Robert Schulte 38 Jahre über Verfallsdatum

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „38 Jahre über Verfallsdatum“ von Robert Schulte

»Bei 60 Knochenbrüchen habe ich aufgehört zu zählen …«

Robert Schulte hat von Kindesbeinen an die sogenannte Glasknochenkrankheit in ihrer schwersten Form. Die Ärzte gaben ihm eine Überlebenschance von höchstens einem Jahr. Heute ist er 39. In diesem Buch erzählt er, warum er nie kapitulierte, warum Musik für ihn mindestens so geil ist wie Sex, und wie er trotz aller Einschränkungen das Leben genießt.

Stöbern in Biografie

Hallervorden

Einfühlsam und fesselnd. Hallervorden wie man ihn nicht aus den Medien kennt. Tim Pröse weckt Emotionen beim Leser

Bine1970

Der Serienkiller, der keiner war

Sehr lesenswertes Sachbuch über einen Justizskandal, der nachdenklich macht.

dieschmitt

100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche

Im Vordergrund steht der Abenteurer und weniger die Reiseziele. Sein Wagnis macht Mut.

Lunamonique

Für immer beste Freunde

Eine zufällige Begegnung bringt zwei Menschen eine unvorstellbare Horizonterweiterung.

Buchperlentaucher

Jupp Heynckes

Eine kurzweilige Biografie eines sympathischen Trainers mit Gentleman-Qualitäten.

seschat

Max

Speziell geschriebene, aber interessante Biografie über den Künstler Max Ernst

Hortensia13

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein lebenswertes Leben?

    38 Jahre über Verfallsdatum

    Sikal

    26. August 2017 um 09:21

    Wenn man sich das Krankheitsbild Robert Schultes ansieht, möchte man in mitleidiges Gejammere verfallen. Kaum ein Jahr hatten ihm die Ärzte gegeben und nun ist er 39 Jahre alt. Und ganz schnell merkt man – jammern gilt nicht! Robert ist ein Kämpfer, ein positiver Mensch, humorvoll, liebenswert und schätzt sein lebenswertes Leben (Anmerkung: Ich kenne ihn nicht). In seinem Buch „38 Jahre über Verfallsdatum“ (ein genialer Titel finde ich) gibt uns der Autor einen kleinen Einblick in sein Leben mit Handicap, seine sozialen Kontakte, seine Lebenseinstellung (davon könnten sich manche ein Scheibchen abschneiden), aber auch seine Probleme mit Behörden, seine benötigten Hilfestellungen und er erzählt auch von seiner großen Liebe Annette. Selbst mit drei gesunden Kindern gesegnet, bewundere ich den Umgang seiner Mutter mit dieser Krankheit. Sie hat Robert wohl gelehrt ganz normal damit umzugehen, nichts zu beschönigen, aber auch kein Drama draus zu machen – sondern ein Leben nach den vorhandenen Gegebenheiten zu leben. Bestimmt gab es oft Stunden der Verzweiflung, doch irgendwie hat man das Gefühl, wenn man dieses Buch liest, dass diese nie überhandnahm. Auch wenn Robert erzählt, welche tollen Erlebnisse er bereits hatte, die ihm vielleicht ohne seine Krankheit nicht vergönnt gewesen wären, zeigen seine positiven Umgang damit. „Mein Leben hat so viele spannende, kuriose und anrührende Momente zu bieten, die oft direkt mit meiner Krankheit zu tun haben. Davon wollte ich erzählen, und ich hoffe, dass viele Menschen darüber lesen mögen. Denn denkt immer daran: Kein Mensch muss sich verstecken. Jeder ist auf seine eigene Weise schön.“ Und ja – dieses Leben IST lebenswert. Sehr sogar!

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks