Robert de Paca In den Straßen von Nizza

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(12)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „In den Straßen von Nizza“ von Robert de Paca

Nicolas ist Chauffeur in einem Luxushotel an der Côte d' Azur und erfüllt mit seinen Diensten fast jeden Wunsch reicher Kunden. Als er eines Tages einen russischen Kunden fahren soll, wird er Zeuge eines mysteriösen Gemäldediebstahls. Da er das einzige Bindeglied zu den Drahtziehern ist, soll er zusammen mit Versicherungsdetektivin Nathalie die bedeutenden Gemälde zurückbeschaffen. Ein rasantes Katz-und-Maus-Spiel entlang der malerischen Côte d' Azur beginnt ...

Ein unblutiger Krimi vor einer traumhaften Kulisse. Hier sind Köpfchen und List gefragt.

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis

Nett für zwischendurch, jedoch wurde ich mit den Charakteren nicht so warm. Sehr interessant sind die Einblicke in die Welt des Luxus'.

— faanie
faanie

Ein ganz gutes Buch für zwischendurch, wenn man eher seichtere Krimikost bevorzugt.

— winterdream
winterdream

Wer unblutige, aber clever konstruierte Krimis mag, dem sei dieser hier ans Herz gelegt!

— Nicky_G
Nicky_G

spannend, sonnig, schmackhaft

— fredhel
fredhel

Ein wunderbares und genüssliches Abenteuer mit guten Wein, exquisiten Kochkünsten und ein paar Leichen im Keller der Reichen......

— kassandra1010
kassandra1010

Bilderdiebstahl vor malerischer Kulisse mit kulinarischen Köstlichkeiten. Ganz großes Kino!!!

— kingofmusic
kingofmusic

Ein ausgetüfftelter Krimi mit viel Spannung, in einer wunderbaren Landschaft und begleitet von feinem Essen und Trinken.

— Jupp-de-Beer
Jupp-de-Beer

Ein Krimigenuss für viele Sinne - ganz ohne Mord!

— Leserin71
Leserin71

Ein gut durchdachter und raffinierter Krimi in einer landschaftlichen Traumgegend!

— Wildpony
Wildpony

Stöbern in Krimi & Thriller

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Leider ziemlich enttäuschend.

reading_madness

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Very, very british feeling! Gelungener Krimi!

skyprincess

In tiefen Schluchten

Leider für mich weit weg vom Krimi, dafür viel spannendes und interessante für die Hugenotten

isabellepf

Der Nebelmann

subtiler, spannender Thriller!

Mira20

Nachts am Brenner

spannend, fesselnd mit einer Reise in die Vergangenheit

Gartenkobold

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2272
  • Wer hat die Impressionisten gestohlen? Und warum?

    In den Straßen von Nizza
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    04. June 2017 um 10:52

    Nicolas hat eine Marktnische an der Côte d’Azur für sich entdeckt: Er ist Chauffeur, Privatsekretär und mitunter auch Kindermädchen für seine reichen Kunden. Diesmal führt er den etwas undurchsichtigen russischen Geschäftsmann Konstantin und dessen Freund durch das mondäne Leben in Nizza und Umgebung, nicht ahnend, dass er von diesem scheinbar großzügigen Kunden in einen veritablen Kriminalfall hineingezogen wird.In die Villa eines reichen wie skrupellosen Geschäftsmannes wird, trotz Sicherheitsmaßnahmen eingebrochen und die wertvolle Gemäldesammlung gestohlen. Einziger Hinweis aus die möglichen Täter ist Nicolas. Die mit der Aufklärung beauftrage Versicherungsdetektivin soll Nicolas genau unter die Lupe nehmen. Recht bald ist sie von seiner Unschuld überzeugt und so gehen sie gemeinsam auf Tätersuche, die gar nicht so ungefährlich ist. Werden sie das Komplott aufdecken?Meine Meinung:Dieser Krimi erinnert mich an Krimis wie „Pink Panther“ oder „Über den Dächern von Nizza“. Gut gefällt mir, dass dieser Krimi ohne Blutvergießen auskommt. Hier sind Köpfchen und Kombinationsgabe gefragt.Der Schreibstil ist sommerlich leicht und vermittelt die französische Lebensart. Wir können in die scheinbar sorgenfreie Welt der Reichen und Schönen hineinlinsen.Gut gefallen haben mir die vielen Rezepte am Ende des Buches, die auszuprobieren reizvoll sind.Fazit:Eine nette Sommerlektüre, der ich gerne 5 Sterne gebe.

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "In den Straßen von Nizza" von Robert De Paca

    In den Straßen von Nizza
    Robert_de_Paca

    Robert_de_Paca

    Empfiehlt man einem Freund ein Buch, freut man sich natürlich für ihn über die bevorstehende Spannung, während sie/er das Buch Seite für Seite entdeckt (und handelt es sich bei der Empfehlung noch dazu um das eigene und erste Buch, ist man darüber hinaus auch noch extrem nervös). Andererseits ist immer ein bisschen Neid dabei, da man selbst dieses Spannungserlebnis schon unwiederholbar hinter sich hat. Diese Spannung hatte ich mir zumindest beim Schreiben noch erhalten, da ich schlicht und ergreifend noch keine feste Vorstellung hatte, was denn passieren und wie es am Ende ausgehen würde. Die Geschichte entstand beim Schreiben und trat die Reise zu den Verlagen erst an, nachdem das Wort „Ende“ drunter getippt war (was natürlich anschließend während der Lektoratsarbeit einen etwas höheren Aufwand darstellte – Entschuldigung an meine großartige Lektorin Christine). Zu Beginn stand lediglich fest: Der „Tatort“ Côte d’Azur (wo ich selbst schon so lange lebe), der beruflichen Hintergrund des Protagonisten (den ich selbst in ähnlicher Form auch schon ausgeübt habe) und dass ein Mensch-wie-du-und-ich in etwas hineingezogen wird, aus dem er sich nur mittels seiner eigenen Möglichkeiten und Erfahrung wieder befreien wird. Deshalb möchte ich hier auch gar nicht näher auf die Geschichte eingehen und es dabei belassen, was Klappentext und bisherige Presse- und Lesermeinungen ohnehin schon erzählt haben. Wer dennoch eine Leseprobe möchte, findet den Anfang des Buches (bis S. 21) auf meiner Autorenseite beim Emons-Verlag (PDF-Download) oder via meiner Homepage. Ich würde mich freuen, wenn beim Lesen ein wenig Urlaub im Kopf abläuft und der Leser für ein paar mediterrane Momente auf die Reise geht. Der Emons-Verlag schickt freundlicherweise den 15 Gewinnern dieser Leserunde ihr Frei-Exemplar direkt nach Hause und wir bitten im Gegenzug lediglich um aktive Leserundenteilnahme sowie abschließend eine aussagekräftige Rezension und gerne auch – wenn es Euch gefallen hat – um eine rege Werbetrommel. Die Anmeldung ist bis inklusive Samstag, 1. November möglich, am Sonntag werden dann die Gewinner bekanntgegeben, und deren Adressen gehen dann postwendend an Emons, damit die Rezensionsexemplare schnellstmöglich verschickt werden können. Wer am 2. November nicht erreichbar ist, kann mir seine Postanschrift (mit Angabe des Pseudo!) auch schon mal vorab zuschicken: schreib@robert-de-paca.com Für Anregungen, Kritiken und Fragen stehe ich gerne zur Verfügung – selbstredend auch für Leser außerhalb dieser Leserunde sowie für Leser, die das Buch bereits vorher gelesen haben.                                    Ansonsten findet man mich auch auf                                                                   

    Mehr
    • 275
  • In den Straßen von Nizza

    In den Straßen von Nizza
    Blaustern

    Blaustern

    10. April 2015 um 12:08

    Nicolas ist Chauffeur im Luxushotel an der Côte d’Azur, und auch sonst ist er immer für die Reichen da, führt sie an die besten Plätze, die die Côte d’Azur zu bieten hat, kennt die besten Restaurants und jede Menge Geheimtipps. So sichert er seinen Lebensunterhalt in Südfrankreich und kann sich seine geliebte Unterkunft in der ausgebauten Windmühle leisten. Doch plötzlich steht alles auf dem Spiel, denn sein russischer Geschäftsfreund Konstantin und dessen Anhängsel haben ihn mit in einen Bilderdiebstahl hineingezogen, dessen Tragweite er anfangs noch nicht einmal ahnt. Die Versicherungsdetektivin Nathalie soll Nicolas unter die Lupe nehmen. Zum Glück ist sie gewieft und erkennt das Spiel. Gemeinsam versuchen sie, den Fall zu klären und seine Unschuld zu beweisen und begeben sich damit in höchste Gefahr. Ein Krimi erster Klasse, der es zudem schafft, ohne blutrünstige Tote auszukommen. Hier steht die Klugheit an erster Stelle und davon stehen sich Nicolas und Nathalie in nichts nach. Geschickt gehen sie an die Sache heran und sind den Verbrechern immer einen Schritt voraus. Dazu sind sie beide auch noch sehr sympathisch, und man fiebert richtig mit ihnen mit. Zudem ist Nicolas in der mediterranen Küche sehr bewandert, kocht für Nathalie, die dem nicht widerstehen kann, was man sehr gut nachvollziehen kann, denn bei den Gerichten läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Am Ende des Buches findet man dann die Rezepte dazu zum Nachkochen, was eine wunderbare Idee ist. Auch das schillernde Leben in Südfrankreich kommt hier gut zum Ausdruck, und man möchte am liebsten sofort hinreisen und ein Teil davon sein. Das Buch lässt sich auch prima leicht lesen.

    Mehr
  • Ein seichter Krimi

    In den Straßen von Nizza
    winterdream

    winterdream

    05. February 2015 um 14:09

    Inhalt: Nicolas ist Chauffeur, Fremdenführer und Sekretär für die Reichen der Reichen in Nizza und erfüllt seinen zahlungskräftigen Auftragsgebern fast jeden Wunsch. Als er eines Tages einen russischen Kunden fährt, wird er in einen mysteriösen Gemäldediebstahls verwickelt - und unfreiwillig zum Vermittler zwischen Täter und Bestohlenem. Zusammen mit Versicherungsdetektivin Nathalie macht er sich daran, die bedeutenden Gemälde wiederzubeschaffen, und ein rasantes Katz-und Maus-Spiel entlang der malerischen Küste beginnt...   Cover: Das Cover finde ich schön bunt und auch passend zum Titel, sonst allerdings eher unspektakulär.   Mein Fazit: Ein ganz gutes Buch für zwischendurch, wenn man eher seichtere Krimikost bevorzugt. Viel Spannung gab es bei dem Buch nicht, zwar immer mal wieder zwischendurch, aber eben nicht durchgehend gehalten. Man konnte auch nicht so wirklich miträtseln, wer für den Diebstahl verantwortlich war, denn das war schnell klargestellt. Es ging eher darum, wie der Bestohlene noch überlistet werden konnte. Mir haben auch die Charaktere nicht so gut gefallen. Sie sind mir nicht besonders stark im Gedächtnis geblieben. Vom Schreibstil her, hat mir das Buch gut gefallen. Man konnte es schnell und flüssig lesen. Allerdings stelle ich mir unter einem Krimi doch etwas mehr Spannung und Rätselknacken vor. Die Rezepte im Anhang fand ich eine nette Idee und ist mal etwas anderes bei einem Krimi. Ich vergebe hier gerne 3 von 5 Punkten.

    Mehr
  • In den Straßen von Nizza – ein Krimi im klassischen Stil

    In den Straßen von Nizza
    Nicky_G

    Nicky_G

    30. December 2014 um 09:59

    Nicolas arbeitet als Betreuer für schwerreiche Kunden an der Côte d’Azur, lebt in einer umgebauten Windmühle und liebt es, mediterran zu kochen. Sein Leben könnte weiterhin so ruhig verlaufen, wenn er nicht eines Tages durch einen russischen Kunden in einen Gemäldediebstahl verwickelt werden würde. Der Bestohlene erpresst ihn, um seine Bilder zurückzuerlangen, und stellt ihm die Versicherungsdetektivin Nathalie zur Seite. Gemeinsam versuchen sie, unbeschadet aus der Geschichte herauszukommen. Ein Krimi, der mich sehr an die Filme der 50er- und 60er-Jahre erinnert hat (spontan fällt mir „Über den Dächern von Nizza“ ein). Unaufgeregt erzählt und ohne blutig-brutale Szenen auskommend bietet dieses Buch nicht nur eine kriminelle Geschichte, sondern auch einen Einblick in die Hautevolee rund um Nizza, Erklärungen zu den Sehenswürdigkeiten entlang der Küste sowie mediterrane Rezepte, bei denen dem Leser das Wasser im Munde zusammenläuft. Sehr gut hat mir gefallen, dass es diese Rezepte zum Nachkochen am Ende des Buches gibt, damit man selbst ein wenig das sommerlich-leichte Lebensgefühl schaffen kann. Robert de Paca hat selbst jahrelang an der Côte d’Azur gelebt und gearbeitet, was man dem Buch anmerkt, da es gespickt ist mit Informationen rund um die Region, der Lebensweise und der Sprache. Das macht die Geschichte lebendig und farbenfroh, so dass es ein Genuss ist, sie zu lesen. Dieser Krimi hebt sich aus den zahlreichen Veröffentlichungen hervor, da er zum einen ohne Mord auskommt und zum anderen auf Cleverness setzt. Eine Kombination, die nicht erfolgreich ist, wenn logische Mängel auftauchen oder dem Leser langweilig wird. Beides kann in diesem Fall ausgeschlossen werden.

    Mehr
  • Es steckt mehr dahinter, als es den Anschein hat!

    In den Straßen von Nizza
    fredhel

    fredhel

    04. December 2014 um 17:25

    Schon die äußere Aufmachung des Côte d’Azur-Krimis "In den Straßen von Nizza", geschrieben von Robert de Paca, ist ein Hingucker: ein enges altes Gäßchen in Nizza, getaucht in sonniges Orange. Nicolas fühlt sich wohl in Nizza. Hier hat er sich ein behagliches Heim geschaffen, sowie ein umfangreiches Netzwerk an Freunden, Bekannten und Geschäftspartnern, das die Grundlage für seinen beruflichen Erfolg bildet. Er chauffiert seine Highsociety-Klienten in den edelsten Luxuslimousinen und erfüllte die ausgefallensten Wünsche, um einen Aufenthalt an der Côte d’Azur unvergesslich zu gestalten. Dieses idyllische Leben kommt von heute auf morgen in Gefahr, als Nicolas ungewollt zur Spielfigur des undurchsichtigen Russen Konstantin wird. Er muss einen spektakulären Bilderraub aufklären, ihm zur Seite steht die clevere Versicherungsdetektivin Nathalie. Den beiden stehen aufregende Tage bevor: spannungsreiche Action wechselt sich ab mit wunderschönen Szenen in und um Nizza. Der Leser fühlt sich wie in einem Film, denn man meint, die Sonne auf der Haut zu spüren, das mediterrane Essen auf dem Gaumen zu geniessen und im Augenwinkel das Glitzern des Wassers wahrzunehmen. Kurz gesagt, wir haben hier einen sowohl schillernden als auch spannenden Krimi vor uns, der in ein spektakuläres Finale mündet, denn am Ende sitzen Nicolas und Nathalie in einer Zwickmühle, aus der sie eigentlich nur als Verlierer herausgehen können. Mir hat der Plot und seine Umsetzung sehr gut gefallen. Vor allem, weil mehr hinter der ganzen Aktion steckt, als man lange Seiten über vermutet. Die Akteure sind sympathisch, vor allem weil sie so natürlich agieren. Die Sprache fängt die Atmosphäre sehr gut ein,denn es steht nicht nur die Krimihandlung im Vordergrund sondern es wird immer wieder das gewisse Nizzaflair eingefangen, das die Sehnsucht nach einem ausgedehnten Urlaub an der Côte d’Azur weckt.

    Mehr
  • Spannender kulinarischer Krimi

    In den Straßen von Nizza
    nodi

    nodi

    03. December 2014 um 06:28

    Nicolas arbeitet als Chauffeur eines Luxushotels an der Côte d’Azur. Durch seine Dienste bei einem reichen russischen Kunden gerät er in Verdacht, bei einem Gemäldediebstahl beteiligt gewesen zu sein. Um seine Unschuld zu beweisen, soll er mit der Versicherungsdetektivin Nathalie zusammenarbeiten und die Gemälde wiederbeschaffen, sonst verliert er sein geliebtes Haus. Das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen und auch die Protagonisten Nicolas und Nathalie sind sehr sympathisch. Zwischen den beiden bahnt sich etwas an, das war für mich zwischen den Ermittlungen erfrischend und brachte etwas romantische Gefühle in die schöne Kulisse der Umgebung. Auch die tollen kulinarischen Gerichte, die Nicolas meistens für Nathalie kochte, brachten das gewisse Etwas der Region hervor und ließen mich oft hungrig zurück. Ein Krimi ohne Tote in einer malerischen Kulisse, der mich gleich zu Beginn gefesselt hat. Man wird in die Welt der Reichen und Schönen entführt, bei denen es aber nicht immer mit rechten Dingen zugeht. Am Anfang ordnet man dem Gemälderaub noch kein wirkliches Motiv zu, begleitet aber die Protagonisten bei ihren Ermittlungen. Sie sind sehr genau beschrieben und halten die Spannung fast den ganzen Krimi über hoch. Ein sehr unterhaltsamer fesselnder Krimi, den ich bestens weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • Geld regiert die Welt....

    In den Straßen von Nizza
    kassandra1010

    kassandra1010

    30. November 2014 um 16:27

    Business, Geld und Macht regiert die kleine Region rund um Nizza und Nicholas, der seinen vermögenden Kunden alles von den Augen abliest gerät in den Verdacht, einen großen Kunstdiebstahl organisiert zu haben. Doch die Versicherungsdetektiven Nathalie kann dies schnell ausschließen und beide begeben sich von da an gemeinsam auf die Spur der besonders trickreich gestohlenen Bilder….   Ein gut gestrickter Krimi, bei dem es zwar keine Leichen gibt, aber genügend Leichen in den Kellern der Reichen zu finden sind! Ein wunderbares und genüssliches  Abenteuer mit guten Wein und exquisiten Kochkünsten.

    Mehr
  • Bilderdiebstahl vor malerischer Kulisse mit kulinarischen Köstlichkeiten!

    In den Straßen von Nizza
    kingofmusic

    kingofmusic

    Inhalt: Nicolas arbeitet für die Superreichen an der Cote d´Azur als "Mädchen für alles" und erfüllt jeden nur erdenklichen Wunsch. Nach der Abreise seines neuesten, russischen Kunden Konstantin und Konstantin´s Spielball Fedor, den Nicholas in die Jet-Set-Szene in Südfrankreich einführen soll, wird er jedoch unversehens in einen Bilderdiebstahl verwickelt, mit dem er (natürlich) nichts zu tun hat. Und so muss er an der Seite der (mehr als) symphatischen Versicherungsdetektivin Nathalie so schnell wie möglich herausfinden, was es mit dem Bilderdiebstahl auf sich hat und wer/was dahintersteckt. Mehr möchte ich an dieser Stelle gar nicht verraten - die Spannung soll ja erhalten werden, oder? Schließlich soll eine Rezension dazu führen, dass das Buch gelesen wird *g* Ich kann an dieser Stelle nur eine ganz klare Kaufempfehlung abgeben. Ich habe noch nie einen unblutigen (ein meiner Meinung nach ganz großer Pluspunkt!!!), trotzdem von der ersten bis zur letzten Seite spannenden Krimi gelesen. Die Hauptfiguren Nicholas und Nathalie sind mir mehr als symphatisch, die grandios-beschriebene Landschaft der Cote d´Azur setzt ein regelrechtes Kopfkino in Gang, dass man förmlich die Straßen mit dem Motorrad oder dem Auto abfährt und alles genau vor sich sieht. Das alles garniert mit kleinen, interessanten Details am Rande über französische Gesetze, die Technik einer Sicherungsanlage und den überragenden Beschreibungen der kulinarischen Besonderheiten bzw. Lieblingsessen von Nicholas lassen einem gar keine andere Wahl als dieses Buch beim nächsten Einkauf zu verhaften und entweder selber zu lesen oder als Geschenk unter den Weihnachtsbaum zu legen. Ein weiterer Kaufanreiz für passionierte Hobbyköche: am Ende des Buches gibt es einige Gerichte, die im Buch beschrieben werden als Rezept. Fazit: tolles Buch, toller Autor - ich hoffe, es gibt weitere Fälle mit Nicholas und Nathalie!!! Danke Robert de Paca für dieses grandiose Buch!!!

    Mehr
    • 2
    Sabine17

    Sabine17

    28. November 2014 um 23:36
  • Ein Krimigenuss für viele Sinne - ganz ohne Mord!

    In den Straßen von Nizza
    Leserin71

    Leserin71

    Es muss nicht immer Mord sein. Das hat Robert de Paca mit seinem Cote d'Azur-Krimi "Die Straßen von Nizza" auf hervorragende Weise unter Beweis gestellt. Ein Verbrechen passiert dennoch, ein Raub von gut gesichterten Gemälden eines Sammlers. Nicolas ist ein Unterhalter und Fremdenführer von den ganz Reichen und soll zusammen mit der Versicherungsdetektivin Nathalie die Bilder wieder beschaffen. Dabei versuchen sie zwischen Täter und Bestohlenem und werden in ein amüsantes und rasantes Katz-und-Maus-Spiel hineingezogen. Meine Meinung: Schon das Cover hat mich sehr angesprochen. Die Landschaft an der Cote d'Azur, die Wärme, das Meer, die Früchte, die Gerüche wurden von Robert de Paca in exzelltenter Weise beschrieben. Nicolas kann auch sehr gut kochen, was mir immer wieder das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ. Gut, dass im Anhang die Rezepte mit einigen Gerichten angefügt sind. Nicolas und Nathalie sind mir sehr sympatisch geworden und sie sich auch. Angenehm fand ich, dass die beiden es langsam angehen ließen und so ihre Beziehung nicht im Mittelpunkt stand. Ihre lockere Art mit den kleinen Neckereien mag ich. Durch die Vermittlung zwischen Täter und Bestohlenem kam ganz schön Spannung auf, die sie auf ihre ganz eigene Art zu lösen vermochten. Mein Fazit: Ein Krimi für alle Frankreich-Liebhaber und Genießer! 5 von 5 Sternen von mir!

    Mehr
    • 2
  • Auf geht´s nach Nizza

    In den Straßen von Nizza
    Antek

    Antek

    20. November 2014 um 14:44

    Nicholas Job ist es, den Reichen und Schönen einen Nizza Aufenthalt so toll und unvergesslich wie möglich zu gestalten. Reiseführer, Chauffeur und Sekretär, er ist alles in Personalunion. Außerdem verfügt er über die besten Kontakte und hat somit auch Zutritt in alle exklusiven Bereiche. Bei seinem russischen Kunden hatte er von Anfang an ein komisches Gefühl. Und das wohl auch völlig zu Recht. Denn nachdem er dessen Freund gekonnt in die High Society einführt, verschwinden beide so schnell und unauffällig, wie sie gekommen sind. Aber eben nicht nur die beiden Männer sind abgängig, sondern auch wertvolle Gemälde aus einer Villa. Nicholas ist somit indirekt in den  Gemäldediebstahl verwickelt, wird sogar selbst der Mittäterschaft beschuldigt und dann auch noch unter gehörigen Druck gesetzt, den Diebstahl aufzuklären. Wenn er seine ihm lieb gewordene Existenz behalten will, führt kein Weg dran vorbei, den Bilderraub aufzuklären. Da natürlich auch der Versicherung an einer Auflösung sehr gelegen ist, bekommt er Versicherungsdetektivin Nathalie zur Seite gestellt. Wird es ihnen gemeinsam gelingen dem Rätsel um die verschwundenen Gemälde auf die Spur zu kommen? Ein Cote Azur Krimi, der seinen Titel wirklich mehr als verdient hat. Ich war noch nie in der Gegend, aber nach dem Lesen habe ich wirklich das Gefühl ich wäre für die Ermittlungen real vor Ort gewesen. Die Landschaft wird unglaublich beeindruckend beschrieben. Das Flair, das Robert de Paca seinem Krimi verleiht, ist wirklich einzigartig. Auch die ganzen kulinarischen Köstlichkeiten, oh ich konnte den Duft wirklich in der Nase spüren. Hunger darf man allerdings beim Lesen nicht unbedingt haben. Für Fans des Kochens, gibt es die leckersten Rezepte sogar im Anhang, somit hat man die Möglichkeit, sich beim Lesen mit demselben Gericht an den Tisch zu setzen. Nicholas war mir von Anfang an sympathisch. Trotzdem er berufsmäßig ja in der Welt der Reichen wandelt, ist er auf den Teppich geblieben und liebt in seiner Freizeit nichts mehr, als in legerer Kleidung seinem größtem Hobby, dem Kochen, zu frönen. Auch Nathalie passt mit ihrer Natürlichkeit super gut zu ihm. Vielleicht sogar nicht nur beruflich, aber keine Angst bis auf nette Komplimente und ein bisschen Flirten, kommt hier den spannenden Ermittlungen nichts in die Quere. Der Fall an sich ist echt verzwickt, lange war ich am Grübeln, was denn jetzt das Motiv hinter dem Bilderraub sein mag. Als das dann langsam klarer wurde, ging es um die Lösung des Falls. Damit hat mich der Autor auch wirklich überzeugt. Einen solch genial ausgeklügelten Plan, bei dem wirklich alles bis aufs letzte Detail ausgetüffelt war, habe ich noch selten gelesen. Ein Krimi, der ganz ohne blutige Morde auf spannende Art und Weise prima unterhalten kann. Und auch wenn man sich vor Höchstspannung vielleicht nicht die Fingernägel abkaut, war mir beim Lesen auf keiner Seite langweilig. Tolles Flair, gut durchdachte Ermittlungen und ganz nebenbei kann man auch noch das einer oder andere über Land und Leute erfahren und lernen. Eine Mischung, die mich wirklich überzeugt hat.

    Mehr
  • Ein Kurzurlaub für mich ...

    In den Straßen von Nizza
    angi_stumpf

    angi_stumpf

    Die Geschichte: Nicolas hat einen abwechslungsreichen, interessanten Job: er sorgt als “Allrounder” dafür, dass zahlungskräftige Kunden ihren Aufenthalt an der Côte d´Azur uneingeschränkt genießen können. So denkt er sich auch nicht viel dabei, als er für den Russen Konstantin einen eher ungewöhnlichen Auftrag ausführen soll: dessen Bekannter Fedor soll möglichst unauffällig mit der High Society bekannt gemacht werden. Nicolas erfüllt die Aufgabe mit Bravour und erreicht, dass Fedor bereits am Tag darauf zu einem hochrangigen Event eingeladen wird. Am Morgen danach sind Konstantin und Fedor allerdings plötzlich verschwunden – genau wie die wertvollen Gemälde des gestrigen Gastgebers. Natürlich fällt der erste Verdacht sofort auf Nicolas und seinen unbekannten Begleiter und damit beginnt die Misere. Der Bestohlene erpresst Nicolas und fordert ihn auf, die Kunstwerke zurück zu holen. Tatkräftige Hilfe erhält er dabei von Nathalie, die im Auftrag der Versicherung nach dem Diebesgut suchen soll. Eine spannende Jagd durch eine traumhafte Landschaft beginnt … Meine Meinung: Seit fast zehn Jahren reisen wir regelmäßig an die Côte d´Azur, die keineswegs nur Tummelplatz der Reichen ist. Auch als “Otto Normalbürger” kann man dort relativ preiswert urlauben und die wunderschöne Gegend genießen! Am besten bucht man eine Ferienwohnung, dann kann man auch gleich die Rezepte am Ende des Buches vor Ort frisch nachkochen! Als großer Fan der Gegend um Nizza und Cannes habe ich mich gleich wohlgefühlt beim Lesen. Der Autor beschreibt die Schauplätze so toll, dass sofort lebendige Bilder entstehen. Er verbindet dies oft mit kleinen wissenswerten Anmerkungen zu Historie oder Besonderheiten. Überhaupt sind es oft die kleinen Zusatzinfos, die ich sehr interessant fand: ob zur typisch französischen Lebensweise, zu Gesetzen oder zu Umgangssprache und Sprichwörtern. Man merkt einfach, dass der Autor auch wirklich dort lebt und eigene Erlebnisse bzw. Erkenntnisse einfließen lässt. Doch nicht nur durch die glaubhaften Schilderungen der Handlungsorte kann dieser Krimi mit einem hohen Maß an Authentizität glänzen. Auch die handelnden Personen wirken lebendig und ihr Verhalten war durchgehend nachvollziehbar. Das Buch kommt mit vergleichsweise wenigen Charakteren aus, von denen man einige schnell ins Herz schließt. Vor allem natürlich die Hauptpersonen Nicolas und Nathalie, die sich im Laufe der gemeinsamen Ermittlungen auch immer näher kommen. Hier wären wir beim nächsten Lob: es entspinnt sich zwar eine zarte Liebelei zwischen den beiden, doch dies wird in meist humorvoller Form à la “Was sich liebt, das neckt sich!” niemals in den Vordergrund gestellt. Absolut toll gelöst. Was den Kriminalfall an sich betrifft: es gibt hier keine Leichen am laufenden Band. Es fließt genau genommen überhaupt kein Blut und trotzdem versteht es der Autor, den Leser zu fesseln. Gänsehauterzeugende Hochspannung kommt zwar nicht auf, aber das würde auch nicht zur sonstigen Stimmung des Buches passen. Die Ermittlungen werden sehr detailliert und glaubhaft beschrieben, die Auflösung fand ich total gelungen und irgendwie tröstlich gerecht. Der Autor legt großen Wert auf die kulinarischen Genüsse, die die Region zu bieten hat und lässt seinen Protagonisten häufig am Herd stehen. Oft läuft einem beim Lesen schon das Wasser im Mund zusammen. Doch auch hier bietet Robert de Paca Hilfe zur Selbsthilfe: am Ende des Buches findet man einige der Rezepte, mit denen man Nicolas’ Gerichte nachkochen kann. Fast unnötig zu erwähnen, dass ich mich unheimlich freue, dass ein weiteres Buch in Arbeit ist und ich auch in Zukunft nicht auf Neues von Nicolas und Nathalie verzichten muss! Fazit: Für Fans der Region “PACA” (Provence-Alpes-Côte d’Azur) ein absolutes Lesevergnügen, das vergangene Urlaube wieder sehr lebendig ins Gedächtnis ruft. Auch für Krimifans, die es nicht so blutig mögen, ist das Buch eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Ein ganz besonderer Krimi

    In den Straßen von Nizza
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    „Wenn ich mit Ihnen fertig bin, bleibt Ihnen gerade mal noch die Unterhose, die Sie am Leib tragen. Aber selbst Ihr nettes Häuschen, Ihr Auto und all Ihre kleinen, armseligen Habseligkeiten bringen mir nur ein Trinkgeld ein, verglichen mit meiner Sammlung. Sie sind mein einziges Bindeglied in dieser undurchsichtigen Affäre, und deshalb werden Sie alles stehen und liegen lassen und sich ab sofort auf die Wiederbeschaffung meiner Gemälde konzentrieren. Ich denke, wir sind uns einig: Ihr Kunde – Ihr Problem.“ Nicolas ist ein echter Profi. In seinem Job, der darin besteht, den Reichen der Reichen während ihres Aufenthalts in Nizza selbst die ausgefallensten Wünsche zu erfüllen, macht ihm so schnell keiner etwas vor. Dazu verfügt er über die besten Kontakte in der ganzen Region und wird – da er stets zahlungskräftige Kundschaft hat – überall gern gesehen. Er verdient ganz gut dabei und da er sich keinen schöneren Ort zum Leben als die Côte D’Azur vorstellen kann, hofft er, bald genug Geld beisammen zu haben, um sein Haus, in dem er bislang zur Miete wohnt, kaufen zu können. Das Honorar, das er von seinem letzten Kunden, einem Russen, erhalten wird, ist ein weiterer Schritt hin zum Traumhaus. Doch kaum ist dieser abgereist, beginnt für Nicolas ein Alptraum. Denn scheinbar hat sein Kunde ihn – ohne, dass er davon etwas ahnte – in einen Gemäldediebstahl verwickelt. Der Bestohlene, ein Superreicher mit äußerst fragwürdigem Charakter, möchte seine Bilder (verständlicherweise) wieder – und Nicolas soll sich darum kümmern. An seiner Seite dabei: Die Versicherungsdetektivin Nathalie. Wie schön, das hier war mal wieder ein Krimi, der aus der Masse der Krimis heraussticht. Das fängt schon mit der Tatsache an, dass hier kein Mord verübt wird, sondern ein Gemäldediebstahl. Und wie kompliziert das sein kann, wird hier sehr anschaulich geschildert! Wer immer schon mal einen kleinen Ausflug in die Welt der Sicherheitstechnik unternehmen wollte, der ist hier richtig ;-) Der Tathergang erforderte also exakte Planung und Ausführung. Ich habe das sehr fasziniert gelesen! Überhaupt fielen mir ständig Worte wie „trickreich“, „raffiniert“ und „bis ins Detail durchdacht“ ein. Auf genau diese Weise gehen auch Nicolas und Nathalie bei ihrer Suche nach den Gemälden und den Dieben vor. Was denen immer wieder einfiel! Herrlich, machte einfach Spaß :) Der Klappentext nennt es „ein rasantes Katz-und-Maus-Spiel“. Diese Bezeichnung empfinde ich als sehr zutreffend, denn beide Seiten waren sich durchaus ebenbürtig. Eine weitere Besonderheit bei diesem Krimi ist die atemberaubend schöne Kulisse, vor der er spielt. Ich war noch nie an der Côte D’Azur, aber ich würde am liebsten sofort meinen Koffer packen und losfahren. Die Beschreibungen von Landschaft und Meer sind sooo schön, man merkt, dass der Autor die Gegend (in der er selber auch lebt) liebt. Des Weiteren liebt er die gute Küche – und auch das merkt man. Nicolas ist kein Mensch der Sorte, der zwischendurch „mal schnell irgendwas“ essen würde. Essen – und Kochen! – ist für ihn mehr, viel mehr… „Im Gegensatz zur landläufigen Meinung, dass Kochen Stress erzeugt, war es für Nicolas eine Methode, abzuschalten. Ein Glas Wein in der Hand und einer Sauce beim sachten Köcheln zuzusehen, ein Steak beim Braten zu beobachten und darauf zu warten, bis die ersten austretenden Fleischsaftbläschen anzeigten, dass es jetzt medium gegart sei, das war sein persönliches Zen.“ Nathalie darf sich jedenfalls am Ende jedes Tages auf eine selbst fabrizierte kulinarische Köstlichkeit freuen. (Ein gutgemeinter Ratschlag: Dieses Buch besser nicht während einer Diät lesen, man bekommt nämlich unweigerlich Hunger ;-) Und wer beim Lesen Lust bekommt, die Gerichte nachzukochen, für den gibt es am Ende einen Rezeptanhang! Zwischen Nicolas und Nathalie bahnt sich – nicht überraschend – eine Beziehung an. Ich gestehe: Der Romantikanteil einer Geschichte kann mir leicht zu hoch sein. Hier ist er es aber nicht, das Verhältnis der beiden ist ebenso leicht wie die südländische Umgebung und geprägt von herrlich amüsanten Wortgefechten, die sich beide ständig liefern. Und das Ende gefiel mir wirklich sehr! Ich habe natürlich während des Lesens überlegt, wie die Geschichte wohl ausgehen könnte. Auf diese Möglichkeit wäre ich nicht gekommen, aber logisch passte alles gut und so konnte ich das Buch mit einem breiten Grinsen zuklappen. Fazit: Ein Krimi, bei dem man Zitronen riecht und die Sonne auf der Haut spürt. Raffiniert, trickreich und amüsant.

    Mehr
    • 11
    Blackfairy71

    Blackfairy71

    18. November 2014 um 10:50
  • weitere