Robert T. Kiyosaki , Sharon L. Lechter Rich Dad Poor Dad

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(4)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Rich Dad Poor Dad“ von Robert T. Kiyosaki

Warum bleiben die Reichen reich und die Armen arm? Weil die Reichen ihren Kindern beibringen, wie sie mit Geld umgehen müssen, und die anderen nicht! Die meisten Angestellten verbringen im Laufe ihrer Ausbildung lieber Jahr um Jahr in Schule und Universität, wo sie nichts über Geld lernen, statt selbst erfolgreich zu werden.

Robert T. Kiyosaki hatte in seiner Jugend einen »Rich Dad« und einen »Poor Dad«. Nachdem er die Ratschläge des Ersteren beherzigt hatte, konnte er sich mit 47 Jahren zur Ruhe setzen. Er hatte gelernt, Geld für sich arbeiten zu lassen, statt andersherum. In Rich Dad Poor Dad teilt er sein Wissen und zeigt, wie jeder erfolgreich sein kann. (Quelle:'Flexibler Einband/14.11.2014')

Stöbern in Sachbuch

Love your body und schließe Frieden mit dir selbst!

Love your body and love this book

sternenstaubhh

Was wichtig ist

Eine inspirierende Rede, die vieles enthält, worüber man nachdenken kann. Ein Stern Abzug nur für den Preis.

eulenmatz

Vom Anfang bis heute

Eine lockere Zusammenfassung der gesamten Weltgeschichte für jeden, der einen knappen Überblick haben möchte.

wsnhelios

Das andere Achtundsechzig

Ein Buch, welches mit der 68er – Mythen auf wissenschaftlicher Basis aufräumt.

Nomadenseele

Manchmal ist es federleicht

Sehr Persönliches einer tollen Frau

buchstabensammlerin

Die Freiheit, frei zu sein

Zeitlos aktuell und lässt einen einige aktuelle Entwicklungen vielleicht in einem anderen Licht sehen...

Seralina1989

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie Reiche ticken

    Rich Dad Poor Dad

    JuergenEdelmayer

    05. October 2015 um 19:07

    mit "Rich Dad Poor Dad" ist mir ausnahmweise ein Sachbuch untergekommen, noch dazu über ein Thema, mit dem ich mich bislang nicht so sehr beschäftigt habe. Nachdem mir das Buch empfohlen wurde, habe ich es gelesen. Geschadet hat es wohl nicht und zudem muss ich zugeben, dass einige Thesen von Robert T, Kiyosaki durchaus etwas für sich haben. Doch der Reihe nach: Zunächst einmal weiß der Buchtitel zu irritieren und erregt somit Aufmerksamkeit. Der Verfasser behauptet, von zwei Vätern mit Lebensweisheiten versorgt worden zu sein. Einer davon, sein leiblicher Vater, war arm, Dann gab es noch den reichen Vater seines besten Freundes, der ein erfolgreicher Unternehmer war. Dieser Mann, den er als seinen zweiten Vater bezeichnet, unterwies Kiyosaki in die Denk- und Handlungsweise finanziell erfolgreicher Menschen. Was diese Personen nach Kiyosakis Meinung auszeichnet, ist ihre finanzielle Intelligenz und die Fähigkeit, mit Geld anders umzugehen, als das Gros der Menschen. Zu denen gehörte auch sein leiblicher Vater, der als Lehrer ein gebildeter Mensch war und ein gutes Einkommen erhielt, aber dennoch auf keinen grünen Zweig kam. In "Rich Dad Poor Dad" stellt der Autor die unterschiedlichen Sicht- und Verhaltensweisen beider Väter einander gegenüber und lässt keinen Zweifel daran, welche davon er bevorzugt. Vielem von dem, was Kiyosaki äußert, kann ich zustimmen. So beklagt der Autor zu Recht, dass finanzielle Bildung in den herkömmlichen Schulen keine Rolle spielt, was dazu führt, dass sich viele Menschen bereits in jungen Jahren hoffnungslos verschulden. In anderen Punkten mag ich ihm jedoch nicht folgen. Das gilt besonders für die Haltung Kiyosakis zum Steuerwesen. Hier ist der Autor sehr darauf erpicht, möglichst wenig an den Fiskus abzuführen und scheint völlig außer Acht zu lassen, dass auch er und seine Familie von einem funktionierenden und finanziell gesunden Gemeinwesen profitieren. Insgesamt habe ich die Lektüre von "Rich Dad Poor Dad" jedoch nicht bereut, gibt sie doch einen interessanten Einblick in die Denkweise finanziell gut situierter und erfolgreicher Unternehmer.

    Mehr
  • "Im wirklichen Leben kommen oft nicht die Klugen, sondern die Kühnen voran."

    Rich Dad Poor Dad

    R_Manthey

    18. August 2015 um 09:36

    Bei diesem Buch handelt es sich um eine ins Deutsche übersetzte Überarbeitung eines Weltbestsellers aus dem Jahre 1997. Sein Autor hat genau das geschafft, was er in diesem Buch seinen Lesern vorschlägt, nämlich mit einer aus einem guten Gehalt angesparten relativ kleinen Summe ein Millionenvermögen zu machen, von dem er ungezwungen und frei leben kann. Das schaffen nur wenige Menschen, weil man dazu eine bestimmte Denkweise braucht, die nirgendwo wirklich vermittelt wird. Und von dieser Denkweise handelt dieser Bestseller. Natürlich hatte Kiyosaki nur einen Vater. Und der legte eine steile Karriere im Bildungssystem von Hawaii hin. Für ihn ist sein leiblicher Vater jedoch der arme Vater, mit dem er ständig im Streit lag, weil er genau das Gegenteil von dem tat, was das Übliche ist, nämlich sich um eine hervorragende Ausbildung zu kümmern, damit man einen gut bezahlten Job bekommt und aufsteigen kann. Kiyosaki hörte auf den Vater seines Freundes Mike, der seinem Sohn und ihm die Denkweise vieler sehr reicher Menschen nahebrachte. Dies war sein reicher Vater, zu dem er sich mehr hingezogen fühlte. Nach seiner Ausbildung fuhr Kiyosaki auf Frachtern im pazifischen Raum umher, um den Handel dort kennenzulernen. Eine daraus entstandene gut bezahlte Anstellung mit großen Aufstiegschancen kündigte er, um als Pilot eines Kampfhubschraubers am Vietnamkrieg teilzunehmen. Dort lernte er nach eigenem Bekunden Menschenführung unter gefährlichen Bedingungen. Danach gab er sein Offizierspatent zurück und begann eigene Unternehmen zu gründen. Er lies Produkte in Korea fertigen, die er mit enormen Gewinnen in den USA und weltweit vermarktete. Sein eigentliches Vermögen machte er jedoch als Immobilienhändler. Darauf wird in diesem Buch mehrfach recht ausführlich eingegangen. Reich zu sein bedeutet für Kiyosaki, sich aus der Lohnabhängigkeit zu befreien und sich ein Vermögen zu erwirtschaften, von dem man leben kann, ohne dass man sich dafür ausbrennt. Um auf diesem Weg voranzukommen, muss man sich erst einmal entsprechend bilden. Solche Informationen werden nicht kostenlos weitergegeben. Vielmehr muss man sie suchen, wenn man weiß, was man will, und auch dafür bezahlen. Beispielsweise besuchte Kiyosaki Seminare, in denen er lernte, wie man Immobilien bei Zwangsversteigerungen vernünftig erwirbt oder wie man das Vorgehen der US-Bundesstaaten im Umgang mit Grundsteuerschuldnern zu einem fast risikolosen Einkommen nutzen kann. Es geht jedoch in diesem Buch nicht um das Thema "Wie werde ich reich mit Immobilien?", sondern um die hinter Kiyosakis Erfolg stehende Denkweise, die unserer Kultur und unserem Bildungswesen noch stärker widerspricht als das in den USA der Fall ist. Wer sich aus diesem Buch konkrete Hinweise erwartet, wie man schnell und sicher reich wird, muss mit einer Enttäuschung rechnen, denn er wird solche Hinweise nicht vorfinden. Vielmehr wird Kiyosaki nicht müde, immer wieder darauf hinzuweisen, dass man zunächst seine eigene finanzielle Intelligenz schulen, sich ein Startkapital erarbeiten und nebenbei mit dem Weg in die finanzielle Freiheit beginnen muss. Was man auf diesem Weg letztlich macht, wie man sein eigenes Geschäft neben seiner Angestelltentätigkeit aufbaut, hängt von den eigenen Interessen und Fähigkeiten ab. Insofern ist dies eigentlich nur ein Buch für Menschen, die einen solchen Sprung aus der Lohnabhängigkeit wirklich wagen wollen, eine Ermutigung brauchen und die passende Denkweise kennenlernen möchten.

    Mehr
  • Rezension zu "Rich Dad Poor Dad" von Robert T. Kiyosaki

    Rich Dad Poor Dad

    Birgit_M

    03. January 2011 um 11:08

    Ich würde keinen Stern vergeben, wenn ich könnte. Selten habe ich so einen hirnverbrannten, selbstherrlichen Blödsinn gelesen!

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks