Robin Pilcher Das Haus hinter den Hügeln

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Haus hinter den Hügeln“ von Robin Pilcher

Ein Wiedersehen in Schottland Als Claire Barrington nach Schottland zurückkehrt, überfallen sie die Erinnerungen: an die Kindheit auf dem Anwesen ihres Stiefvaters Leo, an den plötzlichen Tod der Mutter und an Jonas, Claires Jugendfreund, der sich eines Tages grundlos von ihr abwandte. Seit damals ist viel Zeit vergangen, und Claire freut sich auf das Wiedersehen mit ihrem Stiefvater. Sie ahnt noch nichts von dem schrecklichen Familiengeheimnis, das alte Wunden aufreißen und die Zukunft ihres geliebten schottischen Zuhauses gefährden wird.

Stöbern in Romane

Das Haus ohne Männer

Anfangs war ich doch verwirrt &skeptisch, aber im Laufe der Geschichte war die Verbindung der Frauen sehr wichtig. Ich liebe es.

Glitterbooklisa

Acht Berge

Welch ein berührendes Buch, das alle Fragen des Lebens so eindringlich und schön gearbeitet verhandelt - ein ganz große Empfehlung!

hundertwasser

Und jetzt auch noch Liebe

Eine gute Geschichte, an manchen Stellen etwas unrealistisch.

Traubenbaer

Lügnerin

Ein tolles Buch, ein merkwürdiges Ende

naninka

Birthday Girl

3.5 Sterne

AlinchenBienchen

Underground Railroad

Eine grandios geschriebene Abrechnung!

RubyKairo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Haus hinter den Hügeln" von Robin Pilcher

    Das Haus hinter den Hügeln

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    19. May 2012 um 08:56

    Nachdem Claire seinerzeit von ihrem jahrelangen Freund und Vertrauten Jonas ohne Angabe von Gründen von einem Tag auf den anderen verlassen wurde, hat sie Schottland verlassen und ist später wegen ihres Mannes in Amerika ansässig geworden. Als ihre Mutter Jahre später starb, kommt sie gemeinsam mit ihrem Mann nach Schottland, um ihrem Stiefvater Leo bei allem zur Seite zu stehen. All die Jahre hindurch hat sie zu ihm ein sehr gutes Verhältnis, er behandelte wie seine eigene Tochter, so dass sie auch nach dem Tod ihrer Mutter den Kontakt zu ihm hält. Während des Besuches anlässlich der Beerdigung und auch späterer Besuche denkt sie daran, wie ihr Leben dort verlaufen ist und sie denkt an ihre große Liebe Jonas. Dieser wohnt inzwischen auch wieder in der Nähe ihres Stiefvaters und wurde durch diesen sogar aufgrund seiner Krankheit zu dessen Vermögensverwalter benannt. Als es um den Verkauf von Leos Grundstück geht, kommen Claire Zweifel, ob alles mit rechten Dingen zugeht, denn sie und ihr Mann wollten das Grundstück gern erwerben, aber plötzlich wird eine öffentliche Versteigerung angesetzt. Welches Spiel betreibt Jonas und warum hat er sie damals weggeschickt? Bislang kannte ich von dem Autor kein Buch. Von seiner Mutter hatte ich ebenfalls noch nichts gelesen, nur gehört. So war meine Vermutung, dass der Sohn natürlich in Mutters Fußstapfen tritt, ziemlich groß, denn die Romane von Rosamunde Pilcher sind bekannt und werden verfilmt. Das Buch führt uns über einen Zeitraum von 27 Jahren, die Zeitspanne geht von 1980 - 2007. Die Geschichte beginnt im Jahr 1988, um dann gleich auf 2005 umzuschwenken. Es ist zu Beginn ein wenig verwirrend, weil es Rückblendungen gibt, die nicht zeitlich aufeinanderfolgen. Trotzdem kommt der Leser schnell in die Geschichte rein. Dem Leser offenbart sich eine Geschichte um eine verlorene Jugendliebe. Wie Claire ihr Leben meistert, sie mit ihrem Leben glücklich ist, aber trotzdem nie verstanden hat, was dazu führte, dass Jonas sie verlassen hatte. So nach und nach wird dem Leser Claires Werdegang in Form von Rückerinnerungen gezeigt, wie sie mit ihrer Mutter zum Stiefvater gezogen sind, sie die Kinder von ihm kennenlernten und wie ihre Freundschaft zu Jonas beginnt und gestärkt wird. Das alles wird sehr einfühlsam beschrieben und ist sehr gut nachvollziehbar. Ebenso die Wut, die Claire übermannt, als sie feststellt, dass da einiges im Argen liegt, als es um den Verkauf des Grundstücks geht.Sie weiß, dass Jonas der Vermögensverwalters ihres Stiefvaters ist und traut ihm nicht über den Weg. Ein Buch voller Liebe, Vertrauen, Verantwortung, aber auch voller Bosheit und Neid. Erst zum Ende des Romanes erfährt der Leser dann auch endlich, was genau der Anlass war, warum Jonas sich von Claire losgesagt hat. Ein ausgesprochen geschickter Zug des Autors, denn als Leser stellt man schon die ein oder andere Vermutung an... ich lag z. B. völlig falsch. Ein lesenwertes Buch, bei dem keine Langeweile auftritt und das ich gern weiterempfehle.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Haus hinter den Hügeln" von Robin Pilcher

    Das Haus hinter den Hügeln

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. October 2011 um 18:18

    "Als Claire Barrington nach Schottland zurückkehrt, überfallen sie die Erinnerungen: an die Kindheit auf dem Anwesen ihres Stiefvaters Leo, an den plötzlichen Tod der Mutter un an Jonas, Claires Jugendfreund, der sich eines Tages grundlos von ihr abwandte. Seit damals ist viel Zeit vergangen, und Claire freut sich auf das Wiedersehen mit ihrem Stiefvater. Sie ahnt noch nichts von dem schrecklichen Familiengeheimnis, das alte Wunden aufreißen und die zukunft ihres geliebten schottischen Zuhauses gefährden wird." (Quelle: Buchrücken) :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: Wie Mutter, so der Sohn. Getreu nach dem Stil seiner Mutter Rosamunde, hat Robin Pilcher einen schönen Herzschmerzroman geschrieben, der vor den Kulissen der schottischen Highlands spielt. Die Geschichte wird aus Sicht von Claire geschrieben und wechselt dabei zwischen verschiedenen Jahren hin und her. Am Anfang ist das schon etwas verwirrend, aber nach und nach erschließt sich dem Leser die Lebensgeschichte von Claire. Durch die gelegentlichen "Aufenthalte" in New York wird die ganze Geschcihte aufgelockert, so dass man sich wieder richtig auf die schottischen Highlands freut, wenn der "Spielplatz" wieder wechselt. Alles in allem ist "Das Haus hinter den Hügeln" eine schöne Liebesgeschichte und hat vier Sterne verdient.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks