Robert Kirkman , Charlie Adlard The Walking Dead Softcover 3

(83)

Lovelybooks Bewertung

  • 89 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(39)
(32)
(8)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Walking Dead Softcover 3“ von Robert Kirkman

Wie viele Stunden hat ein Tag, wenn man nicht die Hälfte davon vor dem Fernseher verbringt? Wie lange ist es her, dass wir uns WIRKLICH anstrengen mussten, um etwas zu bekommen, das wir wollten? Wie lange ist es her, dass wir etwas WOLLTEN, das wir wirklich BRAUCHTEN? Die Welt, die wir kannten, ist Vergangenheit. Die Welt des Kommerzes und der Dekadenz ist einer Welt der Verantwortung und des Überlebens gewichen. Eine Epidemie apokalyptischen Ausmaßes lässt rund um den Globus die Toten auferstehen, die sich an den Lebenden schadlos halten. Nach ein paar Wochen ist die Gesellschaft am Ende. Es gibt keine Regierung mehr. Keinen Supermarkt. Kein Internet. Kein Kabelfernsehen. In einer Welt, die von den Toten regiert wird, sind wir gezwungen, endlich unser Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Empfehlung für jeden walking dead fan

— Tupy
Tupy

Stöbern in Comic

The Case Study Of Vanitas 1

Mein erstes Manga und ich muss gestehen so schlecht war es garnicht. Das einzige was ungewohnt war, ist das man Mangas von hinten liest.

Reneesemee

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2274
  • Review: The Walking Dead 3

    The Walking Dead Softcover 3
    Medienjournal

    Medienjournal

    18. October 2016 um 14:27

    Auch wenn The Walking Dead 3 unbestritten unterhaltsam und packend geschrieben ist, kommt die vermeintlich wichtige Figur der Lilly hier leider viel zu kurz, wohingegen sich die engen Grenzen der Comic-Vorlage als Hindernis zu erweisen beginnen, zwingen sie die Geschichte schließlich in eine bestimmte Richtung und lassen weite Teile des Romans zu einer zwar interessanten, aber nicht zwingend notwendigen Nacherzählung hinlänglich bekannter Ereignisse verkommen. Mehr gibt es unter: http://medienjournal-blog.de/2014/09/review-the-walking-dead-3-robert-kirkman-jay-bonansinga-buch/

    Mehr
  • Die erste Perfektion

    The Walking Dead Softcover 3
    JokerReviews

    JokerReviews

    30. April 2016 um 03:41

    Jetzt geht die Post richtig ab. Band 1 und 2 waren schon absolut genial, doch Band 3 ist der Erste (und sicherlich nicht der Letzte), der von mir die seltene Höchstnote bekommt. Ich bin fix und fertig und konnte das Buch nicht eine Sekunde zur Seite legen. Aber Vorsicht. Hier bekommen wir ultra harte Szenen geboten, die das Blut in den Adern gefrieren lassen und härter sind, als alles was wir bisher in der Serie zu sehen bekamen. Natürlich geht der Comic auch hier wieder komplett eigene Wege, das einzige was identisch ist, ist das Szenario.Rick und seine Gruppe scheinen endlich einen sicheren Ort zum Überleben gefunden zu haben. Sie befinden sich nun in einer riesigen Gefängnisanlage, wo es viele Essensvorräte gibt. Allerdings müssen erst eine Menge Walker erledigt werden, die auf dem ganzen Gelände herum streunen. Und dann sind da noch 4 Strafgefangene, die sich im Knast erfolgreich vor den lebenden Toten verstecken konnten. Sie scheinen aber harmlos zu sein und so beschließt Rick, dass er mit seiner Gruppe dort bleibt. Doch er hat auch noch die Idee, Hershel und seine Familie von seiner Farm abzuholen, um sie im Gefängnisgelände aufzunehmen.Mir ist wirklich klar, warum wir in der Serie einen völlig anderen Gefängnis-Arc bekommen haben, denn was wir hier in Band 3 vom Comic zu sehen bekommen, ist so überdurchschnittlich brutal, dass es einfach unmöglich ist, so etwas in der Serie zu zeigen. Mir hat sich wirklich teilweise der Magen umgedreht und es fiel mir wirklich schwer, diese unfassbar brutalen Bilder wieder aus dem Kopf zu kriegen. Trotzdem ist dieser dritte Band eine atemberaubende Meisterleistung, denn er setzt diese harten Momente genau im richtigen Moment ein. Alles fängt ruhig an und der Spannungsbogen wird enorm gut aufgebaut, bis die Bombe dann platzt.Im Vergleich zur Serie bekommen wir hier einfach unfassbar geniale Charaktere geboten, die ausnahmslos alle auf ihre Art authentisch sind. Ja, es gibt natürlich auch hier totale Hasscharaktere wie z.B. Lori, Chris oder Julie, aber ich kann total nachvollziehen, warum sie so drauf sind. Sie sind einfach so gut geschrieben, dass keine einzige Figur unglaubwürdig wirkt und es wird immer plausibel erklärt, warum manche mit solch harten Bandagen agieren. Besonders Rick und Tyrese machen hier eine unglaubliche Entwicklung durch und es ist einfach beeindruckend zu sehen, wie unterschiedlich die Charaktere mit schweren Momenten umgehen. Wir bekommen hier auch 4 neue Charaktere vorgestellt, über die wir sofort, kurz und knapp, alles wichtige erfahren. Das, was die Serie einfach nicht hin bekommen will.Fazit : Band 3 vom The Walking Dead Comic sollte wirklich nur gelesen werden, wenn man einen starken Magen und stabile Nerven hat. Lesen sollte es aber dennoch jeder, der sich dafür interessiert, ansonsten entgeht euch ein absolutes Meisterwerk, dass so gut geschrieben ist, dass die Serie dagegen wie Trash wirkt. "Die Zuflucht" ist einfach in jedem Detail perfekt ausgearbeitet und ist so schonungslos und brutal, dass Band 1 und 2 dagegen wie Kinderbücher wirken.10/10-----------------------------------------------JokerReviews Hauptseite auf Instagram : https://www.instagram.com/joker_reviews/

    Mehr
  • Sehr gute Fortsetzung

    The Walking Dead Softcover 3
    Diana85

    Diana85

    18. March 2016 um 15:02

    Klappentext: ES GIBT KEIN ENTKOMMEN! Wenn das Überleben Zu einem täglichen Kampf wird.... Wenn der einzigste Ort der Sicherheit Sich in eine Festung des Todes verwandelt... Wenn ein Mann sich zum grausamen Herrscher Der Lebenden und Toten aufschwingt... Was würdest du tun? Meinung: Wie in Band 2 ist auch Band 3 wieder in 2 Teile unterteilt. Teil 1 Die Zusammenkunft handelt vom "Alltag" in Woodbury. Es geht Monate nach Band 2 weiter. Der Governor "verschont" die Leute der "Attacke", aber einige von ihnen müssen Sonderdienste absolvieren. Man merkt wie Philip/ Governor, der eigentlich ja Brian Blake ist, immer mehr dem Warnsinn verfällt. In Teil 2 Showtime kommen endlich die Bewohner der gleichnahmigen Serie zum Einsatz. Rick. Michonne und Gleen. Auch hier lässt der Governor seine Grausamkeiten freien Lauf. Einige seiner Schergen decken seine Machenschaften. Wie nach Band 2 muss ich mir jetzt schnell Band 4 holen um die spannende teils sehr düstere Geschichte weiter zu verfolgen.

    Mehr
  • Jeder bekommt das, was er verdient

    The Walking Dead Softcover 3
    -Bitterblue-

    -Bitterblue-

    05. March 2016 um 16:43

    Auch Band 3 hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Ich liebe den Schreibstil von Robert Kirkman und Jay Bonansinga. Sie schaffen es immer wieder die Zombies und Kampfszenen mit abwechslungsreichen Beschreibungen bildlich zu machen. Die Geschichte wird aus verschiedenen Blickwinkeln beschrieben und gibt dadurch einen guten Rundumblick auf die Hauptstory. Gegen Ende wird das Buch noch mal richtig spannend und überschlägt sich mit Kampf- bzw. Folterszenen. Ich war sehr überrascht, als sich tatsächlich wichtige Hauptpersonen aus der Fernsehserie auch im Buch als solche wieder fanden. Zu Beginn war ich eher enttäuscht als Rick, Glenn und Michonne aufgetaucht sind, ich habe automatisch Buch und Serie verglichen und einige Unterschiede gefunden.  Trotzallem waren die Szenen sehr ähnlich, und daher akzeptabel. Mir persönlich wäre es aber lieber gewesen, man hätte auch diesmal fremde Charaktere dafür verwendet. Allerdings wird dies wohl für die nächsten Büchern wichtig gewesen sein, denn ich vermute der nächste Weg führt zum Gefängnis.

    Mehr
  • Robert Kirkman, Jay Bonansinga - The Walking Dead 3

    The Walking Dead Softcover 3
    ZauraLaura

    ZauraLaura

    05. March 2016 um 16:37

    Klappentext (Lovelybooks): Es gibt kein Entkommen! Wie lebt man weiter nach dem Untergang der Welt? Während die Toten auferstehen und als blutrünstige Bestien umherziehen, kämpfen die letzten Menschen ums nackte Überleben. Im kleinen Südstaatenstädtchen Woodbury hat ein Mann, der sich Governor nennt, ein rücksichtsloses Regime errichtet und hält Menschen wie Tote gleichermaßen in Schach. Doch dann begeht er einen Fehler, der ihn nicht nur die Macht, sondern alle anderen das Leben kosten könnte … Meine Meinung: Das die Bücher nicht viel mit der Serie zu tun haben, habe ich schon in den ersten beiden Teilen gemerkt. In diesem Teil jetzt tauchen das erste Mal (natürlich neben dem Governor) mir bekannte Charaktere auf. Hauptfiguren sind der Governor und eine Bewohnerin von Woodbury, Lilly Caul. Vorallem die Entwicklung von Lilly Caul hat mich sehr verwundert. Zum Ende von Band 2 hin war Lilly maßgeblich an einem Aufstand gegen den Governor beteiligt. Jetzt in Band 3 hat sie sich den Bewohnern von Woodbury weitestgehend angepasst. Anfangs merkt man zwar noch, was sie von dem Governor hält, gegen Ende hin schlägt sie sich aber auf einmal auf seine Seite. Warum genau auf einmal, kommt für mich nicht wirklich raus. Genauso geht es mir bei Martinez. Er ist der "Chef der Wachen" und arbeitet jetzt für den Governor und befolgt seine Befehle. In Band 2 war auch er an dem Aufstand beteiligt und hat zu den Gegnern des Governor gehört. Das wird allerdings auch mit keinem Wort mehr erwähnt. Überhaupt hätte man vermuten können, dass die Aufständigen mit irgendwelchen Konsequenzen hätten rechnen müssen, aber es kommt davon absolut garnichts mehr. Das passt für mich irgendwie nicht zusammen. Zwar finde ich das Buch wirklich sehr sehr spannend geschrieben und ich konnte mich nur schwer losreißen, inhaltlich kann es mich allerdings leider nicht ganz so begeistern können. Vorallem das Ende finde ich ziemlich blutrünstig. Trotzdem bin ich gespannt auf den nächsten Teil!

    Mehr
  • Der Fall des Governors

    The Walking Dead Softcover 3
    kleeblatt2012

    kleeblatt2012

    26. June 2015 um 21:32

    Die Kämpfe in der Arena sollen die Stimmung heben, alles hat den Anschein einer friedvollen Gemeinde, die sich hinter Mauern verschanzt hat, um zu Überleben. Doch der Schein trügt. Mit harter Hand versucht der Governor sein Reich Woodbury zu halten und schreckt vor nichts zurück. Als drei Überlebende das Dorf erreichen, kommt das Schrecklichste in dem Governor zum Vorschein und hier wird jedem klar: nicht die Zombies sind das Schlimmste. Der dritte Band ist mit Abstand der Grausamste, den ich bis jetzt gelesen habe. Die Machenschaften des Governors gehen bis an die Grenzen der Unmenschlichkeit. Der Autor bringt den Leser auch an seine Grenzen. Ekel mischt sich mit Faszination, Horrorszenarien mit Spannung und ein kleiner Hoffnungsschimmer versucht aus der Geschichte herauszuleuchten. Der Schreibstil ist fesselnd und aufgrund dessen ist es fast unmöglich, nicht weiterzulesen. Man muss wissen, wie es weitergeht, wie sich die Charaktere entwickeln. Auch die neuen Figuren sind interessant. Es ist immer wieder faszinierend, wie kaputt die Leute doch eigentlich sind und welche Seiten zum Vorschein kommen. Die Gegensätze könnten nicht unterschiedlicher sein. Man kann viele Parallelen zu den Comics ziehen, nur dass die Szenen aus einem anderen Blickwinkel beschrieben werden. Entweder aus der Sicht des Governors oder aus Sicht von Lilly Caul, die in Woodbury ums Überleben kämpft. Das Ende fährt nochmals richtig auf. Man kann den Roman fast nicht aus der Hand legen und wenn, dann nur, weil die Grausamkeit überhand nimmt. Kenner der TV-Serie und der Comics wissen, was ich meine, wenn ich Michonne und den Governor erwähne. Fazit: Ein brutaler, spannender dritter Teil.

    Mehr
  • Spin-Off zur Serie!

    The Walking Dead Softcover 3
    jasimaus123

    jasimaus123

    14. March 2015 um 09:45

     Woodbury, ein kleines Städchen in dem eine Gruppe von Leuten sich ein zu Hause aufgebaut haben. Um die Stadt herum ein Zaun und Barrikaden, den außerhalb der Stadt leben die Beißer. Der Gouvernor ist der Führer der kleinen so glücklich wirkenden Stadt während dieser furchtbaren Zeit doch der Gouvernor hat anscheinend zwei Gesichter. Eines für seine Leute, und ein anderes für seine Feinde. Seine Feinde sind aber nicht die Zombies sondern andere Überlebende. Die Bücher zu bekannten TV-Serie sind ein Spin-off und zeigen das Leben in Woodbury und des Gouvernors. Es gibt nur wenige Charakter die auch in der Serie vorkommen, den Gouvernor, Marzinez und später dann Michonne, Rick und Glenn. Teilweise überschneiden sich Tatsachen mit der Serie, während andere nicht in der Serie vorkommen. Rick wird im Buch beispielsweise vom Gouvernor aufgenommen und ärztlich versorgt da er seine Hand verloren hat. Auch die Beziehung von Michonne und dem Gouvernor ist anders. Den Gouvernor besser kennen zu lernen  fand ich sehr interessant, da mich seine Beweggründe für seine Taten schon immer sehr interessiert haben. Eine weitere Protagonistin in diesem Buch ist Lilly Caul, sie lebt in Woodbury und war ein Dorn in meinen Augen. Zuerst wurde ausführlich beschrieben wie unglücklich sie in Woodbury ist und das sie starke psychische Probleme hat, dass kommt dann im Laufe des Buches gar nicht mehr vor und ohne besondere Gründe verfliegt ihr Misstrauen bezüglich dem Gouvernor. Ein naiver Charakter wie er im Buches steht. Außerdem jammert sie zuerst das Austin sie so nervt und später ist sie natürlich total verliebt in ihn und die taffe Frau verwandelt sich in ein sanftes Lämmchen. Der Schreibstil war sehr actionreich, blutig und teilweise etwas zu detaillierte. Aber sehr passend für dieses Buch, besonders gut fand ich die inneren Monologe des Gouvernor da man da am meisten über ihn erfahren hat. Kampfszenen wurden wirklich anschaulich beschrieben, aber trotzdem fiel es mir manchmal bei Kämpfen nicht leicht mir die Szene bildhaft darzustellen. ~ FANS ~ Das Buch kann sowohl von Fans der Serie gelesen werden, als auch von anderen, da des nur wenig Zusammenhänge mit der Serie gibt. Wenn man mehr über den Gouvernor herausfinden will, ist das Buch perfekt da man ihn in den Mittelpunkt stellt und auch seine Vergangenheit ausleuchtet.

    Mehr
  • Meine Meinung

    The Walking Dead Softcover 3
    Blutmaedchen

    Blutmaedchen

    27. January 2015 um 12:11

    "The Fall of the Governor" ist das dritte Buch der The Walking Dead Büchern von Robert Kirkman, geschrieben von Jay Bonansinga. Band eins konnte mich richtig begeistern, während Band zwei dann etwas zu vorhersehbar wurde. Georiga, USA, ist eine gefährliche Stadt geworden als die Toten auferstanden sind um die Lebenden zu fressen. Ein paar Überlebende müssen sich jeden Tag auf's neue beweisen. In Woodbury hat Philip Blake, besser bekannt als Governor, eine Stadt aufgebaut, die auf vermeitlichen Schutz basiert, doch die Ereignisse in den letzten beiden Büchern haben gezeigt, dass die Lebenden einander viel schlimmere Dinge antun können, als die Toten. Aus TV-Serie und Comics kennt man das Ende von Woodbury und dem Governor, also war klar, dass dieses Buch kein Und sie lebten glücklich bis an ihr Ende sein würde. Besonders die Comics haben den Governor in einem ziemlich grausamen, aber auch spektakulären Licht gezeigt und umso toller fand ich es dann, als sich herausstellte, dass in diesem dritten Buch die Geschichte aus einem anderen Blickwinkel erzählt wird, wie Rick, Glenn und Michonne in die Gefangenschaft des Governors geraten. Originaldialoge aus den Comics und natürlich eine genauere detaillierte Beschreibung der Geschehnisse, wo man in den Comics nur sehr kurze Einblicke bekommen hat. Dieses Buch ist aus Woodburry-Sicht geschrieben. Man erfährt, was dort bei einzelnden Charakteren passiert, während die Truppe von Rick irgendwo da draußen ist. Nicht nur der Governor und seine Schergen standen im Mittelpunkt, sondern auch Lily, die sich ziemlich tough gemaustert hat und deren ganz persönliche Geschichte mich nochmal aus den Socken hauen konnte. Normalerweise sind Bücher, dessen Ende man kennt, eher langweilig. Der Widererkennungswert ist sehr hoch, wenn man halt TV-Serie und Comicreihe kennt, aber Bonansinga hat hier seinen ganz eigenen brutalen Schreibstil eingebracht, der sich wunderbar mit den Erzählungen Kirkman's ergänzt hat. Diese Zwischendurchereignisse sind einfach schonungslos und schnappen beinahe hilflos nach Hoffnung, dass es absolut nicht langweilig wurde. Im zweiten Buch musste ich ja bemängeln, dass die Gefahren zu früh angekündigt wurden á la: "Und keiner sah den Schatten in ihrem Rücken, bis es zu spät war." Das war diesmal nicht anders, aber mir kam es weniger vor. Ich konnte als Leser trotz Wissen um die Ereignisse noch überrascht werden und deshalb ist dieses Buch für mich eine deutliche Steigerung. Spannungsvoll mit unerwarteten Handlungen und jeder Menge ekligem, verrottendem Fleisch auf zwei Beinen. Ein wenig irritierend fand ich, dass diese Toten eigentlich kaum beim Namen genannt wurden. In The Walking Dead benutzt man eigentlich nie das Wort Zombie. Stattdessen sagt man Beißer, Streuner oder Matschbirne. In dieser Buchreihe überwiegt das Wort Zombie, was mir somit irgendwie unwirklich vorkam, also nicht typisch TWD-orintiert. Für mich ist dieser dritte Teil lesenswerter gewesen als der zweite. Auch wenn im deutschen dieses Buch wieder gesplittet wurde und man den zweiten Teil dazu noch nicht im Buchladen bekommen kann, war es kein allzu künstlich langgezogenes Buch. Ich war absolut gefangen in dieser großartigen Unterhaltung und wurde sehr oft angeekelt dank der extremen Beißer-Beschreibungen. Alles ist auf extrem getrimmt und die Zeit läuft unerbittlich weiter. Das Ende ist nah und ich denke im vierten Buch werden die Autoren garantiert nochmal einen draufsetzen!

    Mehr
  • Blutig, aber nicht gut!

    The Walking Dead Softcover 3
    inflagrantibooks

    inflagrantibooks

    Wir ihr vielleicht wisst, bin ich ein riesiger Zombiefan, was heißt, dass ich an der Welt von The Walking Dead nicht vorbei gekommen bin. Redet man von Zombies denkt man sofort an die Serie rund um Rick, Daryl und Michonne, erschaffen von einem wirklich genialen Mann (oder kranken, ganz wie man es sieht. :-D ). Natürlich und ohne Frage musste ich dann auch die Bücher von ihm über seine TWD-Welt lesen. Die ersten beiden haben mich schwer beeindruckt, auch wenn sich die Handlung nur vage an der Serie orientiert. Es geht um den Governor. Das ist nicht tragisch, als Fan nimmt man was man kriegen kann. Nun, jeder der die Serie schaut, weiß auch, wie der Governor auf die Insassen im Gefängnis gestoßen ist, wie die einzelnen Verbindungen untereinander waren und wie er letztendlich vernichtet wurde. Der dritte Band der TWD Bücher heißt im englischen Original: The Fall of the Governor: Part one. Es geht also um seinen Untergang. Kennt man schon, oder? Seit euch da mal nicht so sicher … Seit dem Ende von Band zwei ist einige Zeit vergangen. Wie viel Zeit kann ich allerdings nicht genau sagen, würde mich aber interessieren. Zwischendurch erfährt man nur, dass seit 28 Monaten die Zombies auf der Welt umherwackeln. Das aber nur nebenher. Das Setting in Band drei begrenzt sich ausschließlich auf Woodbury, was ich eigentlich nicht schlecht fand, geht es doch darum, wie die Menschen in so einer Welt überleben. Man trifft während des Lesens im Grunde auf die gleichen Menschen, wie schon am Ende vom zweiten Band, was irgendwie verstörend wirkt, denn es heißt immer, dass das Städtchen gut bewohnt ist. Leider hatte ich den Eindruck nicht, manchmal fühlte es sich an, als würden da vielleicht nur zehn oder fünfzehn Personen leben. Die einzigen Momente, in denen viele Menschen auf der Bildfläche erschienen, waren die Kämpfe in der Arena. Ich fand die in der Serie schon abartig, im Buch sind sie allerdings noch schlimmer. Woodbury ist ein Zusammenschluss der unterschiedlichsten Menschen, der versucht unter der Fuchtel eines Mannes irgendwie am Leben zu bleiben. Egal wie. Die Wohnungen sind spärlich, das Essen so gut wie nicht vorhanden und die Menschen, mit denen man sich beschäftigt durchweg gestört. Jeder auf seine Art, aber ganz eindeutig gestört. Fangen wir mit Lilly Caul an. Tief beeindruckt hat sie mich am Ende vom zweiten Teil zurück gelassen. Eine Frau, die weiß was sie will und die sich nicht unterkriegen lässt. Die weiß, dass man überleben kann, auch wenn man sich keinen Zombie daheim hält. Sie sieht sofort was der Governor ist und geht dagegen an. Im dritten Band ist die Frau wie ausgewechselt. Anfangs dachte ich noch, dass das alles Show wäre, schließlich war der Governor immer in der Nähe. Ich fragte mich, wo die kleine Gruppe hin war, die gegen den Chef ärgerte, die ihn stürzen wollten, die wirklich leben wollten. Ich fragte mich, wo die taffe, selbstbewusste Frau hin war. Denn sie war eindeutig weg. Ich zweifelte immer mehr an Lilly Caul und sie selbst setzte sich den Todesstoß, als sie sagt, dass der Governor schon weiß was er macht. Sie vertraut ihm. Ich fragte mich, was mit ihr passiert war, um so eine Wendung hervorzurufen, denn das ging leider überhaupt nicht aus dem Text hervor. Kommt vielleicht noch, lässt mich aber am Ende voll verstört zurück. Es war, als hätte ich zwei verschiedene Frauen vor mir. Schade, denn ich hatte meine Hoffnung tatsächlich auf Lilly Caul gelegt. Genauso Martinez, den Fans auch aus der Serie bekannt. Im zweiten Teil gehört er zu den Rebellen, im dritten führt er für den Governor Geheimaufträge aus und unterstützt ihn mit voller Schaffenskraft. Was ist da passiert? Genau wegen diesen Wandlungen müsste man genau wissen, wie viel Zeit zwischen Band 2 und Band 3 liegt. Vielleicht könnte man das so besser verstehen. An einem Punkt tauchen dann die Fremden auf. Nach einer Weile wird klar, wer sie sind und ich hatte meinen ersten „Hä?“ Moment. Rick, Glenn und Michonne stehen in Woodbury, in Gefängniskleidung. Aha. Michonne trifft doch erst mit Andrea auf Woodbury, um dann ohne sie ins Gefängnis zu kommen? Ab diesem Punkt hat das Buch rein gar nichts mehr mit der Serie gemein. Das finde ich unendlich Schade, denn als Fan hat man nun mal die Serie im Kopf und ich persönlich konnte mit den Handlungen der bekannten Personen so rein gar nichts anfangen. Was mit Michonne passiert ist unmenschlich, Rick vermisst seine Frau und verliert ein Körperteil und Glenn ist einfach nur da. Das einzige, was sie als die ausweist die sie sind (abgesehen vom Namen) ist das Gefängnis. Nein, tut mir leid, ich konnte damit gar nicht umgehen. Warum um Himmels willen geht man soweit mit der Handlung von der Serie weg? Der erste Band zeigte die Entstehung des Governors, der zweite die Reise von Lilly Caul nach Woodbury. Warum geht man den Weg nicht mit Lilly und Austin weiter? Zeigt ihre Geschichte und lässt die Handlung um den Governor im Hintergrund weiterlaufen? Ich kenne leider die Comics nicht, ich weiß nicht was näher an deren Inhalt dran ist: Serie oder Buch. Aber dass der dritte so abartig ist, hätte ich nicht gedacht. Das, was da mit Rick und Michonne passiert, ändert die ganze Handlung und wenn es in der Serie so gelaufen wäre, wären die Personen nicht dort, wo sie eben gerade sind. Kommen wir noch kurz zur Welt, bevor ich mich weiter ärgere. Ich sagte ja schon, dass man außer Woodbury nicht viel sieht. Ich weiß nicht, ob dem Autor nach nur einem Ausflug in die Umgebung die Ideen ausgegangen sind, aber mehr als gefühlten meterhohen Schimmel bekam der Leser nicht serviert. Und das in den Räumen sowie auch auf den Zombies. Der Ausflug allerdings war sehr gut. Ein Blick in die langsam verrotte Welt. 28 Monate hat sich niemand um nichts gekümmert und genauso bekommen wir das auch gezeigt. Dass die kleine Gruppe, die auf Nahrungssuche ist, ein komplett gefülltes Lager findet, in das noch niemand eingebrochen ist und sie für einige Wochen versorgt … nennen wir es einfach mal Glück. Dadurch bekommt der Leser leider nur wenig zu sehen. Außer jede Menge Blut, Handlungen eines vollkommen und bis aufs letzte geschädigten Hirns und Charakterwandlungen, die man nicht nachvollziehen kann. Das Ende ist ziemlich offen. Part one, wir erinnern uns? Gibt es nicht viel zu sagen, leider. Fazit Die Romanreihe „The Walking Dead“ hat in meinen Augen außer den Personennamen rein gar nichts mehr mit der Serie gemein. Trotz gleicher Figuren findet eine vollkommen andere Handlung statt. Wen das nicht stört und wer auf wirklich abartige Folter steht, ist bei Band drei genau richtig. Für jeden Fan der Serie, würde ich sagen: Lasst die Finger davon! Bewertung „The Walking Dead 3“ bekommt von mir ganz knappe 2 von 5 Marken. Ich versuche wirklich, die Serie aus dem Kopf zu bekommen, aber ich weiß nicht, warum der Autor nicht einfach andere Namen für die Figuren genommen hat, dann hätte man sich noch einreden können, er schreibt die Geschichte des Governors neu. Aber so … es nützt nicht mal was, den Schimmel von der Oberfläche zu kratzen …

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "The Walking Dead 3" von Charlie Adlard

    The Walking Dead Softcover 3
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. March 2010 um 17:11

    Der dritte Band Robert Kirkmans endlos Zombie-Epos trägt den Namen "Zuflucht", was im Kosmos der Zombie-Apokalypse auch ein Hohn darstellt. Die vermeindliche Zuflucht - ein gut gesichertes Gefängnis - entpuppt sich nämlich als Segen und Fluch zugleich für die Gruppe Überlebender rund um den Ex-Polizisten Rick Grimes. Einerseits bietet das ausladende Gebäude genug Platz, Vorräte und verschließbare Zäune um etwas Hoffnung in den zunehmend ausgezerrter wirkenden Menschen zu sähen, andererseits warten neue Problem auf sie, die nicht nur von den untoten Häftlingen im Gefängnis ausgehen - sondern auch von den noch Lebenden... Robert Kirkman versteht es auch mit dem dritten Band eine bedrohliche Grundstimmung entstehen zu lassen, die hauptsächlich von den Protagonisten selbst ausgeht und nicht - wie üblich - von den Zombies, die auch hier nur den Grundrahmen für die Geschichte rund um Menschen in Extremsituationen darstellen. Hauptdarsteller ist wie immer die Angst, die Hoffnungslosigkeit und wie sie die Menschen verändert, diesmal mit einem Hauptaugenmerk auf das Misstrauen und die Vorurteile, die sich im Überreizten Endzeit-Klima ins Unterträgliche steigern. Die Menschen finden in all ihrem Schmerz und ihrer Angst zueinander, gehen verwirrt und verzweifelt auseinander... und sterben letztendlich doch. Auch in diesem Band - wieder einmal. Doch Krikman weiß seine Leser zu überraschen, denn diesmal sind es die Lebenden, die ihresgleichen auf dem Gewissen haben und zunehmend aggressiver und verwirrter handeln... Wie immer ist auch der dritte Band kreativ-detailverliebt gezeichnet und schattiert und wartet in den Extras mit der Fortführung der Reihe über Zombies in den Medien auf; das sich aus allen Covern ergebende Zombie-Panorama kann sich ebenfalls langsam sehen lassen.

    Mehr
  • Rezension zu "The Walking Dead 3" von Charlie Adlard

    The Walking Dead Softcover 3
    Nell_12161

    Nell_12161

    07. December 2008 um 19:05

    Wer Fan von Cross Cult Comics ist sollte diese Serie besitzen