Robin Hobb Die Gabe der Könige

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 3 Leser
  • 14 Rezensionen
(16)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Gabe der Könige“ von Robin Hobb

Er dient seinem König bis in den Tod – ein Meisterwerk voll Magie, Spannung und Emotionen. Fitz ist ein Bastard, der Sohn eines Prinzen und eines Bauernmädchens. Doch schon in jungen Jahren nimmt ihn der König in seine Dienste. Noch ahnt Fitz nicht, was er für seine Treue aufgeben muss – seine Ehre, seine Liebe, sogar sein Leben! Denn die Intrigen bei Hofe sind mannigfaltig, und Fitz kann seine Augen nicht vor dem drohenden Unheil verschließen, das dem Reich droht. Doch da befiehlt ihm der König, genau das zu tun. Fitz muss sich entscheiden: Wird er gehorchen oder seinem eigenen Gewissen folgen? Dieses Buch ist bereits unter dem Titel »Der Adept des Assassinen« im Bastei-Lübbe Verlag erschienen und unter dem Titel »Der Weitseher« im Heyne Verlag

Faszinierender Auftakt

— Manuela_Pfleger
Manuela_Pfleger

Grandioses Feuerwerk aus Ideen und Schreibkunst!

— BettinaR87
BettinaR87

Eine geheime Gabe und ein Junge der sie zu beherrschen versucht. Ein Königreich voller Intrigen und Machtkämpfen. Ein toller High Fantasy.

— KayvanTee
KayvanTee

Eine Fantasygeschichte die wirklich interessant ist, was wohl Fitz im zweiten Buch zu erzählen weiß?

— Seelensplitter
Seelensplitter

Es ist zu Ende :( Ich bin so gespannt was Fitz noch alles für aufregende Abenteuer erlebt.

— libris_poison
libris_poison

Ich hatte sehr viel Freude damit, Hobbs Charaktere durch diese Geschichte zu begleiten und bin froh, dass die Trilogie neu aufgelegt wird.

— Flaventus
Flaventus

Wunderbar

— fin_fish
fin_fish

toller auftakt <3 und endlich gut übersetzt!!

— sternchennagel
sternchennagel

WOW! Ein spannendes Abenteuer für jeden Fantasy-Fan!

— buecher_heldin
buecher_heldin

Stöbern in Fantasy

Love & Revenge 2: Pakt des Schicksals

Spannender 2. Teil mit unerwarteten Wendungen! Schade, dass das Ende so knapp gehalten ist: Hier hätte ich definitiv mehr erwartet...

emmaya

Die Königin der Schatten - Verbannt

Mit diesem Band hat die Reihe ein atemberaubendes und perfektes Ende gefunden.

LillianMcCarthy

Rabenaas

Humorvoll, fantasiegeladen und faszinierend. Alles in diesem Buch vereint. :)

Saphira1415

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Der Beginn eines Epos

Lilly_London

Mia - Die neue Welt

Tolle Geschichte, die mich mehr als positiv überraschen konnte

SillyT

Räuberherz

Humorvoll, Düster, Geheimnisvoll: Tolle Märchenadaption zu "Die Schöne und das Biest"

Shaylana

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • toller Auftakt!

    Die Gabe der Könige
    xxxSunniyxxx

    xxxSunniyxxx

    18. September 2017 um 20:30

    Durch den Klappentext bin ich erst auf dieses Buch aufmerksam geworden und weil eine Bloggerin es kurz vorher schon mal kurz vorgestellt hatte. Ich finde auch das der Titel des Buches vielversprechend klingt, es ist die 3. Neuauflage dieser Geschichte bei einem anderen Verlag. Der Schreibstil ist locker und flüssig und mich hat diese Geschichte kaum losgelassen, es voller Intrigen und Macht spiele aber vieles wird erst nach und nach gelüftet." [...] Ich weiß nicht einmal, wem ich mich zu offenbaren versuche. Mein Leben ist ein Netz von Geheimnissen gewesen; Geheimnissen, die selbst jetzt noch besser im Dunkeln blieben. Soll ich sie alle dem geduldigen Papier anvertrauen, auf dass daraus Feuer und Asche entstehen? Vielleicht. [...] " (Im Buch S. 8)In der Geschichte geht es um Fitz den unehelichen Sohn des Prinzen Chivalric. Er erzählt diese Geschichte wie eine Art Tagebuch sodass er es Chronik nennt. Am Anfang erzählt er wie er mit 6 Jahren von seinem Großvater beim Außenposten abgesetzt wird und sich sein Erzeuger um ihn kümmern soll, dort lernt er Burrich kennen der ihn die nächsten 2,5 Jahre aufzieht. Dann trifft er auf den König Listenreich, seinen Großvater, der aus ihn eine Waffe machen möchte und lieber einen Bastard auf seiner Seite wissen will als auf einer anderen. So kommt es das er eine Ausbildung als Assassine bekommt und ein Zimmer in Palast. Als dann noch Prinzessin Philia auftaucht, Witwe seinen Vaters, und diese sich bei dem König beschwert das er keine Etikette kenne und ungehobelt sei bekommt er bei ihr einen Monat noch unterricht in Musik und Kunst sowie Tanz. Danach soll er in der Gabe bei Galen erlernen, der ihn dafür hasst das er existiert.Die Geschichte selbst ist durch die wenigen Charaktere nicht ganz so komplex aufgebaut wie andere Geschichten trotzdem muss man die ganze Zeit aufpassen um nichts zu verpassen. Man erfährt viel von Fitz und seinen Erlebnissen am Hofe der Bocksburg. Auch wird schnell klar wie anders es dort zu geht, wie manche Mitmenschen auf den unehelichen Sohn eines Prinzen reagieren, teils akzeptieren sie es und andere wiederum hassen und verachten ihn.Zudem hat diese Geschichte nichts Magie oder vielen großen Kämpfen  zu tun, sie wird langsam aufgebaut und gibt den Protagonisten mehr zeit sich zu entwickeln und glaubwürdig zu sein. Mir persönlich hat die Geschichte richtig gut gefallen, auch wenn sie mir an manchen stellen ein wenig zu langatmig war. Es war schön zu sehen wie sich Fitz sich in dieser Welt zu behaupten versucht.Es war wirklich auch erfrischend mal eine ganz andere Art von Fantasy zu lesen die nicht mit pauken und Trompeten immer gleich los donnert sondern das sich alles nach und nach entwickelt. Aber natürlich gibt es am Ende einen Showdown und der hat mich wirklich gefesselt, da hat man Gott sei dank echt das Glück das noch zwei Bände folgen. Alles in Allem ist es ein toller und spannender Auftakt dieser Weitseher - Trilogie und ich kann sie nur empfehlen! Ganz klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • DIE GABE DER KÖNIGE. ROBIN HOBB.

    Die Gabe der Könige
    buecherkompass

    buecherkompass

    16. September 2017 um 16:10

    INHALTAls der uneheliche Sohn des Anwärters auf den Thron von seinem Großvater mütterlicherseits eines Tages vor den Toren der Stadtfestung abgesetzt wird, ist es um den scheinbaren Frieden im Königshaus nicht mehr allzu gut bestellt.Vom Tag seiner Ankunft an, wird der Bastard in die Obhut des Königs gegeben, während sich um den Jungen herum zahlreiche Intrigen entspinnen.Doch Fitz ist kein gewöhnlicher Sterblicher – er verfügt über Kräfte, die nicht nur ihm, sondern auch dem Königreich von großem Nutzen sein könnten. Doch mit der Macht kommt die Verantwortung. Und so ist es an ihm das Netz an intriganten Machenschaften zu durchschauen, um seine Gabe letztlich für das Gute einsetzen zu können.MEINUNGDie Gabe der Könige wurde bereits unter diversen Namen in unterschiedlichen Verlagen veröffentlicht. Auf die Reihe gestoßen bin allerdings auch ich erst in diesem Jahr. Nach Beenden des ersten Bandes frage ich mich nun, warum ich zuvor noch nie von der Reihe gehört habe.Robin Hobb hat eine wunderbare Fantasy-Welt geschaffen, die (und da bin ich mir ziemlich sicher) insbesondere Patrick Rothfuss-Anhängern gefallen dürfte. Denn nachdem ich nun seit gefühlten Ewigkeiten auf die Fortsetzung der Königsmörder-Chronik wartete, kam die Chronik der Weitseher wie gerufen. Eine Trilogie, bei der bereits alle Bände vorliegen – kein endlos langes Warten, kein Vergessen.Doch nicht nur aus diesen Gründen lohnt sich der Griff zu Robin Hobb. Mit ihrem Schreibstil nimmt sie den Leser ganz für sich ein und führt ihn durch ihre eigens geschaffene Welt. Die fantastischen Elemente setzen der Geschichte die Krone auf und machen die Chronik zu etwas Besonderem.Die Geschichte des Bastards wird rückblickend von diesem selbst erzählt. Vom Zeitpunkt seiner Ankunft bei Hofe, bis zur Gegenwart schreibt er die Ereignisse nieder, die ihn formten und zu der Person werden ließen, die er heute ist. Sein umsichtiger Blick ermöglicht es ihm ein umfassendes Bild der vergangenen Jahre zu zeichnen und den Leser Teil des Geschehens werden zu lassen. Neben einem mitreißenden Schreibstil tragen auch die Intrigen und Geheimnisse bei Hofe, ebenso wie die Gabe ihren Teil dazu bei, dass die Lektüre fesselnd bleibt.Von mir gibt es eine absolute Buchempfehlung. Nun bleibt nur noch abzuwarten – auf den Oktober und den zweiten Band der Trilogie.

    Mehr
  • Fantastischer Auftakt

    Die Gabe der Könige
    Manuela_Pfleger

    Manuela_Pfleger

    12. September 2017 um 13:25

    Das Cover und der Klappentext machten mich sehr neugierig auf den ersten Teil der Trilogie und ich wurde sehr überrascht, denn hier handelt es sich um ein Fantasybuch, das einmal anders ist. Der Schreibstil ist leicht, fließend und spannend zu lesen, denn der Spannungsbogen ist von Anfang bis zum Ende gegeben und wird von Kapitel zu Kapitel gesteigert. Wenn man sich auf das Buch wirklich einlässt, dann kann man sich Handlungsorte und Charaktere sehr gut bildlich vorstellen und ein Kopfkino hervorrufen ;) Erzählt wird aus der Sicht von Fitz, dem Hauptprotagonisten, was es mir sehr leicht gemacht hat, den Handlungen und Erzählungen zu folgen. Fitz musste ich einfach von Anfang lieb gewinnen, denn er wurde mit 6 Jahren einfach abgegeben. Die Protagonisten sind sehr gut dargestellt, wobei mir Fitz wie schon oben erwähnt am sympathischsten ist. Es gibt die Bösewichte, wie auch die Guten, aber die gehören einfach dazu. Wesen wie Engel, Feen, Orks, Trolle und Co, wird man hier jedoch nicht finden, sondern Könige, Prinzen, Stallburschen und Co. Besonders gut gefallen hat mir persönlich die gefühlvolle Erzählweise, die wenigen Hauptprotagonisten, etwas Magie bezüglich der Gabe, und dass man in der Weitseher Trilogie von Intrigen, Freundschaft, Liebe, Angst, Trauer, Schmerz in einer einfachen, angenehmen und gefühlvollen Sprache erzählt bekommt. Themen, die hier im Buch sehr realistisch erscheinen, obwohl sie fiktiv sind. Über den Inhalt möchte ich nur verraten, dass es sich um einen kleinen Buben handelt, der mit 6 Jahren von seinem Großvater am Burghof abgegeben wird. Sein Vater soll der Prinz Chivalrics sein, der jedoch noch keine Ahnung davon hat. Fitz wird vorübergehend im Stall mit den Tieren zusammen untergebracht. Er wird dann nach Bocksburg mitgenommen und steht von da an im Dienste des Königs. "Ein faszinierender Auftakt der Weitseher Triologie, welche mich positiv überrascht hat und mich eine völlig neue Welt mitgezogen hat. Spannend, fesselnd und meine Gefühle fuhren Achterbahn. Absolute Leseempfehlung und ich warte schon sehnsüchtig auf Band 2." 

    Mehr
  • Wow! Ich hätte nie Gedacht das Die Gabe der Könige mich so packen würde.

    Die Gabe der Könige
    libris_poison

    libris_poison

    07. September 2017 um 14:47

    Ich bin wirklich positiv überrascht das die Geschichte mich so gefesselt hat. Ich war mir Anfangs nämlich gar nicht so sicher ob die Geschichte mich richtig packen kann. Aber das hat sie zu 100%Ich liebe die Geschichte um Fitz. Sie ist so Spannend und Abenteuerreich. Von Anfang an lernt man Fitz kennen und wächst mit ihm auf. Mir ist Fitz richtig ans Herz gewachsen.Ich finde es schade, das es damals so extrem war mit "Bastarden" aus dem Königshaus. Es sind doch ganz normale Kinder. Trotz das Fitz so ausgestoßen wird, findet er tolle Freunde die immer an seiner Seite stehen und ihm helfen durchs Leben zu kommen. Da der König einiges von ihm verlangt. Doch Fitz gibt niemals auf, er kämpft immer weiter obwohl die Versuchung groß ist einfach aufzugeben. Ich bin wirklich sehr gespannt wie es im 2 Teil weiter geht es hat an einer wirklich spannenden Stelle geendet. Ich hoffe das Fitz aus seiner aktuellen Lage noch glimpflich heraus kommt und sich doch irgendwie alles zum guten wendet. Wer einen Historischen Fantasy Roman lesen möchte wo es um wundervolle Charaktere geht die einem direkt ans Herz wachsen sollte unbedingt mal einen Blick in Die Gabe der Könige werfen. 

    Mehr
  • Langsam anlaufender Auftakt

    Die Gabe der Könige
    Enaria

    Enaria

    06. September 2017 um 19:07

    Voller Erwartungen begann ich mit dem Lesen von Teil 1 der Chronik der Weitseher, die zuerst im Jahr 1996 unter dem Titel „Der Adept des Assassinen“ erschienen ist. Seither wechselte das Buch den Verlag, das Cover und die Titel. Davon sollte man sich nicht verwirren lassen, wenn die Suchmaschine unter der Autorin Robin Hobb unterschiedliche Suchergebnisse liefert. In „Die Gabe der Könige“ erschafft Robin Hobb eine völlig eigene mittelalterliche Fantasywelt und kommt dabei so ganz ohne Elfen, Zwerge und Drachen aus. In dieser monarchisch regierten Welt voller Intrigen und Machtspielen wird Fitz als Bastard des Thronfolgers geboren. Als Fitz 6 Jahre alt ist, wird er von seiner Mutter getrennt und am Königshof abgegeben. Nun folgen wir aus der Perspektive von Fitz wie er sein Heranwachsen von einem kleinen Jungen zum Jugendlichen schildert. Er leidet unter Einsamkeit, Ablehnung und findet sich nur schwer am Königshof zurecht. Wir beobachten wie er sein magisches Talent entdeckt, lernt zu einem Assassinen zu werden und sich dabei selbst findet. Ich entwickelte dabei für den kleinen Fitz eine starke Sympathie, die einfach verdeutlicht, wie authentisch Robin Hobb ihren Protagonisten bzw. ihre Charaktere beschreibt.Der Fokus dieses Buchs liegt ganz klar darin, die Charaktere, deren Beziehungen und die Welt einzuführen. Robin Hobb schreibt ruhig und bildgewaltig und geht dabei detailreich vor, sodass die Geschichte sehr langsam startet. Die Handlung kommt über zwei Buchdrittel sogar so langsam ins Rollen, dass ich mich manchmal gefragt habe, wohin die Autorin mit all diesen Beschreibungen möchte und weshalb sie uns Lesern diese Geduld abringt. Aber ich bekam auch gleichzeitig mit fortschreitender Seitenzahl das Gefühl, dass sie hier etwas Großes versucht aufzubauen und blieb am Ball. Und so zäh wie manches Kapitel war, kam dann endlich die Wendung, die Dramatik und die Spannung. Schade, dass es nicht vorher schon so kurzweilig und unterhaltend zu lesen war. Doch jetzt bin ich auf die Fortsetzung gespannt und möchte dringend wissen, wie es mit Fitz weitergeht.FazitRobin Hobb präsentiert uns einen besonderen Reihenauftakt mit einem jungen Helden. Leider fokussiert sie sich zu sehr auf den Weltenaufbau und die Figuren statt auf die Handlung. Wer aber mittelalterliche Fantasywelten sowie Königreiche samt Politik und Intrigen mag, der ist mit „Die Gabe der Könige“ gut beraten. Wer nun sogar noch Geduld mitbringt, der wird damit große Freude haben. 

    Mehr
  • Eine Gabe, ein Junge und eine tolle Geschichte!!!

    Die Gabe der Könige
    KayvanTee

    KayvanTee

    03. September 2017 um 20:26

    Als ein Junge von einem alten Mann zu einer Burg gebracht wird, ahnt er noch nicht welche Wendung es in seinem Leben geben wird. Er ist der Bastard des Prinzen und nun soll dieser sich auch um ihn kümmern. Fitz wie er nun genannt wird, tritt in die Dienste des Königs und muss sich mit Intrigen und Missgunst herumschlagen. Dennoch meinen es nicht alle schlecht mit ihm und da ist ja auch noch etwas was Fitz beherrscht und nun zu lernen versucht. Als jedoch dem Königreich der Sechs Provinzen Unheil droht wird der Junge auf eine harte Probe gestellt und muss sich für einen Weg entscheiden. Ich bin auf dieses Buch beim stöbern der Neuerscheinungen aufmerksam geworden und hab mich natürlich dafür gleich begeistern können. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich auch noch nicht das dies eine Neuauflage ist und bereits 1995 unter dem Titel „Assassin´s Apprentice“ bei Spectra und unter „Der Adept des Assassinen“ im Bastei-Lübbe und zudem bei Heyne unter dem Titel „Der Weitseher“ erschienen ist. Von Robin Hobb hab ich allgemein noch nichts gelesen. Aber mit diesem Buch konnte sie mich definitiv überzeugen. Dies hier ist ja der erste Teil der dreiteiligen High Fantasy Reihe und ich war wirklich hin und weg. Ihr Schreibstil war sehr angenehm und er konnte mich so in der Geschichte festhalten dass ich dieses Buch nur ungern aus der Hand legen wollte. Der Spannungsaufbau und die abwechselnden Gefühle die den Leser hier begleiten waren mit unter auch ein Grund natürlich dafür.Ihr Protagonist Fitz ist mir richtig ans Herz gewachsen und ich habe den Anfang seines Abenteuers mit Neugierde verfolgt. Er ist wissbegierig, denkt nach und gibt nicht auf, auch wenn ihm noch so viele Hürden in den Weg gelegt werden. Wir treffen aber auch auf weitere interessante Charaktere in dieser Geschichte von denen jeder seine Eigenheiten hat und somit auch einen großen Teil der Story ausmacht.Wir befinden uns hier in der Welt der Sechs Provinzen und im Laufe der Geschichte erfahren wir auch viel darüber. Ich hab sie mir, so in etwa, etwas Mittelalterlich vorgestellt. Also unserem Mittelalter, von der Beschaffenheit her eben nicht unähnlich. Für die etwas genauere Vorstellung befindet sich aber auch eine farbige Karte im Inneren des Buches, was mir als Liebhaber solchem, sehr gut gefallen hat.Kommen wir zum Cover. Dieses gefällt mir richtig gut. Ich mag es wenn die Schrift des Titels Beschaffenheit hat, man mit den Fingern darüber streichen kann und somit etwas zum fühlen hat. Aber auch der Rest fällt, durch den Anschein es sei Pergament, ins Auge. Fazit:Ein richtig gut gelungener High Fantasy, spannend, abwechselnde Gefühle und einem Protagonisten der einem nur ans Herz wachsen kann. Bin schon sehr gespannt wie es mit unserem Fitz weiter gehen wird. Von mir gab es jedenfalls 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Bildgewaltig, fesselnd und klasse erzählt! Sehr empfehlenswert!

    Die Gabe der Könige
    Samy86

    Samy86

    29. August 2017 um 15:44

    Inhalt: Als Bastard hat Fitz in seinem Leben nicht viele Chancen um aufzusteigen oder als angesehener Jüngling zu gelten. Alle beäugen ihn, sind ihm gegenüber nicht freundlich gestimmt oder tuscheln hinter vorgehaltener Hand in seiner Nähe über ihn. Doch frühzeitig wird er in die Dienste des Königs und auch Großvater aufgenommen und bekommt die Chance seines jungen Lebens. Er ahnt nicht was es bedeuten wird dem König ewige Treue zu schwören und welche Aufgaben auf ihn warten werden, die ihm so manches abverlangen werden.  Seiner Ehre, seiner Liebe und seinem Leben beraubt dient Fitz ergeben dem König, doch kann er seine Augen nicht vor dem Unheil abwenden, die dem Reich drohen. Aber genau dies verlangt der König und Fitz zweifelt das erste Mal an seiner Treue, denn er muss sich zwischen Zwang und Gewissen entscheiden? Treue oder Verrat? Leben oder sterben? Für was ist Fitz bereit und wie weit wird er gehen?  Meine Meinung: Der Trilogie-Auftakt hat mich wie magisch angelockt. Ich mag das Mittelalter und in Kombination mit Fantasy finde ich es immer wieder verlockend in die Zeitepoche der Ritter und Märkte einzutauchen und das Leben am Hofe zu genießen.  Autorin Robin Hobb war mir bis dato unbekannt und so war es für mich allein schon ein Abenteuer, den Autor und seinen Erzähl - und Schreibstil kennen zulernen.  Die Handlung wird aus der Ich-Perspektive von Fitz erzählt. Man lernt ihn und sein Leben so recht gut kennen und erlebt an seiner Seite die Geschehnisse. Fitz war mir auf unerklärliche Weise direkt sympathisch. Schüchtern, unsicher und ohne jeglichen Glanz schlich er sich in mein Herz. Während der Handlung entwickelt er sich zu dem enorm und wird zu einem taffen, schlagfertigen, zielstrebigen und gewissenhaften jungen Mann, der mir zeigte, dass es sich lohnt an ihn zu glauben und ihn zu mögen.  Die Welt und auch die Zeitepoche ist von Robin Hobb sehr malerisch und lebendig beschrieben. Man findet sich sofort zurecht und kann sich ein Leben dort gut vorstellen.  Die Intrigen, Machtkämpfe etc. Sind glaubhaft geschildert. Man möchte sich eigentlich gar nicht ausdenken mit welchen Gefahren Fitz sich konfrontiert sieht und eigentlich möchte man selbst den Kampf um Gehör nicht ausfechten.  Der Schreibstil ist richtig toll. Er ist genauso lebendig, bildgewaltig und fesselnd wie die Handlung selbst. Ich habe mich pudelwohl gefühlt und habe das Buch förmlich verschlungen.  Neben Fitz sind die gesamten Nebencharaktere auch sehr gut in Szene gesetzt. Man spürt durch sie deutlich die Atmosphäre vor Ort und jeder hat sein Teil zu berichten, so dass die Handlung zu einem wahren Leseerlebnis wird. Auch wenn an manchen Stellen die Spannung etwas flöten geht und auch mal der Schwung der Erzählung verloren ging, so schaffte es die Autorin schnell zu seinem roten Faden zurückzufinden und den Leser aufs Neue zu fesseln. Fazit: Ein grandioser Trilogie-Auftakt, der es trotz kleineren Schwächen schaffte mich komplett von sich und seinem Inhalt zu überzeugen. Robin Hobb wird nicht ohne Grund für ihren grandiosen Schreib- und Erzählstil gelobt.  Sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Die Chronik der Weitseher - 1. Die Gabe der Könige

    Die Gabe der Könige
    PoldisHoerspielseite

    PoldisHoerspielseite

    29. August 2017 um 09:17

    Obwohl er ein Enkel des Königs ist, ist das Leben für Fitz alles andere als leicht, denn als unehelicher Bastard geboren wird er von vielen Mitgliedern des Staates als minderwertig angesehen. Aufgezogen wird Fitz vom Stallmeister Burrig, wo er trotz seiner rauen Schale viel Güte erfährt. Zwar wird er durch den König geschützt, doch seine Herrschaft könnte schon bald vorbei sein – und Fitz' Feinde werden mächtiger...„Die Gabe der Könige“ ist nun bereits beim dritten Verlag angekommen, unter anderen Titeln ist die Trilogie von Robin Hobb bereits zweimal erschienen. Schön, dass es diesen Auftakt wieder im Handel gibt, präsentiert er doch einen sehr gelungenen Zweig der Fantasy-Literatur. Dabei versetzt einen die Autorin in eine mittelalterliche Welt, bindet aber sehr fein einige fantastische Elemente ein. Das geschieht wirklich dezent und nimmt nie überhand, weder zauberhafte Wesen noch großartige Schlachten sind hier eingebaut. Vielmehr konzentriert sich Hobb auf die Charaktere und deren Entwicklung, was ihr auch sehr gut gelungen ist. Jeder hat seine ganz eigene Ausstrahlung und seinen eigenen Platz im Gefüge des Romans. Und: Jeder von ihnen bleibt in der Erinnerung haften. Vielleicht, weil alles aus der Sicht von Fitz erzählt ist, der eine Art Chronik über sein Leben verfasst hat und seine Begegnungen sehr lebendig schildert. Die Geschichte kommt stellenweise etwas ins Stocken, zumal der Leser nicht sofort eine Ahnung hat, in welche Richtung sich alles entwickeln wird, was wichtig für die Handlung ist. Doch insgesamt ist eine sehr runde Geschichte entstanden, die die Gefahr von Fitz immer weiter steigert, die Bedrohungen aus verschiedenen Richtungen kommen lässt. Das Intrigenspiel am Hof kommt dabei sehr gut zur Geltung, und auch die anderen Elemente fügen sich sehr gelungen ein. Die Verwendung der Sprache wirkt manchmal etwas sprunghaft, manchmal auch eine Spur zu konstruiert, doch über weite Strecken passt sie zu Fitz und seiner Entwicklung.Ein spannender Fantasy-Roman, der jedoch vieles anders macht als andere Vertreter des Genres. Die Erzählweise ist ruhiger und konzentriert sich mehr auf die Charaktere, setzt zudem nur sehr bedacht fantastische Elemente ein. Und so verzeiht man auch die eine oder andere Länge in der Handlung, wenn man Fitz auf seinem Weg begleiten und dabei allerlei interessante Charaktere kennen lernen darf. Ein guter Start in die Trilogie, der Lust auf mehr macht.

    Mehr
  • Spannender Auftakt der Trilogie

    Die Gabe der Könige
    Fantasie_und_Träumerei

    Fantasie_und_Träumerei

    29. August 2017 um 09:08

    Seit einigen Jahren schon möchte ich die Weitseher Trilogie von Robin Hobb lesen, die für ihre Werke bereits mehrfach ausgezeichnet und empfohlen wurde. G. R. R. Martin betitelt ihre Romane als "Grund zum Feiern" und ich kann ihm da nur zustimmen - "Die Gabe der Könige" zu lesen war mir ein Fest.Als Bastard des Thronfolgers kommt Fitz ins Schloss seines Großvaters. Von einigen gemocht, von anderen gefürchtet, von vielen gehasst, wächst er dort auf und versucht seinen Platz im Leben am Hofe zu finden. Er spürt, dass er eine besondere Gabe hat. Dass er über eine besondere Verbindung zu Tieren aufbauen kann. Doch was nützt ihm all die Außergewöhnlichkeit, wenn er einsam und ohne Anerkennung vor sich hindarbt. Doch dann erweckt er die Aufmerksamkeit des Königs. Wird zu seinem treuen Gefolgsmann, was für ihn etliche Prüfungen beinhaltet. Er wird zum Spielball von Neid, Gier und dem Wunsch nach Macht.Fitz ist eine richtig gute Figur, die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Beim ersten Zusammentreffen ist er noch ein unscheinbarer kleiner Junge, doch nach und nach durchläuft er etliche Stufen der Entwicklung, die ihn prägen und zu dem machen, was er ist. Parallel zu Fitz' Entwicklung, verändern sich auch Spannung und Dramatik der Geschichte. Seicht beginnt Hobb mit einem ersten Kennenlernen der Personen, führt ihren Lesern*Innen deren Charaktereigenschaften vor Augen und bindet somit Leserschaft und Figuren aneinander. Hassen oder lieben - die Entscheidung fällt leicht, obwohl der Schein manchmal trügt. Schnell entsteht eine gewisse Vertrautheit, die den Wunsch weckt immer wieder zum Buch zu greifen. Schon nach kurzer Zeit scheinen über 600 Seiten zu wenig. Ich möchte weiter lesen und meine Zeit mit Fitz verbringen. Wie wird er sich in Gegenwart des Königs verhalten? Wird er seine Prüfung überstehen? Scheinbar belanglose Handlungen gewinnen an Gewicht. In meinem Wunsch im Buch zu verharren, aber auch in der Geschichte selbst. Nach und nach zieht Hobb die Spannung an. Ich bin schon viel zu tief im Geschehen verankert, um davon nicht gnadenlos eingenommen zu werden. Der Showdown fesselt mich so sehr, dass ich alles um mich herum vergesse. Zum Glück ist dies erst der Anfang einer Trilogie. Zwei weitere Bände folgen. Ich blicke ihnen mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen. Freue mich aufs Weiterlesen und bin mir nicht sicher, wie ich meine Leseleidenschaft ohne Fitz gestalten soll. Große Leseempfehlung für den Auftakt der Weitseher-Trilogie.

    Mehr
  • Neue Lieblingsreihe entdeckt

    Die Gabe der Könige
    fin_fish

    fin_fish

    28. August 2017 um 19:11

    Titel : Die Gabe der KönigeAutor : Robin HobbFormat : BroschiertVerlag : penhaligonPreis : 15.00 €Erschinen am : 28.08.2017Fitz ist ein Bastard, der Sohn eines Prinzen und eines Bauernmädchens.Doch schon in jungen Jahren nimmtihn der König in seine Dienste. Nochahnt Fitz nicht, was er für seine Treueaufgeben muss . seine Ehre, seine Liebe, sogar sein Leben! Denn dieIntriegen am Hofe sind mannigfalig,und Fitz kann seine Augen nicht vordem drohendem Unheil verschließen, das dem Reich droht. Doch da befiehtlt ihm der König,genau das zu tun. Fitz muss sich entscheiden : Wird er gehorchen oder seinem eigenenGewisen folgen ?An dieser Stelle sei gesagt, "Die Gabe der Könige" war mein Monatshighlight.Die Seiten sind förmlich zwischen meinen Finger geschmolzen, nachdem ichmich in die Geschichte rein gefunden hatte.Ich gebe zu der Anfang ist ein bisschen schwierig, ich hatte da auch so meineProbleme und dachte schon "ups, Fehlgriff " aber das hatte sich schnell wiedergegeben.Fitz ist ein wunderbarer Charakter, in "Die Gabe der Könige" begleiten wir einenkleinen Jungen, der aus seiner Familie Mütterlicherseits gerissen wird und zu seinemVater soll. Dieser sollte sich endlich um den Jungen kümmern.So sollte er auch weiterhin heißen "Junge", Fitz wird er erst später genannt.Vielleicht ist der Ich-Erzähler für einige ein bisschen abschreckend ich sageeuch es lohnt sich auf jeden Fall.Im großen und ganzen begleiten wir Fitz wie er unsichtbar am Rande derMenschen in der Burg lebt. Er selbst hat da gar kein so großes Problem damit,ihn interessieren die Ränge und Pläne der Adeligen nicht.Für ihn zählt sein Hund Naseweis sein erster Freund, und Burrich, der aufseine Art die Rolle von Fitz Vater teilweise übernimmt. Er kümmert sich darumdas Fitz zumindest etwas zu tun hat.Irgendwann wird Fitz natürlich bemerkt und dass sicherlich nicht auf die Art,die sich Burrich für ihn gewünscht hat. Da beginnt Fitz Reise dann wirklich,und hier setze ich ab damit ich nicht zuviel verrate ;)Ich kann euch aber sagen es ist spannend und ich habe unheimlich mit Fitzmitgefiebert, die seltsamsten Gestalten drängen sich in sein Leben um ihn nachihren Meinungen zu formen und als Werkzeug zu nutzen. Was er dann daraus machtoder nicht macht, dass müsst ihr selbst lesen. Ich freue mich schon unheimlich aufden 16 Oktober 2017, denn dann geht es endlich weiter.Robin Hobb hat eine greifbare Welt geschaffen auch wen Magie darin vorkommt,dass ist irgendwie die Kunst finde ich. Es trotzdem so realistisch wie möglich zumachen. Die Charaktere werden alle von ihren eigenen Motiven angetrieben, undich bin mir sicher das noch eine ganze Menge im Dunkeln verborgen liegt.Fitz hat einige tolle "Begabungen" ich hoffe sehr, dass die in den Folgebänden nocheine Rolle spielen werden.Bis dahin tröste ich mich den "Drachenkämpfern" von Robin Hobb :)Ich hoffe ihr werft mal einen Blick in das Buch.An dieser Stelle ein Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

    Mehr
  • Guter Auftakt

    Die Gabe der Könige
    Lesemaus-M

    Lesemaus-M

    28. August 2017 um 09:01

    Klappentext/Inhalt: Er dient seinem König bis in den Tod – ein Meisterwerk voll Magie, Spannung und Emotionen.Fitz ist ein Bastard, der Sohn eines Prinzen und eines Bauernmädchens. Doch schon in jungen Jahren nimmt ihn der König in seine Dienste. Noch ahnt Fitz nicht, was er für seine Treue aufgeben muss – seine Ehre, seine Liebe, sogar sein Leben! Denn die Intrigen bei Hofe sind mannigfaltig, und Fitz kann seine Augen nicht vor dem drohenden Unheil verschließen, das dem Reich droht. Doch da befiehlt ihm der König, genau das zu tun. Fitz muss sich entscheiden: Wird er gehorchen oder seinem eigenen Gewissen folgen?Meine Meinung: Der Klappentext hört sich nach einer spannend und aufregenden Geschichte an. Diese habe ich auch an vielen Stellen erhalten. Fitz ist der Sohn eines Prinzen aber er ist ein Bastard. Er ist nicht von reinem Blut. Einiges Tages beschließt seine Familie mütterlicher Seite, dass er ab sofort bei seinem Vater beziehungsweise in dessen Königreich aufzuwachsen und gibt ihn ab. Am Hofe lauern aber dunkle Zeiten und die Lage spitz sich immer mehr zu. Für welche Seite wird Fitz sich entscheiden und vor allem wem gehört seine Loyalität. Das müsst ihr unbedingt selber lesen. Fitz ist gerade mal 6 Jahre alt, als er bei seinem leiblichen Vater abgeladen wird. Sein Vater lässt sich aber nie blicken und er wächst unter den Fittichen vom Stallmeister auf. Im Lauf der Zeit merkt er, dass er zu Tieren eine gewisse Verbindung hat aber diese Verbindung darf nicht geschehen. Nach und nach lernt er viele Dinge am Hofe unter anderem wird er für etwas ausgebildet. Er darf an Reisen teilnehmen und sein Leben richtet sich nur nach dem König. Fitz ist anfangs ein wenig zurückgeschreckt, plötzlich am Hofe zu wohnen. Beim Stallmeister und den Tieren fühlt er wohl. Als er dann mit seiner Ausbildung beginnt, ist er neugierig, wissbegierig aber dennoch fühlt er sich immer wieder einsam. Zusätzlich soll er noch andere Dinge erlernen und ausführen. Er wird erst für kleinere Dinge eingesetzt und darauf ist er Stolz. Danach soll er Dinge machen, wo er natürlich seine Zweifel hat und vor allem wem gilt am Ende seine Loyalität. Er muss viele wichtige Entscheidungen treffen und das in so jungen Jahren. Muss schnell erwachsen werden und sich den Intrigen und Hindernissen stellen. Das Buch spielt in einer Zeit, in der es noch Königreiche gibt. Deswegen ist die Sprache und der Stil dieser Zeit angepasst. Dennoch hat sich es gut und flüssig lesen lassen auch wenn die Sprache nicht immer die einfachste ist. Ich bin gut in das Buch reingekommen und konnte mir alles vorstellen. Zu Fitz hatte ich sofort eine Verbindung und habe mit ihm gelitten und vieles mehr. Die Geschichte ist spannend und von so vielen Intrigen, Anstiftungen, Hindernissen und vielen mehr geprägt. Außerdem hatte ich anfangs absolut nicht gerechnet, dass Fitz noch so jung ist. Leider gab es in dem Buch immer wieder ein paar Längen und dadurch hat es sich manchmal etwas gezogen. Fazit: Eine sehr bewegende Geschichte eines kleinen Jungen, der schon schnell schon großes Leisten muss. Intrigen, Verrat, Hindernisse und vieles mehr bestimmen diese Welt. Bis auf die ein oder andere Länge in dem Buch, fand ich es eine mitreißende und packende Geschichte. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung! Bewertung: Cover: 5/5Klappentext: 5/5Inhalt: 4/5Schreibstil: 4/5Gesamtpaket: 4/5 4 von 5 Sterne

    Mehr
  • Bewegende Geschichte

    Die Gabe der Könige
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    27. August 2017 um 12:04

    Meine Meinung zum Fantasy - Auftakt:Die Gabe der KönigeAufmerksamkeit:Diesen Punkt findet ihr wie stets auf meinem Blog, unter dem Original Beitrag.Inhalt in meinen Worten:Fitz ist ein Kind, das vom König abstammt, jedoch nicht von der Königin, und der Vater der Mutter des Kindes bringt den Bub in die Obhut des Königs. Wie wird es Fitz wohl ergehen, und welche besondere Gabe hat er?Warum darf er diese Gabe nicht ausleben, ohne Gefahr zu laufen, dass etwas schlimmes passiert, und wird er es schaffen trotz allen Widrigkeiten ein tolles zu Hause zu finden?Das erzählt euch das Buch und noch vieles mehr.Ein Auftakt, der euch mitnimmt in eine Zeit, die längst vergangen ist, und doch greifbar nah.Wie ich das Buch empfand:Schreibstil:Ich habe mich Kapitelweise durch das Buch gelesen und fand es wirklich interessant wie Fitz mich durch sein Leben führt, mal als Ich - Erzähler, mal wieder als Allwissender oder aber auch durch die Augen eines Tieres. Somit durfte ich mich in jedem neuen Kapitel überraschen, wohin mich diese Geschichte führt. Wie eine Treppe, die alt ist, und man nicht weiß, wohin der nächste Schritt einen führen wird und doch weiß man, man kommt oben an und ist dann klüger, vielleicht auch mutiger, oder man hat vielleicht die ein oder andere Schramme kassiert, dennoch kommt man an.Und das hat mir richtig gut gefallen, denn selten sind Bücher so aufgebaut, wie es Robin Hobb in diesem Buch gelingt.Charaktere:Ein kleiner Überblick erwartet euch bei dem großen A -> Link.Es werden zwar nur neun Charaktere aufgezeigt bei A, aber es sind noch viel mehr. Dennoch sind sie nicht überfordernd oder gar übertrieben viele. Ich konnte mich sehr gut auf die Charaktere einstellen, und manchmal verstand ich sie nicht, weil sie so ganz konträr handelten, als ich vielleicht erwartet hätte, aber genau das machte auch den Reiz aus.Ein kleiner Liebling von mir ist Bulrich, ein rauer und hartgesottener Kerl der aber das Herz auf dem rechten Fleck hat.Mit Fitz hatte ich manchmal Mitleid, Mitgefühl, Hunger den er verspürte, durfte auch ich miterleben und dadurch hat das Buch auch ein paar spannende Facetten, die ich nicht in jedem Buch finde, und das macht das Buch und die Charakter umso liebenswerter.Spannung:Leider blieb aber manchmal die Spannung auf der Strecke und es gab die ein oder andere Durststrecke, wo ich dachte, geht das bitte etwas flotter, auf den anderen Seiten ging das doch auch, und dann nahm es auch wieder rasant an Fahrt zu. So das ich dann doch recht schnell wieder voran gekommen bin. Für mich war es interessant zu lesen, wie Fitz sein Leben auf der Burg lebte und das alles im Nachhinein erzählt und das macht umso neugieriger auf den zweiten Teil der Reihe.Empfehlung:Wenn ihr auf Fantasygeschichten steht, die nicht mit Drachen und bösen Hexen und Zauberern auskommt, sondern mit einer Welt die im Mittelalter spielt, wo Intrigen und auch Freundschaften ehrlich waren und eine Welt vor euren Augen gezeichnet wird, die ihr vielleicht hin und wieder anders erwartet hättet, dann seit ihr hier im Buch gut aufgehoben. Ihr dürft euch zwar auf die ein oder andere Durststrecke einstellen, vielleicht aber auch auf die ein oder andere Wendung stoßen, die ihr nicht kommen gesehen habt.Bewertung:Letztlich hat das Buch knapp fünf Sterne verdient, ich gebe aber nur vier, weil es mir manchmal etwas langatmig war, und vielleicht steigert sich ja die Geschichte im zweiten Teil, ich möchte auf jeden Fall wissen wie es weiter geht und auch ob Robin ihrem Schreibstil treu bleibt und ihren Figuren.

    Mehr
  • Toller Auftakt - macht Lust auf mehr

    Die Gabe der Könige
    Lilyfields

    Lilyfields

    23. August 2017 um 11:06

    Im ersten Teil der Weitseher-Trilogie handelt es sich um den jungen Fitz Chivalric. Er ist der uneheliche Sohn eines Prinzen des Königreiches der sechs Provinzen und eines einfachen Bauernmädchens. Bereits als Kind kommt er an den Hof und muss schnell lernen, wer denn hier Freund oder Feind ist, denn die Intrigen am Hof sind sein stetiger Begleiter. So muss er diese durchschauen, denn das ist seine einzige Chance zu überleben. Fitz hat bestimmte Gaben, so ermöglicht es ihm z.B. in die Köpfe von anderen Menschen einzudringen und diese auch zu manipulieren. Ebenfalls kann er daher Botschaften mit anderen in der Ferne auszutauschen. Außerdem besitzt er noch eine seltene Gabe, die es ermöglicht mit Tieren zu kommunizieren. Die Welt und auch die Figuren sind sehr detailreich beschrieben und man kann sich sehr gut in das Buch hinein versetzen. Sehr schön finde ich im übrigen die farbige Klappkarte der sechs Provinzen am Anfang des Buches. An manchen Stellen ist das Buch etwas langatmig und auch sind die Handlungsstränge für mich persönlich etwas zu viel und ich musste aufpassen, um welche Charaktere etc. es nun genau geht. Dennoch ist es ein sehr fesselndes Buch, das mich schon nach den ersten Seiten mitreißen konnte. Die Intrigen, Figuren sind sehr spannend und ich freue mich schon auf den 2. Band. Dieses Buch ist übrigens bereits unter dem Titel "Der Adept des Assassinen" im Bastei-Lübbe Verlag und unter dem Titel "Der Weitseher" im Heyne Verlag erschienen.

    Mehr
  • Wohltuend anders

    Die Gabe der Könige
    Flaventus

    Flaventus

    23. August 2017 um 07:29

    Die Titel „Die Gabe der Könige“ und „Der Adept des Assassinen“ sagen schon viel über den Inhalt dieses Buchs aus, das vom Penhaligon Verlag in diesem Herbst neu aufgelegt wird. Wenn dann noch der Satz „Er dient dem König bis in den Tod“ folgt, dann braucht man eigentlich kein Wort mehr über den Inhalt verlieren.Aber dieses Buch ist natürlich mehr. Und bis es zum Leser vordringt, was sich hinter den genannten Sätzen verbirgt, dauert es auch eine ganze Weile. Penhaligon ist der dritte Verlag, der die Trilogie in sein Programm aufnimmt. Zuvor erschien dieser erste Band bei Bastei-Lübbe unter dem besagten Titel „Der Adept des Assassinen“ und Heyne unter dem Titel „Der Weitseher„. Geändert wurde diese Neuauflage meines Wissens nicht, so dass sie sich an die Leser richtet, denen die Trilogie bisher noch unbekannt ist.   Im Mittelpunkt Fitz, ein unehelicher Sohn eines Prinzen, spielt in diesem Buch nicht nur die Hauptrolle, sondern er ist auch zugleich der Erzähler, der seine Geschichte in Form eines Tagebuch ähnlichen Stils aus der Ich-Perspektive erzählt. Er selbst nennt sein Werk eine Chronik. Diesem Stil ist es geschuldet, dass die Kapitel in einem fortgeschrieben wurden und zuweilen Absätze fehlen, wenn es thematisch und inhaltlich eine Wendung gab. Erzählte er z.B. am Anfang eines Kapitels von etwas allgemeinen, springt einen Satz später die Handlung wieder zum Hauptprotagonisten. Dies hat mich zuweilen irritiert. Glücklicherweise war dies die einzige Stelle, in der ich Irritation empfand. Ansonsten ist die Geschichte weniger komplex und kommt mit wenigen Charakteren aus, die dafür umso eindrücklicher Platz in der geschaffenen Welt finden.   Die Welt Diese ist ebenfalls angenehm vertraut, dann aber doch so anders. Schon fast subtil wird die Andersartigkeit dieser Welt dem Leser erst im Laufe der Zeit klar. Mit kleinen unscheinbaren Einschüben wird deutlich, dass bestimmte Dinge anders funktionieren. Der Fokus liegt eindeutig in der Geschichte von Fitz, seinem Handeln sowie seinen Erlebnissen am Hofe des Staates. Und wie ihm die Menschen begegnen, die ihn als unehelichen Sohn mal akzeptieren und mal verachten. Das bietet viel Spielraum für verzwickte zwischenmenschliche Beziehungen – im Guten, wie im Schlechten, die ein markantes Wesen in diesem Buch darstellen. Wer also mächtige Magier, epische Schlachten und einfältige Charaktere sucht, wird von diesem Buch enttäuscht werden und sollte tunlichst Abstand halten. Dieses Buch deswegen als langatmig zu bezeichnen, wird ihm dann allerdings nicht gerecht! Vielmehr nimmt sich Hobb die Zeit, ihre Figuren glaubwürdig zu präsentieren und agieren zu lassen. Fazit Ich hatte sehr viel Freude damit, Hobbs Charaktere durch diese Geschichte zu begleiten. In erster Linie natürlich Fitz dabei zuzusehen, wie er in die Mühlen der Aristokratie gelangt und versucht, sich als „Jungspund“ zu behaupten. Ich fand es zudem sehr wohltuend eine Fantasy-Geschichte jenseits der Endlos-Reihen und Jugendromane zu lesen, die in meinen Augen in den letzten Jahren das Fantasy-Genre zu überschwemmen scheinen. Demnach bin auch sehr froh, dass ich durch die Neuauflage dieser Trilogie auf sie aufmerksam wurde und ich mich ihr widmen durfte. Jeder Freund des Fantasy, der sich in meiner Situation befindet, kann ich nur empfehlen, es mir gleichzutun. Diese Rezension findet sich auch auf meinem Bücherblog.

    Mehr