Neuer Beitrag

Apfelgruen

vor 1 Jahr

Willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur".

Für den Juli haben wir uns Dr. Jekyll und Mr.Hyde von Robert Louis Stevenson vorgenommen.

Klappentext:
Das Böse und Unheimliche ist nicht irgendwo da draußen, sondern Teil von uns selbst: Kein Text hat die Beunruhigung, die von dieser Erkenntnis ausgeht, eindrucksvoller geschildert als Robert Louis Stevensons Erzählung ›Dr. Jekyll und Mr. Hyde‹. Wie spannend so ein Klassiker der Weltliteratur sein kann – bei Stevensons berühmter Doppelgänger-Geschichte, ohne die Romane wie ›American Psycho‹ oder Filme wie ›Fight Club‹ nicht denkbar wären, kann man es erleben.

Die Leserunde startet am 1. Juli!

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen mitzulesen!

Viel Spaß!

Autor: Robert Louis Stevenson
Buch: Dr. Jekyll und Mr. Hyde

Kopf-Kino

vor 1 Jahr

Da ich Stevensons Erzählung nebst anderen Kurzgeschichten erst vorletzten Monat las, wünsche ich euch allen viel Spaß mit diesem Klassiker, der sich meiner Meinung nach gut zum Interpretieren eignen. Bin gespannt, was ihr dazu sagen werdet. :)

rokat

vor 1 Jahr

Ich lese mit/Plauderecke

Oooh, hab ich auch erst vor wenigen Wochen ausgelesen. Ich werd aber sicher mal reingucken, und schauen, wie ihr das so empfindet!

Beiträge danach
79 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

GersBea

vor 1 Jahr

Fazit/Rezension

Hier meine Rezi
http://www.lovelybooks.de/autor/Robert-Louis-Stevenson/Dr-Jekyll-und-Mr-Hyde-415639759-w/rezension/1251631105/1251631404/

maria1

vor 1 Jahr

Kap. 5-8
Beitrag einblenden

Mir haben die letzten Kapitel sehr gefallen; ich fand es sehr spannend. Und gerade weil ich die Geschichte kenne, kann ich mich auf die einzelnen Personen und den wunderbaren Stil konzentrieren. Es gibt so schöne Sätze: " ...Mit einem blassen Mond, der aussah, als sei er vom Sturm umgeblasen worden und läge nun auf dem Rücken, ein liegendes Wrack, durchscheinend und mit weichen Konturen."

Da ich mich zu Kapitel 1 bis 4 mit Utterson befasst habe - ich finde, so gleichmütig wie er zunächst beschrieben wird, ist er nicht. Zwischenzeitlich macht er einen recht sympathischen Eindruck auf mich.

Die Spannung steigt...

maria1

vor 1 Jahr

Meine Ausgabe
Beitrag einblenden

Ich habe eine wunderschöne Ausgabe von der Büchergilde, eine Ausgabe mit ganzseitigen Illustrationen und noch einem "Extrabild". Alleine die Illustrationen lohnen sich schon...

maria1

vor 1 Jahr

Kap. 9-10
Beitrag einblenden

Jetzt habe ich es auch "geschafft". Ich fand die auflösenden Ausführungen von Dr. Jekyll auch ein wenig langatmig, im großen und ganzen aber interessant. Ich denke, es ging um unterdrückte Sexualität, sehr klare Moralvorstellungen und ein Gefühl der Schuld. Im Text steht ja: "Von der hohen Warte aus, die ich bezogen hatte, verachtete ich sie und verbarg sie in einem Gefühl fast krankhafter Scham". Da muss man sicher die Zeit berücksichtigen...
Und weiter heißt es: "So waren es mehr die hohen Ansprüche, die ich stellte, als irgendwelche besonders erniedrigenden Verfehlungen, die mich zu dem machten, was ich bin".

Ich könnte mir vorstellen, dass Dr. Jekyll ein Mensch mit sehr festen religiösen Prinzipien ist, der es nicht akzeptieren kann, dass er auch diese andere Seite hat - oder zumindest sehr darunter leidet. Dabei hat jeder Mensch auch eine andere Seite - diese Dualität. Der eine kann sie als Teil von sich hinnehmen, der andere tut sich damit schwerer, weil er möglicherweise härter zu sich ist.

Da finde ich die Idee, diese andere Seite "outzusourcen", ein bisschen wie in einer bad bank, schon auch reizvoll. Es hat doch etwas erleichterndes, sich ausleben zu können, ohne verantwortlich gemacht zu werden.

Dass die Dinge letztlich eskaliert sind, hat mich nicht erstaunt. Es ist tatsächlich ein bisschen wie bei Frankenstein oder Goethes Zauberbesen.

Und da mich Utterson die ganze Zeit beschäftigt: Ich finde, auch er hat diese zwei Seiten, wenn auch andere...Obgleich er das Theater liebt, hat er seit zwanzig Jahren keins betreten. Er trinkt Wacholder, wenn er allein ist, um sich seine Neigung zu guten Weinen abzugewöhnen...

Jetzt rutsche ich schon fast in eine Rezension, das sollte es doch nicht werden...

Madame Swann

vor 1 Jahr

Kap. 5-8
Beitrag einblenden

Ich finde es nach wie vor sehr gut geschrieben und schon auch spannend, obwohl ich die Geschichte kenne. Muss aber auch immer wieder denken, wie viel besser es mir noch gefallen würde, wenn mir das Ende nicht bekannt wäre. Das ging mir selten bei einem Buch so. Trotzdem bin ich sehr gespannt auf die aufklärenden Worte in den letzten beiden Kapiteln.

maria1

vor 1 Jahr

Fazit/Rezension
Beitrag einblenden

Jetzt liegt die Beendigung meiner Lektüre schon einige Tage zurück, und obgleich ich das Buch ja schon kannte, hat es mich im Nachgang doch noch beschäftigt. Es ist ja eben nicht so, dass Dr. Jekyll nur gut ist - er ist nach wie vor beides, nur sein schlechter Teil hat sich durch Mr. Hyde noch erweitert. Hiernach ist es nicht möglich, sich durch Auslagerung von seinen dunklen Seiten zu befreien.
Man sieht - ich fand das Buch spannend, auch weil es - wie die Leserunde zeigt - viele Denkanstöße liefert. Und ich habe sehr gerne die Einschätzung der anderen Teilnehmer der Leserunde gelesen; dadurch bin ich auch immer auf neue Ideen gekommen.

Apfelgruen

vor 1 Jahr

Ich lese mit/Plauderecke

Die Entscheidung für August ist gefallen: http://www.lovelybooks.de/gruppe/940729352/wir_lesen_klassiker_der_weltliteratur/themen/?threadid=1248026201&threadtitle=Leserunde+August+2016

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks