Robin Moore Uran Connection

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Uran Connection“ von Robin Moore

In New York untersucht Inspektor Peter Nichilow einen brutalen Doppelmord im russischen Einwandererviertel. Er stößt auf riesige Mengen von Falschgeld. Die Spur führt ihn nach Moskau, wo er entdeckt, daß die Mafia bereits auf der höchsten Ebene von Militär und Politik das Sagen hat. Peter beginnt seine gefahrvolle Suche nach dem Drahtzieher in einem unheimlichen Netz von korrupten Beamten und brutalen Killern, von Geheimdienstlern und Militärs in unterirdischen Atomraketenbasen. Als ihm die schöne Russin Oksana begegnet, weiß er zuerst nicht, auf wessen Seite sie steht - bis sie ihm den entscheidenden Weg weist.§Am 21. August 1991 rollen die Panzer gegen die Barrikaden von Moskau. Die Sowjetunion bricht zusammen, und im Chaos des gescheiterten Putsches steht Peter vor seiner größten Herausforderung: Ein Schmugglerring, dessen Verbindungen bis in die USA reichen, besitzt Nuklearwaffen und Uran.§

Stöbern in Krimi & Thriller

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Leider ziemlich enttäuschend.

reading_madness

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Very, very british feeling! Gelungener Krimi!

skyprincess

In tiefen Schluchten

Leider für mich weit weg vom Krimi, dafür viel spannendes und interessante für die Hugenotten

isabellepf

Der Nebelmann

subtiler, spannender Thriller!

Mira20

Nachts am Brenner

spannend, fesselnd mit einer Reise in die Vergangenheit

Gartenkobold

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Uran Connection" von Robin Moore

    Uran Connection
    Pashtun Valley Leader Commander

    Pashtun Valley Leader Commander

    02. April 2012 um 16:04

    holzschnittartige Seitenschinderei vor dem Hintergrund der zusammenbrechenden Sowjetunion. Die Häufigkeit und "Art" der "Stellen" lässt vermuten, dass der Autor weiss, protestantisch und irgendeiner Küste stammt. Zero Points! bzw. Daniel Silva für vollends Dumme