Robin Gates Feuermuse

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(3)
(9)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Feuermuse“ von Robin Gates

Auf der Suche nach seinem Skizzenblock, den ihm Mitschüler gestohlen haben, betritt David eine verlassene Villa. Was er nicht weiß: Die Villa gehörte einem verstorbenen Ritualmagier. Von der schönen rothaarigen Elára angelockt, stolpert er durch einen magischen Spiegel und findet sich in einer Parallelwelt wieder, die aus einem Haus mit zahllosen Räumen besteht. Elára ist ein Feuerwesen, dessen größter Wunsch es ist, ein Mensch zu werden. Allerdings sind David Unbekannte gefolgt, die es auf einen von Elára bewachten mächtigen Rubin abgesehen haben. Ein Kampf auf Leben und Tod entbrennt.

Fantasy für Jung und Alt

— junia
junia

Schöne, spannende und fantasievolle Geschichte, nur leider hat auch mich das Ende überrascht, aber nicht überzeugt

— Darcy
Darcy

Wer die langweilige Einleitung übersteht wird mit einem rasanten Abenteuer in einer völlig surrealen Welt belohnt. Durchhalten lohnt sich!

— StMoonlight
StMoonlight

Ein gelungener Roman

— michelle_loves_books
michelle_loves_books

Eine wunderschöne fantastische Geschichte mit einer schwachen realistischen Rahmenhandlung.

— Gelsche
Gelsche

schöne Idee aber das Gesamtpaket hat mich nicht ganz überzeugt.

— Gwendolina
Gwendolina

Ein spannendes und verzauberndes Fantasyfeuerwerk für Jung und Alt.

— MartinaSuhr
MartinaSuhr

Die Fantasy-Story wird jeden Fan der Urban Fantasy in ihren Bann ziehen.

— Frank1
Frank1

Ein super Buch, nur das Ende hätte noch besser gekonnt

— Fantworld
Fantworld

Eine bildgewaltige Beschreibung entführt den Leser auf eine Reise durch eine neue Welt, die von Seite zu Seite spannender wird.

— nariel
nariel

Stöbern in Fantasy

Aufbruch nach Sempera

Zum Ende hat mich das Buch mitgerissen."

Lexy_Koch

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Ein wirklich tolles Buch. Annie J. Dean kann Gefühle wundervoll in Worte zu fassen. Ich freue mich auf Band 2

Sandra251

Irrlichtfeuer

Ich durfte diese sympathische junge Autorin auf dem Bloggertreffen des Verlages 2016 kennen lernen und freue mich schon auf neues von ihr

Kerstin_Lohde

Nachtmahr - Das Vermächtnis der Königin

Gute Dinge brauchen ihre Zeit.

nickypaula

Ein Käfig aus Rache und Blut

Wahnsinn! Absolut großartiger und mehr als empfehlenswerter Auftakt!

Schnapsprinzessin

FederLeicht - Wie Nebel im Wind

So schön und die perfekte Fortsetzung! Ich will endlich wissen wie es weitergeht... bis Dezember scheint mir wie eine Ewigkeit!

Schnapsprinzessin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fantasy für Jung und Alt

    Feuermuse
    junia

    junia

    18. August 2017 um 16:47

    Durch eine Leserunde des Autors stolperte ich über Robin Gates' Buch Feuermuse.Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, denn dann würde ich sofort anfangen zu spoilern und das wollt ihr ja sicher nicht. Zur Not gibt es ja noch den Klappentext. ;-) Lasst euch aber gesagt sein, dass sehr viel passiert in der Welt hinter den Spiegeln.Ohne großes Geplänkel geht es gleich los. Die Story hatte einige für mich überraschende Wendungen, einige waren leider ziemlich vorhersehbar, vielleicht lese ich aber einfach zu viel, dass ich da schon ein Gespür für habe. Die Charaktere sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Personen und Gegebenheiten sehr gut vorstellen, habe mitgefiebert und teilweise auch mitgelitten.Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen. Die Beschreibungen sind nicht zu detailliert, aber detailliert genug, um gleich in der Story drin zu sein.Das Buch ist irgendwie schwer einzuschätzen und ich bin da ein wenig hin- und hergerissen. Von den Charakteren her ist es ein teilweise kitschiger Fantasy-Jugendroman, allerdings ist er dafür an manchen Stellen doch recht brutal.Da ich es aber gerne und mit Wohlbehagen gelesen habe, bekommt es von mir wohlverdiente 4 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. :-)

    Mehr
  • Leserunde zu "Feuermuse" von Robin Gates

    Feuermuse
    RobinGates

    RobinGates

    Hallo Urban Fantasy - Fans!  Ich möchte euch herzlich zur Leserunde meines aktuellen Romans "Feuermuse" einladen, der seit August im Gmeiner Verlag erschienen ist. Die Runde wird am 19.10. 2015 beginnen. Worum geht es in "Feuermuse"? Auf der Suche nach seinem Skizzenblock, den ihm Mitschüler gestohlen haben, betritt der fünfzehnjährige David Frey eine verlassene Villa. Was er nicht weiß: Die Villa gehörte einem verstorbenen Ritualmagier. Von der schönen rothaarigen Elára angelockt, stolpert er durch einen magischen Spiegel und findet sich in einer Parallelwelt wieder, die aus einem Haus mit zahllosen Räumen besteht. Elára ist ein Feuerwesen, dessen größter Wunsch es ist, ein Mensch zu werden. Doch eine Gruppe Unbekannter ist David in die Welt hinter dem Spiegel gefolgt. Sie haben es auf einen von Elára bewachten mächtigen Rubin abgesehen. Ein Kampf auf Leben und Tod entbrennt. Eine Leseprobe zu meinem Roman findet ihr auf meinem Youtube-Kanal.  Wenn ihr euch für die Leserunde zu "Feuermuse" bewerben wollt, dann springt bis zum 12. Oktober 2015 mit eurem Namen in den Lostopf (Unterthema dieses Threads). "Feuermuse" ist ausschließlich als e-book zum Download in allen gängigen Formaten erhältlich. Der Gmeiner Verlag stellt freundlicherweise zehn Exemplare in Form von Download-Codes zur Verfügung. Ich schreibe die Gewinner per pm an, und ihr bekommt eure Download-Codes direkt vom Verlag zugesandt.  Wer es nicht geschafft hat, ein Freiexemplar zu ergattern, und den Roman im Online-Buchhandel (Amazon, Weltbild, etc.) erwerben möchte, ist dennoch herzlich eingeladen, an der Leserunde teilzunehmen. Ich freue mich über jeden Input. Bis zum Start der Leserunde könnt ihr mir gerne Fragen zu "Feuermuse" stellen.  Viel Glück beim Sprung in den Lostopf und herzliche Grüße aus Norwegen! :) Robin Gates

    Mehr
    • 215
  • Die fantastische Reise in die Welt hinter dem Spiegel

    Feuermuse
    Darcy

    Darcy

    23. November 2015 um 22:39

    "Neugierig beobachtete sie die brennende Eidechse, die sich mit schnellen Trippelschritten dem Rand des Beckens aus Schlacke näherte. Sie fragte sich, wie das Tier hierhergekommen war. Langsam, um es nicht zu verschrecken, bewegte sie sich durch die glühende Lava im Inneren des Beckens." Vor kurzem erst ist der 15-jährige David mit seinem Vater von Braunschweig nach Berlin gezogen. In der neuen Stadt und an der neuen Schule findet er sich noch nicht so richtig zurecht, da er ein eher einzelgängerischer und introvertierter Typ ist und seine alten Freunde vermisst. Außerdem machen seine drei Klassenkameraden Thorsten, Patrick und René ihm das Leben schwer. Sie nehmen David eines Tages seinen Skizzenblock weg, der daraufhin alles daran setzt, diesen wiederzubekommen. Dabei folgt er ihnen in die leerstehende Korundvilla, die der Vater von Patrick, der als Makler arbeitet, zum Verkauf anbietet, und in der die drei Jungen heimlich einen Teil ihrer Freizeit verbringen. In der Korundvilla findet David einen großen Spiegel, den er bereits nachts zuvor im Traum erblickt hatte. Plötzlich wird er von Elára durch diesen Spiegel in ihre Welt hineingezogen, die eine Parallelwelt zu unserer darstellt. Elára ist ein Elementar, ein Feuerwesen, das aber die meiste Zeit über eine menschliche Gestalt annimmt. Wie sich im Verlauf der Geschichte herausstellt, wurde sie von dem Ritualmagier Alexander Korund/Meister Ananda zu dem Zweck erschaffen, ein Amulett mit einem Rubinanhänger (das „Chromium-Amulett“) zu beschützen. Ihr sehnlichster Wunsch ist es aber, ein Mensch zu werden. Davids Leidenschaft ist das Zeichnen. Wirklich außergewöhnlich ist, dass einige seiner Arbeiten plötzlich in der Realität als echte Lebewesen oder Gegenstände Gestalt annehmen, dies geschieht zuerst mit einer brennenden Eidechse. Elára hofft, dass David ihr durch seine Gabe bei ihrem Vorhaben ein Mensch zu werden helfen kann. Elára zeigt David ihre „fantastische“ Welt. Diese besteht nur aus dem Haus, in dem sie lebt, dieses ist allerdings riesengroß und es finden sich darin unzählige ganz verschiedene Räume und Bewohner. Zum Beispiel gibt es eine gemütliche Bibliothek und einen versteinerten Wald und es hat sich dort ein ganzes Volk mit seinem Anführer Lord Owen angesiedelt, das zur Zeit des Mittelalters in die Parallelwelt gekommen war, wobei sie glaubten, in einem Feenhügel gelandet zu sein. Einer von ihnen ist der etwa zwölf Jahre alte Dieb und Küchenjunge Cai, der im weiteren Verlauf des Buches ebenfalls eine wichtige Rolle spielt. Außerhalb des Hauses ist aber wirklich Nichts. Die Welt hinter dem Spiegel, die auch als „Taschenuniversum“ bezeichnet wird, existiert vollkommen unabhängig von Raum und Zeit unserer Welt. Richtig spannend wird es, als eine Gruppe von Anhängern eines Geheimordens, des „Ordo Stellae Polaris“, dessen Vorsitzender Meister Ananda bis zu seinem Tod war, die Verfolgung der Freunde aufnimmt. Ihr Ziel ist es, das Chromium-Amulett in ihren Besitz zu bringen, dessen genaue Bedeutung gegen Ende der Geschichte enthüllt wird. Die Verfolger, allen voran die neue Ordensführerin Caterina Farnese, sind skrupellos und schrecken in keinster Weise vor der Anwendung von Gewalt gegenüber den Kindern (Jugendlichen) zurück. Deshalb kommt es auch zu ein paar brutaleren Szenen, obwohl dies mich überhaupt nicht gestört hat. Mithilfe eines magischen Rituals gelangen die Verfolger in das Taschenuniversum ihres Meisters, mit dem sie sich recht gut auskennen, somit bringen sie die Freunde schnell in große Gefahr. Mir hat an „Feuermuse“ besonders die liebevolle und detailreiche Gestaltung der Parallelwelt hinter dem Spiegel gefallen. Dabei wurden zum einen zahlreiche originelle und fantasievolle Ideen des Autors umgesetzt, zum anderen kommen auch Elemente, d. h. Kreaturen aus der griechischen Mythologie vor, nämlich Khimairen, die Medusa und die Sphinx. Die Figuren sind mir im Verlauf der Geschichte immer mehr ans Herz gewachsen, sodass ich die ganze Zeit gehofft habe, dass es ihnen gelingt ihren Verfolgern zu entkommen, auch wenn ihre Situation zwischendurch ziemlich aussichtslos erscheint. Jeder der Freunde wächst während des gemeinsamen Abenteuers an seinen Aufgaben und über sich hinaus. Leider müssen sie aber auch herbe Verluste einstecken, mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Vor allem Elára verändert sich stark und kommt dabei ihrem Ziel ein Mensch zu werden immer näher. Besonders gegen Ende der Geschichte tritt sie mutig, selbstlos und loyal auf, indem sie alles tut, um ihren neuen Freunden zu helfen und drohendes Unheil von ihnen abzuwenden.    Der Schreibstil des Autors passt sehr gut zu der Geschichte und trug ebenfalls dazu bei, diese sehr spannend zu gestalten, sodass ich ständig wissen wollte, wie es weitergeht. Außerdem finde ich den Titel letztendlich klasse gewählt und auch das Cover ist sehr schön (und passend).  Lediglich das Ende von „Feuermuse“ (über das ich inhaltlich hier natürlich nichts verrate) konnte mich persönlich nicht ganz überzeugen. Es war ganz anders als erwartet und lies sich daher interessant. Jedoch wurde für meinen Geschmack zu viel Neues relativ schnell abgehandelt. Außerdem konnte ich einige Aspekte vor dem Hintergrund des zuvor Geschehenen nicht besonders gut nachvollziehen. Insgesamt handelt es sich hier aber um ein gut geschriebenes Fantasy-Buch mit einer spannenden Geschichte, einer faszinierenden Parallelwelt und sympathischen Protagonisten. 

    Mehr
  • Komm in die Welt hinter dem Spiegel!

    Feuermuse
    StMoonlight

    StMoonlight

    21. November 2015 um 13:11

    Als ich den Klappentext las fand ich die Idee spannend. Besonders da es sicher um ein Fantasybuch und nicht um einen Sci-Fi-Roman handelt. – Parallelwelten ordne ich irgendwie immer in den Si-Fi-Bereich ein. Dieser Roman beginnt allerdings sehr schleppend. Der Leser begleitet hier den 15jährigen David bei seinen „ganz normalen“ Problemen. Vom Umzug in eine fremde statt über Probleme mit seinem Vater der nie Zeit hat bis hin zu Problemen in der Schule, wo der Junge immer wieder gemobbt wird. Vielleicht lag es auch dem recht trockenen Schreibstil. Spannung gab es hier leider keine und ich musste echt kämpfen noch weiter zu lesen. Doch glücklicherweise erlebt David tatsächlich noch ein „echtes“ Abenteuer: Als eine Gang aus drei Jungs von seiner Schule ihm seinen geliebten Zeichenblock stiehlt will David diesen zurückholen, denn darauf befindet sich die Zeichnung einer flammenden Eidechse. Um an den Block zu gelangen folgt der Bestohlene der Gang in eine verlassene Villa. Er versteckt sich bis seine Peiniger weg sind und sieht sich in dem Haus um. Dabei findet er einen Spiegel in dem plötzlich ein Mädchen auftaucht. Wie David da noch verwundert steht, wird er von ihr auch schon in den Spiegel gezogen – und ist mitten in einem Abenteuer aus dem er vielleicht nie wieder zurück in seine Welt gelangen kann … Bei dem rothaarigen Mädchen mit blasser Haut handelt es sich um ein Feuerelementar. Sie ist die Schöpfung eines großen verstorbenen Magiers. Dieser Magier hat auch die Welt hinter dem Spiegel, das „Taschenuniversum“, erschaffen. ELÁRA, so der Name des Elementar‘s, trägt einen Anhänger um den Hals in dem das Wissen ihres Schöpfers verborgen liegt. Eine Schülerin des Magiers will diesen Anhänger in ihren Besitz bringen – um jeden Preis! ELÁRA hingegen hat einen sehnlichen Wunsch: Sie möchte ein Mensch werden. Um das zu schaffen hat sie David „entführt“. Der Junge soll ihr dabei helfen. WIE sie zu einem solchen werden kann, weiß das Feuerwesen leider selbst nicht. Kaum in das Taschenuniversum eingetreten jagt ein spannendes Ereignis das nächste. Hier hat der Leser schon fast keine Zeit mehr Luft zu holen. Hier wäre mir schon fast etwas weniger Spannung lieb gewesen und dafür mehr am Anfang – oder eben gleich den großen Teil der Anleitung streichen. Die Charaktere sind gut und liebevoll ausgearbeitet. Es war als würde ich die Menschen und Wesen persönlich kennen. Sie hatten „Leben“ und machte sie direkt sympathisch oder unsympathisch. Alle Handlungsfäden sind abgeschlossen und das Ende überrascht! Als ich dachte die Geschichte wäre vorbei, ging es noch weiter und als ich dachte „Ach, ich weiß was noch kommt.“ Kam es zwar so, aber doch ganz anderes als ich es erwartet hätte. Es war sehr interessant. Allerdings denke ich, dass man die letzten Seiten hätte vielleicht lieber streichen sollen und ein mehr oder weniger offenes Ende lassen.

    Mehr
  • Eine Welt hinter den Spiegeln

    Feuermuse
    Brauseelfe

    Brauseelfe

    15. November 2015 um 18:25

    Schon einmal vorweg: Dieses Buch hat  mir sehr gut gefallen. Zum Anfang lernt man den total normalen 15- jährigen David kennen, der gerade nach Berlin gezogen ist. In der Schule hat er noch nicht wirklich Anschluss gefunden aber Feinde in Form von 3 anderen Jugendlichen, die ihm auflauern sind schon vorhanden. Das Buch nimmt rasant an Fahrt auf und der Autor verbindet versxhiedene Handlungsstränge gekonnt miteinander. Sehr gut hat mir auch das mystische Element rund um Davids Talent, dem Zeichnen, gefallen. Dieses führt dann auch dazu, dass er in die Welt hinter den Spiegeln gerät und dort einige Abenteuer durchlebt. Aber mehr möchte ich nicht verraten. Auch wenn einige Szenen recht brutal gestaltet sind, finde ich, dass man es auch als Jugendlicher sehr gut lesen kann. Insgesamt entwickeln sich die Charaktere flüssig und auch der Schreibstil ist sehr gut zu lesen. Deswegen kann ich guten Gewissens 5 Sterne vergeben.  

    Mehr
  • Feuermuse

    Feuermuse
    michelle_loves_books

    michelle_loves_books

    15. November 2015 um 11:19

    Feuermuse ist ein Fantasyroman aus der Feder des Autors Robin Gates Klappentext Auf der Suche nach seinem Skizzenblock, den ihm Mitschüler gestohlen haben, betritt David eine verlassene Villa. Was er nicht weiß: Die Villa gehörte einem verstorbenen Ritualmagier. Von der schönen rothaarigen Elára angelockt, stolpert er durch einen magischen Spiegel und findet sich in einer Parallelwelt wieder, die aus einem Haus mit zahllosen Räumen besteht. Elára ist ein Feuerwesen, dessen größter Wunsch es ist, ein Mensch zu werden. Allerdings sind David Unbekannte gefolgt, die es auf einen von Elára bewachten mächtigen Rubin abgesehen haben. Ein Kampf auf Leben und Tod entbrennt. Cover Auf dem Buch ist ein hübsches Mädchen zu sehen mit roten Haaren. Das ist bestimmt Elára. Diese steht hinter einem Spiegel. Sehr passend für die Geschichte gewählt. Genau wie der Titel! Meinung Am Anfang konnte ich mich mit dem Buch nicht wirklich anfreunden. Die Geschichte konnte mich nicht in ihren Bann ziehen und war auch eher langweilig. Am Anfang wird eine normale Geschichte vom 15-jährigen David erzählt. Doch umso mehr man liest, umso spannender wird die Geschichte und auch der Fantasyteil ist gut gestaltet und spannend gewesen. Der Schreibstil war am anfang nichts für mich, doch er wird im laufe der Geschichte spannender. Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und genau durchdacht. Einfach toll! Im Buch werden verschiedene Dinge miteinander verbunden. Es gibt mythologische Elemente, Okkultes und auch ein wenig Wissenschaft. Alles wird zu einer tollen Zauberwelt verbunden, die es schafft, ihren Leser in den Bann zu ziehen.. Fazit Die Fantasygeschichte ist spannend und interessant geschrieben. Jedoch fand ich die Rahmenhandlung rund um die reale Welt nicht so passen und auch nicht besonders interessant.

    Mehr
  • Fantastische Geschichte für Fantasyliebhaber

    Feuermuse
    Gelsche

    Gelsche

    13. November 2015 um 12:51

    Eine fantastische Geschichte über die Welt hinter dem Spiegel. David 15 Jahre, dessen Leidenschaft das zeichnen ist, hat es nicht leicht in der neuen Stadt und mit seinen Mitschülern. Nachdem er eine brennende Eidechse gezeichnet hat gerät er durch verschiedene Umstände in eine leerstehende Villa. Dort wird er von dem Feuerwesen Elara durch einen Spiegel, in die Spiegelwelt gezogen.  Elara wünscht sich nichts mehr als in der realen Welt zu leben, in die sie aus ihrer Spiegelwelt hineinblicken kann. Sie ist die Hüterin der Spiegelwelt und erschaffen von dem ehemaligen Eigentümer der Villa.  David und Elara erleben in dieser für sich abgeschlossenen Welt viele Abenteuer, die von dem Leser nicht vorauszusehen sind und viele Überraschungen bieten. Hinzu kommt, dass diese Welt in Gefahr ist, weil auch andere Menschen von draußen eindringen und die Macht über diese Welt übernehmen wollen. Ein fantastisches und überaschendes Buch. Es erinnert an "Harry Potter", gemischt mit "Tintenherz" und "Tribute von Panem" mit Figuren aus der griechischen Mythologie. Das Buch hat mich gut unterhalten, auch wenn ich anfangs Probleme hatte mich rein zu lesen. Die Rahmenhandlung fand ich jedoch etwas schwach bis zum Ende. Deswegen vergebe ich gute 3 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Das Taschenuniversum

    Feuermuse
    Darkmoon81

    Darkmoon81

    08. November 2015 um 14:00

    Die Feuermuse behandelt die Geschichte von David, der es liebt zu zeichnen und dessen Zeichnung einer brennenden Eidechse ihn in eine andere Welt bringt. Sie bringt ihn zu Elára, sie lebt in der Welt hinter dem Spiegel. Kaum dort angekommen, lernt David schon die ersten Gefahren kennen, die die Welt verbirgt. Doch nicht nur Gefahren gibt es dort, sondern auch gar wunderliche, seltsame, wunderschöne Dinge. Sowie auch den Hof von Lord Owen, ebenfalls ein Gestrandeter aus der Menschenwelt, zur Zeit des Mittelalters, samt seines gesamten Hofstaates. Im Laufe der Geschichte stösst man gemeinsam mit David und Elára auf so einige Sagenwesen, Wesen der Mythologie, denen Leben eingehaucht wurde. Der Autor schafft es, das Mittelalter, phantastische Welten und die Moderne, die Technik, den Fortschritt miteinander zu einen. Und das, ohne dass man daran anstösst. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und sehr bildlich. Ich konnte mir die Welt und die Wesen, so wie auch Elára sehr gut vorstellen. Immer wieder habe ich mitgefiebert und den Atem angehalten, wenn die Situation wieder brenzlig wurde, was ja durchaus öfter als einmal der Fall war. Dem Autor gelingt es in der Geschichte auch sehr gut, die unterschiedlichen Handlungsstränge zu einem zu verbinden. Denn es gibt zeitweise drei davon. Zwei, die sich früher kreuzen und der dritte, der zum Ende hin wieder dazu kommt. Wenn ihr gerne Fantasy lest, kann ich euch dieses Buch ganz klar empfehlen. Begleitet David und Elára und noch weitere auf ihrem Weg durch die Welt der Spiegel, das Taschenuniversum, und fiebert mit, ob es Elára gelingen wird, sich ihren größten Wunsch zu erfüllen.

    Mehr
  • Eine Reise in die fantastische Welt hinter dem Spiegel!

    Feuermuse
    nariel

    nariel

    03. November 2015 um 15:04

    Fasziniert auf eine Reise zu gehen in eine Welt hinter dem Spiegel musste ich unbedingt an der Leserunde für dieses Buch teilnehmen. Hier kurz zur Erinnerung nochmal der Klappentext: Auf der Suche nach seinem Skizzenblock, den ihm Mitschüler gestohlen haben, betritt David eine verlassene Villa. Was er nicht weiß: Die Villa gehörte einem verstorbenen Ritualmagier. Von der schönen rothaarigen Elára angelockt, stolpert er durch einen magischen Spiegel und findet sich in einer Parallelwelt wieder, die aus einem Haus mit zahllosen Räumen besteht. Elára ist ein Feuerwesen, dessen größter Wunsch es ist, ein Mensch zu werden. Allerdings sind David Unbekannte gefolgt, die es auf einen von Elára bewachten mächtigen Rubin abgesehen haben. Ein Kampf auf Leben und Tod entbrennt. Nach dem ersten kurzen Kapitel war ich etwas verwirrt und konnte noch nicht viel mit diesem Buch anfangen. Weiter ging es mit einer eher normalen Geschichte, die vom 15 jährigen David handelt. Wo bleibt da der Fantasy Teil? Aber als man den jungen Hauptprotagonisten und sein Leben ein wenig kennen gelernt hat, wird man plötzlich mit ihm zusammen durch den Spiegel in eine neue Welt gezogen. Der Leser begibt sich auf eine Reise und lernt ein "Taschenuniversum" kennen, dass unendlich zu sein scheint und viele Überrascheungen bereit hält. Ein weitere Punkt, der mir gefallen hat: Robin Gates schafft es seiner Erzählung einen Rahmen in der Realität zu geben, der beide Welten miteinander verbindet und der Welt hinter dem Spiegel eine besondere Beteutung zukommen lässt. Einige der Teilnehmer der Leserunde haben das vor allem beim Ende bemängelt. Ich bin der Meinung, das genau diese Verwebung von Fantasy und Realität dem Autor ausgesprochen gut gelungen ist. Wie er selbst geschrieben hat: "Mir war klar, dass dieses Ende polarisieren würde - die Leute würden es entweder hassen oder lieben, aber ich hätte es auf keinen Fall anders schreiben wollen." Und ich liebe es wirklich! Der Schreibstil ist so bildgewaltig, dass man sich in einer ganz neuen fantastischen Welt wieder findet, die bis ins kleinste Detail beschrieben wird. Aber wer jetzt glaubt, dass es deswegen hier langweillig wird, der hat sich gewaltig gettäuscht. Ich habe selten so ein Buch in Händen gehalten, bei dem jedes Kapitel so spannend endet, dass es fast schmerzt nicht sofort weiter zu lesen. Immer wieder erleben die Protagonisten aufregende Abenteuer und als Leser erlebt man es hautnah, als wäre man mitten drin. Zusätzlich ist zu erwähnen, dass es leicht und flüssig zu lesen ist, so dass man sehr schnell voran kommt. Die Charaktere sind sehr liebevoll, bis ins kleinste Detail durchdacht und beschrieben. Sie haben jeder für sich ihre Hintergrundgeschichten, die immer wieder nebenbei zum Vorschein kommen. Die Handlungen der Protagonisten waren für mich durchaus nachvollziehbar und in sich stimmig, wenn man die ganzen Umstände der Geschichte betrachtet hat. Das Cover ist durchaus passend zur Geschichte, die in diesem Buch erzählt wird. Ehrlich gesagt finde ich es für eine Fantasy Story ein wenig zu real. Würde ich nur das Cover sehen, hätte es mich nicht überzeugt mir den Inhalt des Buches anzusehen. Und ich bin wirklich froh, dass ich diesmal nicht nach meinem ersten Eindruch des Covers geurteilt habe. Als Fazit bleibt mir nur zu sagen, kommt mit auf ein Reise in eine neue fantastische Welt hinter dem Spiegel, die Robin Gates für uns erschaffen hat und uns spannende Abenteuer erleben lässt. Ihr werdet eine Zauberwelt vorfinden, in der es Mystisches, Wissenschaftliches und ein wenig Okkultes zu entdecken gibt. Die Geschichte von David und Elára hält für Jugendliche, sowie auch Erwachsene etwas bereit und wird euch in ihren Bann ziehen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle Fantasy Fans für dieses gelungene Werk. Ich vergebe 5 von 5 spannungsgeladenen Sternchen! (c) nariel

    Mehr
  • Fantasy der Extraklasse

    Feuermuse
    MartinaSuhr

    MartinaSuhr

    02. November 2015 um 11:08

    Inhalt:David ist 15 und mit seinem Vater neu in Berlin. Allerdings vermisst er seine alten Freunde und hat große Probleme sich anzupassen und einzuleben. Seine Leidenschaft ist die Malerei. Als Aussenseiter wird er von drei halbstarken Möchtegern-Rambos gemobbt, die ihn bei einer Auseinandersetzung im Park seinen geliebten Skizzenblock klauen. Die Zeichnung seiner brennenden Eidechse und der Block bedeuten ihm so viel, dass er beschließt sie zurück zu holen. Der Weg führt ihn in eine alte, verlassene Stadtvilla, die die Jungs als Rückzugs und Chillout-Area nutzen. Dort nimmt das Schicksal seinen Lauf. Denn er hat keine Ahnung, dass die Villa einem verstorbenen Ritualmagier gehörte und sich dort der Zugang zu einer Parallelwelt befindet. Durch die Zeichnung der brennenden Eidechse ist Elara auf ihn aufmerksam geworden und lockt ihn auf die andere Seite des Spiegels in ihre Welt. Das Elementar Elara hat keinen sehnlicheren Wunsch, als Mensch zu werden und hofft, dass David ihr dabei helfen kann. Doch auch andere dunkle Mächte sind hinter den Spiegel gelangt und wollen den von Elara bewachten Rubin in ihren Besitz bringen. Eine spannende und geheimnisvolle Reise durch das Taschenuniversum des Meister Ananda, dass nur aus einem riesigen Haus besteht, beginnt. Was jedoch so harmlos beginnt, wird schnell ein Wettlauf mit der Zeit, bei dem es um Leben und Tod geht. Schreibstil:Das Buch ist wundervoll geschrieben. Der Autor benutzt eine sehr bildreiche Sprache und erzeugt damit unglaublich detailreiche und tiefgehende Bilder. Die Geschichte ist liebevoll gestaltet und sehr gut komponiert. Der Anfang ist zwar etwas irritierend, da er aus Elaras Sicht geschrieben ist und ich dies zu Anfang nicht einordnen konnte, doch die einzelnen Handlungsstränge fügen sich mit der Zeit wunderbar in ein fantastisches Ganzes zusammen. Mit viel Liebe zum Detail hat er Figuren, Orte und Situationen geschaffen, die dieses Buch zu einem Fantasy-Spektakel machen. Man merkt, dass der Autor sich mit der Sprache auskennt und sich in dem Genre wohlfühlt. Der Wechsel zwischen Beschreibung und direkter Rede bringt den nötigen Schwung ins Buch und lässt einen abtauchen und die Zeit vergessen. Cover:Das Cover ist sehr gelungen und die Figur von Elara mit ihren roten Haaren macht neugierig auf die Geschichte. Die Kombination aus Cover und Klappentext ist gut gelungen und ich musste dieses Buch einfach lesen.  Fazit:Wie schon erwähnt, hat mich sowohl das Cover, als auch der Klappentext in seinen Bann gezogen. Zum Glück hat die Geschichte meinen Erwartungen standgehalten und mir einfach nur Freude bereitet. Das Buch ist für mich Fantasy pur. Die Story ist gut durchdacht und lässt kaum Fragen offen, die Figuren sind mit sehr viel Liebe zum Detail entstanden und so abwechslungsreich und tiefgründig. Das beschriebene Taschenuniversum des Meister Ananda ist eine ganze Welt in ein Haus gepackt und hinter jeder Tür befindet sich eine andere kleine Welt. Es gibt mythologische Elemente, es gibt Okkultes und auch ein wenig Wissenschaft. Eine Zauberwelt der Extraklasse, die keine Wünsche offen lässt. Beim Lesen hab ich die Zeit und vergessen und war voll und ganz in diese Welt eingetaucht. Dieser All-Ager ist wirklich ein kleines Meisterwerk. Alle Sinne und Emotionen werden angesprochen, denn neben all der Action und Spannung, werden auch tiefgründigere Themen wie Religion und Ethik mit eingebunden, was der Geschichte noch tiefgründiger macht. Ich kann dieses Buch wirklich jedem Fantasy-Fan empfehlen. Danke für dieses tolle Leseerlebnis.

    Mehr
  • schöne Idee--- aber all age ist einfach nichts für mich.

    Feuermuse
    Gwendolina

    Gwendolina

    31. October 2015 um 11:49

    Der fünfzehnjährige David ist mit seinem Vater frisch nach Berlin gezogen. Er war und ist auch in der neuen Stadt ein Außenseiter, malt gerne, ist eher ruhig und zurückhaltend. Als er bei einem Übergriff einer Gruppe Mitschüler seinen Zeichenblock verliert, führt ihn sein Weg auf der Suche danach in eine alte leerstehende Villa. Die Bibliothek in dem Haus kennt er aus einem sehr realen Traum den der Junge just in der Nacht davor hatte... im Spiegel sieht er die Gestalt eines Mädchens und wird plötzlich durch den Spiegel in einen anderen Raum gezogen... nicht nur einen anderen Raum sondern eine andere Welt, in der er nicht nur dem Feuerwesen in Mädchengestalt hilft, sondern schnell auch auf der Flucht vor Eindringlingen ist, die dem Mädchen schaden wollen. Bei diesem Abenteuer durch diese fremde Phantasiewelt wächst David das eine ums andere Mal über sich hinaus und egal ob er aus dieser Welt rauskommt oder nicht (das verrate ich an der Stelle nicht) wird nichts mehr so sein wie es mal war. Ich bin zwiegespalten. Sprachlich ist das Buch leicht verständlich und angenehm zu lesen. Die Welt die Robin Gates sich hier ausgedacht hat strotzt vor Phanatasie und schönen Bildern. Auch die Grundhandlung fand ich interessant und wirklich spannend. Der Autor verknüpft hier Mythologie, Manga, Mittelalter, Geheimorden aber auch sehr alltägliche Themen wie erste Liebe, Vertrauen, Mobbing. Was mir persönlich nicht so gut gefallen hat war, dass es mir an der einen oder anderen Stelle etwas zu kitschig schnulzig wurde, dann wieder sehr teenielastig zuging und im nächsten Moment dann wieder eher brutal, nicht ganz dem Alter der Protagonisten entsprechend. Das war für mich stilistisch irgendwie nicht zu 100% stimmig. Ich denke hier war die Idee ein All Age Buch zu schaffen für jung und alt, und da tue ich mir schwer, weil genau das passiert, für jeden ist was in dem Buch und damit auch für mich aber dann auch wiederum viele Stellen mit denen ich nicht wirklich was anfangen kann. Kurz vor dem Ende hatte das Buch mich dann wieder etwas eingefangen aber das Ende selbst hat mich leider nicht gepackt. Ich hab Feuermuse gern gelesen, auch wenn ich wie gesagt nicht völlig überzeugt bin. Die Welt hinter dem Spiegel ist aber super dargestellt und so phantasievoll, dafür gibt es von mir 3 Sterne.

    Mehr
  • Mittelalter meets Computer-Zeitalter und griechische Antike

    Feuermuse
    Frank1

    Frank1

    30. October 2015 um 22:12

    Der 15-jährige David ist erst vor kurzem mit seinem Vater nach Berlin gezogen. In seiner neuen Klasse hat er bisher keine Freunde gefunden, sich dafür aber schon ein paar Feinde gemacht. In Gedanken versunken zeichnet er während des Unterrichts eine erstaunlich realistisch wirkende brennende Eidechse. Nach Schulschluss lauern ihm seine Feinde auf. Es kommt zu einem Kampf, währenddessen sie ihm seinen Skizzenblock entwenden. Um sich diesen zurückzuholen, folgt er seinen Gegnern in eine leerstehende Villa, in der sie sich einen geheimen Treffpunkt angelegt haben. Als er dort vor einem Spiegel steht, wird David plötzlich in diesen hineingezogen. Auf der anderen Seite erwartet ihn ein Mädchen, dass diese von ehemaligen Eigentümer der Villa magisch erschaffene Welt bewohnt. Sie hat Davids gezeichnete Feuereidechse gesehen und hofft, dass dieser ihr helfen kann. Der Autor schafft es, eine magische Welt zu erschaffen, die den Leser schnell in ihren Bann zieht. Was David zusammen mit dem Mädchen Elára und anderen Bewohnern dieser abgeschlossenen Welt, die ähnlich ihm dort gestrandet sind, erlebt, bietet dem Leser manche Überraschung. Es treffen Handlungselemente aufeinander, die man in dieser Kombination kaum erwarten würde. Mittelalter meets Computer-Zeitalter und griechische Antike, nicht zu vergessen einen Geheimorden im Stil der Illuminati. Ständig fiebert der Leser mit den verschiedenen Personen mit. Die Geschichte ist dabei so spannend geschrieben, dass man das Buch am liebsten nicht aus der Hand legen möchte. Von der Rahmenhandlung in der realen Welt kann man das leider nicht sagen. Diese stellt eher ein Sozial-Drama dar und will in meinen Augen nicht so richtig zur Haupthandlung passen. Allerdings betrifft das nur wenige Kapitel am Anfang sowie das letzte Kapitel. Fazit: Wer mit der etwas schwachen Rahmenhandlung leben kann, sollte „Feuermuse“ eine Chance geben. Die eigentliche Fantasy-Story wird jeden Fan der Urban Fantasy in ihren Bann ziehen.

    Mehr
  • Die Welt hinter dem Spiegel - fantastisch!

    Feuermuse
    Fantworld

    Fantworld

    30. October 2015 um 12:22


    Ein tolles Buch über die "Welt hinter dem Spiegel", immer wider super und insgesamt sehr packend geschrieben. Das David zwischen durch mit Drogen dealt und so, passt aber gar nicht ins Buch. Ansonsten auf jeden Fall Lesenswert.
    4 Sterne!

  • Feuermuse

    Feuermuse
    Anna28

    Anna28

    25. October 2015 um 08:20

    David ist ein ganz normaler Junge mit Teenagerproblemen - wenn er nicht die Fähigkeit hätte, Dinge, die er zeichnet, zum Leben zu erwecken. Dadurch hat er die Aufmerksamkeit von Élara auf sich gezogen, die in einer Art Taschenunsiversum jenseits der Spiegel wohnt. Élara zieht David durch einen Spiegel in einer verlassenen Villa zu sich und zeigt ihr ihre Welt. Sie ist kein Mensch, sondern ein Feuerelement, das inzwischen menschliche Gestalt annehmen kann. Ihr Ziel - sie möchte ein Mensch werden. Zusammen mit David und dem Jungen Cai, der in Élaras Welt lebt, durchstreifen sie diese auf der Suche nach einer Möglichkeit für Élara, ein Mensch zu werden. Dabei stoßen sie auf einige Widersacher und auf einen Geheimbund, dem Élaras Welt nicht so fremd zu sein scheint... Soviel zum Inhalt, mehr mag ich gar nicht verraten. Zur Kritik: Mir hat "Feuermuse" sehr gefallen. Ich habe noch nicht so viel aus diesem Genre gelesen und musste mich deshalb erst einmal zurechtfinden. Der Schreibstil von Robin Gates macht das aber sehr einfach, ich konnte mir die Welt anhand seiner Beschreibungen sehr gut vorstellen. Der Schreibstil ist auch flüssig und locker, so dass es leicht fällt, das Buch nicht mehr aus der Hand legen zu wollen. Es war spannend, Èlara und David auf ihrer Reise zu begleiten. Leider hat das Buch für mich zum Ende hin etwas geschwächelt, weshalb ich einen Stern abziehe. Trotzdem kann ich eine volle Leseempfehlung abgeben, die Atmosphäre war greifbar und die Geschichte rund und stimmig.

    Mehr
  • Eine Welt hinter den Spiegeln

    Feuermuse
    odenwaldcollies

    odenwaldcollies

    10. September 2015 um 10:54

    Der 15-jährige David Frey zeichnet für sein Leben gerne Mangas. Als ihm drei Klassenkameraden seinen Skizzenblock entwenden, folgt er ihnen in eine leer stehende Villa – und findet sich plötzlich in einer Welt hinter dem Wandspiegel und einem fremden Mädchen gegenüber. Das Mädchen braucht Davids Hilfe und Zeichenkünste, um an einen bestimmten Ort zu kommen und ein Rätsel zu lösen. Das Buch hat mich angesprochen, weil ich die Thematik einer fremden Welt hinter einem Wandspiegel sehr spannend finde, vor allem, wenn sich diese Welt innerhalb eines riesigen Hauses befindet. Zusammen mit David entdeckt der Leser die unterschiedlichsten Räume und teils überraschende Lebensformen. Ganz ungefährlich ist die Welt hinter den Spiegeln jedoch nicht: es lauern manche Herausforderungen und Gefahren, die ihren Ursprung nicht nur in Eláras Welt haben. Gegen Ende des Buches gibt es ein paar sehr überraschende Wendungen, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet habe, finde das Ende aber gelungen. David ist eher ein ruhiger Mensch, der noch keine Freundschaften an seiner neuen Schule geschlossen hat, seit er mit seinem Vater nach Berlin gezogen ist. Sein Vater arbeitet zwar viel mit Jugendlichen zusammen, hat aber für seinen eigenen Sohn nur wenig Zeit. Davids Leidenschaft sind seine Mangas und als ihm sein Skizzenblock entwendet wird, setzt er alles daran, ihn wieder zurückzubekommen. Mir hat diese Reise in Eláras Welt sehr gut gefallen, ich war immer neugierig, was David im nächsten Raum erwarten wird und wir über die Hintergründe der Welt hinter den Spiegeln erfahren werden.

    Mehr