Robin Benway

 4.4 Sterne bei 153 Bewertungen
Robin Benway

Lebenslauf von Robin Benway

Kaffeetrinkerin und stolze Hundebesitzerin: Die amerikanische Bestsellerautorin Robin Benway ist geboren 1978 in Inglewood, Californien. Nach ihrem College-Abschluss an der New York University und University of California at Los Angeles, hat sie beschlossen im sonnigen Californien zu bleiben. Wenn sie nicht mit ihrem Hund Hudson Zeit verbringt, trinkt sie Kaffee oder schreibt an ihrem nächsten Werk. Für ihre Jugendbücher hat sie diverse Auszeichnungen, wie den National Book Award for Young People´e Literature, erhalten. Ihre bekanntesten Bücher sind Audrey Wait, the AKA Series und Emmy & Oliver.

Alle Bücher von Robin Benway

Sortieren:
Buchformat:
Emmy & Oliver

Emmy & Oliver

 (91)
Erschienen am 25.01.2016
Wir drei verzweigt

Wir drei verzweigt

 (20)
Erschienen am 17.07.2018
Heartbreaker - Chartbreaker

Heartbreaker - Chartbreaker

 (2)
Erschienen am 09.03.2010
Far from the Tree

Far from the Tree

 (5)
Erschienen am 03.10.2017
Emmy & Oliver

Emmy & Oliver

 (4)
Erschienen am 16.07.2015
Audrey, Wait!

Audrey, Wait!

 (3)
Erschienen am 01.04.2009
Also Known as

Also Known as

 (1)
Erschienen am 09.05.2013

Neue Rezensionen zu Robin Benway

Neu

Rezension zu "Emmy & Oliver" von Robin Benway

Das Buch hat mich positiv überrascht
Flora-Flowervor einem Tag

Dieses Buch hat mich wirklich sehr positiv überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass es mich so begeistert, aber das hat  es und wie!

Besonders Emmy, die Protagonistin hat es mir total angetan. Sie hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen, ist herrlich sarkastisch und total schlagfertig. Die Dialoge, die sie mit ihren Freunden führt, die nicht weniger wortgewandt sind als Emmy, haben mich sehr oft zum Lachen gebracht. Ich fand es auch super, dass die Protagonistin ein Hobby hat, von dem ich persönlich noch nicht so viel gelesen habe. Sie ist nämlich begeisterte Surferin. 

Noch besser wird es, als Oliver wieder in Emmys Leben tritt.  Der Nachbarsjunge und ihr ehemals bester Freund ist vor 10 Jahren von seinem Vater entführt  worden  und galt seitdem als vermisst. Von einem Tag auf den anderen kehrt er zu seiner Mutter zurück und natürlich auch zu Emmy. Sofort flammt die alte Freundschaft zwischen den beiden wieder auf und vermischt sich mit neuen Gefühlen, durch die diese Geschichte erst zu einer Liebesgeschichte wird 

Oliver und Emmy, Emmy und Oliver, die beiden Charaktere sind von der Autorin perfekt aufeinander abgestimmt. Sie widersprechen sich im richtigen Maße, haben unsagbar vieles gemeinsam und helfen einander ihre Problem zu bewältigen. Als Leser habe ich es richtig genossen diese Figuren zu begleiten.

In diesem Buch geht es nicht nur um das Finden der Liebe, sondern meiner Meinung nach, hat  die Autorin ihr Augenmerk auf das Erwachsenwerden gelegt und die Verwirklichung der eigenen Persönlichkeit, auch wenn es heißt dafür ein paar Hindernisse bewältigen zu müssen. 

 

Fünf Sterne für diese grandiose Geschichte. 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Wir drei verzweigt" von Robin Benway

fremd und doch so vertraut
HeLo23vor einem Monat

Im Rahmen einer Leserrunde durfte ich dieses wunderbare Buch von Robin Benway kennenlernen. Ich lese sehr gerne Familiengeschichten und auch das Thema Adoption interessiert mich sehr. Aus diesem Grund war ich wirklich gespannt auf die Geschichte und hatte auch große Erwartungen an das Buch. Soviel schon vorweg, ich wurde nicht enttäuscht.


Gleich zu Beginn möchte ich den tollen Einstieg loben. Es gefällt mir, dass man direkt in die Geschichte einsteigt und von der ersten bis zur letzten Seite bestens durch begleitet wird. 
Das Buch ist übersichtlich gegliedert und die Kapitel werden immer jeweils aus der Sicht eines der Geschwister erzählt. So erfährt man die unterschiedlichen Lebenswege, Ansichten und Einstellungen sowie Gedanken der Protagonisten. Den Schreibstil empfand ich als sehr authentisch und flüssig weshalb sich der Roman schnell und einfach lesen lässt.
Durch etliche liebevoll geschilderte Details bekommt man das Gefühl die Protagonisten persönlich zu kennen und es dauerte nicht lange bis ich alle ins Herz geschlossen hatte. Immer wieder fieberte ich mit und hatte Mitleid in schweren Situationen. 

Konkrete Details zum Inhalt möchte ich keine angeben. Aber soviel sei gesagt: Dieses wunderschöne Werk hat mich sowohl zum Lachen als auch zum Weinen gebracht. Es ist authentisch und realitätsnah geschrieben. Beim Lesen konnte ich förmlich spüren wie viel Herzblut und liebe zum Detail die Autorin aufgewandt hat um alles für den Leser "perfekt" zu machen.
Eine große Leseempfehlung von mir 😊

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Wir drei verzweigt" von Robin Benway

Eine berührende und doch humorvolle Geschichte, Hut ab vor der Autorin
Ellysetta_Rainvor einem Monat

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Wie werden aus drei Fremden Geschwister? Vor dieser Frage stehen Grace, Maya und Joaquin, als sie einander kennenlernen. Eigentlich war Grace auf der Suche nach ihrer leiblichen Mutter, doch dann erfährt sie von ihren beiden Halbgeschwistern. Maya ist sofort Feuer und Flamme für ihre neuen Familienmitglieder, denn als einzige Dunkelhaarige in einer Adoptivfamilie voller Rotschöpfe sucht sie schon lange nach jemandem, dem sie tatsächlich ähnlich sieht. Joaquin ist eher zurückhaltend, nach einem Leben in unzähligen Pflegefamilien und Heimen weiß er, dass er sich nur auf sich selbst verlassen kann. Beide sind nicht begeistert von Grace᾿ Wunsch, nach ihrer gemeinsamen Mutter zu suchen, denn sie fühlen sich von ihr im Stich gelassen. Aber Grace hat einen guten Grund dafür. Und als Maya und Joaquin die Wahrheit erfahren, lassen sie sich darauf ein. Doch was werden sie finden?

Meinung:
Der bildhafte Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der dritten Erzähl-Perspektive von Grace, Maya und Joaquin geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.
Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen, mitzufiebern und mitzuleiden. Ich fand es sehr authentisch, wie sie sich im Laufe der Geschichte weiterentwickelt haben, sich Stück für Stück geöffnet haben sowie füreinander da waren. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden, vor allem Joaquins Pflegeeltern Linda und Mark sowie Rafe, der Grace ein guter Freund wird, sind großartig.

Sehr gekonnt und gefühlvoll zeigt die Autorin, wie die drei Geschwister sich langsam näher kommen, während wir mit ihnen gemeinsam ihre Sorgen, Nöte und Ängste miterleben, aber auch welche Freude und welches Zusammengehörigkeitsgefühl sie erfahren. Jeder der drei hat unterschiedliche Erfahrungen gemacht und jede ihrer Geschichten hat mich berührt und zu Tränen gerührt. Doch vor allem Joaquins Geschichte hat mich bewegt, da er im Gegensatz zu seinen Schwestern, welche von Familien adoptiert worden sind, von einer Pflegefamilie zur anderen gereicht wurde. Seine Vertrauens- und Verlassensängste, die ihn sein ganzes Leben begleitet, sind mehr als nachvollziehbar dargestellt und beschrieben worden. Doch nicht nur kann man mit den drei Geschwistern mitfühlen, sondern auch mit den Nebencharakteren und wird immer wieder zum Nachdenken angeregt. Die Autorin hat mehr als gekonnt viele verschiedene Facetten und Seiten betrachtet, nicht nur was Adoption betrifft, sowohl für die „betroffenen Kinder“, sondern auch für die Familien und Geschwister.

Eine sehr berührende und gefühlvolle Geschichte, die aber trotz der ernsten Thematik mit Leichtigkeit, Zusammenhalt und Humor besticht. Wer gefühlvolle Romane liebt, dem kann ich dieses Buch nur wärmstens ans Herz legen. 5 Sterne sind nicht genug für dieses tolle Buch, ich freue mich sehr, dass ich eine neue Autorin für mich entdeckt habe.

Fazit:
Sehr realistisch und gefühlvoll behandelt die Autorin in diesem Buch viele verschiedene Themen wie Familie, Adoption, Zusammengehörigkeitsgefühl, Liebe, Freundschaft, den Weg zu sich selbst und verpackt diese ernsten Themen doch mit Humor und Leichtigkeit, so dass die Seiten nur so dahinfliegen.
Eine absolute Leseempfehlung für alle die gefühlvolle Bücher lieben.

Kommentieren0
23
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Viel Glück hatte er nicht gehabt in seinem Leben, aber damit, dass er keine Geschwister hatte, schon. Das war Joaquin klar. Er hatte gesehen, was derartige Situationen mit anderen Kindern anrichteten, die darum kämpften, zusammenzubleiben, und dann am Boden zerstört waren, wenn sie am Ende doch getrennt wurden. Er hatte mitterlebt, wie große Brüder sich verzweifelt darum bemühten, von Familien adoptiert zu werden, die eigentlich nur kleine Schwestern wollten; er hatte große Schwestern gesehen, die von ihren kleinen Brüdern weggerissen wurden, weil im Haus der Pflegefamilie kein Platz für drei Kinder war. Und manchmal trennte das Jugendamt auch einfach nach Geschlecht. Es fiel Joaquin schon schwer genug, auf sich allein aufzupassen und den Kopf über Wasser zu halten in einem Strudel, der unbarmherzig versuchte, ihn in die Tiefe zu reißen. Niemals hätte er sich dabei noch um jemand anderen kümmern können, und er war froh, es nicht zu müssen, froh, dass er ungebunden war, wurzellos. Auch wenn er manchmal fürchtete, einfach davongetrieben zu werden, ohne dass irgendwer merkte, dass er verschwunden war, ohne dass jemand nach ihm suchte.

Wie werden aus drei Fremden Geschwister? Vor dieser Frage stehen Grace, Maya und Joaquin, als sie einander kennenlernen. Eigentlich war Grace auf der Suche nach ihrer leiblichen Mutter, doch dann erfährt sie von ihren beiden Halbgeschwistern. Maya ist sofort Feuer und Flamme für ihre neuen Familienmitglieder, denn als einzige Dunkelhaarige in einer Adoptivfamilie voller Rotschöpfe sucht sie schon lange nach jemanden, dem sie tatsächlich ähnlich sieht. Joaquin ist eher zurückhaltend, nach einem Leben in unzähligen Pflegefamilien und Heimen weiß er, dass er sich nur auf sich selbst verlassen kann. Beide sind nicht begeistert von Grace‘ Wunsch, nach ihrer gemeinsamen Mutter zu suchen, denn sie fühlen sich von ihr im Stich gelassen. Aber Grace hat einen guten Grund dafür. Und als Maya und Joaquin die Wahrheit erfahren, lassen sie sich darauf ein. Doch was werden sie finden?

Wir drei verzweigt wurde im US-amerikanischen Original mit dem National Book Award 2017 ausgezeichnet.

Nach Stationen als Buchhändlerin und Buchjournalistin beschloss Robin Benway, selbst Bücher zu schreiben – mit großem Erfolg. Die Werke der Autorin wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und mit internationalen Preisen ausgezeichnet. Robin Benway lebt mit Hudson, ihrem extrem dickköpfigen Shih Tzu, in Los Angeles. Sie hat eine Schwäche für Kochen, Hundewelpen und Kaffee – wenn auch nicht in dieser Reihenfolge.

Hier könnt Ihr 10 Exemplare von Wir drei verzweigt gewinnen. Um in den Lostopf zu hüpfen, beantwortet uns einfach bis 22.11.2018 folgende Frage:

Grace und Maya lernen sich bei einem krampfhaften Abendessen mit ihren Eltern kennen, obwohl Maya lieber Pizza bestellt hätte. Wie sähe eure erste Begegnung mit euren Geschwistern aus, wenn ihr euch zum ersten Mal kennenlernen würdet?

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Mitmachen!
Euer Magellan-Team

Letzter Beitrag von  Ellysetta_Rainvor 25 Tagen
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 298 Bibliotheken

auf 74 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks