeit der Sachsenkriege, das den Leser über blutige Schlachtfelder und durch heidnische Waldwildnis bis zu den mythischen Heiligtümern der Falenstämme führt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453471504
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:464 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:11.12.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Feorags avatar
    Feoragvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Authentisch und auch schonungslos. Das teilweise offene Ende läßt eine Fortsetzung erwarten.
    Deutsches Mittelalter Teil 2

    Fränkisches Reich, im Jahr 774: Während König Karl (später genannt "der Große") im Süden gegen die Langobarden kämpft, bleibt sein gelehrter Berater Einhard an der Nordgrenze zurück. Dort sieht er sich dem zunehmenden Widerstand der heidnischen Sachsen ausgesetzt - vor allem dem Adligen Widukind. Arnulf, ein junger fränkischer Krieger, ist in Gefangenschaft eben dieses Sachsenherrschers geraten und blickt einer ungewissen Zukunft entgegen.
    Wie im ersten Band beschreibt der Autor das Leben im deutschen Frühmittelalter authentisch und detailreich. Auch scheinen die historischen Fakten weitgehend zu stimmen.
    Meiner Meinung nach muß man den ersten Band ("Arnulf. Die Axt der Hessen") nicht unbedingt gelesen haben, um der Geschichte folgen zu können.
    Empfehlenswert für Leser, die keinen Wert auf übermäßiges Liebesgeplänkel legen und auch vor schonungslosen Beschreibungen der Kampfhandlungen nicht zurückschrecken.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks