Robert M. Sonntag

 4.1 Sterne bei 58 Bewertungen
Autor von Die Scanner.

Alle Bücher von Robert M. Sonntag

Robert M. SonntagDie Scanner
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Scanner
Die Scanner
 (58)
Erschienen am 27.11.2014

Neue Rezensionen zu Robert M. Sonntag

Neu
F

Rezension zu "Die Scanner" von Robert M. Sonntag

Großes Potenzial, das nicht ganz ausgeschöpft wird
Fantasyvollvor 2 Jahren

Die Scanner ist ein Jugendthriller in einer Zukunft, in der ein Unternehmen über die Gesellschaft herrscht und alle Bücher einscannen will, um sie allen kostenlos zugänglich zu machen. Die Geschichte hat Potenzial und skizziert das Zukunftsszenario auf eine tolle Art und Weise. Die Charaktere hätten gerne interessanter ausfallen können und die Geschichte ausführlicher erzählt sein. Wiegt man Pro- und Kontra-Punkte ab ist "Die Scanner" ein empfehlenswerter Jugendthriller in der nahen Zukunft, die teils große Parallelen mit unserer Welt aufweist. 


Eine ausführlichere Kritik gibt es auf meinem Blog: fantasyvoll.com

Kommentieren0
0
Teilen
Schneekatzes avatar

Rezension zu "Die Scanner" von Robert M. Sonntag

Eine spannende dystopische Zukunftsvision, die zum Nachdenken anregt.
Schneekatzevor 2 Jahren

Der Hauptprotagonist Robert arbeitet für die Scan AG als Buchagent, der Roman ist aus seiner Sicht in der Ich-Perspektive geschrieben. Er nimmt uns mit in eine dystopische Zukunft, in eine Welt, die sich um Ultranetz dreht, voller Mobrils und Metro-Gleiter. Seine Lebensumgebung ist in drei Zonen geteilt. Und die Bewohner versuchen alles, um in der A-Zone zu bleiben und nicht in die B-Zone – im schlimmsten Fall sogar in die C-Zone – abzurutschen. Bildlich beschrieben erlebt der Leser die negativen Ausmaße, zu denen es hier kommen kann.

Die Scan AG hat es sich zum Ziel gesetzt, alle Bücher digital zu sammeln und die „echten“ zu vernichten; auch verschiedene Versionen derselben Bücher, um mögliche Notizen und Randbemerkungen von Privatpersonen anderen zugänglich zu machen. Robert steht voll dahinter, bis er auf Menschen trifft, die sich dagegen verschworen haben. Der Roman erzählt die Geschichte, wie Rob mit dieser neuen Situation umgeht, aber auch was passieren kann, wenn alles Wissen für jeden zugänglich gemacht wird; was geschehen kann, wenn plötzlich Videos bei Leuten landen, die für diese eigentlich nicht bestimmt waren; oder wie sich die Menschen allgemein verhalten, wenn die virtuelle Welt scheinbar wichtiger als die reale geworden ist. Einige von diesen Grundgedanken erinnern auch an den Roman „Der Circle“, vertiefen sich thematisch aber in einer anderen Richtung – und was viel wichtiger ist: Sie regen zum Nachdenken an.

Ganz klar handelt es sich um einen Jugendroman, so auch der leichte frische Stil, mit einer starken Sogwirkung. Es gibt sogar zusätzlich im Internet Unterrichtseinheiten für dieses Buch und ich denke, dass es sich wirklich perfekt als Schullektüre eignet, aber auch für Erwachsene nicht uninteressant ist. Ich fand es ein wenig kurz, was aber durchaus positiv zu bewerten ist, da ich gerne länger in Robs Welt geblieben und auch noch tiefer eingetaucht wäre. Mir persönlich fehlte allerdings eine Aussprache mit Robs Eltern und das Ende kam etwas abrupt.

Der Kniff mit dem Pseudonym, dass der Hauptprotagonist der Autor sei, mag für Jugendliche witzig sein und realistischer wirken, erschien mir aber überflüssig.

Fazit: 4/5 Schäuble zeigt in spannender Weise eine dystopische Zukunftsvision, die den Leser nachdenklich machen soll.

Kommentieren0
6
Teilen
loveisfriendships avatar

Rezension zu "Die Scanner" von Robert M. Sonntag

„Fahrenheit 451“ aufgefrischt
loveisfriendshipvor 2 Jahren

„Fahrenheit 451“ aufgefrischt: Ein spannendes, intelligentes, rasantes und hochaktuelles Jugendbuch, das zum Nachdenken und selbstständigen Hinterfragen der eigenen Realität anregt.

Dass Buchagenten Literatur vermitteln, ist Vergangenheit. Stattdessen scannen sie Bücher, um die letzten verbliebenen Druckerzeugnisse zu vernichten. Scanner Sonntag hat dies nie hinterfragt, bis ein lesender Mann im Metrogleiter unerwartet reagiert. Eine Begegnung, die ihn nicht loslässt und dazu bringt nachzudenken. Darüber, ob man wirklich alles so begeistert befürworten sollte oder ob die Konsequenzen des digitalisierten Lebens nicht einen hohen Preis fordern. Vielleicht zu hoch?

„Alles Wissen für alle! Jederzeit! Kostenlos!“ Der Slogan der Scan-AG hört sich doch auf den ersten Blick ziemlich gut und sinnvoll an, oder? Aber er birgt auch Gefahren, die dieses Buch aufdeckt und für die tieferliegende Problematik sensibilisiert. Geistiges Eigentum verliert an Wert. Man erwartet, dass es kostenlos ist, ist nicht bereit für die Zeit und Mühe der Verfasser zu zahlen und wundert sich dann, dass etwa qualitative Zeitungen aussterben. In „Die Scanner“ ist es zudem so, dass zwar alle Bücher im Ultranetz verfügbar sind, aber da quasi ‚verschimmeln‘, weil keiner sich die Muße nimmt, sie zu lesen. Neue Literatur kann sowieso nicht entstehen, denn wie sollen sich die Autoren finanzieren? Wir meinen, eine grenzenlose Entscheidungsfreiheit zu haben, aber wie können wir sicher sein, dass nicht bestimmt wird, was auf unseren Bildschirmen erscheint? Alle sind mit technischen Geräten untereinander vernetzt, doch echte Kontakte und echtes Erleben bleiben aus. Unterschwellige Anspielungen und Seitenhiebe auf bereits existierende Monopolkonzerne, die indirekt Meinungen vorschreiben und überwachen können, und deren Produkte sind auf jeder Seite spürbar, jedoch auch auf uns, die bereitwilligen Konsumenten.

Ich bin ein Riesenfan von Science Fiction im Allgemeinen und von Ray Bradburys „Fahrenheit 451“ im Besonderen. „Die Scanner“ ist eine Verneigung vor diesem 1953 erschienenen Klassiker und gleichzeitig eine Übertragung des Stoffes in unsere heutige Zeit. Deutliche, jedoch bewusste Parallelen: Guy Montag heißt jetzt Rob Sonntag und die Scanner anstatt der Feuerwehrmänner sind nun die größte Gefahr für das gedruckte Wort. „Fahrenheit 451“ ist insgesamt poetischer, wortverliebter und feinsinniger. Jedoch passt der kurzangebundene Stil von Rob, da er in diesem sensationsheischenden, schnelllebigen System aufgewachsen ist und es anfangs befürwortet. Von den Aussagen sind beide Bücher unglaublich stark und das macht auch fehlende Tiefe bei der Ausarbeitung der Charaktere und eine aus den Augen verlorene Handlung wett.

Fazit: „Die Scanner“ ist ein in seinen Aussagen vielschichtiger Roman, der aufgrund von Sprache und Form dennoch einfach zu lesen ist. Der Autor lenkt das Augenmerk auf die Folgen des Aussterbens des gedruckten Wortes für Gesellschaft und Einzelne, sieht die komplexen Zusammenhänge der radikalen Digitalisierung und macht sie für seine Leser deutlich, ohne pauschal zu verteufeln. Erschreckend, wie nah dran wir schon sind. Denn die überspitzte Fiktion ist teilweise schon real geworden – wenn die Realität nicht sogar schon überspitzter ist. Ob ein Hardcore-Befürworter von sozialen Netzwerken im Internet und technischen Luxusneuheiten wirklich aufgerüttelt wird sein Konsumverhalten wenigstens zu überdenken, ist fraglich. Eins ist aber sicher: Für Robs bewegenden Bericht lohnt es sich auch in Zukunft, die Mobril mal abzusetzen und ein paar Stunden auf Ultranetz zu verzichten!

 

Auch zu lesen unter:

https://jubiwi.wordpress.com/2016/05/10/buchvorstellung-die-scanner/

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

(HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 107 Bibliotheken

auf 24 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks