Robert Galbraith Der Seidenspinner

(237)

Lovelybooks Bewertung

  • 254 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 14 Leser
  • 59 Rezensionen
(107)
(99)
(26)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Seidenspinner“ von Robert Galbraith

Der zweite Fall für Cormoran Strike und seine entschlossene Assistentin Robin Ellacott!
Als der Romanautor Owen Quine spurlos verschwindet, bittet seine Frau den privaten Ermittler Cormoran Strike um Hilfe. Es ist nicht das erste Mal, dass Quine für einige Tage abgetaucht ist, und sie möchte, dass Strike ihn findet und nach Hause zurückbringt. Doch schon zu Beginn seiner Ermittlungen wird Strike klar, dass mehr hinter Quines Verschwinden steckt, als seine Frau ahnt. Der Schriftsteller hat soeben ein Manuskript vollendet, das scharfzüngige Porträts beinahe jeder Person aus seinem Bekanntenkreis enthält. Sollte das Buch veröffentlicht werden, würde es Leben zerstören – zahlreiche Menschen hätten also allen Grund, Quine zum Schweigen zu bringen. Als Quine tatsächlich tot aufgefunden wird, brutal ermordet unter bizarren Umständen, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, um das wahre Motiv des skrupellosen Mörders aufzudecken – eines Mörders, wie Strike ihm noch nie zuvor begegnet ist …

Ein typischer Krimi, eindrucksvolle Charaktere, flüssiger Schreibstil... mich hat er sehr gut unterhalten und hat Lust auf die Reihe gemacht

— Londonrain

Ein intelligenter und durchdachter Plot mit sympathischen Protagonisten - sehr empfehlenswert

— Yolande

Unglaublich gut! Unbedingt als Hörbuch hören, denn der geniale Sprecher Dietmar Wunder wächst über sich hinaus

— mareikealbracht

noch besser als der erste Band

— Das_Leseleben

nächster Fall für Cormoran Strike, ein bisschen skurril zwar, aber wieder sehr spannend. Entwicklung der Figuren ging gut weiter.

— Ananda79

Jeder wird hier zum Verdächtigen und hätte Gründe für ein Motiv.

— Taluzi

Ein tolles Ermittlerteam, ein spannender Plot, aber das Buch hat seine Längen.

— Newspaperjunkie

Sehr kurzweilig und spannend, Strike ist ein toller und irgendwie auch kurioser Protagonist, dem man einfach alles zutraut.. Empfehlenswert

— marc-s

Angenehm kurzweiliger Krimi mit einem sympathischen Gespann!

— wicherla

Solider Krimi, interessante und spannende Entwicklung der Hauptprotagonisten

— Bücherfüllhorn-Blog

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Wieder ein sehr guter Fitzek. Spannend und undurchschaubar bis zum Schluß.

sandrar44

Untiefen

Ich hätte mir von diesem Buch mehr erhofft.

Lovely_Lila

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Solider Krimi mit melancholischem Touch

eleisou

Origin

Schockierende Faszination, welche zum Nachdenken anregt

JenWi90

Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser

Klassischer Kriminalfall vor malerischer Kulisse.

Doreen_Klaus

Die Attentäterin

Top! Wieder ein klasse Silva, sehr nah an der Ralität. Der Schreibstil faszinier, man kann das Buch nicht mehr weglegen

wildflower369

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2570
  • Auch der 2. Teil der Reihe überzeugt

    Der Seidenspinner

    Yolande

    25. November 2017 um 18:18

    Fast jeder kennt die "Harry Potter"-Bücher der britischen Autorin Joanne K. Rowling. Unter dem Pseudonym Robert Galbraith hat Rowling eine bisher dreiteilige Kriminalroman-Reihe geschrieben. "Der Seidenspinner" ist der zweite Teil dieser Reihe.Inhalt (Klappentext) : Als der Romanautor Owen Quine spurlos verschwindet, bittet seine Frau den privaten Ermittler Cormoran Strike um Hilfe. Es ist nicht das erste Mal, dass Quine für einige Tage abgetaucht ist, und sie möchte, dass Strike ihn findet und nach Hause zurückbringt. Doch schon zu Beginn seiner Ermittlungen wird Strike klar, dass mehr hinter Quines Verschwinden steckt, als seine Frau ahnt. Der Schriftsteller hat soeben ein Manuskript vollendet, das scharfzüngige Porträts beinahe jeder Person aus seinem Bekanntenkreis enthält. Sollte das Buch veröffentlicht werden, würde es Leben zerstören - zahlreiche Menschen hätten also allen Grund, Quine zum Schweigen zu bringen.Als Quine tatsächlich tot aufgefunden wird, brutal ermordet unter bizarren Umständen, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit um das wahre Motiv des skrupellosen Mörders aufzudecken - eines Mörders, wie Strike ihm noch nie zuvor begegnet ist...Auch dieser Krimi besticht wieder durch den unnachahmlichen Schreibstil J.K. Rowlings. Sie schafft es mit wenigen Sätzen eine Atmosphäre zu erschaffen, in die der Leser sofort eintauchen kann.Der Plot ist sehr intelligent und durchdacht. Die Wendungen sind allesamt stimmig und nachvollziehbar und die Charaktere haben die notwendige Tiefe.Wer atemlose Hochspannung mit viel Action sucht, ist hier allerdings an der falschen Adresse. Der Handlungsaufbau ist ruhig und wohltuend unaufgeregt, dabei aber keineswegs langweiligDer Hauptprotagonist Cormoran Strike entpuppt sich immer mehr als vielschichtige Persönlichkeit mit Ecken und Kanten und sein Sidekick Robin Ellacot bietet ebenfalls viel Potenzial. Beide sind sehr sympathische Figuren und ich bin wirklich gespannt, wie sich das Verhältnis zwischen den Beiden im Verlauf der Reihe noch entwickeln wird. Ich kann diese Krimi-Reihe nur wärmstens weiterempfehlen :).

    Mehr
  • Cormorans Gespür ist faszinierend...

    Der Seidenspinner

    Lio-nara

    19. September 2017 um 17:22

    Der zweite Teil der Reihe von Robert Galbraith um den Detektiv Cormoran Strike und seine Assistentin Robin Ellacott. Wie auch im ersten Teil startet "Der Seidenspinner" mit der Auftragsvergabe der Klientin an den Detektiv. In diesem Fall geht es jedoch zunächst nicht um die Aufklärung eines Mordes, sondern um das Auffinden eines Schriftstellers. Immer wieder werden die schon vom ersten Teil der Reihe bekannten Nebenschauplätze beleuchtet. Zu nennen wären hier Strikes Kriegsversehrtheit, die Beziehung zu seiner langjährigen Freundin Charlotte und auch die seiner Assistentin zu deren Verlobten. Alle drei Themen werden für mich schlüssig an den ersten Teil "Der Ruf des Kuckucks" angeknüpft und so fortgeführt, dass man den "Seidenspinner" auch ohne Kenntnis des ersten Buches lesen kann. Ich selbst lese Reihen gern in der richtigen Reihenfolge. Der Autor schafft mit ausgereiftem und teilweise gehobenem Vokabular eine realitätsnahe und spannende Atmosphäre. Das Londoner Umfeld wird sehr detailliert beschrieben und man fühlt sich tatsächlich teilweise als wäre man in den Pubs selbst dabei. Strike und Robin klären ihren zweiten Fall gegen Ende des Buches rasch auf. Die Seiten füllende Recherche zieht sich in die Länge, ohne jedoch den Reiz zu verlieren. Strike entdeckt immer wieder neue Aspekte des Falls und auch die Nebenschauplätze entwickeln sich in einer Form weiter, die mich schon gespannt auf den dritten Teil ("Die Ernte des Bösen") warten lassen. Leider stehe ich auf Taschenbücher, so dass der Kauf des Buches noch etwas warten muss.

    Mehr
  • Einfach Gut

    Der Seidenspinner

    Das_Leseleben

    18. August 2017 um 17:52

    Nachdem mir der erste Teil ‚Der Ruf des Kuckucks‘ so gut gefiel, musst ich schnellst möglich Band 2 lesen. Der Kriminalroman hat 688 Seiten und ist als Taschenbuch im Februar 2016 im Blanvalet Verlag erschienen.   Inhalt:Der Schriftsteller Owen Quine ist verschwunden und seine Frau beauftragt den Privatermittler Comoran Strike ihren Ehemann wieder zu finden. Schnell findet Strike viele Menschen, die viele Gründe haben warum Owen Quine von der Bildfläche verschwinden sollte. In seinem neuesten Manuskript wettert der Autor gegen jeden in seinem Umfeld und droht so Existenzen zu zerstören. Als der Autor brutal ermordet aufgefunden wird, tun sich für Strike noch ganz andere Dimensionen auf und er trifft auf einen Mörder, den er so nie erwartet hätte.   Meine Meinung:Auch wenn ‚Der Seidenspinner‘ erst sehr Ruhig und fast langweilig beginnt nimmt er doch schnell an Fahrt auf. Dieser Roman glänzt durch seine Komplexität und seine Tiefe. Trotz der hohen Figurenzahl schafft es J. K. Rowling jeder Figur etwas ganz eigenes zu geben. Ich glaube würde mir einer ihrer Figuren auf der Straße begegnen, würde ich sie sofort wieder erkennen, sondern auch für alle Anderen. Dies gilt nicht nur für Strike und seine Partnerin Robin sondern. Wer denkt Strike und Robin wurden im ersten Band schon gründlich beleuchtet und vorgestellt der irrt. Beide werden noch tiefer und vielschichtiger beleuchtet. Dabei wird wieder großen Wert auf kleine Dinge gelegt, wie z. B. das die Protagonisten auch mal aufs stille Örtchen müssen oder Essen und Trinken. Strikes Handicap wird sehr glaubhaft dargestellt. Diese Realität die sich daraus ergibt, lässt mich direkt im Geschehen sein.Wie auch schon im ersten Band schreibt J. K. Rowling über eine Sache in der sie reichlich Erfahrung gesammelt hat. Dem Verlagswesen. Einer Zunft die so abgeschottet ist von der Außenwelt und ihren eigenen Regeln hat und Prinzipien verfolgt, das ein ungeklärter Todesfall eher als genialer Clou gehandelt wird, als etwas grausames. An einigen Stellen hatte ich das Gefühl die Autorin schreibt ein wenig mit dem Groll des ermordeten Owen Quine und will diese Welt vorführen.Geschickt gewählt finde ich die Position des Comoran Strike der als völlig Fremder in diese Welt eintauchen muss und so auch nicht ‚Büchermenschen‘ mitnimmt.In diesem Roman erlebt der Leser wieder eine Autorin die ihr können noch weiter verbessert hat und aus den schwächeren Stellen des ersten Bandes gelernt hat. Uns begegnen keine unnützen Einteilungen mehr. Die Handlung umfasst vom langsamen berührenden Monolog bis hin zum brutalen Mord eine ganze Bandbreite, die gepaart mit der dichten Atmosphäre Londons und wunderbaren eingängigen Schreibstil ein wahres Lesevergnügen zaubert.Wenn ich was zu bemängeln hätte dann ist es eher die Vermarktung der Comoran-Strike-Reihe. Denn diese wird im Internet als Frauenkrimi verkauft, fast sogar als Chicklit und genau das ist diese Reihe nun ganz bestimmt nicht. Für mich hat sie sogar das Potenzial den gehobenen Lesegeschmack zu entsprechen ohne sich dabei in irgendeine Schublade stecken lassen zu müssen.Für mich steht fest, wenn Ende August der dritte Teil als Taschenbuch erscheint werde ich ihn unverzüglich lesen.Mehr Infos: http://das-leseleben.webnode.com/news/der-seidenspinner-von-robert-galbraith-aka-j-k-rowling/

    Mehr
  • Schriftsteller unter sich

    Der Seidenspinner

    Taluzi

    29. July 2017 um 11:31

    Nachdem der Privatdetektiv Cormoran Strike den angeblichen Selbstmord des berühmten Models Luna Landry aufklären konnte, läuft es wesentlich besser mit seinem Detektivbüro. Eines Tages verlangt Leonora Quine, dass Strike ihren verschwunden Mann findet. Owen ist exzentrischer Schriftsteller und verschwindet öfter mal für ein paar Tage. Strike ahnt, dass sich diesmal nicht eine Auszeit des Schriftstellers dahinter steckt, sondern mehr. Mit Hilfe seiner Sekretärin Robin macht er sich auf die Suche nach Owen. In den Tagen vor seinem Verschwinden soll sich der Autor eines brisanten Manuskripts sehr unbeliebt gemacht haben bei seinen Verlagskollegen und Freunden. Sollte dieses Manuskript veröffentlicht werden, dann ruiniert es Existenzen. Wollte jemand Owen Quine zum Schweigen bringen? „Der Seidenspinner“ ist eine komplexe Geschichte um das Leben des Schriftstellers Owen Quine, aber auch das Private von Cormoran und Robin kommen nicht zu kurz. Den Leser erwartet ein solider, diesmal auch bizarrer Krimi. Manchmal zieht es sich etwas beim Lesen, weil man als Leser keinen Wissensvorsprung hat. Andererseits kommt die klassische Ermittlungsarbeit um so authentischer rüber. Die Ermittlungsarbeit ist mühselig und oft wird im Dunkeln gestochert. Es gibt viele Passagen über den grotesken, sexuell geprägten Inhalt des Manuskript der im engen Zusammenhang mit dem brutalen Mord an Owen Quine steht. In dem nicht veröffentlichen Buch zieht Owen über sämtliche Kollegen und Freunde her. Jeder wird hier zum Verdächtigen und hätte Gründe für ein Motiv. Der Leser wird aber bis zum Ende im Unklaren gelassen, wer wirklich hinter dem Mord steht und was es mit dem Manuskript auf sich hat. Die Spannung ist die meiste Zeit eher gering, steigert sich am Ende aber noch mal deutlich und hat seinen Höhepunkt in der Auflösung der komplexen Ereignisse.

    Mehr
  • Solider Krimi, interessante und spannende Entwicklung der Hauptprotagonisten

    Der Seidenspinner

    Bücherfüllhorn-Blog

    04. March 2017 um 14:02

    Ein solider Krimi mit guter Ermittlungsarbeit und einer strukturierten Auflösung, genauso wie ich es mag. Etwas langatmig waren die langen Befragungen, die Cormoran führte. Man weiß zwar, dass diese den Täter entlarven sollen, aber wenn man im Dunklen tappt und keine Ahnung worauf er hinaus will, ist das Ganze auch ein wenig trocken. Das muss man mögen. zudem habe ich das Setting in London geliebt, obwohl es während der ganzen Geschichte geregnet oder geschneit hat. Aber die Großstadt-Atmosphäre kam wie im ersten Band wunderbar rüber. Die persönlichen Entwicklungen der beiden Hauptprotagonisten Cormoran und Robin sind wunderbar in diesem Fall eingeflochten und ich verfolgte diese mit zunehmender Spannung. Also, dieser Krimi ist perfekt für die Herbst- und Wintermonate geeignet, wenn man es sich zu Hause so richtig gemütlich machen kann. Alles in allem: Kein herausragender Krimi, aber durchaus solide und mit zwei interessanten Ermittlern. Der Leser darf gespannt sein, was da alles noch kommt. Das Setting ist in London passt perfekt zu dem außergewöhnlichen Ermittler. Ich werde so schnell wie möglich den dritten Fall holen.

    Mehr
  • Der Wahnsinn ist wieder da ...

    Der Seidenspinner

    NoelleJordan

    03. March 2017 um 21:09

    aber ich wollte es ja nicht anders. Gott ist das gut! Meisterhaft durchdacht, perfekt geschrieben ...

  • Tödliches Manuskript

    Der Seidenspinner

    Karin_Kehrer

    12. February 2017 um 11:37

    Der Romanautor Owen Quine verschwindet spurlos und Privatdetektiv Cormoran Strike bekommt von dessen Frau den Auftrag, nach ihm zu suchen. Obwohl Quine schon öfters einfach abgetaucht ist, scheint diesmal mehr dahinter zu stecken. Der Schriftsteller wollte nämlich ein Manuskript veröffentlichen, das mehrere Personen aus seinem Bekanntenkreis kompromittieren könnte. Als Quines Leiche tatsächlich unter bizarren Umständen aufgefunden wird, muss sich Strike mit den verstörenden Details dieses Manuskripts auseinandersetzen, um das wahre Motiv des Täters aufzudecken. Der zweite Band von Robert Galbraith (das Pseudonym von Joanne K. Rowling) über den ehemaligen Soldaten Cormoran Strike führt in die Welt der Schriftsteller und Verlage, gibt Einblick in so manche Geschäftspraktik, über Konkurrenz und Eifersüchteleien zwischen Autoren, Lektoren und Agenten. Der finanzielle und berufliche Status des Privatdetektivs Strike hat sich durch die Entlarvung des Mörders von Lula Landry im ersten Teil nun ein wenig verbessert, er hat aber immer noch mit seinem kaputten Bein zu kämpfen. Ein Arztbesuch kommt wohl für ihn nicht in Frage, um seine Leiden zu lindern. Also schleppt er sich mehr oder weniger schmerzerfüllt durch eine eher zähe und langatmige Geschichte, in der der Leser mit zahlreichen Pints Ale und deftigem Essen durch die Publandschaft von London geführt wird.  Das Verhältnis Strikes zu seiner Assistentin/Sekretärin Robin Ellacott ist wieder gekennzeichnet von Nicht-Ausgesprochenem, unterschiedlichen Erwartungen und der merkwürdigen Beziehung Robins zu ihrem Verlobten Matthew. Diesmal hält er sich mehr zurück, aber man fragt sich trotzdem, warum Robin diesen Egomanen nicht endlich in die Wüste schickt. Allerdings fand ich das Spannungsverhältnis Strike/Robin psychologisch ganz interessant.  So ganz nachvollziehen kann ich allerdings nicht, warum Strike auf Frauen so anziehend wirken soll. Grundsätzlich gibt es außer diesen beiden übrigens keine einzige sympathische Figur. Nur die behinderte Tochter von Owen Quine erweckt Mitleid in mir. Das Manuskript, das den brutalen Mord auslöst, hat einen dermaßen bizarren und abstoßenden Inhalt, dass ich mir nicht vorstellen kann, wie jemand so etwas überhaupt lesen möchte. Handelt es sich um eine Art Parodie auf den Literaturbetrieb, auf die zweifelhafte Qualität von manchen Bestsellern, die Galbraith damit anprangern will? Anders kann ich mir dieses abstruse Werk nicht vorstellen. Die Handlung schleppt sich, wie gesagt, zum größten Teil, sehr zäh voran. Noch dazu sind Strike als privatem Ermittler zum Großteil die Hände gebunden. Der Trick, wesentliche Erkenntnisse dann nur anzudeuten, hat mich eher verärgert. Da hat Strike endlich eine Idee oder er erkennt Zusammenhänge und dann erfährt man als Leser nichts davon! Erst auf den letzten hundert Seiten kommt endlich Spannung auf und dann löst sich die ganze Geschichte beinahe zu schnell. Fazit: Wie schon im ersten Band hat mir die Langatmigkeit der Geschichte zu schaffen gemacht. Der Plot an sich hätte wahrscheinlich mit der halben Seitenzahl erzählt werden können.  Galbraiths Stärke sind allerdings die detailgenauen Charakterdarstellungen und die Schilderung des Ambientes.

    Mehr
  • Der erste Teil ist überzeugender...

    Der Seidenspinner

    Arunika_Senarath

    13. January 2017 um 12:17

    Eine schöner Schreibstil und lebendige, individuelle Figuren. Besonders die Entwicklung zwischen Robin und Cormoran verfolge ich gerne mit. Der Fall überzeugt nicht ganz, etwas weit hergeholt. Da hat mir der erste Teil besser gefallen

  • Guter Roman

    Der Seidenspinner

    NicoleP

    02. August 2016 um 18:33

    Der Romanautor Owen Quine verschwindet spurlos. Comoran Strike, Detektiv, wird von Quines Frau engagiert, um ihren Mann zu finden. Quine hat gerade erst einen Roman vollendet. In diesem befindet sich fast jeder Mensch aus seinem Bekanntenkreis als Figur wieder und kommt dabei auch nicht gerade vorteilhaft rüber. Sollte dieses Buch veröffentlicht werden, hätten viele Menschen einen Grund, Quine verschwinden zu lassen.Dann wird Owen Quine aufgefunden. Tot und unter sehr bizarren Umständen. Detektiv Strike gerät auf seinen Nachforschungen in die Welt von Verlag, Verlegern und Autoren. Von Erfolgen und Misserfolgen, Intrigen und Lügen. Gemeinsam mit seiner Assistentin Robin Ellacot versucht Strike, den Mord an Quine aufzuklären.Robin Ellacot möchte in ihrer Tätigkeit nicht nur als Sekretärin, sondern auch als Detektivin wahrgenommen werden. Doch als Strike ihr sagt, dass er über eine zweite Kraft nachdenkt, merkt sie, dass er sie in dieser Hinsicht nicht wahrnimmt. Zudem kommen die Probleme mit ihrem Verlobten, denn ihm passt es gar nicht, dass Robin mit Strike zusammenarbeitet. Hier sind Konflikte vorprogrammiert.Der Leser begleitet Strike und Robin auf der Spurensuche. Die Suche nach dem Täter ist nicht nur für diese beiden schwierig, auch der Leser wird oft auf Spuren geführt, die sich hinterher als Sackgasse entpuppen. Geschickt versteht es Robert Galbraith, das Geheimnis um den wahren Täter bis kurz vor Schluss zu verschleiern.Auch der innere Konflikt von Robin wird gut dargestellt. Hin und her gerissen zwischen Strike, der Detektivarbeit und ihrem Verlobten versucht sie, ihren Weg zu finden. Auch das Kennenlernen beider Männer fällt nicht so aus, wie von ihr erhofft.Ein Roman, der neben der Haupthandlung einen interessanten Nebenschauplatz bietet und den Leser mitnimmt. Über 600 Seiten, die zwar im Mittelteil etwas langsamer dahin treiben, lassen sich rückblickend gut lesen, und die gesamte Geschichte lässt eben diesen Mittelteil schnell vergessen. Wer dieses Genre mag, sollte sich den Roman nicht entgehen lassen.

    Mehr
  • Solider und spannender Detektivroman

    Der Seidenspinner

    Gosulino

    25. July 2016 um 11:06

    Der Seidenspinner ist der zweite Roman aus der Feder von Robert Galbraith (J. K. Rowling). Wieder sind der Detektiv Cormoran Strike und seine Assistentin Robin Ellacott im Einsatz. Leonora Quine, die Ehefrau des bekannten Autors Owen Quine, bittet Cormoran Strike um Hilfe, da sie ihren Ehemann seit einiger Zeit vermisst. Gerne taucht er mal tagelang unter, um an neuen Romanen zu schreiben, aber diesmal ist er schon zu lange weg. Cormoran empfindet Symphatie für die Autorenfrau und ihre am Down-Syndrom erkrankte Tochter und nimmt sich des Falls an. Bei seinen Recherchen stößt er auf das Manuskript des neuen Romans von Quine, Bombyx Mori (Seidenspinner), in dem er viele unangenehme private Details von all seinen engen Bekannten aus der Literaturwelt verarbeitet hat. Als Cormoran dann auch noch den auf bestialische Weise ermordeten Autor findet, steckt er mittendrin in Neid, Missgunst und Intrigen seiner angeblichen Freunde, von denen jeder einzelne ein Motiv hätte. Auch der zweite Teil der Cormoran Strike Reihe ist ein Paradebeispiel für solide recherchierte Detektivarbeit. Die Autorin beschreibt die Arbeit eines Detektivs von Anfang bis Ende, bestehend aus Recherchen, Observierungen und Befragungen von Verdächtigen. Wer der Täter ist, bleibt undurchsichtig bis zum Schluss. Sherlock Holmes hätte sicher seine Freude gehabt. Wer einen blutigen Thriller erwartet mit viel Action ist mit diesen Büchern nicht gut bedient. Für alle anderen eine sehr spannende Lektüre mit äußerst sympathischen Protagonisten. Der zweite Teil der Reihe hat mich noch stärker in den Bann gezogen als der erste, ich gebe 4,5 Sterne und bin sehr auf den dritten Teil gespannt, denn da ist immer noch Potenzial nach oben.

    Mehr
  • Etwas besser als Band 1

    Der Seidenspinner

    Jisbon

    20. July 2016 um 19:51

    "Der Seidenspinner" hat mir gut gefallen. Es hatte die Stärken seines Vorgängers - realistische, ausführlich beschriebene Ermittlungen, gut ausgearbeitete Charaktere, ein 'echt' wirkender Fall - und weniger von seinen Schwächen; es gibt zwar auch hier viel Klatsch und Tratsch, aber die Geschichte war interessanter. Es kann natürlich sein, dass ich das nur denke, weil die Geschichte in der Verlagsbranche spielt und mit Büchern zu tun hat, aber es schien auch, als hätte jeder ein paar Leichen im Keller, wodurch das ganze nicht vorhersehbar war, weil fast alle Charaktere ein Motiv hatten. Letztendlich hat die Auflösung mich auch überrascht. Ich hatte während des Lesens verschiedene Theorien, aber keine davon hat sich bewahrheitet und es ist der Autorin wirklich gelungen, mich zu überraschen und zugleich alle kleinen Unstimmigkeiten, über die ich zuvor gestolpert war, zu erklären. Insgesamt kann man sagen, dass der Fall wirklich gut konstruiert und spannend war.Gut gefallen hat mir auch, dass die Ereignisse aus dem vorherigen Buch noch eine wichtige Rolle spielen und regelmäßig erwähnt werden. Die Charaktere haben sich im Vergleich zu "Der Ruf des Kuckucks" weiter entwickelt und Robin ist auch nicht mehr so blass wie zuvor, was definitiv ein Pluspunkt ist. Sie und Strike arbeiten wirklich gut zusammen und dadurch, dass am Ende des Buches eine Veränderung ihrer Arbeitsbeziehung im Raum steht, bin ich schon gespannt, wie es hier weiter gehen wird.Nach wie vor bin ich aber leider genervt davon, dass zwischen den beiden Funken zu sprühen scheinen, also hoffe ich, dass sich hier keine romantische Beziehung entwickeln wird.

    Mehr
  • 2. Band der Cormoran-Strike-Reihe

    Der Seidenspinner

    Kerry

    10. July 2016 um 03:24

    Seit seinem letztem großen Fall sind einige Monate ins Land gezogen und dennoch läuft Cormoran Strikes Privatdetektei besser denn je. Es läuft sogar so gut, dass er die ehemalige Zeitarbeitskraft Robin Ellacott fest einstellen konnte, wenn auch zu einem sehr geringen Verdienst, wie deren Verlobter immer wieder anmerkt. Robin jedoch ist sehr zufrieden mit ihrem beruflichen Engagement, denn sie hofft, bei Strike durchaus eine Ausbildung zur Privatdetektivin machen zu können. Tatsächlich läuft Strikes Geschäft so gut, dass er es sich auch leisten kann, unrentable Aufträge abzulehnen. Gewöhnlich bestehen Strikes Ermittlungen aus dem Überwachen von (Ehe)Partnern, um diese der Untreue zu überführen. Wirklich zufrieden ist er damit nicht, doch immerhin kann er davon seine Rechnungen zahlen und seine Schulden abbezahlen. Dann jedoch taucht Leonora Quine bei Strike auf und beauftragt ihn, ihren  Mann ausfindig zu machen und dafür zu sorgen, dass dieser wieder nach Hause käme. Bei besagtem Mann handelt es sich um Owen Quine, einen mäßig erfolgreichen Autoren, der auch früher schon mal verschwand, bisher aber immer wieder auftauchte. Derzeit ist Leonora jedoch völlig ahnungslos, wo genau sich ihr Mann herumtreiben könnte, sodass Strike ihn ausfindig machen soll. Obwohl dieser Auftrag alles andere als lukrativ erscheint, bewegt etwas in Leonora den barschen Strike, sodass er den Fall, entgegen aller Voraussetzungen, annimmt und mal ehrlich, wie lange kann es schon dauern, einen (einigermaßen) bekannten Autoren ausfindig zu machen? Tatsächlich hat sich Quine verdammt gut verkrochen, denn egal wo Strike anklopft, niemand scheint etwas über den Aufenthaltsort zu wissen. Schritt für Schritt jedoch kann Strike die letzten Tage vor dem Verschwinden Quines rekonstruieren und findet so heraus, dass die Veröffentlichung eines neuen Werkes unmittelbar bevorsteht und dieses einschlagen könnte wie eine Bombe, denn ganz unverblümt hat der Autor sich der Menschen in seiner Umgebung bedient und deren Geheimnisse offenbart. Klar, dass hier einige Beteiligte kein Problem damit hätten, wenn der Autor (für  immer) verschwinden würde - und tatsächlich wird kurz darauf dessen grausam zugerichtete Leiche gefunden. Nun steht die Frage im Raum: welcher der vielen Verdächtigten hatte das stärkste Motiv? Der 2. Band der Cormoran-Strike-Reihe! Der Plot des Buches wurde abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, dass man hier als Leser einen Blick hinter die Welt der Literaten werfen kann, denn wo nach außen hin alles toll ist und jeder einander liebt, ist es hinterrücks das reinste Schlangennest, in dem man aufpassen muss, wo genau man hintritt. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet. Besonders beeindruckend empfand ich hier wieder die Figur des Cormoran Strike, denn gerade hier merkt man, dass er, trotz seiner vermeintlichen Schwächen, das Herz auf dem rechten Fleck hat und wenn er in einem Fall erst einmal Blut geleckt hat, nicht mehr locker lässt, bis er den Täter überführt hat. Den Schreibstil empfand ich fesselnd zu lesen, jedoch kam es zwischendurch wieder zu kleinen Längen, die meinen Lesefluss jedoch nur unmerklich gestört haben.

    Mehr
  • Bombyx mori...

    Der Seidenspinner

    parden

    02. July 2016 um 13:55

    BOMBYX MORI... Bombyx mori ist der lateinische Name des Seidenspinners oder auch Maulbeerspinners, eines ursprünglich in China beheimateten Schmetterlings, dessen Raupen schon seit langem für die Erzeugung von Seidengarn genutzt werden. Aber nein, das hier wird jetzt keine wissenschaftliche Abhandlung. Bombyx mori ist eben auch der Titel des neuesten Romans des nicht sonderlich erfolgsverwöhnten Autors Owen Quine - und eben jener Autor scheint verschwunden zu sein. Seine Frau Leonora, unscheinbar und verhuscht, wendet sich an den Privatermittler Cormoran Strike und bittet ihn, ihren Mann zu finden. Der weiß erst nicht so recht, was er davon halten soll, denn schließlich ist Quine für seine Eskapaden bekannt - immer schon ist er phasenweise für einige Tage oder Wochen verschwunden, um sich vom Alltag und Familienleben zurückzuziehen, dann aber stets freiwillig wieder aufgetaucht. Weshalb also mit der Suche beginnen? Doch Leonora tut ihm irgendwie leid, und so beginnt Cormoran zu ermitteln. Dass hier etwas anders ist als bei den üblichen Auszeiten Quines, merkt Cormoran spätestens, als er dessen Leiche übelst zugerichtet in einem alten Haus aufspürt. Für die Polizei ist rasch klar, dass nur die Ehefrau des Autors als Täterin in Frage kommt, doch Strike hat daran große Zweifel. Obwohl der Roman Quines nicht verlegt wurde, spricht die ganze Autoren- und Verlagsszene Londons von diesem Buch: skandalträchtig scheint ein noch zu geringes Wort für Bombyx mori. Als Strike sich ein Exemplar besorgen kann, erkennt er, dass jeder, der in London etwas mit Verlagen oder dem Schreiben von Büchern zu tun hat, in diesem Roman bloßgestellt wird, aber auch Menschen aus dem privaten Umfeld des Autors. Es gibt also viele, die ein Motiv hatten, Quine zum Schweigen zu bringen - und die Inszenierung seines Todes weist große Parallelen zur Handlung in seinem Buch auf. Wer ist also der wahre Täter? Fast 700 Seiten lässt Robert Galbraith alias Joanne K. Rowling sich Zeit, um diesen Krimi zu erzählen. Und sie war wieder in bester Erzähllaune. Geduldig, fast liebevoll beschreibt sie ihre Figuren, angefangen bei dem 36jährigen Cormoran Strike, der nach einer Beinamputation aus der Armee ausscheiden musste und sich seither als Privatermittler verdingt. Seit seinem ersten großen Fall ('Der Ruf des Kuckucks') ist er in London und den Medien recht bekannt und kann sich über einen Mangel an lukrativen Aufträgen nicht beklagen. Doch hängt sein Herz nicht an der Beweisführung gegen untreue Ehemänner, sondern die Unschuldigen sind es, denen er wirklich zu helfen wünscht. Und so lässt sich Strike überhaupt nur auf diesen Fall ein, der ihm finanziell kaum etwas einbringen wird. Aber auch Robin Ellacott, Strikes Assistentin, gewinnt hier zunehmend an Substanz - immer mehr wird deutlich, weshalb sie überhaupt die unterbezahlte Stellung in der Detektei angenommen und später auch beibehalten hat, obwohl sie besser bezahlte Stellen hätte haben können. Sowohl ihrem Verlobten als auch Cormoran Strike selbst gegenüber macht sie schließlich deutlich, was sie eigentlich möchte. Und ihre Hilfe kann der Detektiv auch in diesem komplizierten Fall wirklich gut gebrauchen. Der eigentliche Fall ist durch die Vielzahl der Personen und Motive unglaublich komplex und undurchsichtig. Eitle Autoren, gierige Agenten und bornierte Verleger gehören ebenso zu den Verdächtigen wie das private Umfeld des ermordeten Owen Quine, und Strike quält sich mehr als einmal im Schneematsch mit seiner Beinprothese zu den zu befragenden Personen. Ein flüssiger Schreibstil und interessante Dialoge sorgen trotz der Länge des Romans für eine kurzweililge Unterhaltung, und trotz der oftmals verstörenden Ausschnitte aus dem Buch des Toten habe ich jede einzelne Zeile genossen. Einen intelligenten Krimi mit viel Lokalkolorit hat Galbraith / Rowling da geschrieben. Bis kurz vor Schluss ahnte ich nicht, wer nun der Mörder des übel zugerichteten Skandalautors war - und selbst ein fulminanter Showdown fehlt hier nicht. Alles in allem ein überzeugender, spannender und interessanter Krimi, der mit Seitenhieben auf die Buchbranche nicht spart und in jedem Fall neugierig werden lässt auf die kommenden Fälle für Cormoran Strike und Robin Ellacott... © Parden

    Mehr
    • 11
  • Ein vermisster Autor sorgt für Aufregung

    Der Seidenspinner

    Rahel1102

    14. May 2016 um 11:52

    Strike bekommt dank dem Lula Landry Fall lukrative Jobs von Reiche und auch berühmte. Sein Leben läuft soweit in geregelte Bahnen und auf Robin kann er sich verlassen, auch wenn diese ihn unbedingt Matt vorstellen will, bevor er ihn erst auf der Hochzeit kennenlernen muss. Da Strike genervt ist von einem angeberischen Auftraggeber nimmt er den Auftrag von Misses Quine an, die ihren Ehemann vermisst. Dieser ist ein grauenhafte Schriftsteller der regelmäßig verschwindet. Diesmal ist er jedoch länger verschwunden und seine Verlegerin ist samt Verlag wütend auf Quine. In dessen neuen Roman verhöhnt er alle die er kennt aufs übelste. Strike gibt jedoch nicht auf und findet Quine in dessen Zweithaus ausgeweidet und verätzt auf dem Dachboden...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks