Robert Ludlum The Bourne Objective. Das Bourne Duell, englische Ausgabe

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Bourne Objective. Das Bourne Duell, englische Ausgabe“ von Robert Ludlum

A brand new Jason Bourne novel - latest in the bestselling series. (Quelle:'Flexibler Einband/22.08.2011')

Stöbern in Krimi & Thriller

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

Geständnisse

Psychologisch ausgereift mit innovativem formalem Aufbau! (*****)

Insider2199

Ermordung des Glücks

Ein atmosphärisch dichter Krimi.

brenda_wolf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Robert Ludlum's the Bourne Objective" von Eric Van Lustbader

    The Bourne Objective. Das Bourne Duell, englische Ausgabe
    Elwe

    Elwe

    16. September 2010 um 21:38

    Das ist nunmehr der vierte oder fünfte Jason Bourne Band, seit die Francise von Eric van Lustbader weiter geschrieben wird. Und ich kann mir nicht helfen, aber sie nutzt sich einfach ab. Die ersten Bücher habe ich mit Begeisterung gelesen, beim vorletzten war ich noch der Meinung, es sei gut geschrieben, lasse aber leider die Seele vermissen. Dieses hier vermag mich endgültig nicht mehr zu fesseln, obwohl es durchaus einen ordentlichen Plot und interessante Figuren aufweist. Und wer zuvor nicht alle anderen Bourne-Bücher gelesen hat, wird sich hier vielleicht auch gut unterhalten fühlen. Für mich als langjährigem Fan der Serie ist allmählich die Luft raus. Die Glaubwürdigkeit fehlt, ich kaufe nicht, dass Bourne immer noch auf der Suche nach seinem Gedächtnis ist, immer noch neue Puzzle-Stücke findet und immer wieder in neue Intrigen hineingezogen wird, die aus seiner Vergangenheit resultieren. Man bekommt den Eindruck, der Mann habe sämtliche Geheimdienstaktivitäten der ganzen Welt ganz alleine ausgetragen ... und Himmel noch mal, wo nimmt der die Zeit her, die gesammelte Gilde der weltgrößten Waffenschieber, Terroristen und was weiß ich noch alles erstens gegen sich aufzubringen und sie dann auch noch alle zu erledigen? Auch die Bösewichte bleiben immer die gleichen, die Feinde an der Heimatfront in den amerikanischen Geheimdiensten, denen offenbar nichts und niemand ans Zeug flicken kann. Nach jeder Niederlage im vorherigen Buch sind sie einfach wieder da, wie Stehaufmännchen. Ich habe den Eindruck, hier wird mit aller Kraft der verbleibende Saft aus der Franchise gequetscht, dabei würde diese Story und all die Energie darin einfach viel besser zu lesen sein, wenn sie mit einem frischen Helden daherkäme. Daher nicht mal bis zum Ende gelesen und nur 3 Sternchen, für die handwerkliche Ausführung.

    Mehr