Enigma

von Robert Harris 
3,9 Sterne bei132 Bewertungen
Enigma
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (91):
R

Viel mehr als nur eine mathematische Kriegsgeschichte

Kritisch (8):
JulieMalies avatar

Abgebrochen! Die Handlung geht am Thema vorbei & kommt kaum in Fahrt. Oftmals sind die Szenarien schwer nachvollziehbar. Sehr enttäuschend!

Alle 132 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Enigma"

Historische Ereignisse als Grundlage für einen Roman zu nehmen ist keine neue Idee, selten aber wurde sie so spannend umgesetzt wie bei Robert Harris' Enigma. Die Enigma-Verschlüsselungsmaschine der Nazis sorgte in den ersten Jahren des Zweiten Weltkrieges dafür, daß die Alliierten mit den Wehrmachts-Funkmeldungen nichts anzufangen wußten. Als die deutschen U-Boote im Atlantik zunehmend die für England überlebenswichtigen Konvois abfingen, wurde die Lösung des Enigma-Rätsels zur vordringlichen Aufgabe des britischen Nachrichtendienstes.
Als Mathematiker ist Tom Jericho prädestiniert für diese Aufgabe. Im Geheimdienstzentrum Bletchley Park arbeitet er mit Hochdruck daran, die deutschen Codes zu brechen. Dieser Teil des Romans basiert auf dem tatsächlichen Geschehen rund um die Enigma-Maschine, deren Entschlüsselung den Alliierten einen (vielleicht sogar den) kriegsentscheidenden Vorteil brachte.
Doch die Geschichte, die Wolf Schneider hier vorträgt -- eine Stimme, die man aus unzähligen Fernsehreportagen und Talkshows kennt --, bleibt nicht allein auf dieser politisch-militärischen Ebene. Denn als ob Jericho mit der Decodierung nicht genug um die Ohren hätte, verschwindet auch noch seine Kollegin und Freundin Claire Romilly. Ihr Schicksal bewegt Jericho genauso wie die Geheimnisse der Enigma.
In Harris' Thriller, einer Kombination aus Tatsachenroman, Liebesgeschichte, Spionagestory und einer Prise Geschichtsbuch, kann man die Anspannung der Codebrecher förmlich spüren. Und Claires Schicksal erinnert immer wieder daran, daß es sich bei diesen Spezialisten eben doch um echte Menschen handelte, die auch in den Wirren des Krieges Gefühle entwickelten. --Joachim Hohwieler

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453184831
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:379 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:01.10.1996
Das aktuelle Hörbuch ist bei Ullstein Hörverlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne32
  • 4 Sterne59
  • 3 Sterne33
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Luthien_Tinuviels avatar
    Luthien_Tinuvielvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Guter, spannender Historienthriller, auch wenn ich zugeben muss, nicht alle kryptographischen Details verstanden zu haben.
    Spannender Historien-Thriller, teilweise nicht ganz durchsichtig für mich

    Mit "Enigma" begibt sich der studierte Historiker und Bestsellerautor Robert Harris einmal mehr in die Zeit des Zweiten Weltkriegs.

    Inhalt:
    Ort der Handlung ist Bletchley Park im Jahr 1942: Die Briten arbeiten fieberhaft an der Entschlüsselung der Enigma-Codes, vor allem des U-Boot-Codes Shark. Einer der führenden Wissenschaftler, die mit Shark betraut ist, ist Tom Jericho. Ihm ist es bereits einmal gelungen, Shark zu knacken, kurz darauf hatte er einen Zusammenbruch und musste Bletchley Park aus gesundheitlichen Gründen verlassen. Grund des Zusammenbruchs: Die Liebe zu einer Frau. Doch als er zurückkehrt verschwindet diese plötzlich vom Erdboden und bald stellt sich die Frage. Warum? Ist ihr etwas zugestoßen? Ist sie eine Spionin?
    Und neben all dem droht ein verheerend großer Angriff der deutschen U-Boot-Flotte, der nur verhindert werden kann, wenn es Toms Team rechtzeitig gelingt, Shark erneut zu knacken. Die Uhr tickt...

    Meine Meinung:
    Die Welt der Kryptographie ist komplex und ungemein kompliziert. Auch nachdem ich dieses Werk und einige Hintergrundinfos gelesen habe, kann ich nur ansatzweise behaupten, etwas von Toms Arbeit verstanden zu haben. Doch auch ohne dieses Verständnis ist der Roman spannend und überraschend bis zur letzten Seite. Harris' Erzählstil hat mich einmal mehr überzeugt, auch wenn ich den Einstieg wie hier in Retrospektive so von ihm nicht so kenne.

    Die Charaktere werden zwar nicht detailliert beschrieben (mit Ausnahme von Tom), dennoch kann  man sich ein gutes Bild von ihnen und ihren Charakterzügen machen. Das Genie Tom war mir zwar hin und wieder etwas zu schnell mit seinen Handlungen und Gedankengängen, aber doch auf seine verschrobene Art sehr sympathisch.

    Fazit:
    "Enigma" war ein spannendes Lesevergnügen. Auch wenn ich den fachlichen Themen teilweise nicht so ganz folgen konnte und auch Toms Handeln mir nicht immer ganz schlüssig war, hat mich das Werk dennoch durch seine Spannung und seine Charaktere überzeugt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Yolandes avatar
    Yolandevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Eine mäßig spannende Geschichte, ich habe schon Besseres von diesem Autor gelesen :/
    Kryptisch

    Robert Harris wurde 1957 in Nottingham geboren und studierte in Cambridge. Er war Reporter bei der BBC, Redakteur beim Observer und Kolumnist bei der Sunday Times und dem Daily Telegraph. 2003 wurde er als bester Kolumnist mit dem "British Press Award" ausgezeichnet. Robert Harris lebt in Berkshire.


    Inhalt (Klappentext):
    In einem abgeschirmten Camp um das Herrenhaus Bletchley Park haben die Briten im Kriegsjahr 1943 die klügsten Köpfe des Landes zusammengezogen: Die Gentlemen sollen die Funk-Codes der Deutschen knacken in Schichten arbeiten Horchposten und Kryptoanalytiker rund um die Uhr. Wichtiges Ziel ist die Entschlüsselung des U-Boot-Codes, denn Woche für Woche machen deutsche U-Boote Jagd auf die lebensnotwendigen Versorgungsschiffe, die zwischen den USA und England über den Atlantik fahren. Aber mit Hilfe ihrer neuen Chiffriermaschine "Enigma" könne die Deutschen die U-Boot-Funksprüche nun unknackbar verschlüsseln. Tom Jericho vom britischen Secret Intelligent Service ist eine Koryphäe auf dem Gebiet des Entschlüsselns von Codes. Er wird auf "Enigma" angesetzt. Auf Bletchley Park verliebt er sich in die hübsche Claire Romilly. Ihr spurloses Verschwinden macht Tom Jerichos Job zur Hölle: Ist Claire eine Spionin oder wurde sie Opfer des Feindes? Welche Konsequenzen muss er ziehen?

    Ich habe schon einige Bücher von Robert Harris gelesen und war jedes Mal aufs Neue von seiner Detailgenauigkeit und seinen gewissenhaften Recherchen begeistert und beeindruckt. Er schreibt sehr bildhaft und lässt die Szenen in aller Deutlichkeit vor den geistigen Augen des Lesers entstehen. Dieses Mal war die Szenerie die geheime Abteilung des Secret Service in Bletchley Park, in der während des 2. Weltkrieges geniale Mathematiker und Kryptologen zusammengezogen wurden, um die Verschlüsselung der Wunderchiffriermaschine "Enigma" zu knacken. Man bekommt viele Informationen zur Kryptologie, die teilweise interessant, teilweise, zumindest für mich, viel zu kompliziert waren.  Rätselhaft blieb für mich auch der Plot. Der ganze Sinn und Zweck hat sich mir nicht erschlossen und auch das Ende fand ich unbefriedigend. Kryptisch eben, um beim Thema zu bleiben :). Die Geschichte war stellenweise schon spannend, dann aber wieder ziemlich lahm. Die Protagonisten kamen mir nicht so richtig nahe, einzig für Hester konnte ich mich ein wenig erwärmen. 
    Fazit: Leider nur ein durchschnittliches Buch, schade, ich hatte deutlich mehr erwartet.

    Kommentare: 2
    3
    Teilen
    Insider2199s avatar
    Insider2199vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Der erste Harris-Thriller, der leider nicht nach meinem Geschmack war. (***)
    Der erste Harris-Thriller, der leider nicht nach meinem Geschmack war.

    Der erste Harris-Thriller, der leider nicht nach meinem Geschmack war.

    Der 1957 in Nottingham geborene britische Journalist, Sachbuchautor und Schriftsteller studierte in Cambridge Geschichte, war als Reporter bei der BBC, als Redakteur beim Observer und als Kolumnist bei der Sunday Times tätig. Neben Romanen verfasst er auch Sachbücher und lebt mit seiner Familie in Berkshire. Nachdem der Autor mittlerweile zu meinen Favoriten gehört, freute ich mich ganz besonders auf ein weiteres Werk, dieses Mal aus dem Jahr 1995, das auch 2001 mit Dougray Scott und Kate Winslet verfilmt wurde.

    Inhalt (Klappentext): Die Enigma-Verschlüsselungsmaschine der Nazis sorgte in den ersten Jahren des Zweiten Weltkrieges dafür, dass die Alliierten mit den Wehrmachts-Funkmeldungen nichts anzufangen wussten. Als die deutschen U-Boote im Atlantik zunehmend die für England überlebenswichtigen Konvois abfingen, wurde die Lösung des Enigma-Rätsels zur vordringlichen Aufgabe des britischen Nachrichtendienstes. 
    Als Mathematiker ist Tom Jericho prädestiniert für diese Aufgabe. Im Geheimdienstzentrum Bletchley Park arbeitet er mit Hochdruck daran, die deutschen Codes zu brechen. Aber als ob Jericho mit der Decodierung nicht genug um die Ohren hätte, verschwindet auch noch seine Kollegin und Freundin Claire Romilly. Ist sie vielleicht eine Spionin? 

    Meine Meinung: Ich kannte den Film nicht, diesen habe ich erst im Anschluss gesehen, und konnte somit unvorbelastet an das Buch rangehen. Doch so sehr ich Harris als Autor auch lieben und schätzen gelernt habe, mit diesem Roman konnte ich letztlich zu keinem Zeitpunkt warm werden.

    Einerseits lag es daran, dass der Autor mir zu tief in die Materie „Enigma“ einstieg, die leider für mich als Laien und Nichtmathematiker oft unverständlich blieb – viele Stellen musste ich einfach stillschweigend überlesen, weil ich sie einfach nicht verstanden habe. Es wurden oft auch unverschlüsselte Codes im Text wiedergegeben, die sich wie Japanisch lasen und wo ich mich fragte, warum diese überhaupt im Text standen, wenn sie eh unverständlich waren.

    Andererseits kam leider auch zu keinem Zeitpunkt für mich Spannung auf. Harris hat zwar versucht, noch eine Spionage-Story einzuflechten, um den sehr technischen Enigma-Teil etwas aufzulockern, was ihm tw. auch geglückt ist, aber für mich konnte sie dennoch nicht dazu beitragen, dass mich das Buch letztlich begeisterte. Eher das Gegenteil. So hoffte ich, dass der Film vielleicht mit etwas mehr Dramatik aufwarten würde, aber dieser war noch langweiliger als das Buch und selbst Kate Winslet, die ich als Schauspielerin sehr mag, konnte da für mich nicht mehr viel herausreißen. Schade!

    Fazit: Zum allerersten Mal ein Harris-Thriller, der nicht nach meinem Geschmack war: zu viel Technik und zu wenig Spannung. Der Film sogar noch eine Spur schwächer. Ich vergebe 3 Sterne für das Buch und 2 für den Film.

    Kommentare: 1
    10
    Teilen
    Ro_Kes avatar
    Ro_Kevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein gut recherchierter spannender Politthriller, dem es stellenweise an Tempo fehlt und sich mir nicht gänzlich entschlüsselt hat.
    "Affen denken ungern" (ADU)

    Klappentext:

    England im März 1943. In Bletchley Park wird fieberhaft daran gearbeitet, die Wunder-Chiffrier-Maschine Enigma, die den Funkverkehr der deutschen U-Boote verschlüsselt, zu knacken. Eine nahezu unlösbare Aufgabe für den Secret Intelligence Service, der seine letzten Hoffnungen in den genialen Kryptoanalytiker Tom Jericho setzt. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, der plötzlich sogar in den eigenen Reihen sabotiert zu werden scheint.


    Meine Meinung:

    Robert Harris beweist wieder eindrücklich, dass er genau weiß wovon er schreibt, denn man erkennt deutlich die sehr gründliche Recherche, die diesem Buch zugrunde liegt, das seinen Inhalt wieder mit sehr lebendigen Bildern gestaltet. 

    Aufgrund fehlender eigener Berührungspunkte, ist es mir jedoch nicht immer leicht gefallen, der Handlung bzw. den technischen Beschreibungen zu folgen. Allerdings ist mir natürlich bewusst, dass man als Leser keine Einführung für Laien in das Thema „Kryptoanalyse“ erwarten kann.

    Die Einbettung in eine spannende Kernhandlung ist dem Autor jedoch geglückt und mir hat auch die sehr ausgefeilte Charakterzeichnung Jerichos gefallen, der kein stereotypischer Held ist. 

    Als kleinen Kritikpunkt muss ich anmerken, dass mir die Suche nach Claire und auch ihre Verbindung zu Jericho stellenweise etwas langatmig ausgefallen ist, wenn ihre Rolle auch einen entscheidenen Platz einnimmt. Etwas mehr Tempo, hätte dem Spannungsbogen da sicher gut getan.

    Die Auflösung entwickelt sich dafür fast schon zu überstürzt und so richtig habe ich sie leider nicht entschlüsseln können. 


    Fazit:

    Ein gut recherchierter spannender Politthriller, dem es stellenweise an Tempo fehlt und sich mir nicht gänzlich entschlüsselt hat. 

    Kommentare: 1
    6
    Teilen
    JulieMalies avatar
    JulieMalievor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Abgebrochen! Die Handlung geht am Thema vorbei & kommt kaum in Fahrt. Oftmals sind die Szenarien schwer nachvollziehbar. Sehr enttäuschend!
    Der Inhalt verspricht viel, kann die Erwartungen aber nicht erfüllen

    England im März 1943. In Bletchley Park wird fieberhaft daran gearbeitet, die Wunder-Chiffrier-Maschine Enigma, die den Funkverkehr der deutschen U-Boote verschlüsselt, zu knacken. Eine nahezu unlösbare Aufgabe für den Secret Intelligence Service, der seine letzten Hoffnungen in den genialen Kryptoanalytiker Tom Jericho setzt. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, der plötzlich sogar in den eigenen Reihen sabotiert zu werden scheint.
    (Quelle: Amazon.de)

    Von dieser Geschichte habe ich mir sehr viel erwartet, vor allem weil ich sehr gerne Bücher lese, in denen wahre Ereignisse aus dem Zweiten Weltkrieg aufgegriffen werden. Leider hat mich "Enigma" aber sehr enttäuscht.
    Die tatsächliche Handlung weicht komplett von dem Klappentext ab. Erst nach 200 Seiten wird langsam das Thema des Enkodierens in den Mittelpunkt gerückt. Davor spielt es lediglich eine Nebenrolle und muss der Liebesgeschichte des Protagonisten weichen, die auch keineswegs für Spannung gesorgt hat.
    Hinzu kam, dass ich einige Szenarien und Vorgänge so gut wie gar nicht begriffen habe, weil entweder sehr viel Wissen zum Dechiffrieren vorausgesetzt wurde, die entsprechenden Vorgänge zu oberflächlich beschrieben wurden oder die Aufklärung erst mehrere Seiten später folgte.
    Die Charaktere des Buches waren für mich ebenso schlecht wie der Handlungsaufbau. Der Protagonist war überhaupt nicht zugänglich. Nach den ersten 50 Seiten des Buches hatte man noch so gut wie keine Informationen über ihn erhalten. Die Nebenfiguren waren so blass gezeichnet, dass sich nicht einmal die Mühe gemacht wurde, sie überhaupt vorzustellen. Es wurden nur die Namen genannt und es schien, als solle sich der Leser selbst überlegen, welche Funktion den Charakteren zukommt. Ich habe schon überlegt, ob ich vielleicht aus Versehen einen zweiten Teil des Buches bestellt habe, der auf vorangegangenes Wissen zurückgreift. Das ist aber nicht der Fall. Das Buch ist alles in allem viel zu oberflächlich und uneindeutig geschrieben.
    So ist es natürlich nicht verwunderlich, dass mich die Geschichte überhaupt nicht packen konnte. Lediglich der gute Schreibstil hat dafür gesorgt, dass ich überhaupt 250 Seiten lang durchgehalten habe.

    Fazit:

    Dieses Buch ist für mich persönlich eine sehr große Enttäuschung! Habe mir wesentlich mehr erwartet! Vermutlich werde ich mir die Verfilmung anschauen, da das Thema an sich wirklich sehr interessant ist. Schade!


    Kommentieren0
    27
    Teilen
    MackieMesser229s avatar
    MackieMesser229vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Das Geheimnis hinter dem Geheimnis - ein spannender Roman über Kryptografie, den Zweiten Weltkrieg und Spionage
    Das Geheimnis hinter dem Geheimnis

    Tom Jericho ist ein begnadeter Mathematiker. Jedoch gilt er seit einem tragischen Vorfall vor einigen Monaten als labil und fast verrückt. Wieso also holt man ihn zurück nach Bletchley Park, der Zentrale des britischen Geheimdienstes während des Zweiten Weltkrieges?
    Ganz einfach, die Briten haben ein Problem: Enigma. Diese von den Deutschen gebaute und für die militärische Kommunikation genutzte Chiffriermaschine gilt als unknackbar. Doch Tom Jericho ist es bereits einmal gelungen, den "SHARK"-Code zu knacken - allerdings hatte Enigma damals "nur" drei Walzen (was mehr als 200 Trilliarden Verschlüsselungsmöglichkeiten ergibt); jetzt aber hat Enigma vier Walzen...
    Eine Entschlüsselung des neuen SHARK ist immens wichtig, denn der Ausgang des ganzen Krieges steht auf dem Spiel. Jeden Tag queren tausende von Versorgungs- und Kriegsschiffen den Atlantik, um die Alliierten in Europa mit Nachschub zu versorgen; aber die deutschen U-Boote lauern schon auf sie...
    Tom versucht das Unmögliche möglich zu machen - während er zugleich im Geheimen versucht herauszufinden, was mit seiner Geliebten Claire geschehen ist. Mit Claires ehemaliger Mitbewohnerin Hester begibt er sich auf die Suche und entdeckt nicht nur einen Spion in den eigenen Reihen, sondern auch ein Geheimnis hinter dem Geheimnis, dass der Geheimdienst zugunsten des Kriegsgewinns unbedingt verborgen halten will.

    Anmerkung: Es gibt einen gleichnamigen Film nach diesem Buch; ich empfehle jedoch unbedingt das Buch zu lesen, wenn es die Zeit erlaubt. Und bitte nicht traurig sein, wenn das Wie des Codeknackens sich nicht erschließt; es kann nicht jeder ein mathematisches oder kryptografisches Genie sein.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    A
    Angel10vor 5 Jahren
    Enigma

    Habe selten so einen spannenden Roman gelesen
    Es handelt sich dabei um eine sehr gekonnte Mischung aus Wahrheit und Fiktion.

    Der Roman spielt 1943, Tom Jericho ist brillianter Mathematiker und als Kryptoanalytiker beim britischen Secret Intelligence Service angestellt. Sein Arbeitsplatz ist im Bletchley Park, seine Aufgabe ist es, die deutsche "Enigma" zu überlisten und damit die Nachrichten der Deutschen zu dechiffrieren. Enigma galt als das abhörsicherste System dieser Zeit.

    Es steht viel auf dem Spiel, es gilt vor allem, den Funkverkehr der deutschen U-Boote abzuhören, da Versorgungskonvois der Amerikaner auf dem Atlantik unterwegs sind (Schlacht auf dem Atlantik).

    Tom Jericho hat noch ein zweites Rätsel zu lösen. Was passierte mit der schönen, blonden Claire, in die er sich verliebt hat? Ist sie etwa eine Spionin der Deutschen? Kann Tom auch hier mit brillianter Logik hinter ihr Geheimnis kommen?



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bücherwurms avatar
    Bücherwurmvor 9 Jahren
    Rezension zu "Enigma" von Robert Harris

    Nicht so mein Fall, aber sicher interessant für Leute, die sich für die Dechiffrierung von Geheimtexten im 2. Weltkrieg interessieren.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Jahren
    Rezension zu "Enigma" von Robert Harris

    Das Buch und dessen Handlung ist spannend bis zur letzten Seite. Ebenso, die gut gemachte Verfilmung. 5 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Odiugs avatar
    Odiugvor 10 Jahren
    Rezension zu "Enigma" von Robert Harris

    Klasse geschrieben. Packend.

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Insider2199s avatar

    Wir haben beschlossen in der Insider Top-3-Voting-Challenge zusammen "Enigma" von Robert Harris zu lesen. 

    Wir beginnen jetzt und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man 1 Los dafür. 

    Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


    Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    


    Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. 

    Viel Spaß uns allen :)
    StefanieFreigerichts avatar
    Letzter Beitrag von  StefanieFreigerichtvor 6 Monaten
    Buch in englischer Sprache gelesen https://www.lovelybooks.de/autor/Robert-Harris/Enigma-143764790-w/rezension/1550095681/ Es gibt auch eine Verfilmung, die mir sehr gefällt, die kannte ich zuerst. Nicht ganz einfacher Stoff, da viel eingegangen wird auf Kryptologie. Mit 10 min Wikipedia (beim ganzen Artikel zur Enigma wurde es mir dann auch zu viel) kommt man aber gut rein, toll für jene, die keine blutrünstigen Handlungen wollen (vom Zweiten Weltkrieg als "Kulisse" abgesehen) und die mathematische oder logische Knobeleien mögen. Der deutsche Titel ist gleich - aber da hier deutsche Funksprüche abgefangen werden, bekommt man auch im Original seine muttersprachliche Dosis. Spannend, aber nicht von der Sorte mit großer Action.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks