Neuer Beitrag

Gluecksbaerchi

vor 3 Jahren

(3)

The Silkworm ist ein Krimi des Autors Robert Galbraith (besser bekannt als J. K. Rowling, wie wir alle wissen!), welcher im Juni diesen Jahres erschienen ist. Es ist der zweite Band in der Buchreihe um den Detektiv Cormoran Strike und seine Assistentin Robin Ellacott.

Strikes Klientin ist in diesem Falle Leonora Quine, die ihren Ehemann als vermisst meldet. Sehr schnell wird klar, dass Owen Quine sich nicht wie des öfteren eine Auszeit genommen hat, sondern tatsächlich verschwunden ist. Es dauert nicht lange, bis Strike seine Leiche findet, ab diesem Zeitpunkt gehen die Ermittlungen erst richtig los!

Genau wie beim ersten Strike-Krimi fiel es mir etwas schwer in das Buch reinzukommen. Ich schätze, dass ich so ca. die Hälfte des Buches gebraucht habe, um mich in die Story einzufinden. Woran das liegt, weiß ich ehrlich nicht. Vielleicht muss man sich erst wieder an den Schreibstil von Robert Galbraith gewöhnen, der in gewisser Weise außergewöhnlich ist – aber außergewöhnlich gut! Die Sätze sind oft lang und von komplexer Struktur, außerdem werden viele Vergleiche angebracht, was die Sprache sehr lebendig erscheinen lässt. Ich persönlich konnte das Buch nicht „runterlesen“ wie andere (auch englische Bücher), aber vielleicht ist das auch gar nicht schlimm, denn so hat man länger etwas von der Geschichte und den Charakteren. Die Charaktere sind nämlich ziemlich gelungen, vor allem die beiden Hauptfiguren Robin und Strike. Cormoran Strike ist ein Mann der schon viel in seinem Leben erlebt hat und eine Menge Erfahrung hat, was ihn in meinen Augen immer älter erscheinen lässt, als er eigentlich ist. Zusammen mit Robin bilden die beiden ein wirklich gutes Team und die beiden Charaktere ergänzen sich wirklich sehr gut.

Das Faszinierende an diesem Buch ist, dass der Leser bis ganz kurz vor dem Schluss im Unklaren darüber gelassen wird, wer der Mörder bzw. die Mörderin ist. Strike weiß nämlich schon, wer der Täter ist, doch er teilt sich dem Leser nicht mit, bis zur letzten Minute. Somit bleibt es bis zum Schluss ziemlich spannend. Für mich persönlich waren deshalb die letzten hundert Seiten auch die spannendsten, da man einfach nicht 100 prozentig sagen kann, wie der Mord aufgeklärt wird, weil es so viele verdächtige Personen gibt.

Allgemein würde ich dieses Buch also auf jeden Fall weiterempfehlen, man sollte allerdings den ersten Band der Reihe gelesen habe, da immer wieder darauf Bezug genommen wird. Die authentischen Charaktere überzeugen und die Handlung sowie die Auflösung bleiben bis zum Schluss nicht vorhersehbar.  

Autor: Robert Galbraith
Buch: The Silkworm
Neuer Beitrag