Roberto Cotroneo

 4,1 Sterne bei 31 Bewertungen
Autor*in von Diese Liebe, Wenn ein Kind an einem Sommermorgen und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Roberto Cotroneo wurde 1961 in der norditalienischen Stadt Alessandria geboren. Er studierte Philosophie und einige Jahre Klavier. Seit 1983 war er u.a. für L'Europeo, L'Espresso, der renommierten Wochenzeitschrift, und Sole 24 Ore als Literaturkritiker tätig. Seit 1994 zeichnet er für den Kulturteil von L'Espresso verantwortlich. Er gilt als der angesehenste und zugleich gefürchtetste Kritiker Italiens. Sein erstes Buch, Wenn ein Kind an einem Sommermorgen. Briefe an meinen Sohn über die Liebe zu Büchern, erschien 1996 in deutscher Übersetzung im Marion von Schroeder Verlag in Düsseldorf und 2002 im Insel Verlag Frankfurt. Diese unterschwellige Autobiographie und Autopoetik ist eine suggestive Einführung in die Kunst des kritischen Lesens. Umberto Eco, in dessen Nachfolge Cotroneo erzählerisch ganz offensichtlich steht, urteilte über dieses Buch: "Roberto Cotroneo zeigt, daß er wirklich weiß, wie Bücher gelesen werden sollten."

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Roberto Cotroneo

Cover des Buches Diese Liebe (ISBN: 9783518461297)

Diese Liebe

 (19)
Erschienen am 15.11.2009
Cover des Buches Wenn ein Kind an einem Sommermorgen (ISBN: 9783458171331)

Wenn ein Kind an einem Sommermorgen

 (6)
Erschienen am 14.08.2002
Cover des Buches Die verlorene Partitur (ISBN: 9783518395264)

Die verlorene Partitur

 (3)
Erschienen am 23.05.2005
Cover des Buches Frag mich, wer die Beatles sind (ISBN: 9783458173045)

Frag mich, wer die Beatles sind

 (1)
Erschienen am 15.02.2006
Cover des Buches Otranto (ISBN: 9783458169222)

Otranto

 (1)
Erschienen am 31.08.1998
Cover des Buches Das vollkommene Alter: Roman (ISBN: 9783458170068)

Das vollkommene Alter: Roman

 (1)
Erschienen am 27.02.2000
Cover des Buches Die Jahre aus Blei (ISBN: 9783458174790)

Die Jahre aus Blei

 (0)
Erschienen am 10.10.2010

Neue Rezensionen zu Roberto Cotroneo

Cover des Buches Diese Liebe (ISBN: 9783518461297)
Tilman_Schneiders avatar

Rezension zu "Diese Liebe" von Roberto Cotroneo

schlecht
Tilman_Schneidervor 4 Monaten

Es ist eigentlich schade um dieses Buch, um diesen Schriftsteller, denn Roberto Cotroneo kann toll formulieren und wunderbar beschreiben, aber diese Geschichte ist nichts.  Diese Liebe, ja welche? Warum hängt sie immer noch so an ihrem Mann? Was war so einzigartig so anderst? Warum lässt sie nicht zu weiter zu leben und blockiert sich immer selbst? Trauer ist absolut nachvollziehbar und verständlich, aber es gibt Grenzen und leider ist es in dieser GEschichte nicht nachvollziehbar, denn der Autro lässt offen warum sie so handelt.


Cover des Buches Das vollkommene Alter: Roman (ISBN: 9783458170068)
Maza_e_Keqes avatar

Rezension zu "Das vollkommene Alter: Roman" von Roberto Cotroneo

Sicher großartige Literatur, aber nicht für mich
Maza_e_Keqevor 4 Monaten

Abgebrochen auf Seite 70.

Ein Mann lehrt an einer winzigen Schule in einem Dorf auf Sizilien (S.) und ist fasziniert von seiner einzigen Schülerin, der fünfzehnjährigen Nunzia. Sie und ihre ältere Schwester Francesca kennt er bereits länger. Sie sind die Töchter seines (verstorbenen) Professors in Tübingen.

Mich konnte das Buch einfach nicht fesseln. Der Ich-Erzähler schweift ständig ab, wechselt in verschiedene Vergangenheiten (seine eigene Kindheit/Jugend/Studium, die Geschichte seines Vaters/Großvaters/Schwester/Francesca/ihres Gärtners), so dass ich keinen Bezug zur Gegenwart aufbauen kann. Dazu kommen so viele Namen und Personen, die hin und wieder erwähnt werden, dass ich mir ein Personenregister gewünscht hätte. Auch die Bedeutung von Francesca für ihn wurde mir in den gelesenen Kapiteln nicht klar. Die Bibeltexte (Hohelied) scheint mir willkürlich häufig wiederholt.

So sehr mich das Thema interessiert, fehlt mir der rote Faden in der Geschichte, ein eindeutiger Handlungsstrang. Auch wird mir nicht klar, in welcher Zeit die Geschichte spielt bzw. die jeweiligen Vergangenheitsszenen; wohl nach einem Krieg. Aber wie lange und nach welchem Krieg? Und wie alt sind die Protagonist*innen überhaupt?

Fazit: Sicher großartige Literatur, aber nicht für mich. Meine Deutsch-Lehrerin hätte ihre Freude daran (es mich interpretieren zu lassen). Sätze wie „Nur ein voreiliger Gedanke hätte mich zu der Behauptung veranlassen können, Nunzia und Francesca hätten absolut nichts mit diesem Haus und dieser Atmosphäre zu tun.“ verknoten mir das Gehirn.

Cover des Buches Frag mich, wer die Beatles sind (ISBN: 9783458173045)
kingofmusics avatar

Rezension zu "Frag mich, wer die Beatles sind" von Roberto Cotroneo

Mehr Leidenschaft geht nicht, die zweite!
kingofmusicvor 9 Jahren

Ein Mann schreibt einen Brief an seinen Sohn. Klingt erst mal nicht weiter ungewöhnlich. Einen Brief aber über 156 Seiten zu strecken und ihn "nur" über ein zentrales Thema, nämlich die Musik, zu schreiben ist schon etwas ungewöhnlicher. Wenn dabei dann auch noch ein Buch herauskommt, in dem sich jeder Musik-Nerd zweifelsfrei wiedererkennt und nebenbei auch noch was lernt, dann ist das - ja, mir fehlen die Worte *g*.

Okay, ich will jetzt weder anfangen zu übertreiben, noch will ich, dass Robert Cotroneo mit seinem Buch "Frag mich wer die Beatles sind - Brief an meinen Sohn über die Liebe zur Musik" nachträglich den Literaturnobelpreis erhält. Tatsache ist jedoch, dass dieser "Brief" neben dem Buch "Passione" von Elke Heidenreich eines der leidenschaftlichsten Plädoyers für die Musik ist, die ich kenne. Und Roberto Cotroneo scheut sich nicht, sowohl von der "klassischen Musik" als auch von der "E-" bzw. "U-Musik" zu schreiben. Jede Musik hat ihre Daseinsberechtigung - auch wenn wir nicht alles mögen (müssen) und sich bei manch einem die Zehennägel hochziehen, wenn er Schlager, Techno und Konsorten hört (ja, auch der König der Musik hört nicht alles, was ihm zu Ohren kommt *g*).

Cotroneo schafft es, dass man sich mit den von ihm angesprochenen Komponisten und Musikern näher befasst. So lässt er seinen Sohn Andrea an einem Traum teilhaben, in welchem er in einer Herberge neben dem Detmolder Schloss!!! übernachtet, dabei auf dem Flur mit Johannes Brahms zusammenprallt und die Notenblätter seines 1. Klavierkonzerts durch die Gegend fliegen *g*.

Kurze Zeit später hört man aus dem Schloss die ersten Klänge und Roberto und Andrea werden Zeugen einer "Probe" des Stückes (mit Brahms am Klavier). Ich habe beim Lesen dieses Abschnitts mir alles lebhaft vorstellen können und hatte dabei ´ne ziemliche Gänsehaut. Mein nächster klassischer CD-Kauf wird also eine Aufnahme von diesem Werk sein, da ich Klaviermusik ohne Ende liebe und ich dieses Stück bisher (Schande über mich *g*) nicht kenne.

Und so hangelt sich Roberto Cotroneo Kapitel für Kapitel an "seiner" von ihm so verehrten Musik entlang, erklärt seinem Sohn, dass man als Musikliebhaber nicht unbedingt Bücher über Musikgeschichte lesen muss, da man die Musik sowieso in seinem Herzen trägt und führt so Sigmund Freud´s These "...in der Musik bin ich fast genussunfähig. Eine rationalistische oder vielmehr analytische Anlage sträubt sich in mir dagegen, dass ich ergriffen sein und dabei nicht wissen solle, warum ich es bin und was mich ergreift." ad absurdum.

Außerdem bekundet er seinen Unmut darüber, dass viele Menschen die Musik nicht mehr "kultivieren" sondern als Nebensache abtun - ein Negativtrend, der sich (in meinen Augen) bis heute fortgesetzt hat.

Einzig und allein die Antwort auf die Frage im Titel, wer die Beatles sind, bleibt Roberto Cotroneo dem Leser und seinem Sohn schuldig. Zwar wird immer wieder John Lennon und sein Song "Imagine" erwähnt (Andrea hat den Song zusammen mit seiner Klasse in der Schule aufgeführt), aber bekanntermaßen bestanden die Pilzköpfe aus vier kreativen und großartigen Musikern und "Imagine" stammt aus John Lennons Solokarriere.

Trotzdem bleibt es ein leidenschaftliches Plädoyer für die Musik - und nur das zählt letztendlich!

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 67 Bibliotheken

auf 6 Merkzettel

von 1 Leser*innen aktuell gelesen

Listen mit dem Autor*in

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks