Rückkehr nach Belzagor. Band 1

Rückkehr nach Belzagor. Band 1
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Elmar Hubers avatar

Philosophische SF mit moralischen Grauzonen in grandios-exotischen Bildern.

Alle 2 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Rückkehr nach Belzagor. Band 1"

Einst war Holmans Welt eine vielversprechende Kolonie auf einem exotischen Exoplaneten. Dann stellte man fest, dass dort intelligente Spezies leben, etwa die Nildoror, elefantenähnliche Wesen. So wurde beschlossen, die Kolonisation aufzugeben und den Planeten seiner Urbevölkerung zu überlassen, unter dessen ursprünglichem Namen Belzagor. Acht Jahre später haben ihn darum die meisten Menschen längst verlassen, als sich ein Forscherpaar auf den Weg dorthin begibt, um das geheimnisvolle Ritual der »Wiedergeburt« der Nildoror zu beobachten. Begleitet werden die beiden von einem Ex-Kolonialoffizier namens Gunderson als ortskundigem Führer, und auch er hofft insgeheim auf eine Form von Wiedergeburt oder zumindest ein Anknüpfen an sein früheres Leben. Nach dem Roman »Die Mysterien von Belzagor« des vielfach ausgezeichneten US-Science-Fiction- Autors Robert Silverberg.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783962190156
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:56 Seiten
Verlag:Splitter-Verlag
Erscheinungsdatum:06.12.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Elmar Hubers avatar
    Elmar Hubervor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Philosophische SF mit moralischen Grauzonen in grandios-exotischen Bildern.
    Rückkehr nach Belzagor. Band 1

    STORY
    In den Zeiten der Kolonisierung durch die Erde, war der Planet Belzagor unter dem Namen Terra Holman bekannt. Als man erkannte, dass mindestens zwei der einheimischen Spezies, die elefantenähnlichen Nildoror und die menschenartigen Sulidoror, als intelligent einzustufen sind, wurde die Kolonisierung gestoppt und der Planet wieder seinen ursprünglichen Bewohnern überlassen. Vereinzelt leben noch Menschen in den mehr oder weniger heruntergekommenen Gebäuden aus der Kolonisierungszeit. 10 Jahre nachdem der Planet „aufgegeben“ wurde kommt das Ethnologenpaar Dorothy und Ray Wingate nach Bezagor, um das „Ritual der Wiedergeburt“ der Nildoror zu dokumentieren, das für Außenstehende streng verboten ist. Begleitet werden sie von Edmund „Eddy“ Gunderson, der einst als Soldat auf Belzagor stationiert war. Seine Kontakte und sein Wissen um Land und Gepflogenheiten der Einheimischen sollen es den beiden ermöglichen, in das Gebiet der Nildoror vorzudringen und das verbotene Ritual zu beobachten. Doch die Nildoror fordern eine Gegenleistung für diesen Gefallen. So holt Gunderson seine Vergangenheit und seine Erinnerung auf unangenehme Weise wieder ein.


    MEINUNG
    Mit RÜCKKEHR NACH BELZAGOR liegt die Adaption des beinahe philosophisch-religiösen Romans DIE MYSTERIEN VON BELZAGOR (OT: DOWNWARD TO THE EARTH) von Robert Silverberg vor, der gerne als SF-Variante von Joseph Conrads HERZ DER FINSTERNIS bezeichnet wird. Mit dieser Ausrichtung ist die Erzählung ganz eindeutig ein Kind ihrer Zeit, nämlich der ausgehenden 1960er Jahre, was sich auch in einigen andere Motiven der Geschichte niederschlägt, wie etwa die ganz selbstverständlich gelebte sexuelle Freiheit, die Ablehnung bzw. die Verrohung des Establishments und Experimente mit bewusstseinsverändernden Drogen. Dies wird auch optisch irre gut aufgefangen und spiegelt sich im Retro-Future-Design von Kleidung, Gebäuden und Raumschiffen. Als Rahmen dient eine ganz und gar fantastisch-exotische Fauna und Flora, die die Künstlerin Laura Zucceri (DIE GLÄSERNEN SCHWERTER) fast schon schwelgerisch umgesetzt hat und die ebenso der Fantasie Richard Corbens entsprungen sein könnte. Surreale Höhepunkte inklusive.

    Die Geschichte von Eddy Gunderson dagegen ist zeitlos. Ein Mann wird gedrängt, sich mit seiner Vergangenheit zu beschäftigen, die er gerne hinter sich lassen würde. Nicht alles war schlecht damals aber einiges hat ihn nachhaltig entsetzt und geprägt, was er gerne vergessen würde. Nun wird er erneut in diese unbequeme und angsteinflößende Position gezwungen. Ohne übereilt zu wirken ist die Story konsequent auf das Ziel hin ausgerichtet, das das geheimnisvolle religiöse Ritual der Nildoror darstellt. Man ahnt schon, ohne dass dies explizit angedeutet wird, dass der Ritus auch für Eddy Gunderson eine ganz spezielle Bedeutung erlangen wird. Dass die Figur moralisch nicht ganz hasenrein ist und ihre Vergangenheit erst nach und nach aufgedeckt wird, sorgt für zusätzlichen Reiz.


    FAZIT
    Philosophische SF mit moralischen Grauzonen in grandios-exotischen Bildern.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Buchraettins avatar
    Buchraettinvor 10 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks