Robert R. McCammon Swans Song: Nach dem Ende der Welt

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(11)
(5)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Swans Song: Nach dem Ende der Welt“ von Robert R. McCammon

Swans Song - Buch 1: Nach dem Ende der Welt

Der legendäre Endzeit-Thriller. Düster, brutal und mit epischer Wucht erzählt.

In diesem Endzeit-Thriller beschreibt der Bestsellerautor die Welt nach der atomaren Apokalypse. Die menschliche Zivilisation bricht zusammen und die wenigen Überlebenden werden in eine vorindustrielle Welt katapultiert, in der sie zu hungrigen Bestien mutieren.

Der nukleare Winter senkt sich wie ein Leichentuch über die verkohlte Erde.

Durch dieses verstrahlte Land wandert Swan – das neunjährige Mädchen spürt, dass etwas Übernatürliches am Werk ist: das personifizierte Böse, das die Menschheit endgültig vernichten will. Swan erlebt die ultimative Entscheidungsschlacht zwischen Gut und Böse.

Dean Koontz: 'Ein irrer Sturz in den Terror. Eine große und erschreckende Geschichte.'

Stephen King: 'Einer der besten Horror- und Thrillerautoren …'

Spannend,packend,düster,brutal + atmosphärisch!Hat alles,was ich mir von einer Endzeit-Apokalypse wünsche!Teil 2 wird auf jeden Fall gelesen

— LadyOfTheBooks

Düster... beklemmend... bedrückend...

— PeWa

Ein gnadenloser Endzeit-Thriller für Fans von Stephen King und/oder den Fallout-Spielen. Brutal, spannend, und nachdenklich.

— Florian_W

Großartig und bewegend....

— Webbee

Ein faszinierend dreckiges und brutales Buch, dem nur ein bisschen mehr Schmackes fehlt. (Und dessen Klappentext etwas irreführend ist)

— Annabel

Eine interessante Geschichte, die durch die unterschwellige Spannung und den mystischen Aspekt sehr schnell gelesen ist.

— Sommerleser

Stöbern in Science-Fiction

SoulSystems 1: Finde, was du liebst

Die Marsmännchen heißen in der Zukunft Menschen

OneRedRose20

Weltenbrand

Tolle erotsiche und romantische Szenen zusammen mit Action, Spannung und mythischen Elemtenen, haben mich dieses Buch lieben lassen.

Lucy-die-Buecherhexe

Ready Player One

Dystopie meets Retro - absolute Klasse!

MrsFoxx

Overworld

Das Ende kam etwas abrupt, ansonsten dem ersten Teil ebenbürtig.

Poppy93

Superior

Spannender Auftakt einer vielversprechenden Reihe! <3

Buecher-Eulen

Heliosphere 2265 - Der Helix-Zyklus: Die andere Seite

Science Fiction der besonders guten Klasse, echt spannende Geschichte

michael_kissig

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende Unterhaltung...

    Swans Song: Nach dem Ende der Welt

    unclethom

    30. October 2017 um 11:52

    Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich bis zu diesem Buch noch nie etwas von Robert McCammon gehört habe.Aufgrund einer Empfehlung, habe ich das Buch nun gelesen und bin begeistert. Wem „The Stand“ von Stephen King gefallen hat, der ist mit „Swans Song“ bestens bedient.Beim Sport ist es so, einmal Fan von einem Verein, man bleibt es das ganze Leben, egal in welcher Liga der Verein spielt. Das kann man Problemlos auf die Bücher aus dem Festa Verlag ausdehnen, denn auch hier findet man immer wieder aufs Neue, neue Spieler (Autoren) die einen begeistern.Genau das passierte mir mit Robert McCammon, denn die Story hat mein Kopfkino wieder mächtig rattern lassen. Das ganze Buch lief vor meinem inneren Auge ab wie ein Farbenfroher Film. Zugegeben so Farbenfroh, vom Blut mal abgesehen, war das Buch dann doch nicht. Doch dank der sehr bildhaften Sprache gelang es dem Autor mir Bilder in den Kopf zu pflanzen die mich während der gesamten Story begleiteten.Das Buch ist eine wirklich sehr gut gelungene Dystopie die man mittlerweile schon fast als realistisch ansehen kann, an Betrachts der politischen Lage und den Spannungen besonders zwischen Nordkorea und den USA.Der Spannungsbogen ist fein gesponnen und ist nahezu während des gesamten Buches auf einem sehr hohen Niveau. Selten findet man ein solches Buch, das auch nach der Lektüre lange nachhallt und durchaus bei dem einen oder anderen Leser gewisse Ängste schüren kann.Nach der Lektüre dieses und auch des zweiten Bandes der Reihe, kann ich mich durchaus schon als Fan des Autors bezeichnen, vermutlich bin ich da nicht der einzige.Ich kann das Buch guten Gewissens empfehlen und vergebe in der Summe hier die volle Punktzahl, also 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Düster... beklemmend... bedrückend...

    Swans Song: Nach dem Ende der Welt

    PeWa

    17. October 2017 um 17:38

    Die Welt kurz vor der Jahrtausendwende. Die Fronten zwischen Russland und Amerika haben sich weiter verhärtet. Europa ist ein enges Netz aus terroristischen Vereinigungen und die Wirtschaft liegt am Boden. Hunderttausende Obdachlose durchqueren die trostlosen Kontinente auf der Suche nach Arbeit und Nahrung. Als es zum apokalyptischen Showdown zwischen den beiden Supermächten Russland und Amerika kommt, wird alles vernichtet. Der nukleare Winter senkt sich über die Welt.Unter den wenigen Überlebenden befindet sich eine Frau namens Sister Creep, die durch Zufall die Auslöschung Manhattens überlebt hat. Zusammen mit einem Schuhverkäufer namens Artie macht sie sich auf den langen und gefährlichen Weg nach Detroit, um Arties Frau zu finden. Durch Zufall findet sie einen scheinbar magischen Ring, der ihr ihren Verstand und ihre Hoffnung zurück gibt. Doch der Mann ohne Gesicht, das personifizierte Böse, begehrt den Ring und Sister muss fliehen, um ihm zu entkommen.Der Junge Roland Croninger schließt sich dem kriegstraumatisierten Colones Macklin an, bei dem er endlich seinen schon lange in ihm schlummernden Wahnsinn ausleben kann.Josh ist ein Wrestler und überlebt ebenfalls nur durch Zufall zusammen mit dem Mädchen Swan und seiner Mutter. Doch Swan ist nicht nur ein Mädchen, sie besitzt die Gabe, dem trostlosen Boden wieder Leben einzuhauchen und der Menschheit so eine neue Zukunft zu schaffen.Doch überall lauern Gefahren, die nukleare Verseuchung ist nur eine davon. Denn nicht alle Überlebenden sind vertrauenswürdig...Ich muss wirklich sagen: Der Roman hat mich vom Hocker gehauen und ich habe mir direkt den zweiten Teil hinterherbestellt. Tatsächlich erinnert der Roman sehr an Stephen Kings "The Stand". Einige Szenen erinnern sehr aneinander, zum Beispiel die Tunnel Szene. Nichts desto trotz ist "Swans Song" kein Abklatsch, sondern ein eigener, wunderbar gelungener, Roman, der mich einige Nächte gekostet hat.Die handelnden Personen wirken auf mich sehr echt. Keiner von ihnen ist ohne Fehler, aber trotzdem ist recht klar, wer die "Guten" und wer die "Bösen" sind.Besonders Roland Croniger ist wie aus einem Horrorfilm entsprungen, sein recht plötzlicher Verlust der Realität ist richtig gruselig. Ebenso wie Colonel Macklin mit seinem "Schattensoldaten" ist ein wunderbares Portrait zerstörter Psyche. Ich hoffe, dass man im nächsten Teil noch mehr von dem Mann ohne Gesicht erfährt.Auch Swan, Josh und Sister, sowie ihre leider meist recht kurzfristigen Begleiter wirken wie die Menschen, mit denen wir es jeden Tag zu tun haben. Keiner von ihnen entwickelt plötzlich Survival Fähigkeiten oder was auch immer, sondern sie bleiben menschlich und machen Fehler.McCammon hat es sich mit seinem Szenario nicht leicht gemacht. Ein nuklearer Winter entzieht den Protagonisten nahezu sämtliche Ressourcen. Bei einer Virus-, Zombie- oder göttlichen Apokalypse hat man den Vorteil, dass sämtliche Ressourchen noch reich vorhanden sind, hier müssen die Überlebenden täglich um eine Dose Sardienen kämpfen. Das Wasser ist verseucht und ein Großteil der Vorräte ist vernichtet. Das war mal richtig spannend!Fazit: Wenn Ihnen eine gute Apokalypse gefällt, greifen Sie unbedingt zu!!! Der Roman ist fantastisch!!!!

    Mehr
  • Swans Song - nach dem Ende der Welt

    Swans Song: Nach dem Ende der Welt

    Webbee

    04. May 2016 um 19:35

    Die ewige Gier nach Macht und Geld, Ignoranz und Dummheit haben zum Ende der Welt geführt, wie wir sie kannten. Die atomare Apokalypse ist über die Menschheit hereingebrochen, Nuklearwaffen haben sämtliche Städte der westlichen und östlichen Hemisphäre ausgelöscht, und über dem, was übrig blieb, liegt seither ein undurchdringlicher Mantel aus Strahlung und Tod.Einige Menschen haben das Inferno überlebt, schwer gezeichnet und todkrank. Ohne bestimmtes Ziel begeben sie sich auf Wanderschaft in der Hoffnung, irgendwo einen Platz zu finden, an dem ein Leben noch möglich ist. Doch außer Hunger, Durst und der allgegenwärtigen Strahlung warten in der Ödnis noch andere Bedrohungen. Denn der Mensch selbst ist sich im erbitterten Kampf ums nackte Überleben der schlimmste Feind geworden, Menschlichkeit wird zur Nebensache, wenn es um die Befriedigung ureigenster Triebe geht. Unter denen, die durch die atomare Hölle ziehen, sind auch Josh, ein ehemaliger Wrestler, und die neunjährige Swan. Das Mädchen ist etwas ganz Besonderes, das spürt nicht nur sie, sondern auch ihr Begleiter und jeder, der den beiden begegnet. Und noch jemand ahnt Swans Gegenwart und ihre Andersartigkeit: eine übernatürliche, böse Wesenheit, die ungesehen die Welt durchstreift und versucht, noch den letzten Funken Hoffnung für die Menschheit für immer auszulöschen. Eine Überlebende, die dem Wesen bereits begegnet und ihm in letzter Sekunde entkommen ist, wird jetzt von ihm verfolgt, denn sie trägt etwas bei sich, das das Schicksal der Menschen beeinflussen könnte – ein seltsames Artefakt, das sie in den Trümmern von New York gefunden hat und seitdem wie ihren Augapfel hütet. Und dieser geheime Schatz scheint seine Besitzerin direkt zu einem ganz besonderen Mädchen führen zu wollen …Robert McCammons zweibändiger Endzeit-Thriller aus dem Jahre 1987 wirkt in Anbetracht der aktuellen politischen Lage erschreckend realistisch. Zwar verfügt die Erzählung durchaus über eine phantastische Komponente, doch gerade die Ausgangssituation, die zur atomaren Katastrophe führt, sowie die Beschreibungen von deren Auswirkungen auf die Erde könnten kaum eindringlicher dargestellt sein. McCammon gelingt es, den Leser derart zu berühren, dass das Weiterlesen zuweilen richtig schwerfällt. Eine durchweg beklemmende, aussichtslose Stimmung sowie ständig der Protagonisten harrende Gefahren verlangen dem Leser Nervenstärke ab. Die Geschichte, die leider ein paar Längen aufweist, ist in drei Hauptstränge gegliedert, die jeweils eine andere Personengruppe behandeln. Auch wenn das Ende dieses ersten Teils offen bleibt, lässt der Verlauf der Handlung vermuten, wie sich die Erzählstränge aufeinander zu bewegen und im zweiten Teil zusammenlaufen könnten. Fazit: Ein Endzeit-Thriller der Spitzenklasse mit starken Charakteren und einer komplexen Story. Die gnadenlos realistische Darstellung der Apokalypse ist definitiv nichts für schwache Nerven. 

    Mehr
  • Grausam und Blutig

    Swans Song: Nach dem Ende der Welt

    Annabel

    18. March 2016 um 15:33

    Wie es typisch für eine Geschichte mit mehreren Hauptcharakteren ist, wird auch hier jeder wichtigen Figur ein eigenes Kapitel zum Anfang gewidmet. Sie alle leben unter nicht gerade guten Bedingungen und haben vollkommen unterschiedliche Hintergründe. Ihre einzige Gemeinsamkeit ist, dass sie allesamt einen an der Waffel haben. Der eine vielleicht etwas mehr als der andere. Möglicherweise sind sie gerade deswegen so zäh im Nehmen. Ich denk mal, der Klappentext von Band 1 bezieht sich auch auf die folgenden Bücher, denn weder kommt es zu einer „ultimativen Schlacht zwischen Gut und Böse“, noch ist Swan die Hauptperson (wie es der Klappentext meiner Meinung nach wirken lässt). Eher sind alle Personen damit beschäftigt, sich zu ordnen und in verschiedenen kleinen Gruppen zusammenzuschließen, während alles, was ihren Weg kreuzt, sie zu töten versucht. Das bedeutet jedoch nicht, dass alle wegsterben wie die Fliegen. Ich würde auch nicht unbedingt sagen, dass Swans Song mit „epischer Wucht erzählt“ wird, wie es im Klappentext heißt. „Düster“ und „Brutal“ treffen es jedoch. Ich würde eher sagen, dass der Schreibstil des Autors sogar als angenehm bezeichnet werden kann, würde er nicht derart schreckliche Dinge beschreiben. Die Geschichte liest sich schnell und stolperfrei, wobei es trotzdem genug Details gibt, um sich in dieser schrecklichen und tödlichen Welt verlieren zu können. Somit wird der Leser von jetzt auf gleich von absoluter Panik mitgerissen, als die ersten Bomben fallen.Erfrischend finde ich auf jeden Fall die Tatsache, dass man bei der Katastrophe ganz nah dran ist. Meist beginnen die Bücher erst dann, wenn bereits alles kaputt und tot ist. Hier erlebt man den Fall der Bomben, das Sterben und Erkranken mit. Zwar hat es ein Weilchen gedauert, bis das Chaos ausbrach und damit die Spannung kam, aber das Warten hat sich gelohnt.Bei diesem Buch überkam mich ein eigenartiges Gefühl, das ich vorher noch nie beim Lesen hatte. Und ich bin mir sicher, dass es daran lag, dass es sich bei „Swans Song“ zum großen Teil nicht nur um irgendwelche Hirngespinste eines Autors handelt (abgesehen von dem übernatürlichem Horror, der vor allem eine Person verfolgt), sondern weil Menschen wirklich zu solchem kranken Scheiß fähig sind. Diese permanente Bedrohung einer plötzlichen Katastrophe existiert auch in dieser Welt und das macht das Ganze erst so gruselig.

    Mehr
  • Perfekter apokalyptischer Horror

    Swans Song: Nach dem Ende der Welt

    themagicalworldofbooks

    15. January 2016 um 19:00

    Eine Reise ins Ungewisse, das Böse könnte überall auf dich warten! Die Welt versinkt im Chaos, der dritte Weltkrieg ist ausgebrochen und der Präsident der Vereinigten Staaten der USA steht vor der schwersten und wahrscheinlich letzten Entscheidung seines Lebens. Wir wissen alle was das heißt! Atomkrieg, Tod, Hunger, Verzweiflung. Zitat:"Die Hunderten von Millionen, die in den ersten Stunden ums Leben kamen, waren die Glücklicheren." Was würdet ihr tun? Ums Überleben kämpfen oder aufgeben? Ein horrormäßiges Endzeitszenario vom Feinsten, das uns tiefe Einblicke in die Abgründe der menschlichen Seele gewährt. "Swans Song" ist ein Horror-Thriller der mich von der ersten Seite an begeistert hat. Der Roman wird aus den verschiedenen Blickwinkeln der Protagonisten erzählt, die sich perfekt zu einem Puzzle zusammen fügen. Entscheidende Rollen spielen hierbei die Obdachlose Sister Creep, eine sehr mutige aber auch verwirrte Frau. Der Wrestler Josh, der durchs Land von Kampf zu Kampf zieht um sich ein paar Dollars zu verdienen. Roland Croning, ein halbstarker Junge, dessen Persönlichkeit mich zunehmend schockiert hat und den Anfang der Katastrophe in einem Atombunker erlebt. Und Swan, ein unschuldiges kleines Mädchen, das so stark mit der Natur verbunden ist, daß es sogar die Blumen schreien hört. Sie alle streifen durch das verseuchte Amerika. Gibt es noch Hoffnung, oder wird auch der letzte Überlebende sterben? Sie müssen sich beeilen, denn das personifizierte Böse ist ihnen auf den Versen um auch den letzten Funken Leben zu zerstören. Ein Kampf zwischen Gut und Böse beginnt. Das Buch hat mir extrem gut gefallen. Ich bin begeistert von der fantastischen Umsetzung dieser apokalyptischen Vorstellung. Sehr spannend geschrieben. Realistische Szenarien, gespickt mit einer Prise schwarzem Humor und mystischen Elementen. Ein sehr guter Horror-Thriller bei dem die Horror-Elemente perfekt auf die Geschichte abgestimmt sind. "Swans Song" ist der erste Band einer Dilogie. Für alle Leser die das Besondere suchen ist der FESTA-Verlag genau der richtige Ansprechpartner. Die Bücher werden in einer äußerst guten Qualität geliefert. Die einzigartige Lederoptik fühlt sich total gut an beim Lesen, und von Leserillen keine Spur. Es lohnt sich, auf der Verlagsseite zu stöbern. Ich bin jedenfalls begeistert und werde mich noch weiter in dieses Genre hinein wagen.

    Mehr
  • Wenn die Welt zum Teufel geht...

    Swans Song: Nach dem Ende der Welt

    Virginy

    27. May 2015 um 03:45

    Sister Creep ist obdachlos und leicht verrückt, als die Welt untergeht, hat sie sich gerade in einen U-Bahntunnel zum Schlafen zurückgezogen, sie sieht nur Feuer auf sich zukommen und kämpft sich zurück an die Oberfläche, wo ihr bald klar wird, was passiert sein muß. In den Trümmern der Stadt findet sie einen merkwürdigen Glasring, dessen buntes Leuchten sich ihrem Herzschlag anzupassen scheint, begeistert steckt sie ihn ein und trifft inmitten des ganzen Chaos auf Artie, mit dem sie sich zusammentut... Roland Croninger ist mit seinen Eltern in einer unterirdischen Schutzanlage, wo das Leben nach dem Ernstfall geprobt wird, dummerweise tritt der ein und die im Fels gebaute Anlage erweist sich als weniger stabil, als sie sein sollte, beim Einsturz sterben die meisten Anwesenden und der Rest geht sich gegenseitig an die Gurgel. Roland rettet dem Leiter, Colonel Macklin das Leben und nachdem die beiden sich aus dem Schutthaufen gekämpft haben, ziehen sie gemeinsam durchs Land... Sue Wanda ist 9, wird von ihrer Mutter kurz Swan genannt, hat den grünen Daumen, ihre Pflanzen im Garten sind die schönsten und es tut ihr in der Seele weh, sie zurückzulassen, als Mom nach einem Streit mit ihrem Lebensgefährten mal wieder die Klamotten packt, um sich mit ihrer Tochter aus dem Staub zu machen. An einer Tankstelle irgendwo im Nirgendwo treffen die beiden auf Josh, als um sie herum versteckte Raketen aus dem Maisfeld aufsteigen und die Welt im Chaos versinkt... Zuguterletzt ist da noch jeder seltsame Mann, dessen Gesicht sich ständig zu verändern scheint und der hinter Sister und ihrem Glasschatz her ist... Robert McCammon entführt uns in eine Welt nach dem Nuklearschlag, eine Welt ohne Hoffnung, in der die Menschheit vor dem Aus steht. Im Wechsel ist jedes Kapitel einer der Gruppen gewidmet, die sich durch die Gegend kämpfen auf der Suche nach Essen, Wasser oder Gesellschaft und natürlich gibt es auch hier die "Guten", die ihre wenigen Habe teilen und die "Bösen", die rücksichtslos jeden Vorteil nutzen, der sich ihnen bietet, wer auf welcher Seite steht, ist ziemlich schnell klar. Schon aufgrund der Thematik fällt einem zum Vergleich natürlich als erstes Kings "The Stand" ein und manche Ereignisse erinnerten mich doch recht stark daran, trotzdem konnte mich "Swans Song - Nach dem Ende der Welt" vollkommen überzeugen und ich werde mich gleich an den 2. Band machen. Von mir gibts eine unbedingte Leseempfehlung und volle 5 Sterne :)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks