Robert van Gulik

 4,2 Sterne bei 213 Bewertungen
Autor von Der Wandschirm aus rotem Lack, Halskette und Kalebasse und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Robert van Gulik

Robert Hans van Gulik, † 24. September 1967 in Den Haag

Alle Bücher von Robert van Gulik

Cover des Buches Der Wandschirm aus rotem Lack (ISBN: 9783257218671)

Der Wandschirm aus rotem Lack

 (18)
Erschienen am 20.12.2005
Cover des Buches Halskette und Kalebasse (ISBN: 9783257215199)

Halskette und Kalebasse

 (17)
Erschienen am 22.06.2010
Cover des Buches Nagelprobe in Pei-tscho (ISBN: 9783841900029)

Nagelprobe in Pei-tscho

 (15)
Erschienen am 17.06.2010
Cover des Buches Mord im Labyrinth (ISBN: 9783257213812)

Mord im Labyrinth

 (14)
Erschienen am 01.01.2006
Cover des Buches Richter Di bei der Arbeit (ISBN: 9783866152380)

Richter Di bei der Arbeit

 (16)
Erschienen am 15.04.2006
Cover des Buches Die Perle des Kaisers (ISBN: 9783257217667)

Die Perle des Kaisers

 (14)
Erschienen am 20.12.2005
Cover des Buches Geisterspuk in Peng-lai (ISBN: 9783257216226)

Geisterspuk in Peng-lai

 (13)
Erschienen am 01.01.2006
Cover des Buches Tod im Roten Pavillon (ISBN: 9783257213836)

Tod im Roten Pavillon

 (13)
Erschienen am 01.08.2008

Neue Rezensionen zu Robert van Gulik

Cover des Buches Mord im Labyrinth (ISBN: 9783257213812)dunkelbuchs avatar

Rezension zu "Mord im Labyrinth" von Robert van Gulik

Eine gelungene Darstellung der Kultur des alten Chinas
dunkelbuchvor 5 Monaten

Es ist eine fremde, ganz andere Welt, in die man beim Lesen hineingerät, und doch ist einem so vieles vertraut.
Der Autor, der sich an alte Überlieferungen hielt, kannte sich offensichtlich gut aus im alten China. Mimik, Gestik seiner Figuren, ihr jeweilig Äußeres lässt er lebendig vor dem inneren Auge des Lesenden entstehen.

Van Guliks Richter-Di-Romane orientieren sich an chinesischen Vorbildern aus vergangenen Jahrhunderten, und gleichzeitig am klassischen westlichen Detektivroman.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der geschenkte Tag (ISBN: 9783257219906)dunkelbuchs avatar

Rezension zu "Der geschenkte Tag" von Robert van Gulik

Der Protagonist, eine Art Detektiv wider Willen
dunkelbuchvor 5 Monaten

Man begegnet  Hendriks, einem verzweifelten alten Mann, der den Krieg überlebt, aber nicht überwunden hat, und dem jeder neue Tag nur eine Last ist. An diesem Abend zieht er los, um seine noch verbliebenen Freunde zu treffen und seinen Weltschmerz für ein paar Stunden zu vergessen. Leider hat er sich im Datum geirrt: es ist nicht der 1.März, sondern der 29. Februar. Heute wird er wieder mit den Geistern der Vergangenheit allein sein. Die begegnen ihm auch prompt: in Gestalt einer geheimnisvollen jungen Frau, die seiner eigenen - im Krieg ermordeten - sehr ähnlich sieht. Hendriks heftet sich an ihre Fersen und wird in einen Kriminalfall verwickelt, den er - mit linkischer Bravur - schließlich auch aufklärt.
Aber am nächsten Morgen wird er als befreiter Mensch vor seinem Fenster stehen, auf Amsterdam blicken und festellen, daß er in dieser Stadt nie wieder allein sein wird...
Die wunderbare Geschichte einer Erlösung - eine gelungene Mischung aus Inspektor Closeau, dem Buch Hiob und dem Steppenwolf.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches The Haunted Monastery (ISBN: 9780751509625)M_L-Anges avatar

Rezension zu "The Haunted Monastery" von Robert van Gulik

Ein spannender Thriller aus dem alten China mit großartigem Setting
M_L-Angevor 2 Jahren

Die Richter-Di-Bücher von Robert van Gluck gehören zu meinen liebsten Krimis. Das liegt einerseits an dem Setting im China des 16. Jahrhunderts (obwohl Richter Di eine historische Figur des 7. Jh ist), andererseits an dem großartigen Ermittler Richte Di und seinen Gehilfen. Der Richter ist eigentlich ein ständig überarbeiteter Verwaltungsbeamter, so wie das im damaligen China wohl üblich war.

In diesem Buch kommt Di von einer Reise nach Peking zurück in seinen Verwaltungsbezirk Han-yuan und muss vor einem Gewittersturm in einem alten Kloster Schutz suchen. Und schon geht es los. Was mit einem überraschend offen stehenden Fenster anfängt, führt Di auf die Spur eines Rätsels. Drei junge Mädchen haben anscheinend Selbstmord begangen. Di ermittelt und kommt einer. Serie grausamer Sexualverbrechen auf die Spur. Am Ende stellt er den Täter, kann aber die Taten nicht beweisen und muss sich anhören, wie der Verbrecher ihm etwas von höherer Moral erzählt. Doch Richter Di findet einen Weg, für Gerechtigkeit zu sorgen. Ganz nebenher löst er noch ein paar Fälle zusätzlich.

Praktisch während des ganzen Buchs sorgt der Regen für ein Element der Düsterkeit, das die Stimmung in dem geheimnisvollen Kloster verstärkt. Auch die Mönche, die am liebsten gar keine Informationen weitergeben, und der Abt, der Dis Arbeit ständig behindert, sind überzeugend gezeichnet. In einigen Situationen, die für Di gefährlich werden, kann man seine Angst förmlich spüren.

Einige Szenen sind aus heutiger Sicht vielleicht etwas stereotyp und auch die Rolle der Frauen ist nicht unbedingt so, wie man es sich heute wünschen würde, aber es ist eben auch ein älteres Buch. Allein schon für die farbige und interessante Schilderung der Lebensumstände im China des 16. Jh. unbedingt lesenswert.


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Robert van Gulik wurde am 09. August 1910 in Zutphen (Niederlande) geboren.

Community-Statistik

in 104 Bibliotheken

von 20 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks