Robert Greene Power

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(8)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Power“ von Robert Greene

Das Spiel mit der Macht liegt in der Natur des Menschen. Die einen kämpfen um die Macht, andere verteidigen ihre Macht, wieder andere wollen sich vor ihr schützen oder das Spiel um die Herrrschaft einfach nur kenntnisreich beobachten. Robert Greene hat eine ungewöhnliche, provozierende Enzyklopädie verfaßt und alle Spielregeln der Macht zusammengestellt, die immer und überall gelten. Von Clausewitz bis Mao-Tse-tung, von Machiavelli bis Brecht – historische und literarische Beispiele aus allen Zeiten und Ländern zeigen, wie sich die Einhaltung oder Übertretung der 48 definitiven Gesetze auswirkt. Ob in der Politik, im Beruf oder in der Liebe: Power ist die Kunst, souverän mit den Verführungen und Gefahren der Macht zu jonglieren.

Stöbern in Sachbuch

Green Bonanza

Spannende Rezepte, Gestaltung durchwachsen

rainbowly

Die Stadt des Affengottes

Aufregender Trip in den Urwald von Honduras. An manchen Stellen etwas zu trocken, aber insgesamt ein interessante Erfahrung.

AberRush

Nur wenn du allein kommst

Volle Leseempfehlung. Sehr beeindruckende Geschichte.

Sikal

LeFloid: Wie geht eigentlich Demokratie? #FragFloid

Großartiges Buch für Jung und Alt zur Erklärung unserer Politik in verständlichen und interessant verpackten Worten!

SmettgirlSimi

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio beweist mit diesem Kochbuch, dass ein gutes Gericht nicht tausend Zutaten bedarf, um unglaublich lecker zu sein!

buecherherzrausch

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Power, dtsch. Ausg." von Hartmut Schickert

    Power
    Patrick_Enemy

    Patrick_Enemy

    26. March 2011 um 04:35

    Auf jeden Fall treffende Analyse zur Funktionsweise der Macht.Die 48 Gesetze der selbigen sind grundsätzlich auch umsetzbar und könnten etwaigen Adepten folglich auch zu mehr Machtfülle verhelfen...ABER: In meinen Augen kann man die 48 Gesetze nur dann konsequent einhalten, wenn man in Kauf nimmt sich wie ein Riesenarschloch zu verhalten.Menschen manipulieren und gegeneinander ausspielen, Intrigen spinnen und die eigenen Absichten stets hinter Nebelschleiern versteckt halten.Kapitalismus mag ja genau so funktionieren, aber bitte wer will allen Ernstes einen solch machtgeilen Ränkeschmied und Opportunisten zu seinen Bekannten, oder gar Freunden zählen.Dennoch ist das Werk sehr interessant und lehrreich.,Und obendrein mit enorm viel Wissen vollgestopft,welches dank klarer Sprache und vieler exzellenter Beispiele, aus verschiedensten Epochen, mühelos seinen Weg in den eigenen Kopf findet.

    Mehr
  • Rezension zu "Power" von Robert Greene

    Power
    tvb

    tvb

    21. September 2008 um 23:42

    Eine ganze Reihe von Regeln, wie man sich besser durchsetzt. Leicht zu lesen und durchaus anwendbar.

  • Rezension zu "Power" von Robert Greene

    Power
    Sophist

    Sophist

    29. June 2008 um 11:00

    Lesenswertes Buch, mit Regeln, wie man sich im Beruf, Alltag Vorteile verschaffen kann. Besonders interessant fand ich die einzelnen Kurzgeschichten die jede dieser 48 Regeln nocheinmal zusätzlich veranschaulicht haben, ob diese Regeln nun auch im echten Leben was bringen bleibt meiner Meinung nach aber fragwürdig.