Der Bruder des Wolfs

von Robin Hobb 
4,7 Sterne bei23 Bewertungen
Der Bruder des Wolfs
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

mesus avatar

Grandiose Fortsetzung.... ich liebe diese Reihe

TweetyPebbless avatar

Eine fantastische Fortsetzung mit gelungener Spannung!

Alle 23 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Bruder des Wolfs"

»Magere Wölfe kämpfen am besten« Herzog Bryn
Fitz Chivalric hat bei der Verteidigung seines greisen Königs seine Gesundheit und beinahe auch seinen Verstand verloren. Doch König Listenreich bietet ihm keine Rache oder wenigstens Genugtuung. Schließlich war der Drahtzieher hinter Fitz' Verletzungen dessen eigener Onkel, der Sohn des Königs. Und der hat seine Pläne, um den Thron an sich zu reißen, nicht aufgegeben! Verzweifelt bemüht sich Fitz, die Intrigen des Prinzen zu durchkreuzen – und ahnt nicht, dass sein Schicksal längst besiegelt ist.

Dieses Buch ist bereits unter dem Titel »Des Königs Meuchelmörder« im Bastei-Lübbe Verlag erschienen und unter dem Titel »Der Schattenbote« im Heyne Verlag.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783764531843
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:896 Seiten
Verlag:Penhaligon
Erscheinungsdatum:16.10.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 06.07.2018 bei Ronin-Hörverlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne16
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    R
    Readingdragonladyvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder einmal ein gelungenes Buch!
    Schöne Fortsetzung

    Hallo an alle Lieben,

    es ist mal wieder etwas länger her, das ich Euch ein Buch vorgestellt habe. Nun möchte ich das mit diesem Beitrag gerne ändern. 
    Hier zeige ich Euch das Buch, Der Bruder des Wolfs. Es ist der zweite Band der Weitseher Trilogie von Robin Hobb und wird von mir die vollen 5 Sterne erhalten. 
    Dieses Buch schließt nahtlos an den Vorgänger an und lässt auch diesmal an Spannung nichts zu wünschen übrig. 
    Die Geschichte um Fitz-Chivalric, König Listenreich, Veritas und viele weitere wird grandios weitererzählt.

    Hier bekommt Ihr eine kurze Übersicht zur Geschichte:
    Leider ist es mir an dieser Stelle nicht ganz möglich, komplett auf Spoiler zu verzichten....

    Fitz-Chivalric ist mit dem Gefolge aus dem Bergkönigreich Jhaampe zurückgekehrt, und das mehr oder weniger erfolgreich. Die Allianz zwischen Bocksburg und dem Königreich Jhaampe wurde erfolgreich in die Wege geleitet, trotz erfolgter Manipulationsversuche. 
    Die Prinzessin Kettricken wird den zukünftigen König der sechs Provinzen, Veritas zum Gemahl nehmen. 
    Die Intrigen und Machenschaften sind auch an Fitz leider nicht komplett spurlos vorübergegangen, konnte er dem Giftanschlag nur knapp mit dem Leben entrinnen.
    Seither ist es mit seiner Gesundheit nicht mehr zum Besten gestellt. Er fühlt sich als Gefangener in seinem eigenen Körper.
    Schwer angeschlagen kommt er zurück nach Bocksburg und die Genesung schreitet nur langsam voran.
    Währenddessen ist es Fitz unmöglich, die Burgmauern zu verlassen, dafür reichen seine Kräfte einfach nicht aus.

    Und auch die Kronprinzessin Kettricken fühlt sich in der Burg nicht wohl, ist Sie doch die Freiheit und den anderen Lebensstil aus den Bergen gewohnt.
    Denn dort sind die Herrscher die Diener des Volkes, und nicht umgekehrt.
    Somit tut Sie sich in Ihrer Anfangszeit mit den höfischen Intrigen sehr schwer und findet kaum Anschluss.
    Fitz soll Ihr in dieser Zeit mit Rat zur Seite stehen und Ihr, soweit möglich, wertvolle Tipps geben.
    Und auch Prinz Veritas hat nur wenig Zeit für seine junge Braut, da die Roten Korsaren auch weiterhin die Küsten überfallen und Entfremdete zurücklassen. 
    Sie rauben die Seelen Ihrer Opfer und lassen nur noch eine Hülle zurück, die wenig mit dem Menschen vorher gemein hat.
    Trotz aller mühseligen Versuche eine Verteidigung in Form von Kriegsschiffen zu errichten, ist nicht viel Boden zu gewinnen.

    Als Bocksburg die Kunde erreicht, die Roten Korsaren hätten die Äußeren Inseln erobert um von dort aus Ihre Kaperfahrten zu starten, sehen sich die Herrscher zum Handeln gezwungen.
    Veritas beschließt den Legenden um die Uralten auf den Grund zu gehen.
    Diese besagen, das die Uralten einst dem König Weise zur Hilfe eilten gegen eine Bedrohung. Dies will Veritas jetzt wieder erreichen und so bricht er mit einer Expedition auf um die Uralten zu suchen. 
    Ob dieses Unterfangen gelingen kann ist fraglich, denn der Aufenthaltsort der Uralten ist unbekannt, nur Legenden ranken sich darum.
    Unterdessen verbleibt Prinz Edel in Bocksburg und lässt keine Gelegenheit aus, um Veritas oder Kettricken in Verruf zu bringen und seine Intrigen zu spinnen.
    Bedenklich ist auch, das die Gesundheit des Königs Listenreich auf einmal sehr rasch zu schwinden scheint.
    Tag und Nacht ist ein Heiler bei Ihm, der Ihm mit Räucherwerk den Verstand noch weiter vernebelt. 
    Er ist kaum in der Lage die sechs Provinzen zu regieren und die Situation wird immer angespannter.
    Fitz hat die Vermutung, das dies auf Edels Anweisung hin geschieht. Doch zeitgleich ist er nicht in der Lage dies zu beweisen, denn eine solche Anschuldigung wäre Hochverrat.

    Außerdem trägt das Buch nicht umsonst den Titel, Der Bruder des Wolfs. Fitz hat auf dem Markt in Burgstadt einen Wolf von einem zwielichtigen Händler abgekauft und sich, wieder einmal, mit Hilfe der Gabe mit Ihm Verbrüdert.

    Wohin dieser Weg noch führen wird ist allerdings ungewiss.

    Drachige Grüße Eure
    Reading Dragonlady

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Zantalias avatar
    Zantaliavor 7 Monaten
    900 Seiten pures Lesevergnügen

    Meine Meinung: 

    Nachdem der erste Band der Weitseher-Chroniken mein Oktoberhighlight letzten Jahres war konnte ich der Fortsetzung nicht widerstehen. Endlich habe ich es nun auch geschafft das Buch zu lesen und möchte euch nun meine Meinung hierzu schildern. 


    Wie auch bereits bei seinem Vorgänger wird die Geschichte aus der Sicht von Fitz, dem Bastard erzählt. Sein Leben auf dem Königshof steht nach wie vor im Mittelpunkt des Geschehens. Fitz ist noch keine 20 Jahre alt, lernt jedoch die Gefahren des Lebens schnell kennen. Ich mag Fitz, auch wenn er ein Charakter ist, der eher wenig von sich selbst preisgibt. Aber er ist nicht mein liebster Charakter der Geschichte. Diese Stellung hat der "Narr" inne. Geheimnisvoll, liebevoll und zugleich aber einfach ein Narr. Seine Witze, seine Kommunikation und seine Art faszinieren mich auf eine Weise, die ich nur schwer beschreiben kann. Er ist einfach ein sehr besonderer Charakter, den Robin Hobb erstklassig verkörpern konnte. 


    Die Ereignisse des zweiten Teils knüpfen direkt an das Ende des ersten an. Man sollte also unbedingt erst "Die Gabe der Könige" lesen bevor man diesen Band lesen möchte. 

    Im Laufe der Geschichte geschehen sehr viele unerwartete, aber auch teils befürchtete Ereignisse, die viele Emotionen in mir hervorgerufen haben. Manche stimmten mich traurig, andere voller Unglauben und wieder andere wütend. 

    Harte Kämpfe, neue Bündnisse, Intrigen und Morde stehen auf dem Tagesplan von Fitz. Aber auch die Liebe findet ihren Platz in dieser Geschichte. Beginnend bereits im ersten Teil, fortführend und vertiefend im aktuellem Buch. 


    Der Verlauf der Story hat mir weiterhin sehr gut gefallen. Es wurde nie langweilig und wenn ich einmal das Buch zur Hand genommen hatte, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. 

    Der Schreibstil von Robin Hobb ist ebenfalls eine Besonderheit. Die Formulierung, die Erklärungen aber auch die einfachen Abläufe werden auf ihre ganz eigene besondere Art erzählt. 


    Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein schreckliches Ende? Bei "Der Bruder des Wolfs" trifft beides zu. Das Ende ist unbegreiflich und ich weiß nicht was ich davon halten soll. Wie soll es weiter gehen? Was erwartet mich im dritten Band, vor allem jetzt? Ich weiß es nicht, aber ich freue mich schon darauf die Fortsetzung zu lesen. 


    Covertime: 

    Das Cover des zweiten Teils passt perfekt zur Reihe. Es ist schlicht gehalten, aber dennoch etwas besonderes, was einem gleich ins Auge springt. Kurzum, es gefällt mir. 


    Fazit: 

    900 Seiten, in denen es niemals langweilig wird. 900 Seiten, die viele Gefühle in mir hervorgerufen haben. 900 Seiten in denen Fitz Kämpfe führt, die man so nicht erwarten würde. 900 Seiten pures Lesevergnügen!

    Meine Erwartungen an die Fortsetzung wurden alle vollends erfüllt und sogar übertroffen. Die Geschichte gefällt mir immer noch sehr gut und ich bin schon sehr gespannt, wie es weiter gehen wird. Wer die Reihe bisher noch nicht gelesen hat, sollte das auf jeden Fall noch nachholen. Klare Leseempfehlung!


    Meinen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Knigaljubs avatar
    Knigaljubvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: würdiger Nachfolger des ersten Teils und spannender Wegbereiter für den dritten Teil
    Endlich zurück in Bocksburg <3

    Noch mehr Magie, noch mehr Intrigen - im zweiten Teil spitzt sich alles zu: Fitz erweitert seine Tiermagie, Edel kämpft immer hemmungsloser um den Thron und Veritas muss ungeahnte Wege beschreiten, um das Reich vor den fortschreitenden Korsarenüberfällen zu schützen.

    Zum Inhalt will ich wegen Spoilergefahr nicht viel mehr sagen, denn das Selberlesen lohnt sich hier sooo sehr!

    Nur ein paar Leseeindrücke:
    Der Spannungsbogen verlief in etwa wie bei "Die Gabe der Könige": Seit Beginn merkte ich kaum, wie die Seitenzahlen voranschritten, und gerade zum Ende hin konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen (nur seine Dicke zwang mich manchmal dazu ;) ).
    Wir treffen all die bekannten und lieb gewonnenen Charaktere (Molly, Burrich, den Narren, Chade, ...) wieder, erfahren über sie das ein oder andere Neue, und bangen mit ihnen um die Sechs Provinzen und um ihr Leben. Wer den ersten Teil mochte, wird vom zweiten nicht enttäuscht sein und auch den dritten unbedingt lesen wollen - so geht es jedenfalls mir.

    Fazit:
    Ich freue mich, diese Reihe entdeckt zu haben, und spreche eine volle Leseempfehlung für Fans von gut geschriebener Fantasy mit sympathischen Haupt- und Nebencharakteren, Hofintrigen und einer besonderen Art von Magie aus.

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    vielleichtaberdochs avatar
    vielleichtaberdochvor 9 Monaten
    Der Bruder des Wolfs

    Die Neukonzeption der Buchreihe von Hobb durch den Penhaligon Verlag* kommt auch beim zweiten Teil mit einer schönen Aufmachung daher. Es macht Spaß, das Buch einfach nur anzusehen! Storytechnisch geht es direkt am Ausgangspunkt des ersten Teils weiter. Der Plot wird um einiges komplexer als es der erste Teil bereits war und zu lange Pausen vom Weiterlesen machen es mitunter schwer, dabei zu bleiben.
    Zum Glück ist auch dieser Teil wieder sehr spannend und das aus der Hand legen lohnt sich nicht wirklich.

    Stärken und Schwächen im zweiten Teil

    Während die Geschichte spannend bleibt, kommt sie dennoch nicht an den ersten Teil heran. Fitz hat mich teilweise mehrere Kapitel lang sehr genervt – er kam manchmal zu sehr wie ein anstrengender Teenager daher. Die anderen Charaktere, allesamt gut ausgearbeitet und in sich schlüssig, kommen leider etwas zu kurz.

    Nach wie vor spannend finde ich die Magie, die Robin Hobb in ihren Büchern webt. Es ist mal etwas anderes, was man nicht in jedem zweiten Fantasy-Roman zu lesen bekommt und daher sehr erfrischend. Hingegen muss ich als kritisch anmerken, dass die Intrigen und der stellenweise fast schon handlungsohnmächtige Protagonist sehr an den Nerven des Lesers sehr stark belasten. Ich hoffe daher auf ein zufriedenstellendes Ende im dritten Teil.

    Die ganze Rezension und meine detaillierte Sternebewertung gibt es im Blog auf lifesayshello.com.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    buecherkompasss avatar
    buecherkompassvor 9 Monaten
    DER BRUDER DES WOLFS.

    INHALT

    Nachdem Fitz Chivalric Weitseher erst kürzlich knapp dem Tod entronnen ist, wähnt er sich nun in Sicherheit. Doch die roten Korsaren und mit ihnen die Entfremdeten, rücken unaufhaltsam näher und hinterlassen dabei eine Spur der Zerstörung.

    In Veritas Auftrag geht Fitz den Dingen nach und wird so erneut zur Zielscheibe für bösartige Anschläge. Doch während die Bedrohung von außen offensichtlich ist, lauert die größte Gefahr in der Burg und so scheint der Verfall des Königreichs mit jedem Tag ein wenig näher zu rücken…

    MEINUNG

    Nach dem wahnsinnigen Ende des ersten Teils war ich gespannt zu erfahren, wie sich die Geschichte um Fitz Chivalric Weitseher weiterentwickeln würde und ich wurde nicht enttäuscht!

    Zu Beginn des Buches wird der gesamte erste Band noch einmal in aller Kürze und Prägnanz zusammengefasst, sodass man auch bei längeren Pausen zwischen den Bänden kein Problem hat sich erneut in die Geschichte einzufinden. Da bei mir kaum sechs Wochen zwischen den Bänden lagen war die Wiederholung nicht notwendig, aber sie las sich dennoch angenehm.

    Der Schreibstil entspricht, wie sollte es anders sein, dem ersten Band und ist Grund genug das Buch (resp. die Reihe) zu lesen. Wer an der Geschichte keine Freude haben sollte (was ich bei Fantasy-Liebhabern stark bezweifle), kann sich immer noch an Robin Hobbs wundervoller Sprache erfreuen.

    Fitz Chivalric scheint im zweiten Band nun endlich soweit auch mal eigenständig die Initiative zu ergreifen und die Handlung entscheidend voranzutreiben. In der Obhut von Veritas entwickelt er sich stets weiter, wobei auch der Narr einen entschiedenen Teil zur Charakterentwicklung von Fitz beiträgt. Edel hingegen scheint unverändert und schmiedet weiter seine Intrigen (und macht sich beim Leser wieder einmal unbeliebt, indem er so ist wie er nunmal so ist). Ein wenig aus dem Fokus des Geschehens rückt der gute alte Burrich mit seiner grantigen aber liebenswerten Art.

    Zum Geschehen an sich möchte ich nicht viel sagen, da ich nicht spoilern möchte, allerdings haben mich die im Verlauf der 900 Seiten stattfindenden Ereignisse mal mehr, mal weniger befriedigt. Dabei ziehen die Charaktere des Buches nur selten an einem Strang, sodass die Handlung stets unvorhersehbar bleibt.

    Auch in Band 2 konnte man sich ganz wunderbar verlieren und in eine vollkommen neue (naja nicht ganz) Welt eintauchen. Beinahe wünscht man sich die Geschichte möge nie enden, aber jede Geschichte braucht ja bekanntlich ihr Ende und somit bin ich nun umso neugieriger auf den Abschluss der Trilogie und die Auflösung des Ganzen. Denn nach zwei Bänden bleibt immer noch unvorhersehbar wie der dritte nun enden wird.

    Die Empfehlung, die ich nach Lesen des ersten Bandes ausgesprochen habe bleibt definitiv bestehen. Alle (High) Fantasy Fans – greift zu dieser Trilogie!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sarah_Knorrs avatar
    Sarah_Knorrvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Eine überaus gelungene Fortsetzung!!!
    Eine überaus gelungene Fortsetzung!!!

    Klappentext:

    »Magere Wölfe kämpfen am besten« Herzog Bryn.Fitz Chivalric hat bei der Verteidigung seines greisen Königs seine Gesundheit und beinahe auch seinen Verstand verloren. Doch König Listenreich bietet ihm keine Rache oder wenigstens Genugtuung. Schließlich war der Drahtzieher hinter Fitz' Verletzungen dessen eigener Onkel, der Sohn des Königs. Und der hat seine Pläne, um den Thron an sich zu reißen, nicht aufgegeben! Verzweifelt bemüht sich Fitz, die Intrigen des Prinzen zu durchkreuzen – und ahnt nicht, dass sein Schicksal längst besiegelt ist. 
    Dieses Buch ist bereits unter dem Titel »Des Königs Meuchelmörder« im Bastei-Lübbe Verlag erschienen und unter dem Titel »Der Schattenbote« im Heyne Verlag.

    Meine Bewertung:

    Zum Cover: Das Cover ist ziemlich interessant, aber nicht voller Details gestaltet worden, was mir besonders gut gefällt. Die Schriftart des Titels erinnert mich ein wenig ans Mittelalter. Im Hintergrund erkennt man einen Wolf - beim Lesen merkt man genau den Zusammenhang des Covers und des Inhaltes. 

    Zum Inhalt: Beim Lesen des Klappentextes musste ich direkt immer an Game of Thrones denken, es ähnelt der Serie wirklich. Die Handlung ist immer noch sehr fesselnd, interessant und faszinierend. Thematisch wird vieles an dem ersten Band angeknüpft: Die Intrigen werden fortgesetzt.  Wer dachte das Fitz schon im ersten Band viel durchmachen musste, der wird in diesem Band eines besseren belehrt. Nie war die Gefahr für ihn größer als sie jetzt ist, denn der König ist schwer krank und jemand nutzt diese Situation aus, um an den Thron zu kommen. Egal was Fitz und seine Freunde auch tun diese Person scheint ihnen immer einen Schritt voraus zu sein.

    Zum Schreibstil:  Die Autorin Robin Hobb hat einen sehr tollen Schreibstil. Die Geschichte wird aus der ich-Perspektive von Fitz erzählt, dessen Vorgeschichte wir zuvor im ersten Band kennenlernen durften durch eine Art rückblickende Perspektive des Protagonisten. Auch in diesem Band führt Hobb den Leser behutsam in ihren Weltenentwurf und die Welt von Fitz ein. Die vorhandenen Absätze, die kurzen Sätze und auch die Dialoge ermöglichen einen guten Leseverlauf.Aber falls man die Vorgeschichte bzw. Teile dieser vergessen hat, gibt es immer wieder Rückblenden, die mehr als Erinnerungsstütze für den Leser sind, die das nötige Verständnis vermitteln.Die Autorin Robin Hobb schafft es die Geschichte weiter voranzutreiben. Es wird komplexer. Man merkt, dass alles auf den kommenden Höhepunkt der Gesamthandlung zusteuert. 


    Mein Fazit:

    Dieser zweite Teil setzt zwingend die Kenntnisse des ersten Bandes voraus! 
    Dennoch ist es eine überaus gelungene Fortsetzung!
    Ich spreche hiermit eine große Leseempfehlung aus, egal ob Fantasy-Lieber oder nicht.  
    Dem zweiten Band gebe ich gerne 5 von 5 Punkten! Und bin sehr gespannt, wie der letzte Band sein wird!

    Danke an das Bloggerportal und dem penhalgion - Verlag für die Bereitstellung des Rezensionexemplares!

    Kommentieren0
    102
    Teilen
    KayvanTees avatar
    KayvanTeevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungener zweiter Teil. Aber trotzdem etwas schwächer als der erste Teil. Intrigen reich und spannend.
    Magere Wölfe kämpfen am besten!!!!

    ACHTUNG, 2. BAND. EVENTUELLE SPOILER!!!

    Fitz Chivalric hat sich kaum von seinen Verletzungen erholt, da kommt schon das nächste Unheil auf ihn zu. Er muss sich seinem hinterlistigen Onkel stellen und das auch noch heimlich. Denn der König ist krank und wird beeinflusst. Die Korsaren stehen vor der Tür und die Lage an Hof verschlechtert sich zunehmend. Intrigen werden gespinnt und die Schlinge zieht sich um Fitz zu. Wem kann er noch trauen und wer ist Freund oder Feind.

    Mir hat die Fortsetzung wieder sehr gut gefallen, ich bin sofort in die Geschichte eingetaucht. Es gefällt mir sehr Fitz zu verfolgen wie er sich entwickelt und fieber jedes mal mit wenn eine verzwickte Situation auftritt. Es war spannend und man konnte mit raten und Vermutungen aufstellen wie etwas zu Stande gekommen ist und wie es wohl weiter gehen könnte. Auch lernen wir die anderen Charaktere in diesem Band ein Stück näher kennen und erfahren über ihre Stärken und Schwächen mehr. Die Gabe spielt auch hier wieder eine große Rolle und ist sehr wichtig für den weiteren Geschichtsverlauf. Fitz selbst muss sich hier ja wieder einigem stellen und er hat es meiner Meinung nach in diesem Band noch viel schwerer.

    Dennoch hat mir dieser Teil nicht so überzeugen können wie der Erste. Ich fand ihn vom Geschichtsverlauf etwas schwächer und mich hat es ein wenig genervt das Fitz sich so ablenken lässt und dadurch die Tatsachen die auf der Hand liegen einfach nicht sieht.

    Das Cover ist wieder sehr passend und durch seine Schlichtheit ansprechend. Mir gefällt es wirklich sehr gut und ich finde es sticht trotzdem ins Auge.

    Mehr will ich hier nicht verraten um euch nicht die Freude am entdecken und erleben der Geschichte zu nehmen.

    Fazit:
    Eine tolle Fantasy-Reihen-Fortsetzung zum genießen. Spannend, etwas Historisch, kämpferisch und ein mutiger Charakter. Von mir gab es 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Sternleins avatar
    Sternleinvor einem Jahr
    Wunderschöne Fantasy-Reihe

    Endlich ist nun auch der zweite Band erschienen und ich habe ihn gleich in einem Rutsch verschlungen. Ich konnte einfach nicht anders. Schon nach den ersten paar Seiten war ich wieder mitten in der Handlung und wollte das Buch nicht mehr aus den Händen legen.

    Wieder dreht sich alles um Fitz, der schon im ersten Band der Trilogie nicht viel zu Lachen hatte. Sein Leben ist alles andere als leicht, trotzdem meistert er alles mit einer nahezu beruhigenden Ergebenheit. Ich mag ihn als Charakter und das es ihm in diesem Band schlechter ergeht als im Band zuvor tat mir richtig leid. Jetzt zeigt Edel sein wahres, mieses Gesicht und macht es Fitz noch schwerer als er es ohnehin schon hat. Ich hasse diesen Kerl, da hat Frau Hobb einen wunderbaren Hasscharakter erschaffen, das muss man ihr schon lassen.

    Zum Glück hat er seine Freunde aus dem ersten Teil, die ihm zur Seite stehen und ihm Halt geben. Ich glaube ohne sie würde Fitz das alles kaum ertragen. Auch König Listenreicht, der Fitz bisher immer geholfen hat, ist diesesmal..nein, ich spoilere nicht, das müsst ihr selber lesen. Molly fand ich im ersten Band noch sympatischer, in diesem wirkt sie auf mich leider ein wenig flach. Was wie immer positiv ist, ist das Frau Hobbs auch in diesem Band wieder viel liebe in ihre Charaktere gesteckt hat, so das man sie noch ein Stück besser kennenlernen kann.

    Die Handlung ist auch diesesmal wieder schön bildhaft, es gibt zahlreiche Rückblenden ohne die man sich das eine oder andere mal leicht verzetteln könnte. Es wird komplexer und man merkt schon das alles auf den kommenen Höhepunkt der Gesamthandlung zusteuert. Auch in diesem Band werden wir Leser mit offenen Fragen zurückgelassen, die werden wohl in Band 3 geklärt werden.


    Was soll ich noch sagen außer mich zu wiederholen? Ich kann auch dieses Buch wieder jedem FantasyFreund ans Herz legen. Mir persönlich macht die Geschiche um Fitz viel Spaß, es gibt magie, Intrigen, tolle Figuren und eine schön geschriebene Handlung die einfach zu Lesen Spaß macht.
    Für mich ein Lesegenuß.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Flaventuss avatar
    Flaventusvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine überaus gelungene Fortsetzung, wobei Hobbs es tatsächlich schafft, die Geschichte weiter voranzutreiben.
    Die Gabe der Könige

    Die Gabe der Könige war der Titel des ersten Teils der Chronik der Weitseher und ist Inhalt des zweiten Teils. Atmosphärisch dicht wird die Reichweite und die Wirkung der Gabe klar. Und was der Unterschied zur alten Macht ist.


    Fortsetzung der Intrigen

    Damit sollte klar sein, dass dieser zweite Teil zwingend die Kenntnisse des ersten Bands voraussetzt. Es gibt zwar immer wieder Rückblenden, die aber mehr als Erinnerungsstütze für den Leser dienen als Rückblende, die das nötige Verständnis vermitteln.

    Diese Rückblenden sind durchaus notwendig, denn die Geschehnisse rund um das Schicksal von Fitz-Chivalric nehmen an Komplexität zu. Dabei muss der Leser durchaus offen für Verrat, Intrigen und Ehre sein, die immer wieder in Königshäusern anzutreffen sind.

     

    Offene Fragen

    Dieser zweite Teil lässt den Leser mit vielen offenen Fragen zurück, schließt in sich aber als eine Episode ab. Vor allem die übergeordnete Handlung rund um die roten Korsaren bleibt sehr im Dunklen. Wie auch viele andere übergeordnete Handlungsstränge, die erst im dritten Band (hoffentlich) aufgeklärt werden.

    Glücklicherweise muss sich der Leser nur bis zum Winter diesen Jahres gedulden, denn die Neugier, in Erfahrung zu bringen, wie die Geschichte endet, giert ins Unendliche. Schuld daran ist die packende Geschichte, die Hobbs zu erzählen weiß.

     

    Spannung

    Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Fitz-Chivalric, den Bastard in der Erbfolge der Könige. Dies verleiht nicht nur Einblicke in seinen Charakter, Hobbs weiß es unglaublich geschickt auch den anderen Protagonisten der Geschichte eine ungemeine Glaubwürdigkeit zu verleihen.

    Zusätzlich weiß die Geschichte den Leser mit so mancher Überraschung zu überrumpeln. Wer hat wen verraten und wer ist schlussendlich wessen Werkzeug?
    Den Leser mag der Umfang dieses Buchs vielleicht abschrecken, aber mit jeder geschriebenen Seite wird die Geschichte vorangetrieben und lässt das Buch zu einem stimmigen Gesamtwerk verschmelzen.

     

    Fazit

    Dieser zweite Teil der Chronik der Weitseher beinhaltet viele spannende und interessante Inhalte, die jeden Fantasyfan zu begeistern weiß. Nein, ich rede nicht von epischen Schlachten und fantastischen Fabelwesen, sondern von Macht und Magie, wie sie unscheinbar ihr Ranken in das Königshaus schlägt.

    Eine überaus gelungene Fortsetzung, wobei Hobbs es tatsächlich schafft, die Geschichte weiter voranzutreiben und den Leser deutlich effektiver an die Seiten zu binden. Geschrieben als Trilogie muss der erste Teil „Die Gabe der Könige“ ebenso gelesen werden wie der bald erscheinende dritte Teil "Der Erbe der Schatten".


    Diese und andere Rezensionen finden sich auf meinem Bücherblog.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    mesus avatar
    mesuvor einem Monat
    Kurzmeinung: Grandiose Fortsetzung.... ich liebe diese Reihe
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks