Porträt einer Ehe

von Robin Black 
4,5 Sterne bei32 Bewertungen
Porträt einer Ehe
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (29):
TanyBees avatar

Wunderschöne Sprache.

Kritisch (2):
NeriFees avatar

Eine sehr gute Idee, die Umsetzung ist aber nicht gelungen.

Alle 32 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Porträt einer Ehe"

Augusta und Owen sind von der Großstadt Philadelphia aufs Land gezogen, wo sie ein ruhiges Leben führen, wo sie Raum für sich und ihre Kunst haben, Gus als Malerin, Owen als Schriftsteller. Doch ihre Verletzungen konnten sie nicht zurücklassen: Gus hatte eine Affäre, und nun versuchen die beiden, ihre Ehe zu retten. Als ins nächstgelegene Haus eine neue Mieterin einzieht, ändert sich das stille, isolierte, vorsichtige Leben des Paars grundlegend ... Ein kluger, intensiver Roman über die Liebe, vor allem über die Liebe in der Ehe, über das, was sie zerstören und was sie erhalten kann.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442715893
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:320 Seiten
Verlag:btb
Erscheinungsdatum:09.01.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne21
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    jenvo82s avatar
    jenvo82vor 23 Tagen
    Kurzmeinung: Ein stiller, einfühlsamer Roman in das Innenleben einer nicht ganz störungsfreien Langzeitpartnerschaft. Reflektierend, intensiv, famos.
    Eine Langzeitbeziehung in emotionaler Schieflage

    „Man kann Feuer nicht mit Feuer bekämpfen. Man kann das Gefühl, die Kontrolle zu verlieren, nicht mit dem Gefühl bekämpfen, die Kontrolle verloren zu haben.“


    Inhalt


    Die jahrzehntelange Ehe der Edelmans ist zwar kinderlos geblieben, doch die ambitionierte Malerin Gus und ihr Mann Owen, der an einem Roman arbeitet, haben sich ganz bewusst für ein gemeinsames Leben jenseits der Großstadt entschieden und genießen ihre Zeit lieber in ländlicher Idylle. Er schreibt in der umgebauten Scheune, sie malt im Atelier und versucht sich erstmals sogar an einer Porträtserie über junge Soldaten, die bereits im Alter von 17 Jahren, im Krieg gefallen sind.

    Die neue Nachbarin Alison, etwa im gleichen Alter wie Gus stört die Paarbeziehung zunächst nur unwesentlich, doch schon bald verbringen die beiden Frauen viel Zeit gemeinsam, schütten einander ihr Herz aus und werden beste Freundinnen. Owen missfällt diese innige Nähe, doch möchte er sich auch nicht einmischen. Als Alisons Tochter Nora ihre Mutter besucht, dort sogar für einige Zeit einzieht, entspannt sich das Verhältnis wieder, denn die junge Frau ist eine große Bewunderin von Owen und seinen Texten und kommt ihm immer näher. Doch Owen spürt ebenso wie seine Frau die neuerliche Beziehungsschieflage, denn vor Jahren hatte Gus eine Affäre und nun bietet sich Owen die gleiche Möglichkeit. Beide schwanken zwischen Verdruss, Schuldgefühlen und der traurigen Erkenntnis, dass nur Offenheit und Gemeinsamkeit die Ehe retten kann, doch bevor sie sich dieser Entscheidung bewusst sind, ist Nora verschwunden …


    Meinung


    Von diesem Roman habe ich mir auf Grund zahlreicher begeisterter Rezensionen eine Menge erwartet, ein emotionales Werk mit Tiefgang und vielschichtigen Betrachtungsweisen. Einen ehrlichen Umgang mit dem Phänomen der partnerschaftlichen Liebe in langjährigen Beziehungen und irgendwie auch eine Ähnlichkeit zu persönlichen Erlebnissen. Und obwohl ich letzteres eher nicht gefunden habe, hat das „Porträt einer Ehe“ doch einen sehr universellen Charakter und fängt das Seelenleben aller Protagonisten absolut glaubwürdig und tiefgründig ein.

    Die aus Philadelphia stammende Autorin Robin Black versetzt sich wunderbar in die Menschen der Geschichte hinein, reflektiert deren Gedankengänge und baut ein stilles, nachdenklich stimmendes Drama auf, welches mit relativer Handlungsarmut auskommt und dennoch ein großer Wurf ist.

    Interessant ist die Ich-Erzählperspektive aus der heraus Gus ihren Umgang mit der Schuld einer längst vergangenen Affäre greifbar werden lässt. Die Nachbarin und ihr Mann scheinen beinahe Spielfiguren in ihrem ganz persönlichen Schicksal zu sein und doch wird plausibel, warum sie ihren Mann so wertschätzt, aber auch, was sie sich an Veränderungen wünschen würde. Man sieht sie vor sich die Menschen, die hier auf engem Raum aufeinandertreffen und ein regelrechtes Wirrwar an Gefühlsregungen einbringen.

    Prinzipiell ist das auch das große Plus dieser Erzählung, der man anmerkt, wie lebendig, schuldbeladen und hoffnungsfroh die Stimmung sein kann, obwohl tatsächlich kaum etwas passiert. Alles was sich abspielt sind die intensiven Auseinandersetzungen der handelnden Personen, mit ihren eigenen Gedanken und Wünschen. Dadurch sieht sich der Leser auch nicht gezwungen für irgendwen Partei zu ergreifen, sondern fällt einfach nur in die Rolle des stillen Beobachters zurück. Sehr treffend ist zudem die Wahl des Buchtitels, nicht nur weil er Bezug zum Schaffenskreis der Protagonisten nimmt, sondern weil das Buch tatsächlich feine Schattierungen, detaillierte Befindlichkeiten und ganz nebenbei tiefe Wahrheiten vermittelt. Je länger man sich damit beschäftigt, desto klarer werden die Eindrücke, desto schillernder das Szenario.


    Fazit


    Ich vergebe 5 Lesesterne für diesen Abriss über eine Langzeitbeziehung, in der es durchaus Schuldige gibt aber niemanden, der allein verantwortlich ist, für die Entwicklung der Handlung. Herausragend ist der Roman vor allem durch die Dichte und Präsenz ganz differenzierter zwischenmenschlicher Gefühle. Als emotional würde ich ihn nicht bezeichnen, wirken doch die Menschen sehr beherrscht, sachlich und objektiv – darum bemüht, nicht wie der Elefant im Porzellanladen aufzutreten. Aber ihr Innerstes kehrt sich nach Außen und der Leser wird Teil dieser Erfahrung. Ein stilles Buch über Wahrheiten, Versäumnisse und die Kraft der Liebe – toll!

    Kommentare: 3
    59
    Teilen
    CoffeeToGos avatar
    CoffeeToGovor 2 Monaten
    der Anfang war einfach zu anstrengend

    Inhalt
    Gus hat vor einiger Zeit ihren Ehemann Owen betrogen. Daraufhin suchen sie die Einsamkeit und ziehen aufs Land. Als jedoch Alison neben ihnen einzieht, müssen beide von neuem um ihre Ehe kämpfen.

    Eigene Meinung
    Ich habe mich mit dem Einstieg ziemlich schwer getan. Der Schluss wird schon vorweg genommen, was ich nicht als negativ empfunden habe. Danach zieht es sich nur leider wie Kaugummi. Es passiert nicht viel, da der Fokus sehr auf Emotionen und kleine Details gelegt ist. Es gibt Menschen, die das mögen, ich gehöre wohl nicht dazu.

    Für mich wurde das Buch erst nach zwei Dritteln richtig gut. Dann so gut, dass ich enttäuscht war, wie schnell es doch vorbei war.

    Leider wurde ich mit Gus und Owen (aber besonders Gus) nicht richtig warm. Trotz der vielen Emotionen die im Buch verarbeitet werden, blieben mir die beiden fremd. Auch die Nachbarin fand ich sehr schwammig.
    Viel mehr Charaktere kommen auch kaum vor. Gus' Vater und Schwester sind noch zwei weitere, allerdings kommen sie so wenig vor, bzw. sind so unwichtig für die Handlung, dass man sie kaum zu erwähnen brauch.

    Insgesamt war mir die Geschichte zu anstrengend. Ein guter letzter Teil reicht einfach nicht aus, um es zu einem (in meinen Augen) guten Buch zu machen.

    Fazit
    "Porträt einer Ehe" konnte mich leider erst in der zweiten Hälfte packen, dann aber dafür richtig.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    leseleas avatar
    leseleavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine spannende Figurendynamik, scharfsinnige Analysen und eine herausragende Sprache machen diese Lektüre zu einem absoluten Lesehighlight!
    "die matte, kampfesmüde, gebeutelte und wieder zusammengeflickte Liebe“ (S. 89)

    Die Ehe, der Bund fürs Leben, ein Versprechen für immer, auf ewig, bis das der Tod sie scheidet. Doch die romantischen Vorstellungen, die damit verbunden sind, sind nur die eine Seite der Medaille. Die andere Seite bedeutet Arbeit, Kampf, Verzweiflung, Schmerz, Langeweile, Entfremdung. Nicht immer stellt die Ehe den Höhepunkt einer langjährigen Beziehung da, nicht immer schützt sie davor, den anderen zu verlieren, sondern leitet, im Gegenteil, das Ende einer Partnerschaft ein. Keine Ehe ist wie die andere und jede Ehe hat ihre eigene, besondere Geschichte. So ist es auch bei Gus und Owen, von denen Robin Black in Porträt einer Ehe erzählt: Hier ist die Ehe mehr ein Fluchtversuch, den beide unternehmen, nachdem Gus trotz langjähriger Beziehung fremdgegangen ist. Sie soll darüber hinwegtäuschen, dass sich die Wunden nicht geschlossen haben, soll etwas bekräftigen, von dem sie spätestens seit Gus‘ Affäre nicht mehr wissen, was es ist. Das gleiche Ziel verfolgt auch ihr Umzug vom Stadt aufs Land, wo sie in einem abgeschiedenen Haus leben und arbeiten: Gus ist Malerin, Owen Schriftsteller, sie befindet sich nach der Beziehungskrise in einer intensiven Schaffensphase, er hat seitdem nichts Vernünftiges auf Papier gebracht. Doch dann tritt Alison, die neue Nachbarin in ihr Leben, und etwas beginnt sich zu verschieben. Doch was dieses Etwas ist und welche Ausmaße es einnimmt, wird erst deutlich, als auch Alisons Tochter Nora Teil des komplizierten Beziehungsgeflechtes wird…

    In einer Ehe laufen oft zwei Gespräche nebeneinander ab. Das, das man gerade führt, und das, das man gerade nicht führt. Manchmal weiß man nicht einmal, wann dieses zweite, stillschweigende, begonnen hat. (S. 54)

    Robin Blacks Roman Porträt einer Ehe gehört definitiv zu dem Besten, was ich 2018 gelesen habe! Die circa 320 Seiten umfassende Geschichte besticht mit einer spannenden Figurendynamik, scharfsinnigen Analysen zwischenmenschlicher Beziehungen und einer starken, beinahe sogartig wirkenden Atmosphäre. Aus der Perspektive der Hauptfigur Gus, einer Frau in den besten Jahren, einer kreativen Bohemienne und eben einer Fremdgeherin, erzählt die Autorin von den Auswirkungen einer Affäre auf eine langjährige Partnerschaft – von den Verschiebungen, die sich zwischen den einst Liebendes einstellen und von den persönlichen Krisen, die beide Individuen durchleben. Sie beleuchtet, wie schnell eine fragil gewordene Beziehungskonstellation durch Außenstehende (sei es beabsichtigt oder nicht) bedroht werden kann, bis sie schließlich kurz vor dem Einstürzen steht. Diese Anspannung zwischen den einzelnen Figuren wird dabei für den Leser fast körperlich spürbar, sie schürt die Neugier auf jedes weitere Kapitel und lässt einen die Lektüre von Porträt einer Ehe als besonders intensiv erleben.

    Zugleich trägt auch die klare, kraftvolle, dabei aber sogleich poetische und mit einem fragenden bzw. suchenden Unterton versehene Sprache dazu bei, dass man sich schnell als Teil der Geschichte führt. Robin Black schafft es, mit ihren Sätzen Emotionen punktgenau zu formulieren und dabei das Unbestimmte und Unerklärliche, das Gefühlen zu eigen ist, mitschwingen zu lassen. Das Erzählte – zumal dies in erster Linie aus Gus‘ Gedanken, Erinnerungen und Interpretation besteht – wirkt daher ungemein dicht, beinahe greifbar, nicht entziehbar. Selten kommt es vor, dass ich bei einem Buch schon nach wenigen Seiten den Wunsch verspürt habe, diese Geschichte möge nie zu Ende gehen. Bei Porträt einer Ehe war dies der Fall – und das, obwohl der Roman eine tieftraurige Liebesgeschichte ist, eine Story, die zwar sehr ans Herz geht, jedoch allein auf schmerzende Weise.

    Porträt einer Ehe hat mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt: Robin Black liefert mit ihrem ersten Roman direkt große Literatur ab und beweist zugleich sprachliches Talent wie ein hervorragendes Händchen für Figurenzeichnung und Erzählaufbau. Ich wünsche dem Roman noch viele Leser – und den Lesern noch viele Romane der Autorin. 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung!

    Kommentare: 4
    81
    Teilen
    xotils avatar
    xotilvor 7 Monaten
    schöne Lesemomente

    Die Authentizität der Geschichte ist einfach toll , viele Paare werden sich wiedererkennen.
    Die Autorin bedient sich der einfachen aber klaren Erzählung ohne viel drum schnick schnack.
    In diesem Roman wird alles geboten Missverständnisse , Lug , Betrug ,Eifersucht ,Versuchung. 
    Ein Roman, der  Stärken und Schwächen einer Partnerschaft gut einfängt. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MimisLandbuechereis avatar
    MimisLandbuechereivor 8 Monaten
    Wandern auf den Spuren einer Ehe

    Zum Inhalt (Klappentext)

     

    Augusta und Owen sind von der Großstadt Philadelphia aufs Land gezogen, wo sie ein ruhiges Leben führen, wo sie Raum für sich und ihre Kunst haben, Gus als Malerin, Owen als Schriftsteller. Doch ihre Verletzungen konnten sie nicht zurücklassen: Gus hatte eine Affäre, und nun versuchen die beiden, ihre Ehe zu retten. Als ins nächstgelegene Haus eine neue Mieterin einzieht, ändert sich das stille, isolierte, vorsichtige Leben des Paars grundlegend ... Ein kluger, intensiver Roman über die Liebe, vor allem über die Liebe in der Ehe, über das, was sie zerstören und was sie erhalten kann.

     

    Meine Gedanken zum Buch

     

    Das Cover:

     

    Auf dem Cover ist das Bild einer Mohnblume zu sehen. Das Kunstwerk ist zerrissen und wurde wieder zusammengefügt, aber die Stellen an denen es gerissen ist, sind deutlich zu erkennen. Diese Coverversion stellt für mich die Zerrissenheit zwischen Owen und Gus dar, aber auch die Zerrissenheit die Augusta in ihrem Inneren fühlt - ihr Leben - ihre Affäre - ihre Ehe - ihre Kunst - ihre Familie.  

     

    Es gibt ein weiteres Cover (Gebundene Ausgabe / E-Book) das eine ländliche Gegend zeigt.

    Dieses Cover finde ich auch sehr schön, da es das Umfeld zeigt in dem Gus und Owen leben. Die Abgeschiedenheit des Landlebens.


    Inhalt:


    Augusta und Owen leben sehr zurückgezogen auf dem Land. Der Umzug war eine Flucht vor ihren Problemen, der Untreue von Augusta. Zwischen den beiden gibt es noch Vieles das ungesagt geblieben ist und der Vertrauensbruch hat Owen tief verletzt. Das Paar lebt in den Tag hinein und kümmert sich wenig um die Außenwelt. Als im Nachbarhaus Alison einzieht, wird das Leben der beiden gestört. Eigentlich möchten die beiden Künstler keinen Kontakt zu der aufgeschlossenen Frau, lassen sich dann aber doch nach und nach auf eine Freundschaft mit ihr ein. Vor allem Gus findet in Alison eine Freundin, der sie schnell ihre Probleme anvertraut. Als dann Alisons Tochter dazukommt gerät die Situation immer mehr aus den Fugen...


    Die Charaktere:


    Augusta ist eine talentierte und introvertierte Malerin. Der frühe Tod ihrer Mutter und ihrer Schwester sowie der strenge Erziehungsstil ihres Vaters haben sie geprägt. 

    Sie ist eher die chaotische Künstlerin und es fällt ihr schwer zu organisieren. Die Demenzkrankheit ihres Vaters macht ihr schwer zu schaffen. Auch die kinderlose Ehe mit Owen sorgt bei ihr für Unzufriedenheit.


    Owen ist ein eher erfolgloser vielleicht verkannter Schriftsteller, der unter einer Schreibblockade leidet. Der Ehebruch seiner Frau hat ihn völlig aus der Bahn geworfen und seine Welt auf den Kopf gestellt. 

    Owen sucht Sicherheit indem er alles im Kopf katalogisiert. Er misst die Entfernung vom Haus zur Scheune, läuft Wege ab und kennt die genauen Entfernungen, hält an sturen täglichen Routinen fest.


    Alison ist eine offene und redselige Frau, die auf der Flucht vor ihrem alten Leben und ihrem zu Wutausbrüchen neigenden und aggressiven Ex-Mann im Nachbarhaus von Owen und Gus einzieht. Sie sucht den Kontakt zu den beiden Eheleuten und macht es Augusta leicht, sich mit ihr anzufreunden. Alison ist auch Malerin, allerdings Hobbymalerin, aber die gemeinsame Leidenschaft vereint die beiden Frauen.


    Der Schreibstil:


    Robin Black erzählt die Geschichte aus der Sicht von Augusta. Anfangs hat mich die Geschichte nicht gleich erreicht aber durch den tiefsinnigen Schreibstil bekam ich schnell den Eindruck, ganz nah bei Gus zu sein. Einfühlsam wird man in die Geschichte hineingezogen und man versinkt in Augustas Gedanken. Obwohl das Ende schon auf den ersten Seiten zum Teil preisgegeben wird, war dies während der gesamten Geschichte nicht präsent und so war das Ende für mich so überraschend, dass es mich fast sprachlos zurückgelassen hat.


     Lieblingslesezeichen:


     "Wir sind eine Lebensaufgabe, nicht wahr? hatte Owen gesagt. Eine Lebensaufgabe tatsächlich. Die Aufgabe des Lebens."

     Seite 303

     

    Fazit:


    Eine Ehe ist etwas an dem man ständig arbeiten muss, unausgesprochene Dinge, Geheimnisse und Lügen belasten, können aber auch schützen. Dieses Buch hat mich im Verlauf tief bewegt und bekommt von mir


     4 Sterne

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Booklove91s avatar
    Booklove91vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Fantastischer Schreibstil und ein toller Roman
    Augusta und Owen

    Inhalt:
    Augusta und Owen sind von der Großstadt Philadelphia aufs Land gezogen, wo sie ein ruhiges Leben führen, wo sie Raum für sich und ihre Kunst haben, Gus als Malerin, Owen als Schriftsteller. Doch ihre Verletzungen konnten sie nicht zurücklassen: Gus hatte eine Affäre, und nun versuchen die beiden, ihre Ehe zu retten. Als ins nächstgelegene Haus eine neue Mieterin einzieht, ändert sich das stille, isolierte, vorsichtige Leben des Paars grundlegend ..

    Meine Meinung:
    Zuallererst möchte ich den wunderschönen poetischen Schreibstil der Autorin gesondert hervorheben, denn schon alleine deswegen lohnt es sich absolut dieses Buch zu lesen.

    Es geht um Gus und Owen, die sich, um ihre Ehe zu retten für ein Leben auf dem Land in völliger Abgeschiedenheit entschieden haben.
    Gus ist Malerin und Owen Schriftstellen, welcher jedoch seit längerem mit einer Schreibblokade kämpft.
    Eine Nachbarin - die einzige - sorgt dafür, dass sich das Leben der beiden verändert. Sie ist nicht nur Nachbarin sonder auch zugleich Freundin und  Gesprächspartnerin.

    Die Autorin zeigt die Höhen und Tiefen einer Ehe auf ehrliche und erschreckende aber ebenso unglaublich liebenswürdie Art und Weise.

    "...und weil das Universum hin und wieder einfach darauf besteht,
    dein Leben auf eine Art und Weise aus dem Gleichgewicht zu bringen, um die du nie gebeten hast." (ZITAT)

    Ich liebe Mohnblumen, gerade auch deshalb gefällt mir diesese Buchcover wahnsinnig gut. Wenn man die Beudeutung der Mohnblume kennt / nachliest, merkt man auch nachdem man den Roman gelesen hat, wie passend das Cover gewählt ist. Eine Blume, die zerissen ist, aber trotzdem zusammengehalten wird.

    "In einer Ehe laufen oft zwei Gespräche nebeneinander ab.
    Das, das man gerade führt, und das, das man gerade nicht führt.
    Manchmal weiß man nicht einmal, wann dieses weite, stillschweigende, begonnen hat." (ZITAT)

    Nachdem ich das Buch beendet hatte, musste ich sofort an das Lied von der Sängering Pink (Just give me a Reason) denken - es umschreibt das Buch in meinen Augen fantastisch.
    "… Just give me a reason, just a little bit's enough
    Just a second we're not broken just bent, and we can learn to love again
    It's in the stars, it's been written in the scars on our hearts
    We're not broken just bent, and we can learn to love again..."

    Die Protagonisten sind absolut großartig und charakterstark. Jeden für sich mit seiner Art habe ich Seite für Seite in mein Herz schließen können.

    "Und du bist diejenige, die mir das gesagt hat: dass das Leben einem manchmal etwas abverlangt, dass allein die Tatsache, am Leben zu sein, Möglichkeiten in sich birgt, die bei weitem alles übersteigen, was man je für sich geplant oder erhofft hat."(ZITAT)

    Absolute Leseempfehlung meinerseits!



    Kommentieren0
    4
    Teilen
    NeriFees avatar
    NeriFeevor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Eine sehr gute Idee, die Umsetzung ist aber nicht gelungen.
    Gute Ansätze, mangelnde Umsetzung.

    Viele Bücher, das erwähnte ich schon oft, finden den Weg zu mir auch und vor allem deshalb, weil mich ihr Cover beeindruckt, mir der Klappentext zusagt. Ich gebe wenig darauf, ob besagtes Buch gehyped oder von seinen Kritikern zerfleischt wird. Mir ist es wichtig, selbst einen unbeeinflussten Eindruck zu gewinnen. Gerade habe ich Porträt einer Ehe von Robin Black zu Ende gelesen und kann vorweg sagen, dass ich viel mehr erwartet habe.


    Klappentext
    Augusta und Owen sind von der Großstadt Philadelphia aufs Land gezogen, wo sie ein ruhiges Leben führen, wo sie Raum für sich und ihre Kunst haben, Gus als Malerin, Owen als Schriftsteller. Doch ihre Verletzungen konnten sie nicht zurücklassen: Gus hatte eine Affäre, und nun versuchen die beiden, ihre Ehe zu retten. Als ins nächstgelegene Haus eine neue Mieterin einzieht, ändert sich das stille, isolierte, vorsichtige Leben des Paars grundlegend . 

    Aufmerksam auf das Buch bin ich durch das Bloggerportal von Randomhouse geworden. Das Cover spricht für sich: Eine rote Blüte, umgeben von Rissen. Letztere stehen für die Ehe der Protagonisten Augusta und Owen. Die Beiden sind Ende vierzig und seit Jahren verheiratet. Um ihre Beziehung zu kitten und die schmerzliche Vergangenheit hinter sich zu lassen, ziehen die Großstädter aus Philadelphia aufs Land. Dort leben sie zunächst in einsamer Umgebung in einem Farmhaus. Nur umgeben von Natur und einem leerstehenden Nachbarhaus.

    Der Schreibstil sagte mir sofort zu. Black schreibt sehr einfühlsam, dennoch tough und ehrlich. Die vorsichtigen Formulierungen, welche die Risse in der Ehe von Augusta und Owen beschreiben, scheinen den Leser schonen zu wollen. Die Figuren werden nur unzulänglich gezeichnet. Owen blieb mir bis zum Ende ein kleines Rätsel. Mir war lange nicht ganz klar, was genau denn nun „den Riss“ verursacht hat. Denn obwohl sehr schnell zur Sprache kommt, das Augusta Owen betrogen hat, liegt dieser Vertrauensbruch Jahre zurück und beide scheinen verliebt und glücklich.

    Die Idylle, in der das Ehepaar gegenwärtig lebt, wird durch die neue Nachbarin Allison zunächst nicht getrübt. Die geien Frauen freunden sich an, verbringen viel Zeit miteinander und laden sich gegenseitig zum Essen ein. Owen ist meist dabei. Die Figur der Allison nervte mich schon nach kurzer Zeit und mir war nicht klar, welche Rolle sie in den Geschehnissen spielen sollte. Auch ihre Vergangenheit wird für meine Begriffe viel zu sehr ausgeschmückt und bekommt eine Wichtigkeit, die sie nicht verdient.

    Die eigentlich tragende Rolle spielt im Laufe der Geschichte die Tochter von Allison. Die zweiundzwanzigjährige verliebt sich in Owen. Getragen wird die Story hauptsächlich von den vermeintlichen Eheproblemen des Paares. Die Verletzungen durch die Affäre von Augusta konnte ich als Leserin wahrnehmen, eine zerrüttete Ehe, konnte ich jedoch zu keiner Zeit erkennen.

    Der Tod der Schwester von Augusta und der schlechte Gesundheitszustand ihres Vaters werden immer wieder zum Thema, spielen für den Handlungsverlauf aber keine entscheidende Rolle. Die Unzufriedenheit Owens bezüglich seiner stagnierenden Schriftstellerkarriere, ging mir zunehmen auf den Geist und ich war gegen Ende froh, dass das Buch endete. Mir erschloss sich nicht genau, wohin die Autorin den Leser führen wollte. Die Idee ist interessant, die Umsetzung verliert sich zu sehr in Nebensächlichkeiten und das Ende ist vorhersehbar und absurd.

    Ich danke dem btb-Verlag für das Rezensionsexemplar. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Gudrun67s avatar
    Gudrun67vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: gelungenes feinsinniges Debüt
    gelungenes feinsinniges Debüt

    Das Cover weist bereits gelungen auf die Stimmung des Inhaltes hin. Die Blüte mit seiner intensiven Farbgebung auf einem zerrissenen Stück Papier, das wieder etwas zusammengefügt wurde, wirkt sehr feinsinnig.



    Genauso feinsinnig wie das Cover gehalten ist, ist auch der Schreibstil. Hier wird mit ruhigem Erzählton auf die feinsten Nuancen, die eine langjährige Beziehung so mit sich bringen kann, hingewiesen. Die Vorgänge werden von der Protagonistin Augusta, genannt Gus, erzählt. Dabei gibt sie schonungslos alle Höhen und Tiefen preis.



    Die geschilderten Charaktere wirken authentisch und vollauf verständlich und weisen extreme Sensibilität für die kleinsten Dinge auf.



    Die Idee dieses Buches hat mich neugierig gemacht und ich wurde nicht enttäuscht. Lediglich der veränderte Stil zum Schluss hat mich etwas gestört, da dieser so garnicht zum Rest des Buches passen will.



    Mein Fazit: gelungenes feinsinniges Debüt

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    SophieNdms avatar
    SophieNdmvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: War leider überhaupt nichts für mich, habe mich zu Tode gelangweilt...
    Porträt einer Ehe

    Inhalt:

    Gibt es ein Geheimnis für das Bewahren der Liebe?

    Augusta und Owen sind von der Großstadt Philadelphia aufs Land gezogen, wo sie ein ruhiges, einsames Leben führen, Gus als Malerin, Owen als Schriftsteller. 

    Doch ihre Verletzungen konnten sie nicht zurücklassen: Die Malerin hatte eine Affäre, die zwar vorüber ist, aber Gus hat ihrem Mann alles gestanden, und nun versuchen beide, ihre Ehe zu retten. 

    Als in das Nachbarhaus eine neue Mieterin einzieht, ändert sich das stille, isolierte, vorsichtige Leben des Paars. Gus freundet sich mit der geschiedenen Britin Alison schnell an, sie ist ebenfalls Malerin, und Schritt für Schritt wird das Beziehungsgeflecht zwischen den drei Nachbarn enger und vertrauter, aber auch komplizierter. 

    Und spätestens als die junge Nora, Alisons Tochter, eintrifft, droht die Situation zu eskalieren …


    Meine Meinung:
    Ich habe "Porträt einer Ehe" als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen, daher tut es mir richtig leid, dass ich dem Buch eine so schlechte Bewertung geben muss..

    Von Anfang an konnte ich die Story überhaupt nicht packen.Dieses ewige gerede über Gus und Owens Vergangenheit war sowas von uninteressant! Und auch die Charaktere an sich fand ich total merkwürdig und unsympathisch.

    Ich habe mich regelrecht durch das Buch gequält und musste mich wirklich zwingen weiter zu lesen..

    Nachdem ich seit ca 2 Monaten versuche in diesem Buch endlich weiter zu kommen, habe ich ca. Seite 170 habe ich das Buch dann abgebrochen weil ich einfach keinen Sinn mehr gesehen habe mir das noch länger anzutun..

    Fazit:
    Das Buch war leider überhaupt nichts für mich. 
    Vielleicht hätte es gegen Ende noch eine Besserung gegeben, aber ich hatte absolut keine Lust weiter zu lesen...

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Angie*s avatar
    Angie*vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Berührend , wunderschön!! DAS ist echte gute Literatur,,,
    Stillschweigende Gespräche,,,

    Inhalt: Gus, eine begabte Malerin und Owen, der Schriftsteller, beide Ende des 40. Lebensjahrzehnt führen eine ruhige und harmonische Ehe . Sie sind von der Stadt auf das Land in eine altes entlegenes Farmhaus gezogen, haben Freunde und Bekannte hinter sich gelassen , um ihrer künstlerischen Schaffenskraft neuen, ruhigen Entfaltungsraum zu geben. Sie verstehen sich auch ohne grosse Worte, oft nur durch Blickkontakt und kurze zärtliche Körperberührungen. Owen nutzt zum Schreiben ihre etwas dunkle, alte Scheune und Gus ein helles, schönes Atelier im Wohnhaus. Gus ist eine in sich gekehrte , etwas schüchterne Persönlichkeit, stammt aus einem strengen jüdischem Elternhaus. Sie hat die Mutter im Alter von zwei Jahren verloren, ihre über alles geliebte herzliche Schwester Charlotte starb vor sechs Jahren. Zum an Demenz erkrankten Vater und zur anderen Schwester hat sie wenig Kontakt.  Die schüchterne Gus hatte eine aufregende Affäre vor Jahren mit Bill , die sie ihrem geliebten Owen gebeichtet hatte. Plötzlich zieht die Malerin Alison in ein  leerstehendes Farmhaus - in Sichtweite vom Grundstück der beiden Künstler. Owen und vor allem Gus beginnen eine etwas erzwungene Freundschaft mit  der geheimnisvollen Alison und deren Tochter Nora,,,,


    Meine Meinung: Eine Freundschaft, die sich als immerwährende, unterschwellige Bedrohung der Zweisamkeit von Gus und Owen darstellt. So vermittelt die Autorin diese beginnende Beziehung mit den Worten „In den letzten Tagen vor seinem Tod besuchte mein Mann Alison jeden Tag.“ (Seite 9) . Eigentlich passiert in dieser Geschichte über eine ganz normale Ehe nicht viel. Die Ich-Erzählerin Gus schaut zurück auf ihre Ehe, die aus biologischen Gründen kinderlos geblieben ist. Sie reflektiert immer wieder ihre leidenschaftliche Affäre mit Bill, auch spricht sie mit der neuen Freundin Alison darüber, da Owen dieses Thema strikt meidet und ablehnt. Robin Black beschreibt mit ganz viel Dichte und Einfühlungsvermögen die Gefühle und Stimmungen dieses künstlerischen Paares. Auch die Schreibblockade von Owen und die Hemmungen beim künstlerischem Malen von Gus kommen nicht zu kurz. Laine, eine der anderen drei Protagonisten, die Tochter von Bill , spielt eine starke Rolle als Kinderersatz und später auch als Malkollegin für Gus. Gus hat Laine lange Malunterricht gegeben - und auch Lebenshilfe. 

    Dann kommt Nora, die 22 jährige Tochter von Alison,  ins Spiel - und alles verändert sich zwischen Owen und Gus. Nora bewundert Owen sehr und hat selber eigene literarische Ambitionen. Die Persönlichkeit von Gus hat Robin Black sehr zartfühlend und sensibel beschrieben, gerade auch als sie sich um ihren an Demenz erkrankten Vater kümmern muss. Gus ist sich ihrer harmonischen und feinen Beziehung zu Owen so sicher, dass sie erst spät bemerkt, das sich Owen langsam und vorsichtig zurückzieht und sich ihr entfremdet,,,,,

    Ein schönes Buch, eine tolle Prosa, die uns Robin Black mit diesem Werk geschenkt hat.  Sie hat es geschafft die Stimmungen und Gefühle dieser starken Partnerschaft einzufangen, auch die langsam aufkommenden Zweifel und und das sich ändernde Vertrauen in dieser Partnerschaft zueinander. Zwei bezeichnende Sätze für dieses poetische Schreiben möchte ich noch aufführen.


    Zitat Seite 139: „Ich brauchte nur zu zeichnen. Oder zu malen. Beziehungsweise es nicht einmal tatsächlich zu tun, sondern es mir nur vorzustellen; darüber nachzudenken, was mein nächstes Bild werden würde, mich umzusehen und nicht mehr Mütter und Kinder wahrzunehmen, sondern nur noch Gegenstände, Personen, Oberflächen, Licht.“

    Ganz bezeichnend für dieses Buch und diese Ehe ist auch der folgende Satz auf Seite 54 :“ In einer Ehe laufen oft zwei Gespräche nebeneinander ab. Das, das man gerade führt, und das, das man gerade nicht führt. Manchmal weiss man nicht einmal, wann dieses zweite, stillschweigende , begonnen hat.“


    Fünf Sterne sind dieser berührenden Lektüre gewiss und ich bedanke mich herzlich beim Luchterhand Verlang, RandomHouse und der Autorin für das schöne gebundene Leseexemplar.

    Kommentieren0
    62
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    abas avatar


    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.
    Und auf euch warten tolle Gewinne.

    Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2016 wieder dabei!

    Liest du gerne Bücher mit Niveau?
    Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.

    15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2016 bis 31.12.2016 lesen.

    Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.
    Auch Neuauflagen – 2016 erschienen - von Klassikern.

    Die Regeln:
    1. Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an.
    2. Einstig ist jederzeit möglich. Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts.
    3. Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks, und verlinke diese in einem einzigen Beitrag in diesem Thread. Dieser Beitrag, wird von mir unter dem entsprechenden User-Namen in der Teilnehmerliste verlinkt. Das wird dein Sammelbeitrag für deine Rezensionen sein.
    4. Es gelten nur Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind!
    Bitte beachten: Die Liste der Bücher erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

    Nimmst du die Herausforderung an?

    Unter allen Teilnehmern, die es schaffen, 15 Romane mit Niveau bis zum 31.12.2016 zu lesen und zu rezensieren, wird ein tolles Buchpaket verlost.
    Natürlich mit den passenden Büchern zum Thema.


    Ich freue mich auf viele Anmeldungen!

    Teilnehmer:

    19angelika63
    AgnesM
    AmayaRose
    anushka
    Arizona
    aspecialkate
    ban-aislingeach
    Barbara62
    Blaetterwind
    blauerklaus
    bonniereadsbooks
    BookfantasyXY
    bookgirl
    Buchgespenst
    Buchina
    Buchraettin
    Cara_Elea
    Caroas
    Corsicana
    crimarestri
    cyrana
    czytelniczka73
    Deengla
    dia78
    DieBerta
    digra
    Eeyorele
    erinrosewell
    Farbwirbel
    Federfee
    Fornika
    FrauGonzo
    FrauJott
    freiegedanken
    frlfrohsinn
    gefluegeltermond
    Gela_HK
    GetReady
    Ginevra
    Girl56
    Gruenente
    Gwendolina
    hannelore259
    hannipalanni
    Heldentenor
    Igela
    Insider2199
    JoBerlin
    K2k
    katrin297
    krimielse
    leniks
    lesebiene27
    Lesefantasie
    leselea
    lesenbirgit
    leseratteneu
    LibriHolly
    lisibooks
    Literatur
    maria1
    Marika_Romania
    Maritzel
    marpije
    Martina28
    Mauela
    Mercado
    Miamou
    miss_mesmerized
    naddooch
    Nadja_Kloos
    naninka
    Nepomurks
    Nightflower
    Nil
    Nisnis
    parden
    Petris
    Pocci
    PrinzessinAurora
    schokoloko29
    serendipity3012
    Sikal
    sofie
    solveig
    sommerlese
    StefanieFreigericht
    sternchennagel
    Sumsi1990
    suppenfee
    sursulapitschi
    TanyBee
    Tintenfantasie
    TochterAlice
    umbrella
    vielleser18
    wandablue
    wilober
    wortjongleur
    zeki35
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks