Robert Jackson Bennett

 4 Sterne bei 80 Bewertungen
Autor von Mr. Shivers, Die Stadt der tausend Treppen und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Robert Jackson Bennett

Science-Fiction der neuen Generation: Der 1984 in Baton Rouge (Louisiana) geborene Robert Jackson Bennett hat bereits in seinen Zwanzigern fünf Romane vorgelegt. Zielstrebig hat er nach abgebrochenem Studium und einer ganzen Reihe von unterbezahlten Jobs seine ganz persönliche Ausdrucksform gesucht und gefunden. Science-Fiction und Fantasy haben seit einigen Jahren kaum noch etwas Gehaltvolles hervorgebracht. Doch mit Robert Jackson Bennett gibt es nun endlich wieder einen Autor, der anspruchsvolle Leser zu fesseln weiß. Stilsicher und virtuos verbindet Bennett das Mystische mit dem Philosophischen und das Kriminologische mit dem Psychologischen. Das kann die grauen Zellen der Leserschaft schon für eine Weile beschäftigen. Auch die Kritik blieb nicht unbeeindruckt, wurde der Autor doch bereits für seinen Erstling „Mr. Shivers" (2010) mit dem Shirley Jackson Award auszeichnete. Den gewann Bennett 2013 noch ein zweites Mal für „American Elsewhere“. Wer sich an twitteresker Literatur wund gelesen hat, wird Robert Jackson Bennett als Labsal empfinden. Allerdings muss sich der Leser auf eine manieristische Schreibweise einlassen. Mit der Trilogie „Die Stadt der tausend Treppen“ (2014), „Die Stadt der tausend Klingen“ (2016) und „Die Stadt der träumenden Kinder“ (2017) hat der Autor eine stilistische Unverwechselbarkeit vorgelegt, die ihm einen festen Stamm von Fans sichert.

Neue Bücher

Der Schlüssel der Magie - Die Diebin

 (2)
Neu erschienen am 19.10.2020 als Taschenbuch bei Blanvalet. Es ist der 1. Band der Reihe "The Founders".

Alle Bücher von Robert Jackson Bennett

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Mr. Shivers (ISBN: 9783492267533)

Mr. Shivers

 (27)
Erschienen am 12.07.2011
Cover des Buches Die Stadt der tausend Treppen (ISBN: 9783404208616)

Die Stadt der tausend Treppen

 (16)
Erschienen am 16.02.2017
Cover des Buches Silenus (ISBN: 9783492268707)

Silenus

 (13)
Erschienen am 17.09.2012
Cover des Buches Die Stadt der toten Klingen (ISBN: 9783404208715)

Die Stadt der toten Klingen

 (8)
Erschienen am 24.11.2017
Cover des Buches Die Stadt der träumenden Kinder (ISBN: 9783404208906)

Die Stadt der träumenden Kinder

 (7)
Erschienen am 29.03.2018
Cover des Buches Der Schlüssel der Magie - Die Diebin (ISBN: 9783734162664)

Der Schlüssel der Magie - Die Diebin

 (2)
Erschienen am 19.10.2020
Cover des Buches Silenus (ISBN: 9783492981729)

Silenus

 (0)
Erschienen am 10.11.2014
Cover des Buches The Troupe (ISBN: 9780356500409)

The Troupe

 (2)
Erschienen am 02.02.2012

Neue Rezensionen zu Robert Jackson Bennett

Neu

Rezension zu "Der Schlüssel der Magie - Die Diebin" von Robert Jackson Bennett

Fantastischer Auftakt
Katharina_vor 2 Tagen

Klappentext:

Eine Diebin, die niemand bemerkt.
Ein sprechender Schlüssel, dem kein Schloss widerstehen kann.
Eine Macht, die die Welt verändert.

Sancia ist eine Diebin – und zwar eine verdammt gute. Daher ist sie im ersten Moment auch begeistert, als sie ihre neueste Beute betrachtet: ein Schlüssel, der jedes Schloss öffnet. Doch dann wird ihr klar, was das bedeutet. Man wird sie jagen! Jedes der mächtigen Handelshäuser wird dieses Artefakt besitzen wollen. Denn die Magie des Schlüssels ist nicht nur alt und mächtig. Die Person, die sie kontrolliert, könnte die Welt verändern. Plötzlich ist Sancia auf der Flucht. Um zu überleben, muss sie nicht nur lernen, die wahre Macht des Artefakts zu beherrschen. Sie muss vor allem alte Feinde zu neuen Verbündeten machen …

Das Cover mag ich wirklich gerne, denn es passt mit dem Schlüssel natürlich super zur Geschichte und auch zum Titel. Ich muss allerdings gestehen, dass ich das Originalcover einen Ticken hübscher finde.

Auch der Schreibstil konnte mich überzeugen und zwar von der ersten Seite an. Zwar ist das Setting durchaus mal düster, so bleiben viele Unterhaltungen doch humorvoll und das ist etwas, was ich in Fantasybüchern liebe, wenn die Mischung zwischen ernst und humorvoll perfekt ist - und genau das schafft der Autor in diesem Buch. Ansonsten ist der Schreibstil flüssig, leicht zu lesen, spannend und eben sehr humorvoll. Am liebsten waren mir die Gespräche zwischen Sancia und Clef. "... ich heiße übrigens Clef. Und wer zur Hölle bist du?" das dürfte wohl eine meiner liebesten Stellen gewesen sein. Warum das so lustig ist, kann ich aus Spoilergründen leider nicht verrraten, aber sagen wir es mal so, Clef ist nicht wirklich ein Mensch.

Die Charaktere sind wirklich alle toll beschrieben und wirklich interessant, da jeder so seine eigenen Ziele verfogt und so auch natürlich auch so seine eigenen Probleme hat. Am liebsten habe ich die Kapitel aus Sancias Sicht gelesen, da sie ziemlich ehrlich und irgendwie nicht so verbissen ist - und natürlich weil Clef dort meistens auch vorgekommen ist. Er ist ein wirklich lustiger "Charakter", hinter dem mehr steckt, als man anfangs denken würde. Aber auch alle anderen Charaktere spielen eine wichtige Rolle.

Insgesamt also ein wirklich tolles Buch, das mich von Anfang bis Ende gut unterhalten konnte. Zwar kann ich das Wort "verrogelt" nicht mehr sehen, weil es ziemlich häufig vorgekommen ist, aber das war auch fast das Einzige, was mich an dem Buch gestört hat. Ich würde das Buch eigentlich allen empfehlen, die gerne Fantasy lesen und bei denen es auch mal humorvoll werden darf. Trotz der Länge definitiv auch für Leser geeignet, die noch nicht so viel aus dem Genre gelesen haben. Ich bin sehr auf den nächsten teil gespannt.

4,5/5 Sterne

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Silenus" von Robert Jackson Bennett

Rezension "Silenus"
Doschovor 17 Tagen

Der Jugendliche George ist ein begabter Pianist im Vaudevilletheater. Als es ihm gelingt, seinen verschollenen Vater zu finden, ist dies der Start eines im wahrsten Sinne des Wortes weltbewegenden Abenteuers…


Ironischerweise steht auf dem Buchcover von „Silenus“ das Wort Thriller – doch um einen Thriller handelt es sich bei diesem Roman überhaupt nicht. Spannend ist er zwar, doch würde ich ihn eher als Fantasy mit einem Schuss Horror bezeichnen. Überhaupt ist der Mix diverser Genres etwas, was mich an Robert Jackson Bennett sehr begeistert.

Der Spannungsgehalt des Romans ist jedoch schwankend. Während es kleinere Passagen gibt, die jetzt zwar nicht unbedingt langweilig erzählt sind, die Handlung aber nur sehr zögerlich voranbringen, gibt es auch Stellen, an denen nahezu alles gleichzeitig passiert und man fast schon Mühe hat, mitzukommen.

 

Dies sind jedoch eher kleinere Mängel, die dem Spannungsgehalt von „Silenus“ kaum einen Abbruch tun. Autor sowie den Roman kann ich daher uneingeschränkt empfehlen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Schlüssel der Magie - Die Diebin" von Robert Jackson Bennett

Eine Antiheldin und ein sprechender Schlüssel
Ava_lonvor 19 Tagen

Inhalt

Eine Diebin, die niemand bemerkt.
Ein sprechender Schlüssel, dem kein Schloss widerstehen kann.
Eine Macht, die die Welt verändert.


 Sancia ist eine Diebin – und zwar eine verdammt gute. Daher ist sie im ersten Moment auch begeistert, als sie ihre neueste Beute betrachtet: ein Schlüssel, der jedes Schloss öffnet. Doch dann wird ihr klar, was das bedeutet. Man wird sie jagen! Jedes der mächtigen Handelshäuser wird dieses Artefakt besitzen wollen. Denn die Magie des Schlüssels ist nicht nur alt und mächtig. Die Person, die sie kontrolliert, könnte die Welt verändern. Plötzlich ist Sancia auf der Flucht. Um zu überleben, muss sie nicht nur lernen, die wahre Macht des Artefakts zu beherrschen. Sie muss vor allem alte Feinde zu neuen Verbündeten machen …

Cover

Der Schlüssel steht im Mittelpunkgeben und ist umgeben von gedeckten Farben. Das Cover ist zwar nicht unbedingt ein Hingucker, allerdings verspricht der Titel umso mehr. 

Mein Eindruck

Es ist mein erstes Buch von Robert Jackson Bennett und eines der seltenen Bücher, die ich lese, die von einem Mann geschrieben wurden.

Um es gleich vorwegzunehmen: Ich bin total begeistert und finde diese neu skizzierte Welt spannend und facettenreich.

Der Einstieg beginnt mit Sancia auf ihrer Diebestour und ich war sofort mittendrin im Abenteuer. Obwohl viele der Begrifflichkeiten absolutes Neuland waren, fand ich diese von Beginn an verständlich und sie fügten sich nahtlos in das Geschehen ein.

In dieser Welt Tevanne gibt es vier große Handelshäuser, die das Gesamt Geschehen kontrollieren. Die Gebiete sind verteilt und jedes Handelshaus verfügt über einen Teil der Magie. Und diese Magie besteht aus Gegensätzen – mittels sogenannter Skriben werden Gegenstände dazu gebracht etwas zu tun, wofür sie nicht geschaffen wurden. Karren rollen beispielsweise bergauf, weil die Räder denken es geht bergab. 

Es gibt Skriben Definitionen, Hierophanten und es gibt Lexikons, in denen die Skriben gebündelt werden. Es gibt Hierophanten und es gibt die Menschen die etwas davon verstehen, den Hypatus. 

In dieser Welt ist nichts so wie es anfangs scheint – aus einem einfachen Diebes - Auftrag wird ein Überlebenskampf der besonderen Art. 

Sancia gerät durch den Diebstahl in Gefahr und Clef, der magische Schlüssel ist ein uraltes Artefakt aus der alten Zeit, aus der Vergangenheit. Sancia ist ein skibiertes Menschenkind und sie kann nicht nur mit Clef kommunizieren, sondern auch ihre eigenen Kräfte verändern sich im Laufe der Zeit.

Im Verlauf des Geschehens ergeben sich immer mehr komplexe Konflikte zwischen den vier mächtigen Handelshäusern und Nebencharaktere entwickeln sich zu Hauptcharakteren. Für Sancia geht es nicht nur ums Überleben, sondern auch darum Verbündete zu finden, die bereit sind gegen weitere magische Entwicklungen zur Unterdrückung der Menschen zu kämpfen.

Fazit

Ein High Fantasie Abenteuer, welches durch eine gut durchdachte und komplexe Welt besticht. Die magischen Artefakte fand ich sehr gelungen und besonders der magische Schlüssel Clef hat mich berührt. Die Dialoge zwischen ihm und Sancia fand ich sehr gut durchdacht und ich fühlte mich an den Überlegungen der beiden intensiv beteiligt.

Sancia ist für mich eher eine Antiheldin, soweit man es überhaupt bewerten mag. Ich mag es jedenfalls, wenn Protagonisten etwas älter sind und mit beiden Beinen im Leben stehen. Sie hat ein Ziel vor Augen und verfolgt dieses hartnäckig. Zeitgleich ist sie auch eine aufgeweckte Person, die über die Geschehnisse nachdenkt.

Auch Gregor Dandolo gefällt mir. Einerseits Kampfmaschine und andererseits ein Mann mit klaren moralischen Vorstellungen und ein Herz für die armen Menschen. Selbst der verrückte, verdrehte Orso hat sich in mein Herz geschlichen.

Auf jeden Fall sticht dieses Buch aus der Masse der Fantasy hervor und das Ende gibt natürlich einen Hinweis auf das Verborgene, das Dunkle. Der Kampf hat gerade erst begonnen. Ich bin schon gespannt auf Band 2 der Founders Triologie. Wer gerne anspruchsvolle High Fantasie liest, findet an diesem Buch seine Freude. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

 

Kommentare: 5
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Robert Jackson Bennett im Netz:

Community-Statistik

in 158 Bibliotheken

auf 53 Wunschzettel

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks