Robert Frost Promises to keep

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(5)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Promises to keep“ von Robert Frost

Die Gedichte Robert Frosts (1874-1963) gehören nicht nur zum festen Bestand amerikanischer Lyrik der Moderne, sie haben ihren Platz in der Weltliteratur gefunden. Der vorliegende Band macht den deutschen Lesern die bekanntesten, die kanonisch gewordenen Gedichte von Robert Frost zugänglich wie "Rast am Wald an einem verschneiten Tag" oder "Der nicht genommene Weg". Frost hat sich um einen natürlichen, organischen Sprachfluss bemüht und sich zugleich stets dem freien Vers widersetzt, die Gedichte suchen die Nähe zur gesprochenen Sprache und halten doch an der Besonderheit dichterischer Sprache fest. Die Natur, die äußere und die innere des Menschen, hat Frost fasziniert, der als Farmer gleichzeitig einen unsentimentalen Blick auf sie hatte. Aber auch die menschliche Natur zeigt sich in allen ihren Feinheiten und Brüchen, so Frost, besonders dem Dichter. So ist seine Lyrik in ihrer klassischen Schönheit auch eine Begegnung mit uns selbst. Die Texte folgen der Ausgabe The Poetry of Robert Frost. "Robert Frost, richtig. Das ist wunderschön. 'And miles to go before I sleep, And miles to go before I sleep.'" Helmut Schmidt

Gute Struktur: Original/Übersetzung, ggf. weitere Übersetzung, Biographie. Auswahl der Gedichte hat mir jedoch nicht zugesagt.

— furchtlos
furchtlos

Stöbern in Gedichte & Drama

Gedichte

Wunderschöne Sammlung.

Flamingo

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

Ganz schön Ringelnatz

Wie hübsch. Halt Ringelnatz. Schönes Vorwort auch!

wandablue

Kolonien und Manschettenknöpfe

Von faszinierender sprachlicher Eleganz und eloquenter Originalität.

Maldoror

Südwind

Ein Jahrbuch zur Dokumentation der Weiterentwicklung der Haiku-Dichtung im deutschsprachigen Raum - ein interessates Projekt.

parden

Dein Augenblick

Eine Liebeserklärung

vormi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Promises to keep" von Robert Frost

    Promises to keep
    thelexxx

    thelexxx

    05. October 2012 um 19:31

    Einen Gedichtband rezensieren? Hm. Ich will ehrlich mit Euch sein: Es ist nicht einfach für mich, am Abend in meinem Bett zu liegen und Gedichte zu lesen, ohne dabei einzuschlafen. Versteht mich nicht falsch, ich bin kein Banause, der stets den leichten Weg bevorzugt und die Interpretationsaufgabe der Abiturprüfung verschmäht hat, aber es fällt mir wesentlich schwerer, einen Zugang zu Lyrik zu bekommen, als zu einem Roman. Ich hielt es eigentlich mit den Gedichten wie mit Galerien oder dem Theater: Ich respektiere sie, finde sie bewundernswert und gehe nicht hin. Mal davon abgesehen, dass so viele Wichtigtuer dort sind. Oft empfinde ich eine zu große Demut, eine Unzulänglichkeit, gegenüber dieser hohen Kunst, die mir das Gefühl gibt, ihr partout nicht gerecht werden zu können. Und, wie gesagt, es tummeln sich zu viele Wichtigtuer. - Doch selbst wenn meine Welt sonst von Romanen geprägt ist, bin ich mir der Tatsache bewusst, dass man nie auf einem Auge blind sein sollte - gerade, wenn die Gefahr besteht, etwas Großartiges zu versäumen. Jemandem nun einen Gedichtband von Robert Frost zu empfehlen, ist, als wollte man einen Menschen von den Zeitnehmer-Qualitäten einer Uhr überzeugen - schließlich ist Frost einer der bedeutendsten Lyriker der letzten hundert Jahre. Ich weiß nicht mehr, auf wie vielen ersten Seiten, und wie vielen Filmen ich Robert Frost schon begegnet bin, bevor ich mir tatsächlich seine Gedichte zu Gemüte geführt habe. - Nun lässt sich natürlich darüber streiten, ob es überhaupt Sinn macht, Frost außerhalb der Originalsprache zu lesen, was jedoch genau dahin führt, warum ich Euch diese Edition ans Herz legen möchte. Lars Vollert, seines Zeichens Übersetzer und Herausgeber, trägt in "Promises to keep" nämlich nicht nur seine eigenen, hervorragenden Übersetzungen und andere, gereimte Varianten, sondern auch die Originaltexte auf Englisch zusammen. Tatsächlich wird also jeder fündig, der sich auf irgendeine Weise mit der magischen Wortgewalt und den mächtigen, metaphorischen Wäldern und Landstrichen des vielfachen Pulitzer-Preisträgers befassen möchte. - Die Sprache des Robert Frost ist ebenso klassisch, wie sie modern ist. Er erzählt vom einfachen Leben, von Äckern und Saat, von dunklen Wäldern und einem nebligen Neuengland, von Natur und harter Arbeit, von Liebe, Leben und Tod. Und er tut dies auf eine Weise, die einen nun wirklich nicht wegdämmern lässt, nimmt man den Gedichtband zur Hand, während man abends im Bett liegt. Und wie er selbst sagt: - "The woods are lovely, dark and deep, But I have promises to keep, And miles to go before I sleep And miles to go before I sleep." - (Robert Frost, "Stopping by woods on a snowy evening") - auch zu lesen auf: http://www.buchpiraten.blogspot.de

    Mehr