Robert Niemann Niemannsland

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Niemannsland“ von Robert Niemann

Zwischen Anfang 30 und Ende 40 lebt man im altersmäßigen Niemandsland. Nicht mehr jung genug, um noch außer Haus Spaß an All-you-can-drink-Partys zu haben, aber auch noch weit entfernt vom wohltemperierten Ruhestand auf grotesk teuren Nordseeinseln, stolpert man durch eine Lebensphase, in der man es irgendwie schaffen muss. Nur: Was eigentlich? Auf der Suche nach einer Antwort legen diese Zwischenwesen mit unerschöpflicher Kreativität Verhaltensweisen und Ansichten an den Tag, die für andere zwar befremdlich sind, für sie selbst aber identitätsstiftend und – ja, hip. Leicht machen sie es sich nicht, denn Sport, Gärtnern und Vegansein ist anstrengend. Und den richtigen, den authentischen Stil zu finden, der kein Abklatsch dessen ist, was irgendwie Jugend bedeutet, ist wahrlich eine Gratwanderung.

Konnte mich nicht überzeugen. Das Buch zog sich sehr.

— Igelchen
Igelchen

Lustige Altersstudien für zwischendurch.

— seschat
seschat

Stöbern in Humor

Ich war jung und hatte das Geld

Das Buch versucht witzig zu sein, ist es aber nicht. Absolut langweilig!

buecherjase

Pommes! Porno! Popstar!

So absurd, dass es wieder witzig ist.

TJsMUM

Crazy America

Einfach nur toll! Lustig, faszinierend und schockierend zugleich...

Geschichtensammlerin

Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Mal wieder ein köstlicher Roman!

Julchen77

Der Letzte macht den Mund zu

Sarkastisches Gemeckere über First World Problems. Kurzweilige Essay-Sammlung mit Anekdoten des witzigen YouTubers.

Ping

Besser als Bus fahren

Unterhaltsam und amüsant , tut ganz gut mal zwischendurch.

Rees

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht so ganz mein Fall

    Niemannsland
    Igelchen

    Igelchen

    21. October 2016 um 12:45

    Der Inhalt des Buches hörte sich wirklich interessant für mich an. Hier werden die Eigenarten der Personen zwischen 30 und  Ende 40 auf amüsante Weise unter die Lupe genommen. Warum lernen wir plötzlich dänisch? Warum steigen wir auf Berge? Und welcher unserer Freunde verträgt nochmal keine Laktose? So schön sich die Inhaltsbeschreibung anhört, so wenig konnte es mich überzeugen. Die Geschichte über die verschiedenen Nahrungsmittelunverträglichkeiten war sehr amüsant. Die häufigen Schachtelsätze konnten mich nicht überzeugen. Den Erinnerung an DDR-Zeiten des Autors konnte ich leider nicht immer folgen. Das liegt vielleicht daran, dass ich dir 30er Grenz erst vor 2 Jahre erreicht habe. Vielleicht liege ich aber auch einfach nicht auf der gleichen Humorwelle wie der Autor. Da es doch die ein oder andere Geschichte gab die mich gut unterhalten hat, gebe ich dem Buch zwei Sterne.

    Mehr
  • eine besondere Generation

    Niemannsland
    bine_2707

    bine_2707

    16. October 2016 um 11:00

    Ich fühlte mich direkt von dem Titel und dem Cover angesprochen. Auch ich gehöre in die Gruppe der 30-40 jährigen, die immer mehr erreichen wollen. Wobei ich mich nicht so drastisch darin wieder finde, wie vielleicht andere....Aber es war sehr interessant mehr über meine Artgenossen zu erfahren und mit schmunzelndem Blick auf meine Generation zu blicken. Es gibt wirklich Menschen, die einfach Angst vor dem Altern haben, dass sehe ich auch in unserem Bekanntenkreis und ihrem Herzen einfach noch ein Twen sind und sich von ihren alten Gewohnheiten nur schlecht trennen können. Insgesamt ein schöner Blick auf die Generation mit ihren skurillen Besonderheiten. 

    Mehr
  • Durch und durch witziges Buch

    Niemannsland
    seschat

    seschat

    09. October 2016 um 13:35

    Der Autor Robert Niemann hat sich in seinem Buch "Niemannsland" die Frage gestellt: Was verändert sich mit dem 30. Lebensjahr? In seiner humorigen Altersstudie blickt er vor allen Dingen auf sich selbst und die heutigen 30- bis 40-Jährigen. Letztere bezeichnet er unter Bezugnahme auf die "Best Ager" gern als "Worst Ager", da sich diese in einer Art Grauzone zwischen In-den-Tag-Hineinleben und bravem Erwachsensein befänden. Ich habe mich herzhaft über Niemanns z.T. sehr schwarzhumorigen Sprachstil amüsiert und dabei einige Wahrheiten über meine Generation erfahren. Das olympische Höher-Schneller-Weiter ist gerade bei den 30- bis 40-jährigen Erwachsenen anzutreffen. Man will noch einmal etwas wagen bzw. andere beeindrucken und damit zeigen, dass man noch lange nicht zum alten Eisen gehört (was ich gelinde gesagt, aber auch recht affig finde). Ob Hochgebirgsklettern, Marathon, Ayurvedisches Heilrülpsen, beim Kampf um Ansehen und Prestige ist man sich für nichts zu schade. So steht man beispielsweise auch öffentlich zu diversen Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Laktose, Gluten etc.) und schwimmt mit den Trends mit. Mich haben vor allem Niemanns eigene Erfahrungen bzw. Schilderungen aus seinen 30ern angesprochen. Mit Freude bin ich mit ihm in die DDR-Historie eingetaucht und habe von ganz anderen Herausforderungen der damaligen Zeit erfahren, die heutzutage recht banal wirken. Somit ist Niemanns Anekdotensammlung auch ein Stück Zeitgeschichte. FAZITEine kurzweilige Satire, die ich mit Gewinn gelesen habe.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Niemannsland" von Robert Niemann

    Niemannsland
    Eulenspiegel_Verlagsgruppe

    Eulenspiegel_Verlagsgruppe

    Kennen Sie das? Dieses Gefühl, dass die Menschen um Sie herum plötzlich ein ganz befremdliches Verhalten an den Tag legen? Mit Mitte 30 einen Häkelkurs belegen, zum Bouldern statt zum Bolzplatz gehen und beim Grillen den veganen Gemüsespieß der Rostbratwurst vorziehen? Ja? Na, dann heißen wir Sie herzlich Willkommen im »Nieman(n)(d)land«. Im Land der Worst-Ager, der Generation zwischen Anfang 30 und Ende 40, die sich mit absurd scheinenden Hobbys und Kreativität auf Identitätssuche begibt. Ironisch und Humorvoll fängt Robert Niemann in seinem Buch »Niemannsland« eine ganze Reihe dieser Absonderlichkeiten einer Altersgruppe ein, die nicht mehr jung genug ist, um noch außer Haus Spaß an All-you-can-drink-Partys zu haben, aber auch noch weit entfernt vom wohl temperierten Ruhestand auf grotesk überteuerten Nordseeinseln ist.Um in den Lostopf zu hüpfen, erzählen Sie uns kurz, welche Erfahrungen Sie bislang im besagten Niemannsland gemacht haben. Vielleicht haben Sie ja in letzter Zeit etwas miterlebt, bei dem Sie selbst Schmunzeln oder gar den Kopf schütteln mussten.Viel Glück :)Folgen Sie uns auch auf Twitter und verpassen Sie keine Nachrichten mehr aus der Verlagswelt: https://twitter.com/Verlag_EuleBesuchen Sie uns auch auf Facebook: https://www.facebook.com/Eulenspiegelverlagsgruppe/

    Mehr
    • 31