Robert Littell Die kalte Legende

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(4)
(4)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die kalte Legende“ von Robert Littell

Der ehemalige CIA-Agent Martin Odum arbeitet als Privatdetektiv in Brooklyn. Neben seinen wenigen Aufträgen züchtet er auf der Dachterrasse Bienen und ist fest entschlossen, sich den Rest seines Lebens zu Tode zu langweilen. Aber wer verbirgt sich hinter dem Namen Martin Odum? Ist er wirklich derjenige, der er zu sein glaubt? Oder ist er Dante Pippen, ein IRA-Kämpfer? Oder der zwielichtige Waffenhändler Lincoln Dittmann? Eines Tages erteilt ihm die junge, attraktive Russin Stella Kastner einen Auftrag, der ihn nach Israel führt. Dort holt ihn die Vergangenheit ein. Jetzt steht steht vor einem unlösbaren Dilemma: Wenn er sich erinnert, ist er tot. Wenn er sich nicht erinnert, ebenfalls. Denn sein Wissen bedroht die Existenz der CIA ...

Ein empfehlenswerter, aber anspruchsvoller Thriller abseits der ausgetretenen Pfade.

— Gulan
Gulan

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

spannende Geschichte, allerdings etwas zu fad und langgezogen

Anni59

The Girl Before

Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe ! Die Story hat mich durchweg umgehauen! Spannend bis zum Schluss - Unbedingt lesen !!!!

rosaazuckerwatte

Harte Landung

Schöner Krimi mit ausgesprochen wenig Leichen und Blut!

vronika22

AchtNacht

Ein sehr schön geschriebenes Buch, aber für meinen Geschmack zu stark an "The Purge" angelehnt.

Nadine_Teuber

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein wirklich aussergewöhnlicher Thriller!

dreamlady66

Death Call - Er bringt den Tod

Schade, schon zu Ende und jetzt heißt es wieder warten auf das nächste Buch von Chris Carter ...

anie29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die kalte Legende" von Robert Littell

    Die kalte Legende
    Sabrina D

    Sabrina D

    01. August 2010 um 14:37

    Martin Odum, früherer CIA-Agent, arbeitet nun als Privatdetektiv in NYC. Er bekommt folgenden Auftrag: Er soll den Ehemann einer jüdischen Frau in Israel finden. Hinter diesem Fall steckt allerdings ein Riesenkomplott, der sich bis nach Russland und weiter erstreckt.
    Fazit: Leider hat das Buch meinen Geschmack überhaupt nicht getroffen. Ost-Block-Thriller sind einfach nicht mein Ding!

  • Rezension zu "Die kalte Legende" von Robert Littell

    Die kalte Legende
    Schiller-Buchhandlung

    Schiller-Buchhandlung

    01. July 2010 um 18:59

    Ausgezeichnet mit dem Deutschen Krimipreis 2007 ! Auf der Suche nach entführten Hunden und verschwundenen Ehemännern Dieses Buch könnt Ihr lesen als Roman, der einen Privatdetektiv zum Helden hat: Martin Odum lebt in New York in einer heruntergekommen Billardhalle, die er sich zur Wohnung eingerichtet hat, einen Stock über einem China Restaurant in Brooklyn. Er züchtet Bienen und alles, was er über den Beruf des Privatdetektivs weiß, hat er sich aus den Filmen mit Humphrey Bogart abgeschaut. Seine Auftraggeber sind betrogene Ehefrauen, Ehemänner, denen von der Exfrau der Hund gekidnappt wurde, um ausbleibende Unterhaltszahlungen einzutreiben und ähnliches. Den Fall den ihm eine junge Russin andienen will, nämlich den verschwundenen Ehemann ihrer Schwester zu finden, will er eigentlich gar nicht annehmen. Agentenroman oder Politthriller? Ihr könnt das Buch aber auch als Agentenroman lesen: Denn als Martins ehemalige Chefin, die stellvertretende Leiterin für Operationen bei der CIA ihm rät, die Finger von dem Fall zu lassen, ist seine Neugier geweckt. Martin Odum war also früher CIA Agent – und ob er nun eigentlich wirklich Martin Odum ist, das weiß er nicht genau. Während seiner Zeit als Agent hatte er nämlich verschiedene Legenden – so war er eine Zeitlang Dante Pippen, ein ehemaliger Kämpfer der IRA und auch als ehemaliger Waffenhändler Lincoln Dittmann kam er wunderbar zurecht. Dumm nur, dass er über all diesen Legenden nicht mehr so recht weiß, wer er eigentlich wirklich ist. Die Psychologin, die ihn vor seinem Ausstieg aus der CIA behandelte hält ihn für eine multiple Persönlichkeit, die ein wichtiges Erlebnis verdrängt hat. Fest steht jedenfalls, dass seine Tätigkeit als Agent ihn in Krisengebiete rund um den Erdball geführt hat. Also vielleicht doch ein Politthriller? Mein Tipp für Fans von spannender Unterhaltung abseits des Mainstream ! Auf jeden Fall beginnen Martin Odum, Lincoln Dittmann und Dante Pippen gegen den Willen ihrer ehemaligen Chefin nach dem verschwundenen Ehemann zu suchen und geraten sehr schnell in ein groß angelegtes Komplott, dass sie auch in Martin Odums Vergangenheit zurückführt.... Mehr möchte ichEuch über den Inhalt gar nicht verraten. John Littell ist ein spannendes, anspruchsvolles Buch gelungen, das zu Recht ganz oben auf der KrimiWelt – Bestenliste stand. Am Anfang müsst Ihr Euch vielleicht ein wenig einlesen, denn immer wieder wechseln die erzählenden Personen, die Zeitebenen und die Orte. Auf jeden Fall empfehle ich diesen Roman allen, die gerne Spannungsromane lesen, die etwas abseits vom Mainstream liegen. Und ob Ihr es nun als Krimi oder als Politthriller oder als Agentenroman lest – das entscheidet Ihr am besten selbst! (Susanne Martin)

    Mehr
  • Rezension zu "Die kalte Legende" von Robert Littell

    Die kalte Legende
    Gruenente

    Gruenente

    28. March 2008 um 20:24

    Gut geschriebener Agententhriller.
    Ein ehemaliger CIA-Agent weiß nicht mehr so genau wer er eigentlich ist. Zu oft hat er für seinen alten Job die Identität (Legende) wechseln müssen.
    Bis ihn mit einem Auftrag als Privatdektektiv seine Vergangenheit einholt.

  • Rezension zu "Die kalte Legende" von Robert Littell

    Die kalte Legende
    KarlMay

    KarlMay

    02. September 2007 um 16:44

    Ausgezeichnet mit dem Deutschen Krimipreis 2007 ! Auf der Suche nach entführten Hunden und verschwundenen Ehemännern Dieses Buch könnt Ihr lesen als Roman, der einen Privatdetektiv zum Helden hat: Martin Odum lebt in New York in einer heruntergekommen Billardhalle, die er sich zur Wohnung eingerichtet hat, einen Stock über einem China Restaurant in Brooklyn. Er züchtet Bienen und alles, was er über den Beruf des Privatdetektivs weiß, hat er sich aus den Filmen mit Humphrey Bogart abgeschaut. Seine Auftraggeber sind betrogene Ehefrauen, Ehemänner, denen von der Exfrau der Hund gekidnappt wurde, um ausbleibende Unterhaltszahlungen einzutreiben und ähnliches. Den Fall den ihm eine junge Russin andienen will, nämlich den verschwundenen Ehemann ihrer Schwester zu finden, will er eigentlich gar nicht annehmen. Agentenroman oder Politthriller? Ihr könnt das Buch aber auch als Agentenroman lesen: Denn als Martins ehemalige Chefin, die stellvertretende Leiterin für Operationen bei der CIA ihm rät, die Finger von dem Fall zu lassen, ist seine Neugier geweckt. Martin Odum war also früher CIA Agent – und ob er nun eigentlich wirklich Martin Odum ist, das weiß er nicht genau. Während seiner Zeit als Agent hatte er nämlich verschiedene Legenden – so war er eine Zeitlang Dante Pippen, ein ehemaliger Kämpfer der IRA und auch als ehemaliger Waffenhändler Lincoln Dittmann kam er wunderbar zurecht. Dumm nur, dass er über all diesen Legenden nicht mehr so recht weiß, wer er eigentlich wirklich ist. Die Psychologin, die ihn vor seinem Ausstieg aus der CIA behandelte hält ihn für eine multiple Persönlichkeit, die ein wichtiges Erlebnis verdrängt hat. Fest steht jedenfalls, dass seine Tätigkeit als Agent ihn in Krisengebiete rund um den Erdball geführt hat. Also vielleicht doch ein Politthriller? Mein Tipp für Fans von spannender Unterhaltung abseits des Mainstream ! Auf jeden Fall beginnen Martin Odum, Lincoln Dittmann und Dante Pippen gegen den Willen ihrer ehemaligen Chefin nach dem verschwundenen Ehemann zu suchen und geraten sehr schnell in ein groß angelegtes Komplott, dass sie auch in Martin Odums Vergangenheit zurückführt.... Mehr möchte ich Euch über den Inhalt gar nicht verraten. John Littell ist ein spannendes, anspruchsvolles Buch gelungen, das zu Recht ganz oben auf der KrimiWelt – Bestenliste steht. Am Anfang müsst Ihr Euch vielleicht ein wenig einlesen, denn immer wieder wechseln die erzählenden Personen, die Zeitebenen und die Orte. Auf jeden Fall empfehle ich diesen Roman allen, die gerne Spannungsromane lesen, die etwas abseits vom Mainstream liegen. Und ob Ihr es nun als Krimi oder als Politthriller oder als Agentenroman lest – das entscheidet Ihr am besten selbst!

    Mehr