Robert Haasnoot Steinkind

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Steinkind“ von Robert Haasnoot

Wouters Eltern, Kunsthändler in einem holländischen Fischerdorf, sind über Nacht verschwunden. Tage später wird die Leiche des Vaters an Land gespült. Von der Mutter gibt es keine Spur. Dafür mehren sich Anrufe eines Unbekannten, der nach dem Vater verlangt - offenbar geht es um ein wertvolles Gemälde ..

Stöbern in Romane

Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein "Glücksgriff" in Buchform: Witzig, geistreich, einfach.nur.zum.Brüllen.komisch - und so wahr ;) 5 Sterne reichen hier nicht aus ;))

SigiLovesBooks

Underground Railroad

Eine tolle Heldin, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgibt und immer wieder aufsteht, auch wenn es das Schicksal nicht gut mit ihr meint.

Thala

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

Vintage

Überraschend gute und spannende Unterhaltung für jeden Blues- und Rock'n'Roll-Fan und alle die es noch werden wollen!

katzenminze

Die Geschichte der getrennten Wege

Fesselnd und langatmig, mal begeisterte mich der Roman, mal las ich quer. Ein gemischtes Leseerlebnis.

sunlight

Wie der Wind und das Meer

Liebesgeschichte, die auch einen Teil der deutschen Geschichte wiederspiegelt - mir fehlten die Emotionen

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Steinkind" von Robert Haasnoot

    Steinkind
    Cibo95

    Cibo95

    26. January 2012 um 16:42

    Eine ziemlich verworrene Geschichte ... wirklich gelöst wird der Tod des Vaters und das Verschwinden der Mutter nicht. Eigentlich geht es um das Loslassen des Sohnes, der seine Mutter über alles liebt und nun mit dem Verlust klarkommen muss. Traurig, düster, wunderbar geschrieben ... aber ich konnte mich mit den Protagonisten Wout und Stjn nicht anfreunden. Sie blieben zu sehr auf Distanz.