Robert Louis Stevenson

 4 Sterne bei 1,445 Bewertungen
Robert Louis Stevenson

Lebenslauf von Robert Louis Stevenson

Ein Schotte auf der Schatzinsel: Der schottische Autor Robert Louis Stevenson hinterließ der Welt zwei Klassiker der Literatur: Das an Jugendliche adressierte Piratenabenteuer „Die Schatzinsel“ und die Horrorgeschichte „Dr. Jekyll & Mr. Hyde“. Reiselust und ein dickes Knäuel Seemannsgarn: Robert Louis Stevenson wurde im Jahr 1850 in Edinburgh geboren und verfasste bereits als Kind erste Geschichten. Bereits mit 16 Jahren veröffentlichte er erstmals einen historischen Abenteuerroman namens „Pentland Rising“, der nicht ganz unerwartet zum Flop wurde. Nach seinem Studium trieb sich Stevenson bevorzugt in der Welt herum, verfasste Reiseberichte und Essays und heiratete die zehn Jahre ältere Amerikanerin Fanny Osbourne. Als Tuberkulose und eine schwere Erkältung Stevenson aufs Krankenbett warfen, widmete er sich wieder der Schriftstellerei und seine Reiseerfahrungen flossen in die „Schatzinsel“ ein. Der Roman um den jungen Jim Hawkins und den Piraten Long John Silver erschien 1883 und wurde schnell zum Bestseller. Eine deutsche Übersetzung folgte 1897. Historische Romane und ein viel zu früher Tod: In den folgenden Jahren verfasste Stevenson, soweit es seine Gesundheit zuließ, weitere historische Abenteuerromane wie „Kidnapped“, das zur Zeit der schottischen Jakobineraufstände im 18. Jahrhundert spielt, und „The Black Arrow“, eine Geschichte aus der Zeit der englischen Rosenkriege. 1886 veröffentliche er sein wohl bekanntestes Werk um den Wissenschaftler Dr. Henry Jekyll und dessen monströses Alter Ego Mr. Hyde. Die letzten Jahre verbrachte Stevenson auf der Südseeinsel Samoa, wo er eine Plantage erworben hatte. Hier verstarb er mit 44 Jahren an einer Gehirnblutung. Er wurde auf der Insel begraben und sein Haus ist heute ein Museum. Bis heute werden Stevensons Werke immer wieder für Film, Fernsehen und die Bühne adaptiert, etwa in der Piratenserie „Black Sails“, die die Vorgeschichte der Schatzinsel erzählt.

Neue Bücher

Die Schatzinsel

Neu erschienen am 08.10.2018 als Taschenbuch bei Edition Graugans.

Alle Bücher von Robert Louis Stevenson

Sortieren:
Buchformat:
Die Schatzinsel

Die Schatzinsel

 (529)
Erschienen am 30.09.2013
Die Schatzinsel - Illustrierte Neufassung

Die Schatzinsel - Illustrierte Neufassung

 (32)
Erschienen am 06.07.2012
Die Schatzinsel - Vollständige Ausgabe

Die Schatzinsel - Vollständige Ausgabe

 (23)
Erschienen am 31.07.2011
St. Ives

St. Ives

 (12)
Erschienen am 07.03.2011
Die Schatzinsel

Die Schatzinsel

 (10)
Erschienen am 10.01.2018
Der Master von Ballantrae

Der Master von Ballantrae

 (8)
Erschienen am 24.08.2010

Neue Rezensionen zu Robert Louis Stevenson

Neu
LaLectures avatar

Rezension zu "Treasure Island - Buch" von Robert Louis Stevenson

Unterhaltsames Piratenabenteuer mit charmantem Antagonisten ​
LaLecturevor 3 Monaten

Inhalt

Der Junge Jim Hawkins führt gemeinsam mit seiner Mutter ein Wirtshaus, das sie nur knapp über die Runden bringt. Als eines Tages ein fremder Seemann mit einer mysteriösen Truhe ihr Gast wird, verändert sich alles. Jim gerät durch Zufall an eine Schatzkarte, die das Versteck der Beute des berüchtigten Piratenkapitäns Flint markiert. Gemeinsam mit dem Arzt Dr. Livesey, dem reichen Squire Trelawney und einer zwielichtigen Crew macht er sich auf eine abenteuerliche Reise.



Meinung

„Die Schatzinsel“ habe ich als recht kurzweiligen Klassiker empfunden, der jedoch eher für eine jüngere Zielgruppe wirklich spannend sein kann.

Der Roman ist eine abenteuerliche Geschichte mit viel Action, unheimlichen Bösewichten und mutigen Heldentaten, wie man sie auch gut mit Kindern schon lesen könnte. Gerade auch die noch recht kindlich agierende, aber mutige und intelligente Hauptfigur, die - wie es bei Kinderbuchprotagonisten üblich ist - alle Gefahrensituationen unbeschadet übersteht und als Held hervorgeht, ist für eine jüngere Zielgruppe sicherlich reizvoll.

Jedoch ist die Handlung stellenweise auch für ein Kinderbuch recht brutal und beschreibt dies auch plastisch, was man für Kinder, z.B. beim Vorlesen, eventuell ein wenig abschwächen sollte. Auch die altmodische Sprache und Kindern unbekannte Begriffe sollten möglichst erläutert werden.

Mein persönlicher Favorit war der Antagonisten Long John Silver, Anführer der Piratencrew, die die Expedition übernehmen und den Schatz für sich behalten will. Er wirkte sowohl auf die anderen Figuren als auch auf mich faszinierend, charmant und unterhaltsam, trotz seiner offensichtlichen Skrupellosigkeit. Teilweise schaffte er es, selbst mich mit der Frage zu verwirren, auf wessen Seite er nun steht.


Fazit

„Die Schatzinsel“ ist ein kurzweiliger und spannender, für Erwachsene jedoch vielleicht eher einfach gestrickter Roman mit einem charmanten Antagonisten.

Kommentieren0
0
Teilen
Caro_Lesemauss avatar

Rezension zu "Treasure Island - Buch" von Robert Louis Stevenson

Wer wird den Schatz zuerst finden?
Caro_Lesemausvor 4 Monaten

»15 Mann auf des toten Manns Kist'!« Als Jim Hawkins das Lied der Piraten zum ersten Mal hört, ahnt der Junge noch nicht, dass ihn eine geheimnnisvolle Schatzkarte auf eine weite Reise in die Südsee führen wird. Es beginnt eine spannende Jagd nach dem sagenhaften Gold des Käpt'n Flint. Aber auch der zwielichtige Long John Silver und sein Kumpane haben es auf den Piratenschatz abgesehen... 


"Treasure Island" gehört zu den Klassikern im Genre Kinderbuch. Doch nicht nur für die Kleinen lohnt sich der Roman. Stevenson nimmt den Leser mit auf eine wahrhaft abenteuerliche Reise mit der "Hispaniola" auf der Suche nach Kapitän Flints Schatz. Der jugendliche Jim Hawkins erzählt zumeist aus seiner Ich-Perspektive. Seine Unbekümmertheit und sein Wagemut verhilft der Geschichte dabei zu einigen (glücklichen) Wendungen.
Fast schon sachlich erzählt, sterben wie nebenbei Menschen und es kommt immer wieder zu Kämpfen auf der Insel. Der zwielichtige Long John Silver ist dabei von Anfang bis Ende bezüglich seiner wahren Absichten nicht wirklich zu durchschauen und als durchtriebener Seemann und Pirat sehr gut porträtiert. Wie in den meisten Klassikern gibt es eine recht klare Trennung zwischen den "Guten" und "Bösen". 
Die Sprache ist entsprechend nicht mehr brandaktuell und dadurch zunächst gewöhnungsbedürftig. Man kann sich in den Stil aber schnell hinein lesen.

Fazit:
Der Ausflug auf die Schatzinsel hat mich gut unterhalten. Nach meinem Geschmack hätte es aber ruhig noch etwas spannender zugehen können.

Kommentieren0
2
Teilen
M

Rezension zu "Die Schatzinsel" von Robert Louis Stevenson

Für Landratten bedingt geeignet
mehevor 5 Monaten

Als ein alter Seemann in der Taverne seines Vaters auftaucht beginnt das Abenteuer des jungen Jim Hawkins, denn der "Käptn" hütet ein wertvolles Geheimnis. Nach dem Tod des Seemanns fällt Jim dessen Schatzkarte in die Hände, doch auch andere Piratenkollegen des Toten sind hinter dem Schatz her. Zusammen mit einem Doktor und einem Squire und manch anderem nicht ganz koscheren Matrosen sticht Jim in See. Doch schon bald liegt Meuterei in der Luft. Wird der Junge also die Abenteuerreise überleben und wird der Schatz gehoben?

Die Geschichte liest sich sehr flüssig, angenehm und schnell. Auch spannend ist es zuweilen, obwohl man die Meuterei schon vor dem ersten Segelsetzen riechen kann. Mir persönlih hat es ein bisschen an Ausschmückungen und Ortsbeschreibungen gefehlt - eine exotische Schatzinsel hätte da sicher mehr hergegeben. Auch eine Karte hätte mir zur Orientierung geholfen. So war dieBerichterstattung eher nüchtern, wie aus einem Schiffslogbuch heraus. Auch die nautischen Begriffe machten mir als Laie zu schaffen (Wo auf dem Schiff befindet sich der Junge gerade? Wie macht er das?).

Dennoch ist "Die Schatzinsel" ein Klassiker, den man einmal gelesen haben sollte! Ich denke auch, dass gerade Jungen m Teenageralter mit einem Faible für Piraten oder die Schiffahrt allgemein mit diesem Buch viel Spaß haben können!

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Apfelgruens avatar
Willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur".

Für den Juli haben wir uns Dr. Jekyll und Mr.Hyde von Robert Louis Stevenson vorgenommen.

Klappentext:
Das Böse und Unheimliche ist nicht irgendwo da draußen, sondern Teil von uns selbst: Kein Text hat die Beunruhigung, die von dieser Erkenntnis ausgeht, eindrucksvoller geschildert als Robert Louis Stevensons Erzählung ›Dr. Jekyll und Mr. Hyde‹. Wie spannend so ein Klassiker der Weltliteratur sein kann – bei Stevensons berühmter Doppelgänger-Geschichte, ohne die Romane wie ›American Psycho‹ oder Filme wie ›Fight Club‹ nicht denkbar wären, kann man es erleben.

Die Leserunde startet am 1. Juli!

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen mitzulesen!

Viel Spaß!
Zur Leserunde
Mina - Das Irrlichts avatar
Willkommen zur August-Leserunde der Gruppe "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur - Monat für Monat" (Link untenstehend).

Neueinsteiger/innen sind jederzeit willkommen!

Im August lesen wir "Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde" von Robert Louis Stevenson, den sich viele schon lange und sehnlichst gewünscht haben.

Beginn der Leserunde: 01. August 2013
Späteres Einsteigen ist natürlich immer möglich.

Ich habe außerdem eine Unterkategorie zum Thema "Empfehlungen zum Genre" eingebunden. Vielleicht kann man hier den ein oder anderen guten Tipp erhalten, was sonst noch so an guter Literatur diesbzgl. auf dem Markt ist.

Und nun freue ich mich auf die gemeinsame Leserunde und bin gespannt, ob wir ähnlich begeistert sein werden, wie es bei "Der Studie in Scharlachrot" der Fall war.

Link zum Hauptthread der Runde:
http://www.lovelybooks.de/thema/Wir-lesen-Klassiker-der-Weltliteratur-Monat-f%C3%BCr-Monat-643067688/

Herzlichst,
Mina
Zur Leserunde
Wir stellen 10 Leseexemplare des gerade erschienenen Buches  "Louis von Mortville - Das Erbe der Tempelritter" zur Verfügung. Das Buch ist für Kinder ab ca. 12 Jahren gedacht, daher würden wir uns auch wünschen, dass die Testleser ebenfalls Kinder sind.
Bewerbung für eines der 10 kostenlosen Leseexemplare sind bis zum 15.08.2012 möglich.

Louis glaubt, dass er ein ganz normaler Junge ist. Mit seiner Schwester, seinen Eltern und seinem Opa wohnt er in dem alten Pförtnerhaus. In letzter Zeit verhält sich Hugo von Mortville, Louis' Opa, äußerst seltsam. Ständig faselt er etwas über den Orden der Tempelritter. Louis hält ihn für übergeschnappt, bis er eines Tages unheimlichen Besuch in der Schule bekommt. Der Besucher will durch Louis an Informationen über die Tempelritter gelangen. Ist an der Sache doch etwas dran? Louis muss unbedingt mehr über den Orden erfahren. Schneller als ihm lieb ist, gerät sein Leben und das seiner Familie in Gefahr. Die Wölfe der Apokalypse haben es auf die drei "Insignien der Macht" abgesehen, die von den Tempelrittern beschützt werden sollen. Ein packender Wettlauf gegen die Zeit beginnt, der Louis an seine Grenzen bringt und ihm zeigt, wer er wirklich ist!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Robert Louis Stevenson wurde am 13. November 1850 in Edinburgh (Großbritannien) geboren.

Community-Statistik

in 2,066 Bibliotheken

auf 131 Wunschlisten

von 31 Lesern aktuell gelesen

von 9 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks