Robert Walser

(151)

Lovelybooks Bewertung

  • 166 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(78)
(41)
(19)
(11)
(2)

Bekannteste Bücher

Die kleine Berlinerin

Bei diesen Partnern bestellen:

Robert Walser - Der Spaziergang

Bei diesen Partnern bestellen:

Der kleine Tierpark

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Teich

Bei diesen Partnern bestellen:

Kleine Dichtungen

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Räuber und andere Geschichten

Bei diesen Partnern bestellen:

Jakob von Gunten : ein Tagebuch.

Bei diesen Partnern bestellen:

Mikrogramme

Bei diesen Partnern bestellen:

Im Bureau

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Spaziergang. La Promenade

Bei diesen Partnern bestellen:

Sämtliche Werke in zwanzig Bänden

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Schnee fällt nicht hinauf

Bei diesen Partnern bestellen:

Kleist in Thun/Briefe aus Thun

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hoch lebe der Untergang

    Der Gehülfe
    PaulTemple

    PaulTemple

    14. November 2016 um 22:45 Rezension zu "Der Gehülfe" von Robert Walser

    Er ist jähzornig und zugleich charmant, er ist arrogant und durchtrieben, zugleich ein liebender Familienvater und unermüdlicher Erfinder. Die Rede ist von Carl Tobler, ansässig mitsamt Frau und Töchtern in einem idyllischen Schweizer Bergdorf und auf der Suche nach einem Gehülfen für Bürotätigkeiten etc. Der 24jährige Joseph kriegt schließlich die Stelle zugesprochen und staunt zunächst nicht schlecht, als ihm erstaunliche Erfindungen wie die Reklameuhr oder der Selbstbedienungsautomat für Schussmunition präsentiert werden. ...

    Mehr
    • 2
  • Es begab sich aber zu der Zeit

    Reclams Weihnachtsbuch
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    24. December 2015 um 12:02 Rezension zu "Reclams Weihnachtsbuch" von Stephan Koranyi

    »Es war noch schrecklich lange hin bis Weihnachten – genau eine Woche. Draußen sah die Welt wie ein riesiger Geburtstagskuchen aus, mit Puderzuckerschnee, Kerzenbäumen und Kandishäusern bedeckt. Die Leute auf der Straße waren ganz vermummt, man sah nichts als ihre roten Backen, ihre glänzenden Augen und ihren Dampfatem. Drinnen war es mollig warm. Mama hatte die Zwillinge gebadet und gefüttert, das Haus geputzt, Mittag gekocht und den Weihnachtsbaum geschmückt, während Papa sich mit dem Aufhängen einer Papiergirlande beschäftigt ...

    Mehr
    • 8
  • Rezension zu Robert Walsers "Jakob von Gunten"

    Jakob von Gunten
    camirami

    camirami

    24. October 2015 um 20:04 Rezension zu "Jakob von Gunten" von Robert Walser

    Wer dieses Buch als langweilig bezeichnet, hat wohl den Witz der Geschichte nicht verstanden. Robert Walser schreibt einfach, aber intelligent und provozierend, mit viel Ironie. In den vermeintlichen Tagebucheinträgen ist nie ganz sicher, was wahr ist und was falsch.  Eins meiner absoluten Lieblingsbücher!

  • Rezension zu "Der Gehülfe" von Robert Walser

    Der Gehülfe
    Zuellig

    Zuellig

    30. January 2013 um 21:42 Rezension zu "Der Gehülfe" von Robert Walser

    Inhalt: Der Inhalt dieses Romans, den Robert Walser 1908 geschrieben hat, ist relativ schnell erzählt: Joseph Marti erhält eine Stelle im technischen Bureau des Erfinders Tobler. Er geniesst das Leben in dessen Villa "Abendstern". Aber die Erfindungen finden keine Geldgeber und binnen eines halben Jahres muss Marti mitansehen, wie Tobler immer weiter in Geldschwierigkeiten gerät. Schliesslich muss er die Villa wieder verlassen, weil Tobler Bankrott geht. Angedeutet werden eine Schwärmerei für die Dame des Hauses, ...

    Mehr
  • Die 120 Jahre-Challenge

    Zuellig

    Zuellig

    Hallo zusammen! Da ich immer mal wieder gerne auch ältere Bücher lese, habe ich mir folgende Challenge überlegt und würde mich freuen, wenn sich einige Gleichgesinnte finden würden, die sich mit mir auf den Weg durch die vergangenen 120 Jahre machen ;-). Die Challenge funktioniert folgendermassen: In jedem Monat des Jahres 2013 liest du ein! (du hast also noch jede Menge Zeit, nebenbei weitere Bücher zu lesen ;-) ) Buch aus einem Jahrzehnt der vergangenen 120 Jahre. Kompliziert? Nein: Im Januar 2013 liest du ein Buch, das ...

    Mehr
    • 13
  • Rezension zu "Der Räuber" von Robert Walser

    Der Räuber
    erwin

    erwin

    16. May 2011 um 22:15 Rezension zu "Der Räuber" von Robert Walser

    Das ganze Buch ist ein einziges eigentümliches Eselsohr. Sollte ich einmal auf einer einsamen Insel stranden, würde ich auf die Gesellschaft dieses Räubers mehr Wert legen, als auf die eines gewissen Freitag. "Ich bin einer, den man hinstellen könnte, wo man wollte, z.b. in eine Grube in einem Bergwerk oder zuoberst auf einen Berg, in ein Prachthaus oder in eine armselige Hütte. Ich bin voller Gleichmütigkeit, was natürlich oft mit Gleichgültigkeit, mit Mangel an Interesse verwechselt worden ist."

  • Rezension zu "Jakob von Gunten" von Robert Walser

    Jakob von Gunten
    Nele

    Nele

    27. August 2010 um 17:04 Rezension zu "Jakob von Gunten" von Robert Walser

    Jakob von Gunten ist ein Junge, der freiwillig auszieht, um ein Jungeninternat in einer Großstat zu besuchen. Zur Zeit der deutschen Kaiser erzählt er in Tagebuchform von seinen Erlebnissen dort und lässt uns an seinen ganz eigenen Gedanken teilhaben. ... Etwas langweilig, aber dennoch als wihhtiges Zeitzeugnis habe ich "Jakob von Gunten" empfunden. Durch die relativ kurzen undatierten Tagebucheinträge lässt es sich schnell und abschnittsweise lesen, die Spannung bleibt allerdings auf der Strecke. Dennoch ist es ein sprachlich ...

    Mehr
  • Rezension zu "Liebesgeschichten" von Robert Walser

    Liebesgeschichten
    leserin

    leserin

    20. June 2010 um 14:47 Rezension zu "Liebesgeschichten" von Robert Walser

    Die Geschichten des Autors sind irgendwie altertümlich. Ist nicht so mein Geschmack.

  • Rezension zu "Der Räuber" von Robert Walser

    Der Räuber
    Greta

    Greta

    27. April 2009 um 15:58 Rezension zu "Der Räuber" von Robert Walser

    "...baue ich hier ein besonnenes buch auf, aus dem absolut nichts gelernt werden kann. es gibt nämlich leute, die aus büchern anhaltspunkte fürs leben herausheben wollen. für diese sorte leute schreibe ich demnach zu meinem riesengroßen bedauern nicht." . "man stelle sich solch einen kampf gegen die bildung und gegen das wissen vor. er wusste nämlich so furchtbar viel, sie aber begehrte lange, lange nicht alles zu wissen. wie reich hatte sie sich in der unwissenheit gefühlt. und jetzt wurde sie ganz krank von ihres mannes vielen ...

    Mehr