Robert Galbraith Die Ernte des Bösen

(153)

Lovelybooks Bewertung

  • 157 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 8 Leser
  • 61 Rezensionen
(54)
(57)
(33)
(8)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Ernte des Bösen“ von Robert Galbraith

Der neuste Fall für Cormoran Strike & Robin Ellacott – das cleverste Ermittlerduo der britischen Kriminalliteratur Nachdem Robin Ellacott ein mysteriöses Paket in Empfang genommen hat, muss sie zu ihrem Entsetzen feststellen, dass es ein abgetrenntes Frauenbein enthält. Ihr Chef, der private Ermittler Cormoran Strike, ist ebenfalls beunruhigt, jedoch kaum überrascht. Gleich vier Menschen aus seiner eigenen Vergangenheit fallen ihm ein, denen er eine solche Tat zutrauen würde – und Strike weiß, dass jeder von ihnen zu skrupelloser, unaussprechlicher Grausamkeit fähig ist. Während die Polizei sich auf den einen Verdächtigen konzentriert, der für Strike immer weniger als Täter infrage kommt, nehmen er und Robin die Dinge selbst in die Hand und wagen sich vor in die düsteren und verstörenden Welten der drei anderen Männer. Doch als weitere erschreckende Vorfälle London erschüttern, gerät das Ermittlerduo selbst mehr und mehr in Bedrängnis …

Anfang super, der Mittelteil zog sich, das Ende war ok

— Das_Leseleben

habe es wieder verschlungen, die Beziehung der Protagonisten war spannend!, manche Szenen waren mir aber zu brutal

— Ananda79

Die Story verliert sich leider in Details.

— MotteEnna

Dreiecksbeziehung stellenweise interessanter als Mordfall, dennoch lesenswert.

— Bücherfüllhorn-Blog

Perfekte Serie, tolle Charaktere!

— NoelleJordan

Mir gefällt die Serie um Strike weiterhin sehr gut. Gute weiter Entwicklung und ich bin gespannt wie es weitergeht!

— melcherroy

Durchschnittliche Kost und dabei noch recht langatmig und lahm...

— tigger

Ich konnte die Spannungskurve nicht finden, leider! Ein genialer Scheibstil kann das Buch leider nicht ganz retten.

— missmistersland

Klassischer Detektivroman, den eine etwas stringentere Handlungsführung noch besser gemacht hätte

— Bibliomarie

Solider, gelungener Krimi - teilweise etwas langatmig. Charakterisierung der Personen wie immer top!

— Rotkäppchen

Stöbern in Krimi & Thriller

Bruderlüge

Die Wendungen waren unvorhersehbar &spannend, es war auch toll geschrieben, aber es wirkte leider alles sehr konstruiert & unwahrscheinlich.

Caillean79

Kreuzschnitt

Eine gut ausgedachte Geschichte mit einigen überraschenden Wendungen.

RubyKairo

Unter Fremden

Ein Buch, das zum Nachdenken anregt!

gedankenbuecherei

Crimson Lake

Spannend und skurril, drei Fälle im Australischen Sumpfgebiet

Gruenente

Ich soll nicht lügen

Absolut spannender Thriller mit Suchtfaktor

ShiYuu267

SOG

Maximale Spannung und absoluter Nervenkitzel - teils aber auch wirklich harter Tobak!

Nepomurks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider nicht ganz so gut

    Die Ernte des Bösen

    Das_Leseleben

    06. October 2017 um 11:02

    Endlich habe ich den dritten Band der Cormoran-Strike-Reihe gelesen. Das Buch wurde mir vom Blanvalet Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.Der dritte Band ist im August 2017 als Taschenbuch erschienen und hat 672 Seiten.   Inhalt:Als Strikes Partnerin Robin Ellacott ein Paket empfängt, welches ein abgetrenntes Frauenbein enthält. Sind beide Ermittler sehr beunruhigt. Schnell steht fest ist in Gefahr. Strike hat vier Männer in Verdacht, die eng mit Strikes Vergangenheit verbunden sind und ein Motiv hätten.Da sich die Londoner Polizei nur auf einen Täter fixiert, ermitteln die beiden Privatermittler in eigener Sache. Als noch mehr grausame Vorfälle geschehen, geraten Beide immer mir in Bedrängnis.   Meine Meinung:Im ersten Moment habe ich mich sehr auf ein Wiedersehen mit Cormoran und Robin gefreut. Der erste Eindruck versprach auch wieder den gewissen Humor, tolle Charakterisierungen verbunden mit dem tollen Stil von J. K. Rowling. Vor allem freute ich mich darauf endlich mehr über Cormoran Strikes und Robin Ellacotts Vergangenheit zu erfahren.Der Anfang hielt auch was er verspricht, aber dann kam der Mittelteil. Dieser zog sich wie Kaugummi, irgendwie kam gar kein richtiger Fall zustande. Zwischendurch brauchte ich sogar ein, zwei andere Bücher.Strike war dreiviertel des Buches mit Scheuklappen versehen, das seine Gedanken und sein Handeln sich nur noch um die vier Verdächtigen drehen und um Robin. Auch die Passagen von Robin brachten keine wirklich neuen Erkenntnisse, ihre Gedankenwelt drehte sich um die Hochzeit und um ihren Chef zu dem sie sich merklich immer mehr hingezogen fühlt. Auch Strike ist dabei keine Ausnahme er fühlt sich zu ihr hingezogen. Die meiste Zeit hätte ich Beide gerne angeschrien und geschüttelt, sie sollen bitte doch endlich zu einander stehen, ob sie es gemacht haben, lest selbst. Für mich war es durch dieses Gefühlschaos eher ein Beziehungsroman als der erwartete Krimi.Der Krimihandlungsstrang blieb so im Hintergrund, dass er nicht wirklich zum Fortlaufen der Handlung beitrug. Erklärungen blieben stumpf und grob, auch die Kapitel aus der Sicht des Mörders brachten für mich nicht die nötige Spannung. Dies hat nicht sonderlich viel mit den beiden Vorgängerbänden zutun die wirklich gut waren. Hätte die Autorin nicht bereits bewiesen das sie es viel besser kann, würde ich die Reihe sicherlich nicht weiterlesen. Aber Band 1 und 2 gehören für mich zu meinen Jahreshighlights 2017.Einzig der Schreibstil und mein Willen Band 4 zu lesen, wenn er mal erscheint ließen mich durchhalten.Im besten Fall ist ‚Die Ernte des Bösen‘ ein mittelmäßiger Krimi, ohne viel Spannung mit einen guten Schreibstil.Mehr Infos: http://das-leseleben.webnode.com/news/die-ernte-des-bosen-von-robert-galbraith-aka-j-k-rowling/

    Mehr
  • Gute Idee, nicht perfekt ausgeführt

    Die Ernte des Bösen

    MotteEnna

    29. July 2017 um 09:31

    Cormoran Strike arbeitet als Detektiv in London. Seinen Dienst bei der Militärpolizei hat er auf eigenen Wunsch quittiert, nachdem er ein Bein durch einen Bombenanschlag verloren hatte. Unterstützt wird er von der jungen hübschen Robin Ellacott, die ihm über eine Zeitarbeitsfirma geschickt wurde und geblieben ist, nachdem sie ihm bewiesen hat, dass sie mehr zu bieten hat als nur ein nettes Aussehen. In "Das Erbe des Bösen" wird Robin ein abgetrenntes Frauenbein per Kurier zugeschickt. In dem Paket befindet sich zudem eine Notiz, die in direkter Verbindung zu Cormorans Jugend und dem Groupieleben seiner Mutter steht. Schnell fallen Strike vier Verdächtige ein, die durchaus einen Grund dazu hätten ihn auf diese Art und Weise zu bedrohen, wobei die Polizei sich nur für einen Verdächtigen interessiert, den Strike als Detektiv überführt hat. Die Ermittlungen entwickeln sich in verschiedene Richtungen, bei denen sich die Hinweise verdichten, dass Robin das nächste Opfer des Mörders sein soll und er ihr bereits gefährlich nah gekommen ist. Galbraith hatte zwar eine gute Idee für einen Krimi, besonders das Thema unter BIID leidender Personen*, die dadurch ein ideales Ziel für den Mörder darstellten ist interessant. Auch die Beschreibung der Verdächtigen mit ihren jeweiligen Beweggründen für die Tat ist gelungen. Mit vier potentiellen Verdächtigen hat das Buch meiner Meinung allerdings ein paar zu viel. Die gesamte Geschichte wird unnötig in die Länge gezogen indem sehr detailliert den verschiedenen Spuren nachgegangen wird.  Zusätzlich wird die gesamte Geschichte durch das problematische Privatleben beider Protagonisten ziemlich strapaziert. Ich erfahre zwar gerne immer mehr über die Charaktere in Verlauf einer Geschichte, aber mir wurde es zu viel, dass sowohl Strike als auch Robin in Beziehungsproblemen steckten, dann noch bei beiden die traumatische Vergangenheit aufgearbeitet wurde und dann noch so viele Nebenschauplätze zu den vielen Verdächtigen eröffnet wurden. Irgendwann wusste ich nicht mehr so ganz, welche Hintergrundgeschichte zu welcher Figur gehörte. Eine Empfehlung kann ich von meiner Seite leider nicht aussprechen, da ich wirklich enttäuscht war, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Auf jeden Fall kann man den dritten Teil ohne Weiteres lesen, auch wenn man die ersten beiden Teile nicht kennt. Galbraith fast die Kernpunkte aus den ersten Teilen immer wieder auf, wenn es für das Verständnis sinnvoll ist oder auch nicht.   Viel Spaß beim Schmökern!   *Personen, die unter BIID leiten wünschen sich die Amputation von gesunden Körperteilen.

    Mehr
  • Dreiecksbeziehung stellenweise interessanter als Mordfall, dennoch lesenswert.

    Die Ernte des Bösen

    Bücherfüllhorn-Blog

    18. April 2017 um 17:21

    Dieser dritte Band aus der „Cormoran Strike-Reihe“ wurde mit Lob überschüttet. Dem kann ich mich nicht ganz anschließen, denn wie auch in den ersten zwei Bänden galt es mehrere Längen zu überstehen. Manchmal war die Dreiecksbeziehung interessanter als die Verbrecherjagd. Ehrlichgesagterweiese konnte ich mir dieses Mal auch nicht alle Protagonisten merken, was aber auch daran lag, dass ich mehrere Ansätze zum durchlesen brauchte. Dennoch war der Gesamteindruck für mich gut, ich habe die Geschichte gerne gelesen, sie war spannend sowohl von der kriminalistischen Seite her, als auch von den emotionellen Wallungen zwischen Cormoran, Robin und Matthew. Das Setting in London und Umgebung war sehr überzeugend dargestellt. Ich lese auf alle Fälle noch die nächsten Teile, man könnte sagen, ich bin ein Fan dieser eher ruhigen Krimi-Reihe.   Privatdetektiv  Comoran Strike Band 1 Der Ruf des Kuckucks Band 2 Der Seidenspinner Band 3 Die Ernte des Bösen

    Mehr
  • Dritter Fall für Cormoran Strike

    Die Ernte des Bösen

    krimielse

    14. April 2017 um 10:58

    J.K. Rowling hat mit dem Krimi "Die Ernte des Bösen" den dritten Band um ihren Privatdetektiv Cormoran Strike und seine Assistentin Robin Ellacot unter dem Pseudonym Robert Galbraith veröffentlicht. Nach den ersten beiden Bänden wird der Ton und die Gangart härter gegenüber den satirischen Blicken auf die Modeszene in "Ruf des Kuckucks" und auf den Literaturbetrieb in "Der Seidenspinner", die allerdings auch schon nicht für zarte Seelen geschrieben waren.Fasziniert von menschlichen Abgründen böser Seelen rollt die Autorin die Geschichte um einen monströsen Killer und Serienmörder auf, er mit seinen Taten diesmal direkt auf den ehemaligen Militärpolizisten und Privatermittler Cormoran Strike abzielt. Robin Ellacot bekommt ein Paket mit einem abgetrennten Frauenbein geschickt, amputiert an genau der Stelle, an der Cormoran in Afghanistan sein verwundetes Bein amputiert wurde. Mögliche Verdächtige gibt es genügend, sein Stiefvater- ein ehemaliger Rockstar, den Cormoran für den Mörder seiner Mutter hält, und zwei wegen Gewalttaten unehrenhaft aus der Armee entlassene Soldaten, Männer mit psychopathischen Zügen. Sie alle hassen Strike und haben auch allen Grund dazu, was beim Aufrollen der Vergangenheit des Privatdetektivs klar wird.Das sympathische Duo Strike und Ellacot ermittelt traditionell durch Befragungen und Recherchen, bei denen man sehr gut miträtseln kann. Diese Passagen lesen sich gut, aber dennoch vermisse ich hier ein klein wenig den angestaubten Charme, den die ersten beiden Bände transportierten. Zwischendurch gibt es Blicke durch die Augen des Killers, die grausam und verabscheuungswürdig sind. Natürlich herrscht hier weit mehr Spannung als bei althergebrachter Detektivarbeit, aber auf ein paar Details hätte ich sehr gut verzichten können.Einen großen Teil des Romanes nehmen private Angelegenheiten von Cormoran und Robin ein, da letztere sich verheiraten möchte und ihre manchmal vor erotischer Spannung knisternde Beziehung zu ihrem massigen und kettenrauchenden Chef überdenkt. Die Autorin bedient hier leider wenig subtil das Klischee, dass Robins zukünftiger Ehemann Matthew nicht der ideale Partner für sie zu sein scheint, und auch Cormoran stolpert gedanklich häufig über den Neubeginn einer Beziehung und über seine Gefühle gegenüber seiner Sekretärin Robin. Dadurch rückt der eigentliche Fall etwas in den Hintergrund, erst im letzten Drittel drängt die Autorin mit voller Kraft und Spannung in Richtung Aufklärung des geheimnisvollen Ansatzes ihres Krimis.Der Privatdetektiv Cormoran Strike mit seiner Vergangenheit und den vielen Ecken und Kanten ist eine interessante und streitbare Figur, die den Roman beherrscht und schlauer als die polizeilichen Ermittler handelt. Die übrigen Charaktere könnten für meinen Geschmack lebendiger sein und weniger klischeehaft agieren. So sind Polizisten prinzipiell feindselig gegenüber privaten Ermittlern eingestellt und arbeiten gegen Strike, Studenten sind zu blind, um als Zeugen zu taugen oder überhaupt etwas bemerkt zu haben. Der Serienkiller ist ein abgründig böser und völlig asozialer Psychopath, der an einer für mich nicht nachvollziehbaren psychischen Störung der Sehnsucht nach Amputation leidet.Die Autorin lässt, wie gewohnt, bis zum Ende alles offen, wer tatsächlich der Täter ist und verblüfft mit ihrer Lösung. Der Roman hat mich insgesamt gut unterhalten, auch wenn ich mir mehr vom gut konstruierten Fall und weniger von der Beziehung der beiden Protagonisten gewünscht hätte. Wer vor wirklich grausamen Killern nicht zurückschreckt, dem sei dieses Buch mit 3,5 Sternen empfohlen.

    Mehr
  • Suchtfaktor ...

    Die Ernte des Bösen

    NoelleJordan

    03. March 2017 um 21:05

    Ich habe es lange geleugnet, aber ich bin süchtig nach dieser Serie!

  • Toller Teil einer genialen Reihe!

    Die Ernte des Bösen

    EmmaZecka

    01. October 2016 um 10:31

    Gestaltung Nach den ersten Minuten saß ich stirnrunzelnd da und fragte mich, ob für den dritten Band ein neuer Sprecher engagiert worden sei. Die Geschichte begann nicht mit dem Detektiv Strike oder seiner Assistentin Robin, sondern mit einer anderen, merkwürdigen Gestalt. Und so erkannte ich auch den alt bekannten Sprecher Dietmar Wunder nicht auf den ersten Hörer. (Von Blick kann man hier ja nicht reden :-) ). Als wir dann aber auf unsere vertrauten Charaktere trafen, kam mir auch Dietmar Wunder wieder etwas bekannter vor. Wie schon so oft erwähnt, finde ich es schön, einen man einen Sprecher für eine Reihe engagieren kann. Dass ich ihn nicht sofort erkannt habe, kann zum einen daran liegen, dass ich schon lang keinen Strike Fall mehr gehört habe, oder einfach daran, dass Dietmar Wunder verschiedene Facetten hat, die er hier gut unter Beweis stellen kann. Dietmar Wunder hat mich auch hier wieder toll in ein Londoner Krimiabenteuer entführt. Ich kann euch nur raten: Zieht die Hörbücher dem gedruckten Buch vor. Es lohnt sich auf jeden Fall. Inhalt Während andere Krimis mit einem Mord beginnen, fängt unsere Geschichte mit einem merkwürdigen Paket an. Cormoran Strikes Sekretärin Robin bekommt ein abgetrenntes Bein zugeschickt. Strike fallen auf Anhieb vier Personen ein, die mit der Geschichte zu schaffen haben könnten. Und alle haben sie etwas mit seiner Vergangenheit zu tun. Inhaltlich versteht sich J.K. Rowling auch hier wieder darauf Handlungsstränge miteinander zu verstricken. Während wir Leser lange im Unklaren gelassen werden, wer nun der Täter ist, oder nicht, merken wir aber, wie sich die Schlinge immer weiter zuzieht und auch Strike immer näher an des Rätsels Lösung kommt. Allerdings muss ich an dieser Stelle gestehen, dass ich die vier Verdächtigen oft auch etwas durcheinander gewürfelt habe und somit nicht mehr ganz wusste, welche Geschichte jetzt zu welchem Fiesling gehört. Allerdings konnte ich den Mörder zum Schluss ohne Probleme zuordnen :-). Besonders schön bei den Strike-Krimis finde ich auch, dass der Kriminalfall nicht immer im Mittelpunkt der Handlung steht. So erfahren wir auch in diesem Band wieder viel über unsere Protagonisten Cormoran Strike Robin Ellacott. Letztere steht kurz vor ihrer Hochzeit. Doch muss sie sich die Frage stellen, ob sie Matthew wirklich noch heiraten möchte. Und auch Strike wird in dieser Geschichte wieder von seiner Vergangenheit eingeholt. So muss er sich nicht nur mit seinem Stiefvater auseinander setzen, sondern trifft auch noch auf Rivalen aus seiner Zeit beim Militär. In Die Ernte des Bösen ist mir auch erstmals ein Nebencharakter begegnet, den ich richtig ins Herz geschlossen habe. Ich hoffe, er spielt auch in den weiteren Strike Fällen eine bedeutende Rolle. Spannung Wie oben bereits erwähnt, versteht sich J.K. Rowling gut darauf Spannungsbögen aufzubauen. Hier entwickelt sich die Geschichte langsam und kommt dann zu einem rasanten Finale. Hier konnte ich mich dann kaum von der Geschichte trennen und habe einen halben Hörbuch Marathon eingelegt. Schreibstil Nach wie vor bin ich ein Fan von J.K. Rowlings Schreibstil. Sie schafft nicht nur wundervolle Dialoge, sondern lässt uns auch toll am Gefühlsleben unserer Charaktere teilhaben. In Die Ernte des Bösen widmet sich J.K. Rowling wieder ein paar Tabuthemen. Zum einen geht es um Kindesmissbrauch. Aber auch eine Erkrankung, bei der sich die Betroffenen wünschen, Körperteile amputiert zu bekommen, wird thematisiert. Gesamteindruck In der oben bereits erwähnten BookTube Sendung wurde erklärt, dass der dritte Strike Fall der schwächste sei. Dem kann ich mich nicht anschließen. Gerade in diesem Teil gab es eine tolle Mischung zwischen der Kriminalgeschichte und der fortlaufenden Geschichte unserer Charaktere. Ich hoffe das bald ein nächster Strike Band erscheint.

    Mehr
  • Die Ernte des Bösen

    Die Ernte des Bösen

    butterflyinthesky

    25. September 2016 um 13:09

    Klappentext:Nachdem Robin Ellacott ein mysteriöses Paket in Empfang genommen hat, muss sie zu ihrem Entsetzen feststellen, dass es ein abgetrenntes Frauenbein enthält. Ihr Chef, der private Ermittler Cormoran Strike, ist ebenfalls beunruhigt, jedoch kaum überrascht. Gleich vier Menschen aus seiner eigenen Vergangenheit fallen ihm ein, denen er eine solche Tat zutrauen würde – und Strike weiß, dass jeder von ihnen zu skrupelloser, unaussprechlicher Grausamkeit fähig ist.Während die Polizei sich auf den einen Verdächtigen konzentriert, der für Strike immer weniger als Täter infrage kommt, nehmen er und Robin die Dinge selbst in die Hand und wagen sich vor in die düsteren und verstörenden Welten der drei anderen Männer. Doch als weitere erschreckende Vorfälle London erschüttern, gerät das Ermittlerduo selbst mehr und mehr in Bedrängnis …Meine Meinung:An dem Buch hat mich vieles genervt: Robin, Matthew, die bescheuerte Hochzeit, das ewige hin und her, dass es ja ca. 200 erst so richtig los ging.Aber alles in allem war es ein grandioses Finale. Ich wollte unbedingt wissen wer der Täter ist, wie man ihn dingfest machen konnte, was passiert etc etc. Von mir solide 4 Sterne. Wobei ich auch sagen muss dass es dunkler als die vorherigen Bücher! Abgetrennte Finger, Beine und mehr sind hier gang und gebe :D

    Mehr
  • Die Ernte des Bösen

    Die Ernte des Bösen

    GothicQueen

    04. September 2016 um 11:53

    Soweit ich mich erinnere, habe ich für Band 1 und Band 2 jeweils 5 Sterne vergeben. Dieser Band bekommt von mir "nur" 4 Sterne. Das Buch ist dennoch klasse und mehr als nur lesenswert. Es ist wie immer spannend und der Schreibstil und der "Humor" des Autors/der Autorin/ des Übersetzers gefällt mir einfach sehr gut. Das einzige "Manko" was ich diesmal ansprechen möchte ist, dass mir die Geschichte diesmal ein wenig zäh erschien. Es hat sich alles etwas hingezogen hatte ich das Gefühl. Blöd fand ich (und das ist rein subjektiv), dass Robin zu Matthew zurückkehrt. Dabei merken sie und Strike doch schon, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen. Außerdem hat Matthew sie betrogen, was absolut gar nicht geht. Die ganze Story über bleibt sie so stark und am Ende knickt sie ein, weil er heult. Das hat mich an Robins Charakter irgendwie gestört. Ich hatte ein Bild von ihr, dass aussagt: Ich bin eine starke, unabhängige Frau. Und das hat es etwas kaputt gemacht. Dennoch ist meine persönliche Vermutung, dass die beiden in einem der folgenden Bände irgendwann zusammen kommen. Aber eigentlich ist es ja gut so. Es wird noch ein paar mehr Bände geben (hoffentlich!) und wir können weiter gespannt darauf sein, wie es mit den beiden weitergeht und welche Höhen und Tiefen die beiden noch durchleben müssen, bis sie endlich zueinander finden. Wenn es direkt klappt wäre es ja auch (fast) und langweilig und zu offensichtlich. Über die Story kann ich ansonsten wieder sagen: Super Idee, sehr einfallsreich und guter Komplott am Ende! Ich bleibe weiterhin gespannt und kann das Buch nur jedem ans Herz legen, der spannende Romane mag! Danke an die Autorin für dieses wundervolle Erlebnis!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
  • Die Ernte des Bösen

    Die Ernte des Bösen

    missmistersland

    30. August 2016 um 17:04

    INHALTDer neueste Fall für Cormoran Strike & Robin Ellacott – das cleverste Ermittlerduo der britischen KriminalliteraturNachdem Robin Ellacott ein mysteriöses Paket in Empfang genommen hat, muss sie zu ihrem Entsetzen feststellen, dass es ein abgetrenntes Frauenbein enthält. Ihr Chef, der private Ermittler Cormoran Strike, ist ebenfalls beunruhigt, jedoch kaum überrascht. Gleich vier Menschen aus seiner eigenen Vergangenheit fallen ihm ein, denen er eine solche Tat zutrauen würde – und Strike weiß, dass jeder von ihnen zu skrupelloser, unaussprechlicher Grausamkeit fähig ist.Während die Polizei sich auf den einen Verdächtigen konzentriert, der für Strike immer weniger als Täter infrage kommt, nehmen er und Robin die Dinge selbst in die Hand und wagen sich vor in die düsteren und verstörenden Welten der drei anderen Männer. Doch als weitere erschreckende Vorfälle London erschüttern, gerät das Ermittlerduo selbst mehr und mehr in Bedrängnis … (Klappentext)MEINUNGEs ist schwer in Worte zu fassen wie es mir mit dem Buch ging. Auf der einen Seite erfährt man so einiges aus dem Privatleben, was an sich nicht schlecht ist, doch Spannung sucht man vergeblich. Ich quälte mich durch die Seiten, überflog mehrere und schaffte es einfach nicht am Ball zu bleiben.Das einzige was dieses Buch für mich „lesbar“ gemacht hat, ist der unverwechselbare und tolle Schreibstil der Autorin. Die Geschichte dieses dritten Teiles konnte mich kaum bis gar nicht faszinieren. In diesem dritten Teil ist es Comoran selbst der ins Kreuzfeuer gerät.Leider hatte ich relativ früh eine Ahnung was passiert sein könnte und war fast frustriert als ich damit richtig lag. Eigentlich hätte ich mich freuen können, ich wäre ein guter Ermittler *zwinker* – J.K. Rowling alias Rober Galbraith kann das deutlich besser.FAZITIch konnte die Spannungskurve nicht finden, leider! Ein genialer Scheibstil kann das Buch leider nicht ganz retten. Ich bin besseres gewohnt von J.K. Rowing.

    Mehr
  • Nicht schlecht, aber nicht das beste Buch um Cormoran Strike

    Die Ernte des Bösen

    Bibliomarie

    22. August 2016 um 15:41

    Robin Ellacott, die Assistentin des sehr eigenwilligen Privatdetektivs Cormoran Strike öffnet ein Paket. Statt der erwarteten Einmalkameras enthält das Paket ein abgetrenntes Frauenbein. Cormoran hat sofort mehrere Personen im Visier, mit allen hat sich bereits sein Lebensweg gekreuzt, ob beim Afghanistan Einsatz oder als zeitweiser Stiefvater, den er bis heute als Mörder seiner Mutter verdächtigt.Die Polizei verfolgt andere Ansätze, deshalb ermitteln Robin und Cormoran auf eigene Faust. Immer klarer wird es, das sie einem psychopathischen Serienmörder auf der Spur sind, so nah, dass auch Robin ins Visier gerät. Robert Galbraith ist – wie inzwischen jeder weiß – das Pseudonym von J.K.Rowling und unter diesem Namen schreibt sie klassische Detektivromane. Die beiden Vorgänger habe ich auch ausgesprochen gern gelesen. Der spröde Strike und Robin, die immer mehr Gefallen an der Detektivarbeit findet sind ein gutes Gespann. Die Geschichte ist sehr spannend und zeichnet ein authentisches London Bild. Den Krimi empfand ich dieses Mal auch erstaunlich brutal.  Aber ich fand in diesem Buch die Story zu ausufernd, es gibt unzählige Rückblenden in Strikes Kindheit und Jugend, dazu die weiteren Nebenspuren, die mit verfolgt werden und das führt zu Längen, ganz besonders im Mittelteil.Auch war mir dieses Mal das ewige Hin und Her mit Robins Hochzeit zu viel, drei Bücher um die Entscheidung pro oder contra Hochzeit mit Matthew muss nicht sein.Der Schluss kam dann sehr schnell und in die letzten Kapitel wurde alles an Auflösung gepackt, was an Fragen noch offen war. Nicht immer fand ich es logisch. Es kann aber auch an mir liegen, denn ich merkte einige Male, wie meine Konzentration abschweifte und ich manche Kapitel sehr oberflächlich las.Jetzt bin ich gespannt, ob ich der 4. Band wieder besser finde.

    Mehr
    • 2
  • Nicht ganz so gut wie Band 2

    Die Ernte des Bösen

    Jisbon

    26. July 2016 um 17:40

    "Die Ernte des Bösen" hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen. Dadurch, dass es ein Fall ist, in den Cormoran und Robin persönlich involviert zu sein scheinen, ist die Geschichte natürlich spannender als ein gewöhnlicher Fall und es war interessant zu sehen, wie die beiden verschiedene Spuren verfolgt haben und auch, wie besorgt Strike um seine Partnerin war. Die vielen verschiedenen Ansätze, die aufgeworfen wurden, waren dabei alle mehr oder weniger interessant. Strike hat sich in seinem Leben viele Feinde gemacht und dadurch, dass er hier ein paar Männer verdächtigte, ihm das Bein geschickt zu haben, hat der Leser mehr über seine Vergangenheit erfahren, was immer interessant ist. Auch über Robin ist mehr ans Licht gekommen, aber hier weiß ich noch nicht, wie ich die Enthüllungen bewerten soll. Einerseits kommt es mir ziemlich klischeehaft vor, andererseits ist es bewundernswert, wie Robin mit allem umgeht und dass sie sich ins Leben "zurückgekämpft" hat. Wie in den vorherigen Bänden gibt es auch in "Die Ernte des Bösen" einige Beziehungsdramen, aber diesmal hat das Hin und Her zwischen Robin und ihrem Verlobten mich wirklich genervt. Ich hatte gehofft, dass in diesem Buch endlich eine Entscheidung gefällt wird, aber das Ende ist leider sehr zweideutig, sodass ich wohl bis zum vierten Band warten muss um zu sehen, wie es hier weitergehen wird. Die Ermittlungsarbeit war in diesem Band wieder sehr realistisch dargestellt. Strike und Robin sind nur langsam vorangekommen und es gab verschiedene Rückschläge, was mir gut gefallen hat, aber zwischenzeitlich wirkte es auf mich so, als habe sich die Autorin ein wenig verzettelt. Im Mittelteil hat sich alles ein wenig gezogen, was nicht weiter schlimm ist, aber zu einem kleinen Abzug in meiner Bewertung geführt hat. Am Ende wurde es dagegen noch einmal richtig spannend und die Auflösung hat mich voll und ganz überzeugt; sie war überraschend, aber glaubwürdig und stimmig. Insgesamt würde ich "Die Ernte des Bösen" mit 3,5 Sternen beurteilen. Es ist ein guter, wenn auch teils sehr erschreckender und fast schon brutaler Krimi (gerade den Handlungsstrang um die Amputationen fand ich schlimm), aber in der Mitte gab es ein paar kleinere Längen und die Beziehungsdramen haben mich doch sehr gestört.

    Mehr
  • 3. Band der Cormoran-Strike-Reihe

    Die Ernte des Bösen

    Kerry

    10. July 2016 um 11:16

    Es ist ruhiger geworden in der Detektei von Cormoran Strike. Sicherlich hat er noch den ein oder anderen Klienten, doch könnten es durchaus ein paar mehr sein, immerhin sind nach wie vor Rechnungen zu bezahlen. Der Verdienst reicht allerdings, dass Robin Ellacott weiterhin für ihn arbeitet. Mittlerweile ist sie eher seine Assistentin, denn seine Sekretärin. Robin selbst ist derzeit in den letzten Vorbereitungen für ihre Hochzeit mit ihrem Verlobten Matthew. Strike kann den Kerl nicht ausstehen, aber Robin zuliebe wird dieses Thema nicht zur Sprache gebracht. Als Robin eines morgens ein Paket in die Detektei zugestellt bekommt, geht sie davon aus, dass dieses in Zusammenhang mit der bevorstehenden Hochzeit steht, doch der Schock ist groß, als sie beim Öffnen ein abgetrenntes Frauenbein darin vorfindet. Die hinzugerufene Polizei sichert das "Beweisstück" und obwohl Strike gleich mehrere Verdächtige benennen kann, schießen sich die Ordnungshüter auf einen einzigen ein. Strike hingegen ist sich immer sicherer, dass ausgerechnet er es nicht ist, der seiner Assistentin und auch ihm so übel mitspielt. Da das eigentliche Geschäft derzeit etwas schleppend voran läuft, übernimmt Strike selbst die Ermittlungen in dem Fall, immerhin war es ja auch eine persönliche Kampfansage des Täters, indem er das abgetrennte Bein an Robin sandte. Um Robin zu schützen, untersagt Strike ihr, sich in die Ermittlungen einzumischen, was diese jedoch, die richtig Blut geleckt hat und endlich ihre Chance gekommen sieht, konsequent ignoriert. Immer häufiger geraten sie in Streit, fast so, als wollte der Täter einen Keil in ihre Beziehung treiben und tatsächlich haben diese Ermittlungen verehrende Folgen für die beiden ... Der 3. Band der Cormoran-Strike-Reihe! Der Plot wurde spannend und abwechslungsreich erarbeitet. In diesem Band wird Cormoran Strike mit düsteren Teilen seiner Vergangenheit konfrontiert, die ihn jetzt wieder einholt und auch Robin Ellacott offenbart Cormoran den dunklen Teil ihrer Vergangenheit. Ich fand es wundervoll, von beiden Protagonisten auf einmal so viel mehr zu erfahren, gerade im Hinblick auf die jeweiligen Vergangenheiten, die sie auch voreinander bisher verborgen gehalten haben. Die Figuren wurden facettenreich und authentisch erarbeitet. Neben Cormoran Strike (ich bin ein großer Fan dieses außergewöhnlichen Detektivs) hat mich hier vor allem die Figur der Robin Ellacott beeindruckt, denn in diesem Band macht sie eine erstaunliche Reifung ihrer Figur durch und behauptet sich immer selbstbewusster gegen ihren Chef, was allerdings nicht immer gut ausgeht und zu ernsthaften Differenzen zwischen beiden führt. Allerdings ist mir nicht ganz klar, warum sie an Matthew und der bevorstehenden Hochzeit festhält, denn dieser Kerl ist sowas von unter aller Frauen Niveau. Den Schreibstil empfand ich packend zu lesen, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir das Buch fesselnde Lesestunden bereitet hat und ich jetzt schon gespannt auf den nächsten Band der Reihe warte, denn dieser Band wartet mit einem ganz bösen Cliffhanger auf.

    Mehr
  • Gut geschrieben und interessant, aber mit ein paar Längen

    Die Ernte des Bösen

    Lilith79

    28. May 2016 um 21:18

    "Die Ernte des Bösen" ist der dritte Fall der beiden Privatermittler Cormoran Strike und Robin Ellacott. Nachdem ich die ersten beiden Bücher der Reihe wirklich hervorragend fand, hab ich mich auf diesen neuesten Band auch wieder sehr gefreut. Die Geschichte beginnt auch gleich sehr spannend (und etwas eklig), Robin bekommt ein Paket zugeschickt in dem sich zu ihrem Entsetzen ein abgetrenntes Frauenbein befindet...Cormoran Strike erkennt durch einige Hinweise schnell, dass der Täter vermutlich etwas mit seiner eigenen Vergangenheit zu tun hat und wie um zu zeigen, wie bewegt seine Vergangenheit war, fallen ihm auf Anhieb gleich mehrere Kandidaten ein, die dafür verantwortlich sein könnten. Zusammen mit Robin macht er sich daran, den Täter aufzuspüren. Da der Fall für Strike sehr persönlich ist, führen ihn die Ermittlungen tief in seine eigene Vergangenheit und man lernt ihn dadurch noch besser kennen. Das hat mir gut gefallen. Die Ermittlungsarbeiten verlaufen dabei sehr gemächlich und das Erzähltempo des Buches ist generell eher ruhig und ausschweifend. Normalerweise mag ich das sehr gerne, aber bei diesem 3. Band muss ich sagen, dass sich das Ganze doch etwas in die Länge zog, auch dadurch bedingt, dass handlungstechnisch über längere Zeit hinweg doch relativ wenig passiert. Ich habe den Eindruck man hätte die Essenz der Geschichte auch gut auf ca. 400 Seiten unterbringen können. Einen weiteren sehr großen Raum im Buch nimmt das Verhältnis zwischen Robin und Cormoran ein, Robin steht knapp vor der Hochzeit mit ihrem Verlobten Matthew, doch ihr Job und ihre berufliche Beziehung zu Cormoran bringen so einige Irrungen und Wirrungen in ihr Privatleben und auch in das von Cormoran. An dieser Stelle liegt auch mein anderer kleinen Kritikpunkt mit dem Buch, diese Beziehungs- Hin- und Her nahm mir dann im Buch doch etwas zu viel Platz ein und es wurde mit der Zeit auch etwas monoton, auch dadurch, dass es alles recht vorhersehbar ist. Insgesamt fand ich das Buch wieder gut und die Reihe ist auf dem Krimimarkt aktuell sowieso eine der interessantesten, aber im nächsten Band würde ich der Autorin empfehlen eventuell etwas mehr zu straffen und das Hin- und Her zwischen Robin und Cormoran nicht noch viel länger in der gleichen Form weiterzutreiben ;-)

    Mehr
  • Ein spannender und sehr persönlicher Fall für Cormoran Strike und Robin Ellacott

    Die Ernte des Bösen

    Lilli33

    22. May 2016 um 20:28

    Gebundene Ausgabe: 672 SeitenVerlag: Blanvalet Verlag (26. Februar 2016)Sprache: DeutschISBN-13: 978-3764505745Originaltitel: Career of Evil (Cormoran Strike 3)Preis: 22,99 €auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich Ein spannender und sehr persönlicher Fall für Cormoran Strike und Robin Ellacott Inhalt:Die Assistentin des Privatdetektivs Cormoran Strike, Robin Ellacott, bekommt ein Paket in das Detektivbüro geschickt. Der Inhalt ist makaber: ein abgetrenntes Frauenbein. Auf Anhieb kann Strike der Polizei vier Männer nennen, denen er so etwas zutrauen würde, drei davon aus seinem persönlichen Umfeld. Bald ist auch Robin in höchster Gefahr. Meine Meinung:„Die Ernte des Bösen“ ist bereits der 3. Band der Krimi-Reihe um Cormoran Strike und Robin Ellacott. Der Kriminalfall an sich ist in diesem Buch abgeschlossen. Allerdings spielt auch das Privatleben und die Beziehung der beiden Protagonisten zueinander eine große Rolle, sodass man sich sicher besser einfühlen kann, wenn man auch die ersten zwei Romane kennt. Robins Hochzeit mit Matthew steht bevor, doch weder sie noch Strike können sich recht mit diesem Gedanken anfreunden. Schließlich gibt es da auch Gefühle, die sich die beiden nicht wirklich eingestehen wollen. Und Matthew ist nach wie vor nicht begeistert, dass Robin für einen Hungerlohn bei Strike arbeitet. Doch für Robin bedeutet die Detektivarbeit einfach alles. Hierin geht sie richtig auf. Dabei lässt sie sich auch nicht besonders beeindrucken, als klar wird, dass der Täter es auf sie abgesehen haben könnte. Da aufgrund des Vorfalls nach und nach die Kunden wegbleiben und Strike mal wieder das Geld ausgeht, die Polizei aber nicht in den Ermittlungen vorankommt, nehmen Strike und Robin sich selbst der Sache an und spüren die drei Männer auf, die Strike von früher kennt und die ihm nicht wohlgesinnt sind. Die Suche nach ihnen nimmt sehr viel Zeit und sehr viele Seiten in Anspruch. Hier hätte Galbraith meiner Meinung nach gerne etwas kürzen können. Zum Teil zieht es sich doch ein wenig. Im Großen und Ganzen ist die Story aber recht spannend, wobei die Spannung durch wiederholte Taten und durch die brutale Vorgehensweise des Täters erzeugt wird, aber auch durch die Zwischenkapitel, in denen man Einblick in die kranke Psyche des Killers bekommt. Aber auch Strikes und Robins Vergangenheit wird näher beleuchtet, was wiederum viel zum Verständnis dieser Figuren beiträgt. Galbraith konnte mich immer wieder überraschen. Lange Zeit hatte ich nicht den Hauch einer Ahnung, wer der Täter sein könnte. Und als ich mich dann endlich auf einen festgelegt hatte, war es doch ein anderer. Hier kam allerdings wieder Strikes Angewohnheit zum Zug, seine Erkenntnisse nicht mit dem Leser zu teilen, sondern nur vage Andeutungen zu machen, sodass einem das Puzzleteil, das schließlich zur Lösung des Falles führt, als Leser fehlt. Mit „Die Ernte des Bösen“ entführt uns Robert Galbraith aka Joanne K. Rowling in einen Sumpf aus Verbrechen jeglicher Art, Drogen, Mord, Kindesmisshandlung und vieles mehr. Ein besonderes Thema bildet die BIID, Body Integrity Identity Disorder (deutsch: Körperintegritätsidentitätsstörung), bei der körperlich gesunde Menschen den Drang verspüren, eine Amputation anzustreben. Fazit:Eine lesenswerte Fortsetzung der Reihe um Cormoran Strike und Robin Ellacott. Ein Fall, der beide Ermittler persönlich fordert. Im Großen und Ganzen spannend, aber auch mit der ein oder anderen Länge. Die Reihe:1. Der Ruf des Kuckucks2. Der Seidenspinner3. Die Ernte des Bösen ★★★★☆

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks