Robert Masello

 3.4 Sterne bei 163 Bewertungen
Autor von Eisiges Blut, Das letzte Relikt und weiteren Büchern.
Autorenbild von Robert Masello (© Martha Melvoin)

Lebenslauf von Robert Masello

Robert Masello ist preisgekrönter Journalist, Fernsehautor, Bestsellerautor vieler Romane sowie Autor nicht fiktionaler Literatur. Seine Artikel, Essays und Beiträge wurden in diversen amerikanischen Publikumszeitschriften und Fernsehbeiträgen namenhafter Fernsehsender ausgestrahlt. Sein neuer Roman, Eisiges Blut, der am 13.10.2009 erscheinen wird, spielt in der frostigen Einsamkeit der Antarktis. Der Journalist Michael Wilde nimmt hier einen Auftrag an, der ihn in die rationale Welt der Polarforscher führt. Trotz der großen Einsamkeit und Ruhe bricht plötzlich Beunruhigung und Irrationalität ein: Während eines Tauchgangs in den eisigen Gewässern, entdeckt Wilde die beiden Körper eines Mannes und einer Frau, deren Körper aneinandergekettet sind. Das Besondere: Die Leichen wurden in dem hundertfünfzig Jahre alten Gletscher perfekt konserviert und so beginnt die Recherche um eine Jahrhunderte alte Geschichte, die sich über viele Kontinente erstreckt und Michael Wildes Leben für immer verändert.

Alle Bücher von Robert Masello

Cover des Buches Eisiges Blut (ISBN: 9783596185191)

Eisiges Blut

 (114)
Erschienen am 01.11.2009
Cover des Buches Das letzte Relikt (ISBN: 9783596188444)

Das letzte Relikt

 (21)
Erschienen am 14.07.2011
Cover des Buches Knochengrube (ISBN: 9783596188642)

Knochengrube

 (17)
Erschienen am 25.07.2012
Cover des Buches Eisiges Grab (ISBN: 9783596197156)

Eisiges Grab

 (9)
Erschienen am 24.07.2014
Cover des Buches The Medusa Amulet (ISBN: 9780553593204)

The Medusa Amulet

 (2)
Erschienen am 28.02.2012
Cover des Buches The Romanov Cross (ISBN: 9780099587835)

The Romanov Cross

 (0)
Erschienen am 27.03.2014
Cover des Buches Blood and Ice (ISBN: 0553807285)

Blood and Ice

 (0)
Erschienen am 24.02.2009
Cover des Buches Blood and Ice (ISBN: 1423376889)

Blood and Ice

 (0)
Erschienen am 24.02.2009

Neue Rezensionen zu Robert Masello

Neu

Rezension zu "Das letzte Relikt" von Robert Masello

Engel 07
simonfunvor 2 Monaten

Die Protagonisten sind dieses mal sogar recht gut erfasst mit gewisser Tiefe und cleveren Anwandlungen. Sie sind recht schnell überzeugt und bereit, das mystische Wesen bekämpfen zu müssen. Und das war's auch schon. Typisch oberflächliche Einleitung, schnelle Abarbeitung und unbefriedigendes Ende mit den ebenfalls typischen Andeutungen ließen mich, mal wieder, unbefriedigt zurück. Nix ganzes, nix halbes und viel blabla dazwischen. Warum tue ich mir das immer wieder auf's Neue an?
Wie auch immer - warum immer wieder?

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das letzte Relikt" von Robert Masello

Ein Relikt aus längst vergessener Zeit
Metalhummelvor 5 Monaten

Das ist auch so ein Exemplar, das durch meine Aufräumaktion letztens zu Tage gefördert wurde und auch wenn ich null Ahnung habe, wo das Buch herkommt, ich hatte mal wieder richtig Lust auf einen Mystery/Wissenschaftsthriller. Ich liebe einfach Bücher, die sich zwar mit Übersinnlichem beschäftigen, aber die einem trotzdem nicht so völlig abgedreht vorkommen. Wisst ihr, was ich meine? Wenn man beim Lesen das Gefühl bekommt, dass es tatsächlich so sein könnte...das macht das Lesen gleich um ein Vielfaches spannender.

Das Buch teilt sich in drei Abschnitte. Im ersten wird im Prolog erzählt, wie ein junges Paar in den Flitterwochen in einer Höhle auf ein Fossil stößt. Russo wird als Experte dorthin beordert und nimmt Kontakt zu seinem Freund Carter in New York auf. Fast hat Joe ein schlechtes Gewissen, denn jeder, der mit dem Fossil in Kontakt kommt, überkommt ein komisches Gefühl und alle möchten so schnell wie möglich wieder weg. Aber es könnte eine große Entdeckung werden...

Carter ahnt währenddessen noch nichts von Joes Vorahnungen und freut sich auf die Zusammenarbeit mit seinem alten Freund. Nebenher hat er außerdem anderen Gedanken im Kopf, denn mit seiner Frau läuft es besser denn je und sie möchten eine Familie gründen.

Im zweiten Teil bekommt dann auch Carter erste Zweifel, denn es geschehen einfach zu viele seltsame Dinge. Nicht alles lässt sich immer mit Zufall erklären. Dabei ist er doch ein Mann der Wissenschaft...

Carter traft andauernd auf solche Leute, selbst unter seinen Studenten, und es machte ihn wahnsinnig. Diese Faszination für die Pseudowissenschaft in all ihren Spielarten, von den Tierkreiszeichen bis zur Kabbalah, von Feng Shui bis Hellseherei, von der Kraft der Pyramiden bis zur Rückführung in vergangene Leben. [...] Es gab so viel Erstaunliches auf der Welt, wahr und trotzdem nahezu unglaublich, dass Carter diese Faszination durch das offensichtlich Fadenscheinige und Unbegründete nie begriffen hatte. 


Im letzten Teil entbrandet dann der Kampf. Ich konnte das Buch nicht weglegen. Ich mochte die Charakere. Der gemütliche Joe, der wissbegierige Carter, Ezra als Eigenbrödler und Visionär mit schon fast ungesundem Forscherdrang und nicht zuletzt Arius. Ihn fand ich am besten weil er für mich unglaublich authentisch rüberkam. Genau so würde ich mir "jemanden wie ihn" vorstellen ;).

Hinzu kamen Kleinigkeiten wie die Beziehung zwischen Beth und Carter. Sehr liebevoll und gefestigt. Oder auch die wissenschaftlichen und geschichtlichen Details. Ich hatte immer das Gefühl, gut mitzukommen, ohne das seitenlang erläutert wird. Aber man hat gemerkt, dass der Autor sich durchaus Gedanken gemacht und recherchiert hat.

Insgesamt also eine wunderbare Story. Ich kann sie mir auch sehr gut als Verfilmung vorstellen!

Titel und Cover: Ich gestehe, dass mich das Cover im ersten Moment in die Irre geführt hat. Ich hatte eine völlig andere...wie soll ich mich ausdrücken...Kreatur erwartet. Doch nach dem Lesen des Buches macht das Cover richtig Sinn mit dem vorne hervorgehobenen klassischen Fossil und den dunkleren Flügeln im Hintergrund. Das finde ich sehr gelungen. Der Titel gefällt mir an sich auch gut, auch wenn ich mich stellenweise gefragt habe, weshalb es nicht "Das erste Relikt" heißt. Aber beides lässt sich so und so begründen, von daher bin ich damit völlig d'accord. :)

Würdest du dieses Buch erneut lesen? Ja. Deswegen bleibt es auch brav in meinem Regal stehen. Kleiner Tipp: Wenn ihr sowas mögt, dann lest unbedingt auch "Eisiges Blut" vom selben Autor. Ist auch richtig spannend!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Eisiges Grab" von Robert Masello

Tolle Story
B.tina_chaosqueenvor einem Jahr

Tolle Story, tolle Charaktere 


Ein Teil der Geschichte beginnt zur Zeiten der russischen Zaren und ihrer bröckelnden Macht. In dieser Zeit rollt eine Seuche über Europa und den Rest der Welt hinweg, die Spanische Grippe. 
Die Tochter der Zarenfamilie überlebt den Mord an ihrer Familie nur knapp, flieht und trägt den Virus in die neue Welt, wo er Jahrhunderte in den Gräbern einer kleinen Gemeinde schlummert.

Der zweite Teil der Geschichte spielt im jetzt:
Der Epidemiologe Frank Slater soll auf St. Peter's Island in Alaska die sterblichen Überreste einer Russischen Gemeinde untersuchen, die 1918 an der Spanischen Grippe gestorben sind. Hat das Virus in den im Eis konservierten Leichen überlebt?


Es werden abwechselnd die Geschehnisse in Russland um 1918 und die Jetzt-Zeit beschrieben. Beides läuft am Ende zu einer einzigen Handlung zusammen.


Dem Autor gelingt es die Spannung bis zum Schluss hoch zu halten. Für mich ein wahrer Genuß zum lesen und mitfiebern

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Robert Masello im Netz:

Community-Statistik

in 279 Bibliotheken

auf 25 Wunschzettel

von 6 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks