Robert Masello

 3.4 Sterne bei 157 Bewertungen
Autor von Eisiges Blut, Das letzte Relikt und weiteren Büchern.
Robert Masello

Lebenslauf von Robert Masello

Robert Masello ist preisgekrönter Journalist, Fernsehautor, Bestsellerautor vieler Romane sowie Autor nicht fiktionaler Literatur. Seine Artikel, Essays und Beiträge wurden in diversen amerikanischen Publikumszeitschriften und Fernsehbeiträgen namenhafter Fernsehsender ausgestrahlt. Sein neuer Roman, Eisiges Blut, der am 13.10.2009 erscheinen wird, spielt in der frostigen Einsamkeit der Antarktis. Der Journalist Michael Wilde nimmt hier einen Auftrag an, der ihn in die rationale Welt der Polarforscher führt. Trotz der großen Einsamkeit und Ruhe bricht plötzlich Beunruhigung und Irrationalität ein: Während eines Tauchgangs in den eisigen Gewässern, entdeckt Wilde die beiden Körper eines Mannes und einer Frau, deren Körper aneinandergekettet sind. Das Besondere: Die Leichen wurden in dem hundertfünfzig Jahre alten Gletscher perfekt konserviert und so beginnt die Recherche um eine Jahrhunderte alte Geschichte, die sich über viele Kontinente erstreckt und Michael Wildes Leben für immer verändert.

Alle Bücher von Robert Masello

Eisiges Blut

Eisiges Blut

 (113)
Erschienen am 01.11.2009
Das letzte Relikt

Das letzte Relikt

 (20)
Erschienen am 14.07.2011
Knochengrube

Knochengrube

 (16)
Erschienen am 25.07.2012
Eisiges Grab

Eisiges Grab

 (6)
Erschienen am 24.07.2014
The Medusa Amulet

The Medusa Amulet

 (2)
Erschienen am 28.02.2012
Blood and Ice

Blood and Ice

 (0)
Erschienen am 24.02.2009
The Romanov Cross

The Romanov Cross

 (0)
Erschienen am 27.03.2014
Blood and Ice

Blood and Ice

 (0)
Erschienen am 24.02.2009

Neue Rezensionen zu Robert Masello

Neu
Frau-Aragorns avatar

Rezension zu "Eisiges Blut" von Robert Masello

Don't charge a book by its Cover!
Frau-Aragornvor 9 Monaten

Dieses Buch lag ewig auf meinem SUB, da ich ein großer Thriller Fan bin, und absolut von Cover und Klappentext geblendet war. Als ich dann hier bei lovelybooks mehr über dieses Buch las, stellte es sich als Spannungsgeschichte mit ziemlich viel paranormalen Einschlägen heraus, weshalb ich ganz lange die Finger davon gelassen hab. 


Was für ein Fehler, denn jetzt nachdem ich es gelesen habe, bin ich sehr begeistert. Alles in allem könnte es ein langes Drehbuch für eine Akte X Folge sein... Ich liebe Akte X!
Derjenige, der für Covergestaltung und Klappentext verantwortlich war, muss seine Arbeit in einem Zustand der geistigen Umnachtung ausgeführt haben, denn beides passt hier einfach überhaupt nicht zum Inhalt. Was sich der Fischerverlag dabei gedacht hat... wäre es mein Buch, ich wäre stinkend sauer. 

Ich bin sehr begeistert davon, wie die Geschichte mit realen und gut recherchierten Fakten ergänzt wird. Noch dazu unterstützt durch literarische Einschübe entsprechend der damaligen Zeit. Beispielsweise die Erlebnisse von Floreance Nightingale oder die Schlacht der 600. 
Die Art, wie der Bogen zwischen den Zeiten gespannt würde gefiel mir auch sehr. 

Beide männlichen Protagonisten sind gut charakterisiert und authentisch und sympathisch dargestellt. Man kann ihre Denkweisen und Handlungen nachvollziehen. 
Auch alle weiteren Figuren sind super eingeführt und mit der richtigen Mischung aus Schubladendenken und Individualität beschrieben. 

Der Spannungsbogen wurde stetig aufgebaut, riss zu meiner Zeit ab und gipfelte in einem sehr spannenden Finale. 
Einige schrieben hier schon, dass die Geschichte zu lange gebraucht habe,  um in Fahrt zu kommen. Das find ich hat nicht. Ich würde es als sehr gelungenen Storyaufbau beschreiben. 

Natürlich könnte man sich jetzt um Glaubwürdigkeit und Realitätsnähe sorgen ... aber warum sollte man?!? Es ist ein Thriller mit Science-Fiction/ Paranormal Einschlägen, da kann man etwas Realitätsverlust verkraften. In jedem Fall finde ich es sehr einzigartig und empfehlenswert. 
Wenn man es schafft sich auf dieses abgedrehte Thrillerformat einzulassen, erwartet einen ein super Buch!

Kommentieren0
23
Teilen
abuelitas avatar

Rezension zu "Eisiges Blut" von Robert Masello

es war einmal....
abuelitavor 10 Monaten


Michael Wilde hat sich nach einem schweren Unfall seiner Partnerin Kristin – die nun im Koma liegt – total abgeschottet und zurückgezogen. Dann aber reizt ihn doch ein Auftrag – er soll über eine winzige Forschungsstation am Südpol berichten und Fotos machen.


Also macht er sich auf nach Point Adèlie - der Weg ist weit und beschwerlich. Im Polarmeer macht er dann einen sensationellen Fund: die beiden Körper eines Mannes und einer Frau – aneinandergekettet und perfekt konserviert…

Soweit so gut. Der erste Teil des Buches hat mir sehr gut gefallen. Der Leser lebt in zwei Welten mit – einmal mit Michael Wilde und dann in der Vergangenheit mit Eleanor und Sinclair – hier beginnend mit einem Prolog im Jahre 1856 und von da ab weiter zurückgehend. Das ist sehr gut gemacht und das hat mir genauso gut gefallen wie der Alltag in dieser Forschungsstation. Ich finde, dass der Autor das sehr gut und eindringlich beschrieben hat. Dann werden die Leichen entdeckt und geborgen – und dann driftet für mich das Ganze komplett ab.

Mystery - der Begriff lässt sich am besten als eine Mischung aus Horror- und Fantasy-Elementen zusammen fassen. Gut, für MICH war das in diesem Buch nun Horror und das mag ich ohnehin nicht…kein Wunder, dass ich vieles hier nur überflogen und immer wieder den Kopf geschüttelt habe. Schade um den guten Ansatz, dachte ich.

Es ist auch einfach vieles unlogisch dann auf der einen Seite, ein bisschen kitschig auf der anderen und das Ende – na ja, da schweigen wir mal lieber drüber.

Rasende Spannung dürft Ihr nicht erwarten – aber lest selber, vielleicht gefällt es Euch ja besser. Immerhin gibt es von mir satte drei Sterne einfach für die erste Hälfe des Buches.

Kommentieren0
13
Teilen
Petzi_Mauss avatar

Rezension zu "Eisiges Grab" von Robert Masello

Mystery Thriller im kalten Alaska
Petzi_Mausvor einem Jahr

Kurz-Zusammenfassung: Der Epidemiologe Frank Slater soll auf St. Peter's Island in Alaska die sterblichen Überreste einer Russischen Gemeinde untersuchen, die 1918 an der Spanischen Grippe gestorben sind. Hat das Virus in den im Eis konservierten Leichen überlebt?

Der Schreibstil von Robert Masello ist flüssig, die handelnden Personen sind sowohl in der Optik als auch charakterlich ausführlich beschrieben, genau so wie die Schauplätze. Die Natur und das Wetter Alaskas wurden so detailliert dargestellt, so dass man ein genaues Bild vor Augen hatte.

Es werden abwechselnd die Geschehnisse in Russland um 1918 und die Jetzt-Zeit beschrieben. Die Kapitel haben ein gute Länge, und der Spannungsbogen ist gut aufgebaut, sodass man immer weiterlesen möchte, auch wenn man in den ersten Kapiteln erst mal in die Geschichte reinkommen musste.

Fazit: Gut ausgearbeiteter Thriller mit Spannungsaufbau und guter Beschreibung der Wildnis Alaskas und dem Leben der Inuit. Auch eine Liebesgeschichte ist ein Neben-Handlungsstrang. Es sind auch einige Mystery-Elemente eingebaut, auf die man meiner Meinung nach jedoch hätte verzichten können, da dies für die Spannung und die Geschichte nicht von Bedeutung war.

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Robert Masello im Netz:

Community-Statistik

in 270 Bibliotheken

auf 21 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks