Robert Ludlum

 3,9 Sterne bei 859 Bewertungen
Autor von Die Bourne Identität, Das Sigma-Protokoll und weiteren Büchern.
Autorenbild von Robert Ludlum (©Copyright Public Domain)

Lebenslauf

Das amerikanische Allroundtalent: Schauspieler, Produzent und New York Times Bestsellerautor. Robert Ludlum trat, an der Cheshire Academy in Connecticut mit 16 Jahren in der Komödie "Junior Miss" am Broadway auf und hatte schon vorher in diversen Theaterstücken in der Schule mitgewirkt. Im Zweiten Weltkrieg wollte er zur Royal Canadian Air Force, dort wurde er aber abgelehnt. Deshalb diente Robert Ludlum von 1945 -1947 dem U.S. Marine Corps. Er war im Südpazifik stationiert, wo er ein Skript über seine Eindrücke des Krieges verfasste. Nach seiner Rückkehr studierte er an der Wesleyan University in Middletown. 1951 machte er dort seinen Bachelor of Arts und heiratete Mary Ryducha, mit der er später drei Kinder hatte. In den 50 er Jahren arbeitete er wieder am Broadway und trat in Fernsehshows auf. Nach über 300 Bühnenstücken widmete er sich mit 40 Jahren dem Studium der Kunstgeschichte. Nachdem er dieses erfolgreich abgeschlossen hatte schrieb er das Buch "Das Scarlatti-Erbe" (The Scarlatti Inheritance), das 1971 veröffentlich wurde. Mit diesem erreichte er auf Anhieb den ersten Platz der Bestsellerlisten. Ab 1975 war er hauptberuflich Schriftsteller. Er zog nach Long Island, wo er sich ein 200 Jahre altes Haus kaufte. In Florida hatte er ein zweites Haus, in dem er später lebte. Robert Ludlum starb im Alter von 73 Jahren am 12. März 2001 in Naples, Florida (USA) an einem Herzinfakt. Alle seine 22 zu Lebzeiten veröffentlichten Bücher landeten auf Platz 1 der Bestsellerlisten der New York Times. Auch noch nach seinem Tod wurden mehrere Bücher veröffentlicht, von denen der Verlag fertige Skripte hatte. Aufgrund der großen Erfolge der Bourne-Filme wurden danach von Ghostwritern geschriebene Bücher veröffentlicht, allerdings sind diese Geschichten nur aus Aufzeichnungen Ludlums enstanden und nennen sich Covert-One-Series. Er schrieb auch unter den Pseudonymen Jonathan Ryder und Michael Shepherd

Alle Bücher von Robert Ludlum

Cover des Buches Die Bourne Identität (ISBN: 9783453438583)

Die Bourne Identität

 (96)
Erschienen am 07.08.2016
Cover des Buches Das Sigma-Protokoll (ISBN: 9783641041564)

Das Sigma-Protokoll

 (43)
Erschienen am 11.11.2010
Cover des Buches Das Bourne Imperium (ISBN: 9783453438590)

Das Bourne Imperium

 (41)
Erschienen am 07.08.2016
Cover des Buches Das Bourne Ultimatum (ISBN: 9783453438606)

Das Bourne Ultimatum

 (39)
Erschienen am 10.07.2016
Cover des Buches Der Hades-Faktor (ISBN: 9783641090081)

Der Hades-Faktor

 (31)
Erschienen am 30.05.2012
Cover des Buches Der Gandolfo-Anschlag (ISBN: 9783641072100)

Der Gandolfo-Anschlag

 (33)
Erschienen am 30.11.2011
Cover des Buches Die Lazarus-Vendetta (ISBN: 9783641093839)

Die Lazarus-Vendetta

 (28)
Erschienen am 09.07.2012
Cover des Buches Die Ambler-Warnung (ISBN: 9783641093822)

Die Ambler-Warnung

 (27)
Erschienen am 30.07.2012

Videos

Neue Rezensionen zu Robert Ludlum

Cover des Buches Das Omaha- Komplott (ISBN: 9783453064331)
Armillees avatar

Rezension zu "Das Omaha- Komplott" von Robert Ludlum

Alarmstimmung in Washington
Armilleevor 4 Monaten

Diese Geschichte spielt in einer Zeit, als die Menschen noch mit einem Fotoapparat Aufnahmen machten, um dann den Film entwickeln zu lassen.. Als man noch einen Scheck ausstellte und das Internet in weiter Ferne lag.

Also ein ganz alter Schinken von 1991.

Am Anfang gibt es ein langes Personenregister. zur Hilfe, die bei mir aber ein Augenrollen verursachen. Ich weiß dann, dass ich mit Sicherheit Probleme mit der Übersichtlichkeit bekomme.

Das Pentagon erlebt die wohl dramatischte Krise seiner Geschichte. Dem Stratetic Air Command droht tödliche Gefahr. Und der Feind kommt von innen. Ein kleiner Indianerstamm beruft sich auf alte Verträge und bringt damit das Kernstück der amerikanischen Verteidigung ins Wanken.

Beteiligt sind Anwälte, Mafiosi, Militärs, CIA, Richter, Minister, Karrieristen und der Stamm der Wopotami.

Es geht darum, dass die Wopotami immer noch rechtmäßige Besitzer der Landes + in der Luft von Omaha sind. Das sitzt u. A. das Oberkommando der Air Force. Und mit diesen Dokumenten wird Klage erhoben gegen die Vereinigten Staaten von Amerika.

Und es gibt einige Richter, die Gerechtigkeit walten lassen möchten.


Die Romanfiguren sind meist schrullige Gesellen mit skurrilen Ansichten. Einige werden als besonders doof dargestellt. Zum B. der Präsident, der sich auch nach dem 4. Mal nicht den richtigen Namen eines Mitarbeiters merken kann, oder allen für eine Besprechung zügig + genervt voran eilt und nicht merkt, dass sie in der Herrentoilette gelandet sind.

Diesen Humor kann man toll finden - auch im Hinblick auf die Zeit, wo dieses Werk entstanden ist - aber für mich war das nichts.

Ein lustiger Thriller...


Cover des Buches Die Lennox-Falle (ISBN: 9783641052379)
E

Rezension zu "Die Lennox-Falle" von Robert Ludlum

Hände weg!!
Evelineavor einem Jahr

Das ist das schlimmste was ich seit langem gelesen habe. Der Protagonist ist so zwischen Superman und James Bond angesiedelt und wird mit jeder Seite unsympathischer. Er hat keine Schwächen, kann einfach alles, löst absolut jedes Problem und wird mit jeder Situation fertig - und das in einem Ausmaß das es lächerlich ist. Hier wird das amerikanische Klischee vom Agenten, in der schlimmsten und schlechtesten Art, bedient.
Leider kann ich keine minus Sterne vergeben - dieses Buch hätte es verdient.

Cover des Buches Der Matarese-Bund (ISBN: 9783453436251)
D

Rezension zu "Der Matarese-Bund" von Robert Ludlum

Ein Maßstab für Politthriller
Dominik_Hellenbeckvor 2 Jahren

Ludlums „Matarese-Bund“ ist auch nach über 4 Jahrzehnten noch packend und fesselnd: es gibt über die 620 Seiten keinen Spannungsabfall. Das Buch schildert den geheimnisvollen Matarese-Bund als steuernde Meta-Ebene des in den 1970er Jahren grassierenden Terrorismus mit seinen permanenten Flugzeug-Entführungen, Bombenattentaten etc.

Der dramaturgische Aufbau ist durchweg gelungen, so bleiben die handelnden Köpfe dieser Geheimgesellschaft lange im Dunkeln, insbesondere der Anführer, der sog. „Hirtenjunge". Die beiden Protagonisten werden in der ersten Hälfte des Buches sorgsam aufgebaut, ohne dass der Leser mit einer ausufernden Vorgeschichte belästigt wird. Vielmehr lernt er den Hintergrund und die Persönlichkeit der beiden straff und strukturiert kennen. Schritt für Schritt entwickelt der Autor eine in sich schlüssige Story, die rasant an Fahrt aufnimmt, ohne zwischendurch zu langweilen. Es gibt weder überflüssige Nebenschauplätze noch die zeitttypischen Stereotypen, bemerkenswert ist hierbei die sachlich-neutrale Darstellung von CIA und KGB, was Ende der 70er nicht eben üblich war.

Für die Beschreibung der Matarese schöpft der Autor sichtlich aus Quellen über bekannt gewordene Geheim-Strukturen, etwa die Freimaurerlogen, die Mafia oder Adam Weishaupts umstürzlerischem Illuminatenorden. Das Freimaurer-Motto „Ordo ab chao“ (Ordnung im Chaos schaffen) wird im Buch zwar nicht ausdrücklich genannt, als Zielsetzung der Matarese aber genau umschrieben. Der Autor ahnte mit diesen quasi die erst 1981 (und damit 2 Jahre nach Veröffentlichung des Buches) bekannt gewordene italienische Freimaurerloge „Propaganda Due“ voraus, deren Mitglieder fast ausnahmslos aus der Finanzwirtschaft, der Politik und dem Militär kamen - darunter die drei amtierenden Leiter der italienischen Geheimdienste sowie der amtierende Premierminister.

Der Schlußteil des Buches, welcher in einem furiosen Finale endet, scheint etwas inspiriert von „The Manchurian Candidate“ (1962) , bleibt aber dennoch eigenständig und originell, der Autor schaltet zudem auf den letzten 100 Seiten nochmals „einen weiteren Gang hoch“. Man mag etwas überrascht sein, dass kein überraschender Turn von der „guten“ auf die „böse“ Seite oder umgekehrt im Buch erfolgt, was aber der Spannung keinen Abbruch tut.

Groß zu kritisieren ist nichts, ein paar Kleinigkeiten wären etwa die starke Hervorhebung des Amtes des Ministerpräsidenten der UdSSR, was aber gegenüber dem real maßgebenden Amt des Generalsekretärs der KPdSU randständig war oder die Verwendung des Mafia-Begriff des „Consiglieri“ für die Kommandoebene des Matarese-Bundes. Consiglieri sind jedoch lediglich die Berater der Führung, nicht diese selbst. Einfach Pech hatte Ludlum, dass sich die Drucklegung 1979 mit der iranischen Revolution überschnitt, der im Buch genannte Geheimdienst SAVAK wurde mit dem Machtantritt Chomeinis aufgelöst und existierte nicht mehr mit dieser Bezeichnung. Was die deutsche Fassung betrifft, hätte sich nebenbei die Übersetzung von Beowulf „agate“ in „Achat“ angeboten, da Beowulf agate irgendwie an den deutschen Frauen Vornamen Agathe erinnert und doch eher irritiert. Nebenbei: Dass das Werk aus vergangenen Zeiten stammt, merkt man an Sätzen, die Homosexuellen „abartige Neigungen" bescheinigen. Derartige Feststellungen dürften es heutzutage nicht mehr durch die (selbstverständlich nicht existierende ;-) ) Zensur schaffen.

Von diesen Nebensächlichkeiten abgesehen ist Ludlums „Der Matarese-Bund“ ein erstklassiger und daher zeitloser Politthriller, der durch Präzision und fehlerlosem Aufbau überzeugt. Nicht zufällig soll eine Verfilmung im Gespräch sein.

Gespräche aus der Community

Hallo, wie ist denn die Reihenfolge der Reihe um Jason Bourne von Robert Ludlum? Kann mir da jemand helfen? Danke schon einmal :-)
Zum Thema
1 Beiträge
heberschs avatar
Letzter Beitrag von  heberschvor 13 Jahren
Hallo, so siehts aus mit den Roman von Ludlum: 1980 Die Bourne Identität – The Bourne Identity (Titel der ersten deutschsprachigen Ausgabe: Der Borowski-Betrug) 1986 Das Bourne-Imperium – The Bourne Supremacy (Titel der ersten deutschsprachigen Ausgabe: Die Borowski-Herrschaft) 1990 Das Bourne-Ultimatum – The Bourne Ultimatum (Titel der ersten deutschsprachigen Ausgabe: Das Borowski-Ultimatum) Fortsetzungen zu Ludlum-Büchern Das Bourne-Vermächtnis (The Bourne Legacy, von Eric Van Lustbader), 2004 Der Bourne-Betrug (The Bourne Betrayal, von Eric Van Lustbader), 2007 Das Bourne Attentat (The Bourne Sanction, von Eric Van Lustbader), 2008 Die Bourne Intrige (The Bourne Deception, von Eric Van Lustbader), 2009 The Bourne Objective (von Eric Van Lustbader), 2010 Viele Grüße

Zusätzliche Informationen

Robert Ludlum wurde am 24. Mai 1927 in New York City (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Robert Ludlum im Netz:

Community-Statistik

in 734 Bibliotheken

auf 33 Merkzettel

von 17 Leser*innen aktuell gelesen

von 14 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks