Robert Hültner

(91)

Lovelybooks Bewertung

  • 92 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 17 Rezensionen
(21)
(44)
(23)
(1)
(2)

Bekannteste Bücher

Lazare und der tote Mann am Strand

Bei diesen Partnern bestellen:

Tödliches Bayern

Bei diesen Partnern bestellen:

Am Ende des Tages

Bei diesen Partnern bestellen:

Tödliches Bayern

Bei diesen Partnern bestellen:

Inspektor Kajetan kehrt zurück

Bei diesen Partnern bestellen:

Ende der Ermittlungen

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Sommer der Gaukler

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Hüter der köstlichen Dinge

Bei diesen Partnern bestellen:

Fluch der wilden Jahre

Bei diesen Partnern bestellen:

Walching/Die Godin

Bei diesen Partnern bestellen:

Inspektor Kajetan und die Betrüger

Bei diesen Partnern bestellen:

Das schlafende Grab

Bei diesen Partnern bestellen:

Walching

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Godin

Bei diesen Partnern bestellen:

Sommer der Gaukler

Bei diesen Partnern bestellen:

In eigener Regie

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr gelungener Auftaktband

    Lazare und der tote Mann am Strand

    jaylinn

    02. September 2017 um 10:21 Rezension zu "Lazare und der tote Mann am Strand" von Robert Hültner

    Diese Rezension erscheint auch auf meinem Blog www.zeilenliebe.wordpress.com. Allgemeines: Robert Hültners Lazare und der tote Mann am Strand ist im Juni 2017 bei btb als gebundenes Buch erschienen. Es umfasst 384 Seiten. Hültner wurde mehrfach mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet. Lazare und der tote Mann am Strand ist der erste Band einer Reihe mit Kommissar Narciso Lazare. Inhalt: „Ein Toter am Strand: tragisch, aber im malerischen Sète, dem Venedig Südfrankreichs, kein seltener Unglücksfall. Wahrscheinlich hat es doch ...

    Mehr
  • Ein Niveau, das seinesgleichen sucht!

    Lazare und der tote Mann am Strand

    Havers

    31. August 2017 um 14:59 Rezension zu "Lazare und der tote Mann am Strand" von Robert Hültner

    Robert Hültner, Krimilesern bestens bekannt durch seine mehrfach ausgezeichneten Inspektor-Kajetan-Romane, hat mit seinem neuesten Roman „Lazare und der tote Mann am Strand“ zwar nicht das Genre, aber sowohl die Hauptfigur als auch Region gewechselt. Südfrankreich an Stelle von Bayern - aber keine Angst, den Leser erwartet keiner dieser üblichen Urlaubskrimis, die sich mehr um Land, Leute und Kulinarik als um einen ausfeilten Plot kümmern. Doch dafür ist Hültner viel zu politisch, als dass er in diese Falle tappen würde. Narciso ...

    Mehr
  • Mit Ecken und Kanten in Form und Inhalt

    Lazare und der tote Mann am Strand

    michael_lehmann-pape

    04. July 2017 um 12:35 Rezension zu "Lazare und der tote Mann am Strand" von Robert Hültner

    Mit Ecken und Kanten in Form und InhaltWie die dahingeworfene „Gitan“ Wohnsiedlung hinter dem Fundort der Leiche, wie in den dunklen Gassen und mancherorts ebenso dunklen Diskotheken und Clubs, so lässt Hültner im neuen Fall seines Kommissars Lazare auch bei den handelnden Personen keineswegs die „dunklen Ecken“, die Unfreundlichkeiten, die Rivalitäten aus.Ein eleganter Sympathieträger, dem alles leicht von der Hand zu gehen scheint, das ist Lazare wahrlich nicht. Dem manchmal, wie in der Berghütte mit dem starrsinnigen Alten, ...

    Mehr
  • Die Rückkehr des Paul Kajetan

    Am Ende des Tages

    PaulTemple

    Rezension zu "Am Ende des Tages" von Robert Hültner

    Der finale Fall des Ex-Inspektors Kajetan hat mir ausgezeichnet gefallen! Der Absturz eines Flugzeugs mitsamt verschwundener Geldkassette scheint für Kajetan  - nach jahrelangem Exil in den Bergen - den erneuten Einstieg in den Münchener Polizeidienst zu ermöglichen. Die rechtspolitischen Verstrickungen im München der Weimarer Republik werden von Hültner gekonnt mit historisch fachmännischem Auge in Szene gesetzt, angereichert durch wirklich grandiose bayerische Dialoge und viel Lokalkolorit. Ein Lesegenuss!

    • 2
  • Spannende Historie

    Tödliches Bayern

    Havers

    20. December 2014 um 15:03 Rezension zu "Tödliches Bayern" von Robert Hültner

    Für sein neues Buch „Tödliches Bayern: Kriminalfälle aus zwei Jahrhunderten“ hat Robert Hültner tief in den Archiven gegraben. Es sind acht historische Kriminalfälle aus dem Zeitraum zwischen 1807 und 2004, die der mehrfach ausgezeichnete Autor der Inspektor Kajetan-Romane ausgewählt und beschrieben hat. Allerdings beschränkt er sich nicht nur auf die reine Schilderung der Verbrechen, sondern schmückt diese dort, wo es ihm angebracht erscheint, glücklicherweise sehr unaufdringlich mit den entsprechenden literarischen Stilmitteln ...

    Mehr
  • Politischer Krimi aus dem Gebirge

    Inspektor Kajetan kehrt zurück

    PaulTemple

    Rezension zu "Inspektor Kajetan kehrt zurück" von Robert Hültner

    Der allseits unangepasste und mittlerweile mehrmals nur knapp mit dem Leben davon gekommene, ehemalige Kommissar Paul Kajetan befindet sich auf der Flucht. Aus Angst davor, von nationalsozialistischen Kommandos liquidiert zu werden, plant er die Flucht nach Österreich und macht sich auf den weg ins Berchtesgardener Land. Doch auch dort lässt die Polizei nicht lang auf sich warten und innerhalb weniger Stunden ist Kajetan in einen Mord verwickelt. Die aufgeheizte politische Situation Bayerns wird von Hültner wunderbar in das ...

    Mehr
    • 3

    Arun

    05. July 2014 um 10:49
  • Verbrechen im Lauf der Jahrhunderte

    Tödliches Bayern

    michael_lehmann-pape

    11. April 2014 um 14:06 Rezension zu "Tödliches Bayern" von Robert Hültner

    Verbrechen im Lauf der Jahrhunderte Von 1807 bis zum Jahre 2004 reichen die ausgewählten Kriminalfälle aus Bayern (teils aus dem „tiefsten Bayern“, die Robert Hültner für diese Zusammenstellung gesichtet, recherchiert und literarisch bearbeitet hat. Beileibe nicht nur die nackten Fakten nach „Aktenlage“ sind es, die Hültner dabei in der „reinen“ Form vorlegt, um einen Einblick in tödliche Verbrechen zu geben. Eher Erzählungen stehen als Endprodukt nun vor den Augen der Leser, die in sich ebenfalls durch einen „roten Faden“ ...

    Mehr
  • Packend und einen guten Einblick ins Deutschland von 1930 gebend

    Am Ende des Tages

    Gruenente

    27. October 2013 um 18:23 Rezension zu "Am Ende des Tages" von Robert Hültner

    Kärnten bekommt den Auftrag einen 10 Jahre zurückliegenden Mord aufzuklären. Parallel versucht ein Berliner Privatdetektiv einen Flugzeugabsturz aufzuklären. Die beiden treffen dabei aufeinander. Ehrlich gesagt habe ich immer Probleme mit Büchern die in Deutschland zwischen den Kriegen spielen. Das liegt daran, dass ich. Über diese Zeit fast nicht weiß. Dieses Buch hat einige Lücken dabei geschlossen. Es ist für mich auch Anlass da ein wenig zu recherchieren. Spannend war es allemal. Konsequentes Ende, das sich nicht jeder Autor ...

    Mehr
  • Spannend und atmosphärisch stimmig

    Am Ende des Tages

    michael_lehmann-pape

    Rezension zu "Am Ende des Tages" von Robert Hültner

      Allein schon vom Ende des Buches her gesehen wird deutlich, wie stimmig und in sich geschlossen Robert Hültner die Welt der Ermittlungen Ende der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts in Worte zu fassen versteht. Ein Ende im Übrigen, welches Hültner alle Möglichkeiten offen lässt für eine Fortsetzung der Ereignisse um den (in diesem Buch aus dem Dienst bereits entlassenen) Inspektor Kajetan, oder eben auch auf eine Fortsetzung durchaus verzichten zu können.   Eine Atmosphäre, die sowohl das „städtische“ in München der damaligen ...

    Mehr
    • 2
  • Kajetans Ende

    Am Ende des Tages

    hundertwasser

    Rezension zu "Am Ende des Tages" von Robert Hültner

    „Am Ende des Tages“ ist der letzte Auftritt des großartigen Inspektor Kajetan. Von Robert Hültner ersonnen machte sich der ebenso unbequeme wie unangepasste Ermittler erstmals vor zwanzig Jahren im Roman „Walching“ auf die Suche nach der Wahrheit. In München und Münchner Umland forschend kämpfte Kajetan immer um die Wahrheit, um nun in „Am Ende des Tages“ sein letztes Rätsel zu lösen. Nebenbei zeichnete Hültner in den Bücher die schwierige Werdung Bayerns vom Ersten Weltkrieg beginnend durch die Räterepublik hindurch bis in die ...

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks