Robert Harris

 4 Sterne bei 1.811 Bewertungen
Autor von Vaterland, Pompeji und weiteren Büchern.
Robert Harris

Lebenslauf von Robert Harris

Nervenaufreibende Politthriller eines Bestsellerautors: Der britische Journalist und Schriftsteller Robert Dennis Harris wird 1957 in Nottingham, England geboren. Im Anschluss an seinen Schulabschluss studiert er an der Cambridge Universität englische Literatur und Geschichte. Er ist einige Zeit für große Nachrichtenportale wie das BBC, den Observer oder die Sunday Times tätig und wird im Jahr 2003 mit dem British Press Award als bester Kolumnist geehrt. Neben mehreren Sachbüchern ist Harris vor allem für seine Romane bekannt, die zu internationalen Bestsellern avancierten. Darunter sein Debütroman „Vaterland“, der 1964 in einer Vision Berlins spielt, in der Deutschland den Zweiten Weltkrieg nicht verloren hat. Obwohl oder gerade, weil das Buch mit seiner Thematik in Deutschland für großes Aufsehen sorgte, wollte es lange Zeit kein Verlag veröffentlichen. So erschien es erstmals 1996, vier Jahre nach dem englischen Original. Gleich mit seinem ersten Roman bewies Harris sein Können, das Buch wurde in 30 Sprachen übersetzt und verkaufte sich millionenfach. Wie in „Vaterland“ verwendet der Autor auch in seinen anderen Büchern häufig historische Ereignisse als Thema, allerdings weichen seine Geschichten meist, zumindest teilweise, von den realen Geschehnissen ab. Für das Drehbuch zur Verfilmung seines Romans „Ghost“ wurde Harris der Europäische Filmpreis verliehen, zudem ist er unter anderem Träger des International Thriller Award 2008. Robert Harris ist der Schwager des Autors Nick Hornby und lebt mit seiner Frau Gill Hornby und seinen vier Kindern in Berkshire.

Alle Bücher von Robert Harris

Sortieren:
Buchformat:
Vaterland

Vaterland

 (323)
Erschienen am 13.03.2017
Pompeji

Pompeji

 (313)
Erschienen am 02.03.2009
Imperium

Imperium

 (209)
Erschienen am 12.10.2015
Konklave

Konklave

 (125)
Erschienen am 13.11.2017
Enigma

Enigma

 (133)
Erschienen am 01.10.1996
Ghost

Ghost

 (113)
Erschienen am 03.11.2008
Angst

Angst

 (110)
Erschienen am 09.04.2013
Titan

Titan

 (97)
Erschienen am 12.10.2015

Neue Rezensionen zu Robert Harris

Neu

Rezension zu "Pompeji" von Robert Harris

Pompeji wieder zum Leben erweckt …
Herbstrosevor 11 Tagen

Attilius hat gerade seinen Dienst als Aquarius der Wasserversorgung Aqua Augusta in der Bucht von Neapel angetreten, als ein Störfall eintritt. Das Wasser ist plötzlich schwefelhaltig, im Fischbecken der Villa Hortensia, die dem reichen Ampliatus gehört, sind die Meerbarben bereits eingegangen. Dann versiegt der Wasserfluss ganz, eine Katastrophe bei der herrschenden Sommerhitze.  Mit einigen Gehilfen macht sich der junge Wassermeister auf den Weg nach Pompeji, um das Aquädukt zu überprüfen und den Schaden zu beheben. Dort wird ihm großzügig Hilfe angeboten, damit er im Gegenzug die Stadt mit kostenlosem Wasser für ihre Bäder versorgen soll. Da er nicht, wie sein verschwundener Vorgänger, käuflich ist, lehnt Attilius ab. Jetzt ist sein Leben in Gefahr, nicht nur durch die Reparaturarbeiten, die ihn immer näher an den Vesuv führen, sondern auch durch einflussreiche Bürger Pompejis, die seine Ermordung planen. Währenddessen zittert und bebt die Erde immer mehr, der Vulkan grollt, das Unheil nimmt seinen Lauf …

Robert Harris, geb. 1957 in Nottingham/England, ist ein britischer Journalist, Sachbuchautor und Schriftsteller. Er studierte englische Literatur, arbeitete als Reporter und politischer Redakteur und als ständiger Kolumnist bei der Sunday Times. Er ist Autor etlicher Romane mit historischer Grundlage, die teilweise Millionenauflage erreichten und in 30 Sprachen übersetzt wurden. In der Handlung vermischt er Fiktion und Wirklichkeit und ist dabei um größtmögliche Faktentreue bemüht. Robert Harris ist verheiratet und hat vier Kinder. Zurzeit lebt er mit seiner Frau Gill Hornby in Berkshire. Sein Schwager ist der Schriftsteller Nick Hornby.

Die historischen Ereignisse des Romans „Pompeji“ basieren auf den Aufzeichnungen des Gaius Plinius dem Jüngeren. Der Autor lässt diese wieder aufleben und entführt uns in das Jahr 79 n. Chr., zwei Tage vor und zwei Tage während des Ausbruchs des Vesuv. Wir erleben einen Mordanschlag, intrigante Machenschaften und heldenhafte Taten – alles vor einer Naturkatastrophe unvorstellbaren Ausmaßes, des Vulkanausbruchs. Obwohl die einzelnen Figuren etwas blass gezeichnet sind, erhalten wir dennoch ein atmosphärisch dichtes Bild des Lebens der Menschen zur damaligen Zeit. Harris erzählt spannend und rekonstruiert die römische Welt am Golf von Neapel äußerst anschaulich. Im Mittelpunkt steht jedoch der Vesuv, der gewaltige Berg, Sitz des Gottes Vulcan, dessen Ausbruch nicht zu verhindern ist. Dies ist für den Leser von Anfang an eine bekannte Tatsache, umso interessanter ist es zu erfahren, was mit den Protagonisten geschieht und wie sie reagieren. Den Ausbruch, dieses apokalyptische Geschehen, schildert der Autor sehr authentisch nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Tod und Zerstörung kommen über die Stadt, dennoch bleibt am Ende ein kleiner, durchaus logischer Lichtblick.

Fazit: Ein sehr spannender authentischer Roman, aus dem man, historisch korrekt, viel über die damalige Zeit und über Vulkanausbrüche lernen kann. Empfehlenswert!


Kommentieren0
22
Teilen

Rezension zu "München" von Robert Harris

Eher ein historischer Roman
dominonavor 14 Tagen

Im Nachhinein lässt es sich immer einfach sagen, dass man hätte handeln sollen, um schlimmes in der Zukunft zu verhindern. Wenn man allerdings direkt dabei ist, sieht alles anders aus und dieses Gefühl vermittelt der Roman sehr gut. 

1938, Hitler will sich die Tschechoslowakei unter den Nagel reißen und jetzt ist die Frage: was tun England und Frankreich und noch interessanter: Was tut Chamberlain, wenn er die Wahrheit kennt? 
Die Geschichte um die beiden Freunde und Regierungsbeamte selbst hat mich eher mäßig interessiert und ich empfand das als lang, aber die politischen Konferenzen sind gut geschildert.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Angst" von Robert Harris

Ein brandaktueller Harris aus dem Finanzsektor mit Sci-Fi-Elementen.
Insider2199vor einem Monat

Ein brandaktueller Harris aus dem Finanzsektor mit Sci-Fi-Elementen.

Der 1957 in Nottingham geborene britische Journalist, Sachbuchautor und Schriftsteller studierte in Cambridge Geschichte, war als Reporter bei der BBC, als Redakteur beim Observer und als Kolumnist bei der Sunday Times tätig. Neben Romanen verfasst er auch Sachbücher und lebt mit seiner Familie in Berkshire.

Inhalt (Klappentext): Alex Hoffmann ist ein visionärer Wissenschaftler, der eine Software entwickelt hat, die an den Börsen der Welt Milliardengewinne erzielt. Nun hat es jemand auf ihn abgesehen, und es beginnt für ihn eine albtraumhafte Zeit aus Angst und Schrecken. Kann er die Geister, die er rief, wieder loswerden? Oder stürzt er unaufhaltsam in den Abgrund – und mit ihm die Finanzmärkte der Welt?

Meine Meinung: Bei diesem Buch zeigt sich das Können des Autors wieder mal ganz besonders, weil er mich mit einem Thema fesseln konnte, bei dem ich mich absolut nicht auskenne, der Finanz- und Börsenwelt. Und ja, ich gebe zu, einige Stellen im Buch klingen in meinen Ohren wie japanisch und ich habe nur Bahnhof verstanden, aber irgendwie störte mich das gar nicht, denn erstens konnte Harris die Key Message sehr gut transportieren und zweitens mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln.

Ein Roman, der – wie immer bei Harris! – unheimlich gut recherchiert ist, und ich ziehe meinen Hut in großer Hochachtung vor diesem Schriftsteller, der einen glauben machen kann er sei der absolute Finanz- und Börsenkenner. Ich vermute mal, dass der Autor schon ein wenig Interesse an diesen Themen hat, sonst könnte man diese nicht so authentisch darstellen.

Am Schluss kommen dann noch ein paar Sci-Fi-Elemente hinzu, weil es im Kern auch um Künstliche Intelligenz geht und der Autor zwingt uns, darüber nachzudenken wie wir mit diesem Thema umgehen und v.a. in welcher Art so etwas der menschlichen Kontrolle auch sehr schnell entgleiten kann. Also ein Roman, der brandaktuelle Themen anspricht und nachdenklich macht.

Fazit: Ein Roman aus der Finanz- und Börsenwelt (Kernthema: Künstliche Intelligenz), der auf ganzer Linie besticht: anspruchsvolle Sprache, authentisch, komplexe Figurenzeichnung und Spannung bis zum Schluss. Der Schluss bleibt ein klein wenig offen, stört aber nicht, sondern macht nachdenklich. Ich vergebe sehr gerne die vollen 5 Sterne und sage: unbedingt lesen!

Kommentare: 1
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Wir haben beschlossen in der Insider Top-3-Voting-Challenge zusammen "Enigma" von Robert Harris zu lesen. 

Wir beginnen jetzt und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man 1 Los dafür. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    


Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. 

Viel Spaß uns allen :)
Letzter Beitrag von  StefanieFreigerichtvor 9 Monaten
Buch in englischer Sprache gelesen https://www.lovelybooks.de/autor/Robert-Harris/Enigma-143764790-w/rezension/1550095681/ Es gibt auch eine Verfilmung, die mir sehr gefällt, die kannte ich zuerst. Nicht ganz einfacher Stoff, da viel eingegangen wird auf Kryptologie. Mit 10 min Wikipedia (beim ganzen Artikel zur Enigma wurde es mir dann auch zu viel) kommt man aber gut rein, toll für jene, die keine blutrünstigen Handlungen wollen (vom Zweiten Weltkrieg als "Kulisse" abgesehen) und die mathematische oder logische Knobeleien mögen. Der deutsche Titel ist gleich - aber da hier deutsche Funksprüche abgefangen werden, bekommt man auch im Original seine muttersprachliche Dosis. Spannend, aber nicht von der Sorte mit großer Action.
Zur Leserunde

Wir haben beschlossen in der Insider Top-3-Voting-Challenge zusammen "Intrige" von Robert Harris zu lesen. 

Wir beginnen jetzt und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man 1 Los dafür. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    


Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. 

Viel Spaß uns allen :)
Letzter Beitrag von  Yolandevor 10 Monaten
Zur Leserunde

Wir haben beschlossen in der Insider Top-3-Voting-Challenge zusammen "Ghost" von Robert Harris zu lesen. 

Wir beginnen jetzt und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man 1 Los dafür. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    


Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. 

Viel Spaß uns allen :)
Letzter Beitrag von  Luthien_Tinuvielvor einem Jahr
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Robert Harris wurde am 06. März 1957 in Nottingham (Großbritannien) geboren.

Community-Statistik

in 1.877 Bibliotheken

auf 160 Wunschlisten

von 49 Lesern aktuell gelesen

von 36 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks