Grave Mercy - Die Novizin des Todes

von Robin LaFevers 
4,3 Sterne bei241 Bewertungen
Grave Mercy - Die Novizin des Todes
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (210):
Marthartels avatar

Historisch und fantastisch - explosive Mischung die süchtig macht. Zudem mein Lieblingsteil der Reihe!

Kritisch (9):
C

Anfang sehr vielversprechend, ließ jedoch stark nach :(

Alle 241 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Grave Mercy - Die Novizin des Todes"

Auftragsmörderin mit Herz

Die 17-jährige Ismae flüchtet vor einer Zwangsheirat und findet Zuflucht im Kloster von St. Mortain, wo die Schwestern noch den alten Gottheiten dienen. Doch um selbst ein neues Leben beginnen zu können, muss sie das Leben anderer zerstören: Der Gott des Todes hat ein Schicksal als Auftragsmörderin für sie vorgesehen …
Ismaes erster Auftrag führt sie an den Hof der bretonischen Herzogin, wo sie mit einem unlösbaren Gewissenskonflikt konfrontiert wird: Wie kann sie den Auftrag des Todes ausführen, wenn das Opfer ihr Herz gestohlen hat?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570401569
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:544 Seiten
Verlag:cbj
Erscheinungsdatum:10.09.2012

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne115
  • 4 Sterne95
  • 3 Sterne22
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    dorothea84s avatar
    dorothea84vor einem Jahr
    eine super Mischung

    Die 17-jährige Ismae wird Zwangsverheiratet in ihrer Hochzeitsnacht gelingt ihr die Flucht und landet im Kloster von St. Mortain. Hier dienen sie noch den alten Gottheiten. Dort beginnt ein neues Leben für sie. Sie ist eine Tochter des Todes und wird zu Auftragsmöderin ausgebildet. Ihr erster Auftrag bringt sie an den Hof der bretonischen Herzogin und wird mit einiges konfrontiert.

    Man begleitet Ismae durch das ganze Buch. Eine historische Geschichte mit einem Hauch Fantasy und vielen Intrigen. Spannungsgeladen verfolgt mir ihren Werdegang im Kloster und dann ihren Auftrag. Man merkt das sie sehr naiv und beschütz im Kloster aufgewachsen ist. Obwohl sie eine Tochter des Todes ist. Duval erregt ihre Aufmerksamkeit und als sie in auf dem Hof begleitet merkt sie das sie Gefühle für ihn entwickelt. Das Buch ist wie ein Labyrinth, man weiß das es einen Ausgang gibt, bloß findet man ihn gerade nicht und gelangt man wieder in eine Sackgasse. Ismae kann keinem Trauen und der Leser traut irgendwann auch niemand mehr. Action passiert genau immer im richtigen Moment. Ein total gelungenes spannendes, actionreiches und eine kleine Liebesgeschichte zum auflockern gibt es auch. Obwohl Ismae schon dafür sorgt das alles etwas heller wird, wenn sie mal wieder ihre Meinung sagt. :)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Rosenmaedchens avatar
    Rosenmaedchenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Grandiose Idee und fantastische Umsetzung - ich will mehr!
    Grandiose Idee und fantastische Umsetzung!

    Bretagne, 15. Jahrhundert

    Die 17-jährige Ismae entkommt einer Zwangsheirat und findet Zuflucht im Kloster von St. Mortain, wo die Schwestern noch den alten Gottheiten dienen. Doch um selbst ein neues Leben beginnen zu können, muss sie das Leben anderer zerstören: Der Gott des Todes hat ein Schicksal als Auftragsmörderin für sie vorgesehen...

    Ismaes erster Auftrag führt sie an den Hof der bretonischen Herzogin, wo sie jedoch mit einem unlösbaren Gewissenskonflikt konfrontiert wird: Wie kann sie den Auftrag des Todes ausführen, wenn das Opfer ihr Herz gestohlen hat?

    •●•

    Ich hatte mal wieder sehr viel Lust auf ein historisches Abenteuer, bei dem die Liebe natürlich nicht fehlen darf. Da kam mir „Grave Mercy“ gerade recht – auch auf Empfehlungen von anderen und ich war so gespannt auf diese Welt und auf Ismae.

    Die Idee hinter der Geschichte ist wirklich grandios: eine junge Frau auf dem Weg eine gläubige Auftragsmörderin zu werden und um das eigene Land vor der vollständigen Vernichtung zu retten. Das ganze höfische Geplänkel mit politischen Intrigen ist eng verwoben mit einer fantastischen Grundlage rund um Ismaes Gottheit und auch der Grundstein für die weiteren beiden Bände wird gelegt (Sybella und Annith).

    Die Umsetzung ist ebenso genial wie die Idee und die Autorin zaubert eine wunderschöne, einzigartige Geschichte rund um Liebe, Machtkämpfe und den Glauben. Die Atmosphäre ist passend zum historischen Setting und absolut glaubwürdig gestaltet. Der Weltentwurf ist verständlich und gut dargestellt. Zu Beginn findet man auch eine Karte und eine Figurenübersicht, die einem im Verlauf eine gute Hilfe darstellt.

    Auch Zeitsprünge werden von der Autorin perfekt platziert, so dass Entwicklungen gut voranschreiten können.

    Mein Lesespaß war überwiegend gut – ich konnte mit Ismae mitfiebern und habe mit ihr auch gemeinsam gelitten. Allerdings war ich im Mittelteil ein wenig gelangweilt, da die Handlung nur sehr langsam voranschritt. Insgesamt habe ich Ismaes Weg aber sehr gern verfolgt.

    -

    Die Charaktere der Geschichte sind sehr facettenreich und absolut natürlich. Zwar werde ein paar Klischees bedient, allerdings gibt es auch - gerade bei den Hauptcharakteren - tolle Entwicklungen, die ich absolut nachvollziehen konnte.

    Ismae, die Protagonistin, erzählt aus der Ich-Perspektive ihre persönliche Geschichte; wie sie von ihrem Vater misshandelt und von ihrer Mutter verstoßen wurde. Es folgte eine Zwangsheirat, die Ismae einfach nicht wollte. Die schrecklichen Zustände, der Aberglaube und die grobe Behandlung nahm mich schon hier sehr mit und ich konnte mit Ismae sehr sympathisieren und mitleiden. Sie wächst im Verlauf der Geschichte über sich hinaus und entwickelt sich weiter – überdenkt auch die Moralvorstellungen, die sie im Kloster beigebracht bekommen hat und verliebt sich. Sie wird zu einer eigenständigen Frau, die sich von ihrem Herzen und ihrem Glauben leiten lässt.

    Der männliche Gegenpart, Gavriel Duval, ist ein bretonischer Edelmann und der Stiefbruder der Herzogin, um deren zukünftiges Schicksal es in dem Buch auch geht. Er wirkt am Anfang eher ein wenig distanziert und undurchschaubar, doch gemeinsam mit Ismae kann man hinter seine Maske schauen und den wahren Duval kennenlernen. Dieser gefiel mir auch ausgesprochen gut und beide ergänzen sich perfekt.

    Womit ich auch zu ihrer Beziehung komme: Er und Ismae werden zusammen gesteckt um der Herzogin zu helfen, doch verfolgen beide zunächst ihre eigenen Ziele und vertrauen sich nicht. Doch im Laufe der Zeit entwickeln sich zarte Bande des Vertrauens, woraus auch schon bald Liebe wird und gepaart mit gesponnenen Intrigen und Dramen ist dies absolut perfekt. Nie steht nur diese Liebesgeschichte im Vordergrund, sondern ist sie eher eine tolle Ergänzung zum restlichen Abenteuer. Mir gefiel es ausgesprochen gut und die beiden passen perfekt zusammen.

    -

    Der Schreibstil der Autorin ist grandios, es gibt keine verschwenderischen Worte, alles wirkt fix und knapp gefasst, aber nie abgehackt oder zu kurz geraten. LaFevers weiß genau, wie sie mit Worten jonglieren muss um etwas Fantastisches zu wirken und es gibt keine beschreibenden Längen.

    Die Handlung ist von Beginn an gut: nachdem Ismae im Kloster angekommen ist begleitet man sie bei ihrer Ausbildung und durch gut gesetzte Zeitsprünge auch schon bald bei ihren ersten Missionen. Ihre eigene Reise beginnt und ich war permanent gefesselt an die Handlung und die Entwicklungen. Die Autorin weiß, wie sie geschickt Überraschungen und Wendungen einfließen lassen kann.

    Dadurch hielt sich auch die Spannung auf einem guten Grundniveau. Allerdings konnte diese nicht die ganze Zeit gehalten werden und das ständige Nachblättern der ganzen Personen, die aufgetreten sind, war ein wenig anstrengend. Positive und negative Entwicklungen folgten und mir wurde dennoch nicht langweilig, auch wenn es im Mittelteil leicht plätscherte. Meine Gier nach Gerechtigkeit für die blutjunge Gräfin war ebenfalls geweckt und wie ein Schwamm sog ich die Buchstaben in mich auf.

    Gegen Ende flaute meine Begeisterung ein wenig ab, denn ein bis dato unlösbarer Fakt wird urplötzlich durch ein einfaches Schreiben einfach so gelöst – wo ich mich dann fragte, wieso dies nicht schon früher geschehen konnte... außerdem war das Ende recht knapp bemesssen und wirkte ein wenig gehetzt. Dennoch war ich sehr zufrieden mit dem Ausgang und möchte sehr schnell Band Zwei lesen!

    •●•

    „Grave Mercy“ ist ein grandioser fantastischer Roman in einem perfekt inszenierten historischen Setting mit einer starken, jungen Protagonistin, die im Verlauf zu sich selbst findet und lernt, ihrem Herzen zu folgen. Gepaart mit höfischen Intrigen und politischen Auseinandersetzungen und einer seichten, aber emotionalen Liebesgeschichte ist dieses Abenteuer einzigartig und absolut empfehlenswert!

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    dieBuchBloggers avatar
    dieBuchBloggervor 2 Jahren
    Grave Mercy, die Novizin des Todes

    "Das ist meine Arbeit, meine Berufung. Dies ist der Grund, warum ich hier bin. Meine Pflicht gilt meinem Gott, nicht Euch und Euren politischen Machenschaften. Ich bin hier, um seinen Willen zu tun, nicht Euren.“ s. 296

    Der Fantasy-Roman Grave Mercy, die Novizin des Todes findet in Bretagne im 15. Jahrhundert statt. Das Buch wurde von Robin LaFevers geschrieben. Insgesamt besitzt es vierundfünfzig Kapitel und 542 Seiten. Die Geschichte ist eine Trilogie. Es wird aus der Ich-Perspektive und im Präsens erzählt.

    Inhalt
    Ismae ist ungewollt, schon vor ihrer Geburt versuchte ihre Mutter sie mit Gift umzubringen. Doch sie überlebte das Gift mit einer hässlichen Narbe. Vom eigenen Vater verachtet, wird sie mit einem Rüpel Zwangsverheiratet. Als dieser jedoch ihre Narbe erblickt, wird ihm bewusst, dass sie ein Kind des Todes ist. Ismae bleibt nur die Flucht und landet in dem Kloster St. Mortain, wo die Schwestern noch den Gottheiten dienen. Doch nicht irgendeinem Gott, sondern dem Gott des Todes. Die junge Ismae wird als Auftragskillerin ausgebildet, so dass sie ihrem Gott dienen kann. Nach drei Jahren ist sie endlich bereit ihren ersten Auftrag zu meistern und dann ihren Zweiten. Da lernt sie den jungen Duval kennen. Ein Mann bei dem sie nicht sicher sein kann, ob er ihr nächstes Opfer sein wird. Trotzdem verliebt sie sich ihn in und auf einmal muss sie sich grundlegende Fragen stellen: wem dient sie? Ist das was sie tut das Richtige? Ist das Kloster so perfekt, wie gedacht? Aber die schwerste Entscheidung ist wohl, wie sie den Auftrag des Todes ausführen soll, wenn das Opfer ihr Herz gestohlen hat...

    Meine Meinung
    Ich habe das Buch aus der Bibliothek und hätte es eigentlich vor drei Wochen zurückgeben müssen, doooch ich wollte unbedingt eine Rezension dazu schreiben, deshalb ist es immer noch bei mir. Montag kann ich es endlich wieder zurückgeben!^^ Also ja, das Buch gefiel mir.
    Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und Robin LaFevers (übrigens eine Frau) hat den roten Faden die ganze Zeit beigehalten und trotzdem immer wieder überraschende Wendungen eingepackt. Es war nicht so, dass plötzlich alles gut war. Wenn es einmal gut war, dann kam der nächste Schlag irgendwo her. Also wirklich ein guter Aufbau und schöner Umgang mit den Wörtern. Die Charaktere, hm, Ismae mag ich sehr. Sie ist so stark und tapfer. Wirklich beeindruckend, auch wie sie das was sie tut, zu 100% macht und dahintersteht. Vielleicht ist es das Falsche, aber wennschon steht sie dazu. Zudem mag ich halt solche Fantasy Figuren, die Jung, schön und mit Waffen umgehen können. Duval ist wirklich toll, ihn muss man ins Herz schließen. Hach er hat so ein großes Herz und gibt sich solche Mühe, dass das Land in Freiheit lebt.
    Der Inhalt hat mir sehr gefallen. All das Mittelalterliche und die Verschwörungstheorien. Dann auch all die Personen und das Netz das diese gebildet haben. Gleichzeitig war es auch ein bisschen wie ein Krimi, da man die überlegen musste wer jetzt der Bösewicht ist. Das Ende hatte für mich einen Abschluss, so dass ich die Trilogie nicht weiterverfolgen werde. Nicht dass es mir nicht gefallen hätte, aber ich mag das Ende .

    Fazit
    Für alle Fantasy Fans sicher eine Bereicherung im Bücherregal! Die Geschichte konnte mich überzeugen mit einem spannenden Inhalt und sympathischen Charakteren. Es kriegt ★★★★☆ :D

    Viele liebe Grüße!

    Kommentieren0
    50
    Teilen
    smil3everydays avatar
    smil3everydayvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Super Spannend ich konnte es kaum mehr aus der Hand legen
    Spannend, fantastisch und mystisch

    Inhalt: Ismae entflieht ihrer Zwangsheirat und findet Zuflucht in demKloster St. Mortain. Doch das Klosteris kein alltägliches Kloster, es dient dem Gott Mortain, dem Gott des Todes. Seine Töchter werden zu Meuchelmörderinnen erzogen und töten in seinem Auftrag. So wird auch Ismae zu einer Tochter des Todes und erhält eine Ausbildung. Im Kloster findet sie neue Freunde und als ihr erster Auftrag kommt, ist sie stolz ihrer Herzogin dienen zu können. Sie kommt an den bretonischen Hof und versucht das Netz aus Intrigen zu durchschauen. Doch zu allem Überfluss fühlt sie sich zu dem Mann hingezogen, der eigentlich ihre Zielscheibe sein sollte. Wie wird sich Ismae nun entscheiden?

    Meinung: Ein wirklich sehr tolles Buch. Man begleitet Ismae auf ihrem Auftrag, fiebert, hofft und bangt mit ihr. Sie gerät in manch eine Situation wo es einen nur so vor Nervenkitzel zereist und man einfach hofft, dass alles gut geht und sie nicht wieder unter dem männlichen Geschlecht leiden muss, wie in ihrer Vergangenheit. Sie findet neue Freunde und auch ihre Einstellung und Beziehung gegenüber ihrem Gott ändert sich. Auch die nachfolgenden Bücher sind einfach toll *_*

    Mehr dazu findet ihr auf meinem Blog :) http://welivedathousandlifes.blogspot.de/

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    M
    Mariposa93vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Die Flucht offenbart ein neues Leben
    Die Flucht offenbart ein neues Leben

    Ismae flieht vor ihre Zwangsheirat und wird von einem Kloster aufgenommen. Sie ist nun eine Dienerin Mortains, des Heiligen der Toten, der auch ihr Vater ist, da ihre Abtreibung im Leib der Mutter gescheitert ist.
    Ismae ist sehr glücklich im Kloster und nimmt mit Freuden die Aufträge an, die ihr zugeteilt werden. Auch das sie mehrere Wochen das Kloster verlassen muss, um einen Auftrag auszuführen und ihre Herzogin zu schützen, erfüllt sie mit Stolz. Doch verändert dieser Auftrag ihre Sicht auf die Gehorsamkeit gegenüber ihrem Heiligen.
    Das Buch erzählt eine packende Story und lässt Raum für die Vorstellungen über das Leben zu Ismaes Zeit. Mit Spannung warte ich auf die weiteren Handlungen in den folgenden Büchern.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    allthesespecialwordss avatar
    allthesespecialwordsvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Für Fans von Abenteuern, Auftragsmördern und Kick-Ass-Helden eine klare Leseempfehlung!
    Neue Lieblingsreihe!


    Diese Rezension gehört zu den Kurzrezensionen auf meinem Blog: allthesespecialwords.blogspot.de
    Ismae bekommt eine einmalige Chance, um der Zwangsheirat zu entgehen: Als Tochter des Todes wird ihr die Ausbildung im Kloster St. Mortain zur Auftragsmörderin angeboten und sie akzeptiert. Nach der Ausbildung führt ein Auftrag sie an den bretonischen Hof, an dem ein dichtes Netz an Intrigen gespannt ist. Zu allem Überfluss fühlt sie sich auch noch zu dem Mann hingezogen, der die Zielscheibe ihres Auftrags ist.

    An diesem Buch habe ich so viele Dinge einfach geliebt. Die ersten Seiten habe ich sehr skeptisch gelesen, weil mir das Konzept sehr drastisch vorkam, aber als ich dann in der Geschichte angekommen bin, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Protagonistin ist eine Kick-Ass-Heldin, die wohl überlegt handelt. Das Love Interest ist ein starker Mann mit großartigen Charakterzügen, die ihn für mich sehr sympathisch gemacht haben. Zusammen sind die beiden ein tolles Team und so ist es besonders schön zu sehen, wie sie sich Stück für Stück ineinander verlieben und die Geschichte, die sowieso schon super verstrickt ist, noch komplizierter wird.

    Gefallen hat mir auch das Setting, das zwar historisch angehaucht ist, aber eine Art Parallelwelt zeichnet, denn viele Charaktere und Handlungen sind erfunden. Dafür steht aber auch Fantasy drauf und nicht Historischer Schinken, deswegen empfand ich das als vollkommen in Ordnung und wenig störend. Für Fans von Abenteuern, Auftragsmördern und Kick-Ass-Helden eine klare Leseempfehlung! 5 Stifte gibt es von mir!

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Das_Leselebens avatar
    Das_Leselebenvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Es lässt einen nicht los bis die letzte Seite gelesen ist
    Ein Buch um sich in ihm zu verlieren

    Vor einigen Jahren habe ich den ersten Teil der Novizin des Todes Reihe Verschenkt und seid dem wollte ich es selbst lesen. Vor kurzem habe ich den ersten Teil als Mängelexemplar auf einem Mängeltisch bei einem großem Supermarkt gefunden. Es ist mit seinen 544 Seiten nicht ganz dünn und cbj (Fantasy) ist der Verlag bei dem es erschienen ist.

    Inhalt:
    Ismae ist siebzehn als sie zwangsverheiratet wird, doch als ihr Mann merkt das er betrogen wurde rennt es panisch davon. Ismae kann vor ihrer Zukunft fliehen und landet im Kloster von St. Mortain, die Schwestern dort dienen dem alten Gott des Todes Mortain. Sie offenbaren ihr das auch sie eine Tochter des Todes ist. Mit diesem Wissen beginnt die junge Frau ihre Ausbildung als Meuchelmörderin. Einer ihrer ersten Aufträge führt sie dann an den bretonischen Hof in ein Netz aus Lug und Trug. Schon bald muss sich Ismae die Frage stellen, wem darf sie trauen.

    Meine Meinung:
    Der erste Teil von „Mercy Grave“ hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in sein Bann gerissen. Ich wollte auf der einen Seite nicht das es zu Ende ist und auf der anderen Seite konnte ich das Ende kaum erwarten. Mir hat die Idee junge Frauen als Auftragsmörderinnen auszubilden, in einer Zeit in der Frauen gar nichts waren, sehr gut gefallen. Das Leben ebendieser sehr bildhaft und glaubhaft dargestellt. Damit meine ich nicht nur das Leben von Ismae, sondern auch aller anderen Frauen in diesem Buch. Ismae macht während der Geschichte eine sehr gute Entwicklung durch, die sie zu einer der Stärksten Protagonisten, von den ich bis jetzt gelesen habe. Alle anderen Charaktere stehen ihr in nichts nach.
    Neben den außergewöhnlichen Charakteren, ist auch der Schreibstil etwas besonders. Geschrieben wurde das Buch aus Ismaes Sicht in der Ich-Perspektive, und das schöne ist das versucht wurde die Sprache an die Sprache am Hof um 1547 anzulehnen, was auch bis ein, zwei Kleinigkeiten sehr gut gelungen ist. Ich hatte auf jeder Seite das Gefühl mitten im Geschehen zu sein.
    Wie vielleicht schon durchklingt ist „Grave Mercy“ mehr historischer Roman als Fantasy Story. So das es vielleicht sogar ein Buch für Freunde der historischen Bücher sein könnte, welche sich einem kleinen Touch Fantasy nicht abschrecken lassen. Der historische Handlungsstrang erzählt die Geschichte der Bretagne, die als Herzogtum nicht an das Königreich Frankreich fallen soll. Mir hat es total Spass gemacht von den ganzen Machenschaften und Intrigen zu lesen.
    Während des gesamten Romans habe ich eine positive Entwicklung der Autorin Robin L. LaFevers, trotz Übersetzung, waren die Kapitel am Anfang noch etwas kurz und manchmal holperig, war zum Schluss alles rund.
    Ich werde schnellst möglich auch die anderen beiden Teile dieser Trilogie lesen. Und empfehle es jeder Leseratte, die gerne Bücher liest die nicht als zu fantasylastig sind und dabei mit einer Geschichte konfrontiert ist, die absolut glaubhaft ist. „Mercy Gravy“ ist ein Buch in dem man sich bei nassen und ollen Regentagen einfach nur fallen lassen kann.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    YvisLeseeckes avatar
    YvisLeseeckevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine perfekt gelungene spannende Geschichte mit Fantasyanteilen, historische Elementen, Politik, Intrigen und einer sanften Liebesgeschichte
    Eine perfekt gelungene spannende Geschichte mit Fantasyanteilen, historische Elementen, Politik, Int

    Das Buch und die tolle Geschichte konnten mich von Anfang an komplett fesseln.

     

    Der Schreibstil ist einfach ohne komplizierte Schachtelsätze und viel drum rum Gerede, dadurch wurde  mir das Buch zu keinen Zeitpunkt langweilig. Es war einfach spannend und flüssig geschrieben. Ich habe nicht einmal die Zeilen überflogen. Zudem nimmt der Autor auch kein Blatt vor dem Mund, so dass man sich gut in die Situationen hineinversetzen konnte.

     

    Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und detailliert beschrieben, so dass man in die Geschichte komplett abtauchen konnte. Man merkt richtig die Weiterentwicklungen der Protagonisten. Ich musste auch immer unbedingt weiterlesen und das Buch ging mir einfach nicht aus den Kopf.

     

    Die Geschichte spielt im Mittelalter während der Kriege um die Bretagne. Dies spielt jedoch nur eine Nebensächliche Rolle. In erster Linie geht es um Ismae, die eine schwere Kindheit hatte und nun  als Auftragsmörderin unterwegs ist. Dabei werden ein paar Fantasyelemente  mit eingebaut, die das Buch düster und mystisch machen. Dadurch wirkt auf mich die Geschichte um die Kriege, Politik und den Kampf um das Reich nicht trocken. 

     

    Desweiteren wird ebenfalls durch Intrigen und einer Liebegeschichte unheimlich Spannung aufgebaut. Dabei ist die Liebesgeschichte sehr gut ausgearbeitet und wirkt keinesfalls plump. Die Liebesgeschichte kommt eher langsam vorher und man spürt förmlich den innerlichen Zwiespalt der Protagonisten.

     

    Das Buch bringt eine Gewisse Leichtigkeit mit und man konnte an der ein oder anderen Stelle auch mal schmunzeln.

     

    Mein Fazit: Eine perfekt gelungene spannende Geschichte mit Fantasyanteilen, historische Elementen, Politik, Intrigen und einer sanften Liebesgeschichte.


    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Flaigs avatar
    Flaigvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Buch mit viel Potential! Die Seiten flogen nur so dahin! Ich liebe es <3
    So ein tolles Buch!

    Im Vergleich zu anderen Büchern aus der Vergangenheit, war es überhaupt nicht langatmig und anstrengend. Nein, die Seiten flogen nur so dahin! Es war sehr spannend und es gab viele Charaktere, die mir ans Herz wuchsen. Die Geschichte ist richtig toll! Ich will unbedingt den nächsten Band <3

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine Frau mit ihrem eignen Willen!
    Wunderschöner erster Band

    Cover: 

    Auf den ersten Blick erkennt man eine junge Frau. Es könnte Ismae sein. Sie trägt ein rotes Kleid und in der Hand hält sie eine Armbrust. Ihr Blick geht in die Ferne.

    Im Hintergrund sieht der Betrachter grünliche Mauern (das Kloster?). Insgesamt wirkt der Hintergrund sehr düster und bedrohlich. Der grüne Farbton steht im Kontrast zum roten Kleid der Frau.


    Meine Meinung: 

    Vorab muss man wissen, ich lese sehr selten historische Romane. Ich habe mir den Klappentext des Buches durchgelesen. Dieser hat mich sehr neugierig gemacht. Also fing ich an die Geschichte zu lesen und war sehr positiv überrascht.


    Die Handlung: 

    "Ich habe eine dunkelrote Narbe!" (S.1)

    Mit diesem einfachen Satz begann das Buch. Hier wurde ich schon sehr neugierig. Keine 30 Seiten weiter ist Ismae schon im Kloster. Schwupp die Schwupp! Ihr Auftrag kommt und bald darauf reitet sie an den Hof. Hier sehen wir die ersten Anzeichen, der Liebesgeschichte.

    Die Handlung ist sehr flüssig und es gibt keine längeren Durststecken, die das Buch füllen müssen.



    Die Charaktere:

    Das gesamte Buch wird aus der Sicht von Ismae erzählt. Deswegen fühlte ich mit Isame und war sehr gespannt was als nächstes passiert.

    Das einigste was ich sehr schade fand ist, das die Sicht von Isame nicht an allen Stellen passte: z.B wenn sich Ismae und Gaviel Duval (der Edelherr) zusammen etwas unternahmen. Ich hätte gerne ab und zu gerne gewusst, was er dachte. ;D

    Eine meiner Lieblingspersonen hier war die Novizin Annith aus dem Kloster. Sie ist freundlich und hilfsbereit. Trotzdem ist sie noch lieblich und hat noch etwas sehr kindliches an sich, was mir sehr gefiel.



    Der Stil:

    Der komplette Roman wurde in der Vergangenheit geschrieben. Das passt auch hier sehr gut, da der historische Hintergrund wieder aufgenommen wurde.

    Das Buch konnte ich sehr gut lesen. Der Stil ist flüssig und spannend.


    Das Ergebnis :

    "Grave Mercy" von Robin LaFevers ist ein sehr spannendes und lesenswertes Buch. Der Autor hat eine völlig neue Welt auf einem historischen Hintergrund aufgebaut,was mir sehr gefiel. Ich kann es sehr an historische Fans empfehlen. Für Fantasy-Fans und Liebes-Fans ist es ein gutes Buch für zwischendurch!


    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    cbj_Verlags avatar

    Eine Gejagte wird zur Jägerin …

    Du magst deine historischen Romane am liebsten mit einer Prise Fantasy? Dir gefallen hochemotionale Liebesgeschichten – vor allem, wenn sie auch schön abenteuerlich und dramatisch sind?

    Dann wirst du Grave Mercy – Die Novizin des Todes von Robin L. LaFevers, den fulminanten ersten Band einer neuen historisch-fantastischen Jugendbuch-Trilogie, lieben!

    Wir suchen 15 TeilnehmerInnen, die sich in eine farbenprächtige, verführerische Welt – angefüllt mit Hofintrigen, Leidenschaft und unvergesslicher Magie – entführen lassen möchten.

     

    Zum Inhalt:

    Bretagne, 15. Jahrhundert: Der Gott des Todes hat die 17-jährige Ismae mit tödlichen Gaben gesegnet, denn ihr ist ein Schicksal als Auftragsmörderin vorherbestimmt. In einer Klosterschule lernt sie als Novizin des Todes – von Kampfkünsten über Spionage bis hin zu höfischem Benehmen – alles, was für ihr grausames Handwerk nötig ist.

    Ihr erster Auftrag führt Ismae an den Hof der bretonischen Herzogin, wo sie sich mitten in einem tödlichen Spiel von Intrigen und Verrat wiederfindet. Bald schon sieht sie sich vor eine unmögliche Aufgabe gestellt, denn ihr nächstes Todesopfer ist der Mann, den sie liebt …

     

    Hier geht´s zur Buchinfo mit Leseprobe: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Grave-Mercy-Die-Novizin-des-Todes/Robin-L-LaFevers/e414139.rhd

     

    Bewerbt euch bis zum 03.Oktober und sagt uns, über welchen Zeitraum/welches Jahrhundert ihr am liebsten historische Romane lest und warum.

    Wir freuen uns auf eure Ideen und auf die Leserunde mit euch!


    Euer cbj/cbt-Team

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks