Robert Schneider Kristus

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(7)
(15)
(6)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Kristus“ von Robert Schneider

Sie wollten das Paradies und brachten die Hölle

Die Zeit scheint aus den Fugen im 16. Jahrhundert: Seuchen wüten, Luther predigt wider den Papst, und in Münster wollen die Wiedertäufer den Gottesstaat verwirklichen. Ihr prophetischer König ist Jan Beukels aus Leyden. Doch bald wird aus der Stadt der Frommen, der Gleichheit und Freiheit eine Hölle der Lebenden und Jan ihr grausamer Despot. Diese düstere Episode der Geschichte hat in Robert Schneider ihren kongenialen, sprachmächtigen Autor gefunden.

»Schneider bleibt ein Stilmagier.« DIE WELT

»Farbenprächtig und reich an historischen Details.« BRIGITTE

Sprachgewaltig, sachlich, flüssig zu lesen und extrem kompetent und authentisch - rundherum gelungen

— HEIDIZ

Stöbern in Historische Romane

Die Salzpiratin

Die sympathische und mutige Protagonistin schleicht sich schnell in die Herzen der Leser, der Schreibstil ist lebendig und fesselnd.

tinstamp

Die Stadt des Zaren

Ich war leider etwas enttäuscht, hatte ich mir doch aufgrund des Klappentextes einen großartigen Roman versprochen

ChattysBuecherblog

Tod im Höllental

Spannender, historischer Krimi in gelungener Fortsetzung

Diana182

Nur kein Herzog

nette Story,guter Schreibstil, dennoch hat sie mich nicht so ganz abgeholt und berührt, teilweise zu oberflächlich,die Dialoge oft schmalzig

littlecalimero

Das Café unter den Linden

Schön erzählte Geschichte eines jungen Fräuleins in den 1920er Jahren in Berlin.

Birkel78

Die fremde Königin

Ein gelungener historischer Roman, mit viel Hintergrund, Tiefe und faszinierenden Ränkespielen.

AnnMan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Jan Beukels - sein Leben

    Kristus

    HEIDIZ

    13. October 2016 um 16:32

    Wer kennt Jan Beukels? Luther predigt im 16. Jahrhundert gegen den Papst und in Münster will Jan Beukels mit den Wiedertäufern den Gottesstaat verwirklichen - er ist ihr prophetischer König. Gottessucher oder Despot - der Autor Robert Schneider geht der Sache nach - nicht wirklich romanhaft, aber unbedingt spannend, gut zu lesen, nicht trocken, im Gegenteil flüssig und aufschlussreich ...   Leseprobe: ========   Else hatte seinen ausschweifenden Redefluss bisweilen mit launigen Bemerkungen gehemmt. Jan durfte erfahren, dass diese junge Frau eine sehr eigenwillige Art zu denken hatte, und er musste auf der Hut bleiben, um ihren flinken Überlegungen folgen zu können. ...   Jan Beukels wollte schon im Alter von acht Jahren Kristus werden, er hat es fast geschafft ... der in Leyden Geborene. Nach dem Kennenlernen des Predigers Mathy möchte er Münster zu einer Stadt der Frommen machen, zu einer Stadt der Gleichheit ....   Mehr möchte ich gar nicht verraten. Eines sei gesagt, das Buch ist eine tiefgreifende Biografie eines Menschen und seines Wirkens ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, ungeschminkt sozusagen - hart und real. Hier findet man keine Verträumtheiten, sondern lediglich pure Realität und das - wie ich recherchiert habe, auf den historischen Tatsachen beruhend.   Das Buch war schon 2004 Spiegelbestseller - verdient, wie ich finde. Das Buch ist in zwei Teile gegliedert. Man spürt die Veränderung und Entwicklung vor allem vom ersten zum zweiten Teil des Buches, wobei Kind und Jugendlicher langsam in die Richtung entwickeln, die dann als Erwachsener gänzlich verfolgt wird. Das wird authentisch glaubwürdig dargestellt.   Bildgewaltig, lebendig und irgendwie doch leicht - flüssig zu lesen. Dieses Buch hat mich neugierig gemacht, was es noch so vom Autor zu lesen gibt. Ganz sicher war dieses nicht das letzte Buch, welches ich aus seiner Feder gelesen habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Kristus" von Robert Schneider

    Kristus

    meike

    Ich bin mittlerweile fast durch mit dem Buch und für mich kommt es an "Schlafes Bruder", der nach wie vor mein Favorit von Robert Schneider ist, nicht heran. Allerdings lassen Andeutungen ein gar fürchterliches Finale erwarten, das mich dann vielleicht noch umhaut, mal sehen :-)) Ich freue mich aber immer, wenn ich Zeit für ein paar Seiten finde, was ja ein gutes Zeichen ist :-)) Der Inhalt ist rein chronologisch aufgebaut und fast nur aus Sicht der Hauptfigur, sodass man der Geschichte gut folgen kann. Ich finde aber, es gibt einige Längen bzw. viele kleine Episoden, die mir nicht immer wirklich nötig erscheinen. Trotzdem ist es spannend erzählt. Was ich persönlich nicht so mag, ist eine mir unsympathische Hauptfigur, weil ich mich dann nicht so gut in die Geschichte hereinfinde - aber der echte Jan Beukels ist bestimmt ein kontroverser Charakter gewesen und die Innensicht darauf ist ja auch interessant. Wie getreu den Fakten der Roman ist, kann ich nicht beurteilen, ist mir aber auch nicht so wichtig, da es ja kein Sachbuch ist. Ich finde gut, wie Robert Schneider diese uns ferne Zeit mit ihren Verhältnissen anschaulich und spannend beschreibt und versucht, uns die Menschen und ihre Nöte in dieser Umbruchsphase näher zu bringen. Zusammengefasst: Ich würde das Buch empfehlen, aber nicht voller Begeisterung.

    Mehr
    • 2

    Arun

    22. March 2014 um 23:08
  • Rezension zu "Kristus" von Robert Schneider

    Kristus

    Stirbelwurm

    04. February 2013 um 13:46

    Sie wollten das Paradies und brachten die Hölle.... Die Zeit scheint aus den Fugen im 16. Jahrhundert: Der Erde droht ein Komet, Seuchen wüten, Luther predigt wider den Papst, und verzweifelte Menschen strömen nach Münster, wo die Wiedertäufer den Gottestaat verwirklichen. Ihr prophetischer König ist Jan Beukels aus Leyden... Mit 8 Jahren wollte er Kristus werden, mit 25 wurde er König der Wiedertäufer, mit 27erbärmlich zu Münster hingerichtet und in einem Eisenkäfig am Kirchturm zur Schau gestellt - Jan Beukels aus Leyden....

    Mehr
  • Rezension zu "Kristus" von Robert Schneider

    Kristus

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. September 2011 um 16:44

    Inhalt: Die Niederlande im 16. Jahrhundert: Der kleine Jan Beukels aus Leyden hat nur einen Wunsch – Er will Christus werden. Was den Lehrer entsetzt und als sündhafte Äußerung abgestempelt wird, hat eine einfache Erklärung. Denn es war eine Prozession der Kartäusermönche am Palmsonntag, die den kleinen Beukels beeindruckt hatte. Sie hatten den Einzug nach Jerusalem dargestellt und es war der Mönch Gerrit tom Kloister, der auf dem Esel gesessen hatte. Genau dies war die Rolle, die auch Jan einmal spielen wollte. Jan wurde älter und seine Träume änderten sich. Er wollte Karriere machen und kam als Kaufmann bis nach Lissabon. Doch das Glück hielt nicht lange an und Jan wurde kurz danach vom Schicksal gebeutelt. Er fand den Weg zur Religion zurück, ging nach Münster, wurde Wiedertäufer und Prophet. Doch dort begeht er einen entscheidenden Fehler. Meinung: Die Geschichte des Jan Beukels hat etwas tragisches an sich. Alles, was die Wiedertäufer sich erträumten, war ein Utopia. Gerechtigkeit und Gleichheit in einem Gottesstaat. Doch was sie schafften war kein Paradies, es war die Hölle. Denn vor lauter Streben nach Glückseligkeit bemerkten sie nicht, wie sie ihre eigenen Regeln von Gleichheit und Gerechtigkeit brachen, ja sogar Menschenleben opferten. Robert Schneider geht die Geschichte des Jan Beukels umständlich an und so kommt es, dass das Buch interessant anfängt, nachlässt und erst gegen Ende wieder an Spannung zunimmt. Fazit: Der Inhalt, den Robert Schneider aufgreift, ist ein Interessanter, nur die Umsetzung hat mir nicht ganz gefallen.

    Mehr
  • Rezension zu "Kristus" von Robert Schneider

    Kristus

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. February 2011 um 16:54

    Nachdem ich dieses Buch gelesen habe, werde ich das nächste Mal bestimmt mit einem anderen Blick auf die Dinge durch die Stadt Münster gehen. Von der Sekte der Wiedertäufer hat man im Geschichtsunterricht gehört und kann sich vielleicht auch noch daran erinnern, dass sie in Münster das himmlische Jerusalem schaffen wollten unter der Herrschaft ihres Königs Jan Beukels. Wie absurd und leider auch fürchterlich blutrünstig dieses Vorhaben war, war mir nicht bewußt, dass habe ich erst nach der Lektüre des Romans verstanden. Robert Schneider erzählt in Kristius die Lebensgeschichte von Jan Beukels. Die typische lakonische Art von Schneider passt gut zur Geschichte, viele der Probleme die entstehen, beruhen darauf, dass die Figuren nicht in der Lage sind, ihre Gefühle zu artikulieren und sich so immer weiter in bestimmte fixe Ideen hineinversenken. Leider verrennt sich auch Schneider manchmal in seinen Figuren und möchte daher noch jedes kleinste Detail anbringen. Das macht manche Passagen mühsam und langatmig. Trotzdem lohnt es sich durchzuhalten, die Geschichte und die Figuren sind faszinierend.

    Mehr
  • Rezension zu "Kristus" von Robert Schneider

    Kristus

    Kaivai

    22. March 2007 um 21:15

    Die Luftgängerin flog in meine Arme und ich taumelte ganz betrunken von ihr.Nun wollte ich den Kristus kennenlernen.Ich war so neugierig.Und dann: so schwer enttäuscht! Ein paar hundert Seiten hab ichs durchgehalten,dann konnt ichs nicht mehr ertragen.Die Luft war raus.Jan Beukels war erstickt.Unter einem Berg von klischeehaften Bildern.Auch wenn dieser Kristus mit K beginnt,so hat Robert Schneider dennoch, und das ist schadeschade,den K-Punkt,den sensibelsten Punkt in der Seele,mit Moralinsäure verätzt und das tat mir in derselben weh.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks