Robert M. Sonntag

 4 Sterne bei 72 Bewertungen

Lebenslauf von Robert M. Sonntag

Düstere Themen anschaulich illustriert: Robert M. Sonntag ist das Pseudonym des deutschen Schriftstellers und Journalisten Martin Schäuble. Er wurde 1978 in Lörrach geboren und studierte nach dem Abitur Politikwissenschaften in Berlin, Israel und Palästina. Sein Studium schloss er mit einer Promotion ab. Zusätzlich absolvierte er ein Volontariat bei einer Lokalzeitung und arbeitete als Redakteur einer Nachrichtenredaktion. Heute schreibt er Sachbücher und Romane, die in mehrere Sprachen übersetzt werden. Für seine Sachbücher über Themen wie den Dschihad und den Nahost-Konflikt recherchierte er vor Ort. 2013 erschien das Romandebüt Sonntags, die Dystopie „Die Scanner“, die im Jahr 2035 gleichzeitig eine düstere Version unserer Zukunft und unserer Vergangenheit zeigt, in der Bücher verbrannt und zensiert werden.

Alle Bücher von Robert M. Sonntag

Cover des Buches Die Scanner (ISBN:9783596811540)

Die Scanner

 (61)
Erschienen am 27.11.2014
Cover des Buches Die Gescannten (ISBN:9783733504816)

Die Gescannten

 (11)
Erschienen am 27.02.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Robert M. Sonntag

Neu

Rezension zu "Die Gescannten" von Robert M. Sonntag

Wie fern ist diese Dystopie wirklich- oder sind wir schon mitten drin?
Buchraettinvor 3 Monaten

Nachdem ich schon vor ein paar Jahren das andere Buch dieses mysteriösen Autors gelesen hatte, eine Art Endzeitroman ohne Bücher aus Papier, habe ich mich auf dieses Buch gefreut.
Wer genaueres zum Autor wissen will, sollte die Autoreninfos im Buch lesen und versteht dann auch wohl die Anmerkung des Mysteriösen.

Die Geschichte spielt im Jahr 2038.
Ein Zitat zu Beginn des Buches über die Natur der Menschen spielt schon ein wenig auf die Geschichte ab. Sind Menschen nur denkende Maschinen?
Es ist eine Welt der Vernetzung, gegenwärtiger Kontrolle, Werbung und ohne Privatsphäre. Als Leser kann man sich fragen, wie weit sind wir von so einer Welt wirklich entfernt? Gibt es nicht heute schon Züge davon?
„Ein Denker“- eine Art Minicomputer, der mit den Menschen durch eine Art Buchse im Nacken mit der jeweiligen Person verbunden wird und dann die Möglichkeit dieser virtuellen Welt liefert. Werbung inclusive- Gedankenkontrolle mit der man das Gerät kontrolliert- geht das nicht vielleicht auch auf dem umgekehrten Weg?
Freundschaften, auch virtuelle. Bewertungen- vom Äußeren, Beziehungen, Verhalten- allem.
Essen- fantastisch im Geschmack, aber vom Aussehen einer Paste- künstlich. Kontrolle jedes einzelnen- oder das Paradies auf Erden?
Außen im Wald leben die Mitglieder der Gilde- hier gibt es keinen Netzzugang. Sie leben von Landwirtschaft und von seinen Eltern bekommt der 15-jährige Jaro erzählt wie es war in der Stadt der Vernetzung zu leben.
Es fasziniert ihn. Jaro wird als eine Art Spion ausgebildet und in die Stadt und ihr Netzwerk eingeschleust.
Das Buch ist ein Büchlein zum Lesen. Kurz, knapp, aber dennoch nachhallend.
Ein Leben in unserer nahen Zukunft. Kontrolle aller Informationen, gezielte personalisierte Werbung- Gedankenfreiheit gibt es die wohl noch?
Eine kontrollierte Gesellschaft, die in einer Art Blase lebt und die von diesem Netzwerk gesteuert zu sein scheint.
Ein spannendes Abenteuer liefert der Autor dem Leser hier wieder und auch hier spricht er wieder die Welt von gedruckten Bücher an- ihre Seltenheit in dieser Welt und veranlasst mich als Leser zu einem streicheln des Buchrückens.
Ich denke, es hätte ein paar Seiten mehr gebrauchen können, das Buch und damit die Geschichte, gerade zum Ende fand ich es etwas schnell.
Ein Buch, das nachdenklich macht und viel Stoff zum Diskutieren und Anregen über das persönliche Verhalten nachzudenken.
Wie fern ist diese Dystopie wirklich- oder sind wir schon mitten drin?

Kommentare: 1
21
Teilen

Rezension zu "Die Gescannten" von Robert M. Sonntag

Interessante Kurz- Dystopie mit guten Ansätzen, aber auch einigen Schwächen
ConnyKathsBooksvor 3 Monaten

"Es ist dein Leben. Erschaffe deine Realität." (S. 9)

2048: Die Menschen leben in einer hochdigitalisierten und total vernetzten Stadt, dank des allmächtigen Konzerns Ultranetz, der die perfekte Realität erschafft. Aber der Preis dafür ist hoch. Denn Ultranetz kontrolliert jeden kleinsten Gedanken und weiß immer, was man denkt. Trotzdem ist der 15-jährige Außenseiter Jaro von den technischen Spielereien fasziniert. Die Gilde, eine Widerstandsgruppe, schickt ihn für eine riskante Mission in die Stadt, wo er auf Nana trifft, die den Tod ihres Vaters aufklären will. Schon bald geraten die beiden in große Gefahr, denn Ultranetz ist überall.

"Die Gescannten" stammt aus der Feder von Robert M. Sonntag, den ich bislang noch nicht kannte. Der Autor entwirft hier ein durchaus spannendes und interessantes Zukunftsszenario, das aber auch einige Schwächen aufweist.

Schnell war ich mittendrin im futuristisch - dystopischen Geschehen, das mit einigen originellen Ideen aufwartet: Aromatabs, Mobril- Datenbrillen und der sogenannte Denker - Kopfport, der die absolute Kommunikation und Realität ermöglicht. Alle sind ständig online, bewerten, kommentieren umd animieren ihren tristen Alltag. Doch natürlich hat das Ganze auch seinen Preis: die totale Überwachung. Ultranetz kontrolliert wirklich alles und jeden. Jaro und Nana haben daher kaum eine Chance, den übermächtigen Konzern aufzuhalten. Wird es ihnen dennoch gelingen?

Das Ganze wird aus der Perspektive von Jaro und Nana in der 3. Person erzählt. Leider wurde ich mit den beiden Protagonisten nicht so recht warm, bedingt auch durch den schlichten und nüchternen Schreibstil, der kaum Emotionen transportiert. Viel Tiefgang darf man bei den knapp 200 Seiten auch nicht erwarten. Die Story hat Potential, keine Frage, doch das wurde leider nicht ausgeschöpft. Viele Sachen werden doch nur angerissen, Erklärungen und nähere Hintergründe fehlen. Da hätte man nochetwas mehr draus machen können. Vor allem in der zweiten Hälfte schwand meine Leselust immer weiter dahin. Ab und an schwirrte mir hier doch der Kopf. Bald wusste ich selbst nicht mehr, was Realität ist und was nicht. Mit dem offenen Ende bin ich auch nicht zufrieden. Da bleibt zu viel ungeklärt.

Insgesamt kann ich daher "Die Gescannten" nur eingeschränkt empfehlen. Eine durchaus interessante und zeitweilig auch ganz unterhaltsame Dystopie, die mich aber nicht wirklich vom Hocker gerissen hat. Für zwischendurch aber noch ok. 3 Sterne von mir.

Kommentieren0
29
Teilen

Rezension zu "Die Gescannten" von Robert M. Sonntag

Die Gescannten
Claudias-Buecherregalvor 4 Monaten

Die Digitalisierung lässt sich nicht mehr aufhalten. Über das Ultranetz wird mittlerweile alles überwacht und gesteuert. Damit dieses möglich ist, werden „Denker“ in die Köpfe der Menschen implantiert. Dadurch ist ihnen teilweise schon gar nicht mehr bewusst, was Realität und was Animation ist. Es gibt jedoch auch geheime Verbünde, die sich davon lossagen. In einer davon ist Jaro aufgewachsen, der jedoch seinen Leben ohne Technik nicht viel abringen kann und den es daher in die Stadt zieht. Bis er selbst erfährt, was diese Überwachung bedeutet.

 

Vor kurzem habe ich „Die Scanner“ gelesen, der Beginn dieser Dystopie. Gespannt war ich auf die „Fortsetzung“, die nun um Jahre 2048 spielt. Der zweite Band lässt sich jedoch auch losgelöst vom ersten lesen. Die Reihenfolge ist bei dieser Reihe recht unproblematisch.

 

Das Zukunftsszenario ist genauso erschreckend wie realistisch. Es spinnt einige Techniken weiter und Robert M. Sonntag hat sich auch Neues einfallen lassen. Teilweise denkt man „wie praktisch“, „wie bequem“, aber dann spinnt der Autor diesen Gedanken nur minimal weiter und schon ist man schockiert, wie sich durch diese Kleinigkeit das freie Leben extrem verändern würde bzw. wie schnell es eben gar nicht mehr „frei“ ist.

 

Ich habe die Handlung gerne verfolgt, aber mir fehlte beim Lesen Tiefe und Bezug zu den Figuren. Das Buch ist recht kurz und thematisch sehr aktuell, wodurch es perfekt als Schullektüre geeignet ist. Aber die Details für den Feinschliff fehlen.

 

Fazit: „Die Scanner“ hat mir besser gefallen. Ich habe die Handlung zwar gerne verfolgt, aber es fühlt sich eher wie ein Rohdiamant an, der seinen Feinschliff noch nicht erhalten hat. Daher vergebe ich 3,5 Sterne.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches LovelyBooks Spezial (ISBN:undefined)
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
867 Beiträge

Zusätzliche Informationen

Robert M. Sonntag wurde am 07. Dezember 1978 in Lörrach (Deutschland) geboren.

Schreibt auch als: Martin Schäuble

Robert M. Sonntag im Netz:

Community-Statistik

in 122 Bibliotheken

auf 28 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks