Robert Masello Eisiges Grab

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eisiges Grab“ von Robert Masello

Eine karge Insel vor der Küste Alaskas. Ein schrecklicher Virus. Und ein tödlicher Fluch, der im ewigen Eis lauert … Epidemiologe Frank Slater erhält einen ungewöhnlichen Auftrag: Auf einer kleinen Insel vor der Westküste Alaskas schmilzt das Eis. Aber mit dem Eis tauen auch die sterblichen Überreste der russischen Gemeinde auf, die 1918 der Spanischen Grippe zum Opfer fiel. Frank soll auf schnellstem Weg herausfinden, ob Gefahr besteht, dass der Virus in den im Eis konservierten Leichen überlebt hat. Doch Frank und sein Team sind nicht allein auf der Insel. Grabräuber haben es auf die Schätze in den letzten Ruhestätten der Toten abgesehen. Und dann lauert da noch etwas ganz anderes im ewigen Eis von St. Peter Island. Etwas, das für sie alle tödliche Folgen haben könnte …

Thriller mit WOW-Effekt vor der Kulisse Alaskas und einem Geheimnis um die Romanows. Herz was willst du mehr?

— BerniGunther
BerniGunther

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Original

Typischer Grisham !!

Die-Rezensentin

Der Totensucher

Zitate:"In Ausnahmesituation können ganz friedliche und normale Menschen zu Monstern werden."

Selest

Die sieben Farben des Blutes

Ein spannender Thriller, der mit einem wahnsinnigen Mörder und interessanten Motiven glänzt. Zum Ende leider etwas lahm.

Svenjas_BookChallenges

Oxen. Das erste Opfer

Sehr spannend und aufregend; macht neugierig auf die folgenden zwei Bände

Leserin3

Kreuzschnitt

Bogart Bull ist ein Kommissar, den ich gerne weiter begleiten möchte und auf dessen nächstes Abenteuer irgendwo in Europa ich gespannt bin.

misery3103

Durst

NEsbo knüpft mit diesem Thriller wieder an alte Stärke an. Mehr oder weniger die Fortsetzung von "Koma"

hundertwasser

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mystery Thriller im kalten Alaska

    Eisiges Grab
    Petzi_Maus

    Petzi_Maus

    10. September 2017 um 10:41

    Kurz-Zusammenfassung: Der Epidemiologe Frank Slater soll auf St. Peter's Island in Alaska die sterblichen Überreste einer Russischen Gemeinde untersuchen, die 1918 an der Spanischen Grippe gestorben sind. Hat das Virus in den im Eis konservierten Leichen überlebt? Der Schreibstil von Robert Masello ist flüssig, die handelnden Personen sind sowohl in der Optik als auch charakterlich ausführlich beschrieben, genau so wie die Schauplätze. Die Natur und das Wetter Alaskas wurden so detailliert dargestellt, so dass man ein genaues Bild vor Augen hatte. Es werden abwechselnd die Geschehnisse in Russland um 1918 und die Jetzt-Zeit beschrieben. Die Kapitel haben ein gute Länge, und der Spannungsbogen ist gut aufgebaut, sodass man immer weiterlesen möchte, auch wenn man in den ersten Kapiteln erst mal in die Geschichte reinkommen musste. Fazit: Gut ausgearbeiteter Thriller mit Spannungsaufbau und guter Beschreibung der Wildnis Alaskas und dem Leben der Inuit. Auch eine Liebesgeschichte ist ein Neben-Handlungsstrang. Es sind auch einige Mystery-Elemente eingebaut, auf die man meiner Meinung nach jedoch hätte verzichten können, da dies für die Spannung und die Geschichte nicht von Bedeutung war.

    Mehr
  • Eisiges Grab

    Eisiges Grab
    Manu2106

    Manu2106

    12. September 2015 um 19:32

    Lust auf einen Mysterie-Thriller? Mich hat bei "Eisiges Grab" der Klappentext angezogen, ich war einfach neugierig was Frank Slater in Alaska erlebt... Spannend ist es :) Eine karge Insel vor der Küste Alaskas. Ein schrecklicher Virus. Und ein tödlicher Fluch, der im ewigen Eis lauert … Epidemiologe Frank Slater erhält einen ungewöhnlichen Auftrag: Auf einer kleinen Insel vor der Westküste Alaskas schmilzt das Eis. Aber mit dem Eis tauen auch die sterblichen Überreste der russischen Gemeinde auf, die 1918 der Spanischen Grippe zum Opfer fiel. Frank soll auf schnellstem Weg herausfinden, ob Gefahr besteht, dass der Virus in den im Eis konservierten Leichen überlebt hat. Doch Frank und sein Team sind nicht allein auf der Insel. Grabräuber haben es auf die Schätze in den letzten Ruhestätten der Toten abgesehen. Und dann lauert da noch etwas ganz anderes im ewigen Eis von St. Peter's Island. Etwas, das für sie alle tödliche Folgen haben könnte... Beginnen tut die Geschichte anfang des 19. Jahrhunderts, zur Zarenzeit. Diese Ausschnitte fand ich immer sehr interessant, weil man da erfährt wie die Spanische Grippe damals nach St. Peters's Island kam, aber auch das Schicksal von Anastasia und ihrer Familie nimmt den Leser mit. Diese Ausschnitte sind immer recht kurz gehalten, beschränken sich auf das wesentliche... Ausführlicher dagegen ist das "Jetzt" beschrieben, also Frank Slaters aktueller Auftrag. Doch dauert es leider etwas bis die ganze Geschichte richtig ins rollen kommt, aber dann kommt auch immer mehr Spannung auf, und das "pausieren" wird schwerer. Die Charaktere wurden sehr gut ausgearbeitet, und beschrieben, sie wirkten auch recht authentisch, man bekommt zu jedem Charakter ein Bild. Slater fand ich sympathisch, er hat seinen eigenen Kopf, und den setzt er auch durch, egal was ihm als Kosequenz droht, er zieht alles durch was er sich in der Kopf setzt. Die Leute in seinem Team passten zu ihm :) Die Zarenfamilie und ihr Leben wurden uns auch sehr gut geschildert, mit der Ana fieberte ich die ganze Zeit mit... Auch was die Grabräuber alles durchmachen wurde spannend beschrieben. Sympathisch sind einem die Typen zwar nicht, aber das müssen sie ja auch nicht sein... Die Beschreibungen der Schauplätze ist gelungen, ich hatte St.Perter's Island direkt vor Augen, das verlassene Dorf, die Kirche, der Friedhof... Der Schreib- und Erzählstil hat mir gefallen, angenehm und flüssig zu lesen. Die verschiedenen Perspektiven aus denen wir lesen dürfen, und den zwei verschiedenen Zeiten stört den Lesefluss nicht, es steigert ehr die Spannung. Wr lesen aus Sicht der Zarenfamilie anfang des 19. Jarhunderts, von Slater und seinem Team, und natürlich auch von den Grabräubern. Die 604 Seiten wurden in 4 Teile, und insegesamt 69 verschieden lange Kapitel untertgeilt. Da ich ein paar schöne Lesestunden mit diesem Mysterie-Thriller hatte kann ich das selber Lesen nur empfehlen.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Eisiges Grab von Robert Masello

    Eisiges Grab
    Wolfgang

    Wolfgang

    15. August 2014 um 13:05 via eBook 'Eisiges Grab'

    Spannend, Packend bis zum Schluss