Robin S. Sharma

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(7)
(3)
(4)
(2)
(1)

Bekannteste Bücher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Ausgezeichneter Buch der die eigene Motivation fördert!

    Der Mönch, der seinen Ferrari verkaufte
    AndreasNachtigal

    AndreasNachtigal

    26. November 2015 um 13:14 Rezension zu "Der Mönch, der seinen Ferrari verkaufte" von Robin S. Sharma

    Ein sehr gutes Buch! Es motiviert unwahrscheinlich gut! Und wenn man an einer Stelle angekommen ist wo es zeit ist auf das eigene Leben zurück zu blicken um es für eine Neuorientierung auszuwerten, ist dieses Buch genau das richtige! Ich kann es nur empfehlen!

  • Der braungebrannte Supermönch...

    Der Mönch, der seinen Ferrari verkaufte
    OlafBlumberg

    OlafBlumberg

    31. May 2014 um 18:25 Rezension zu "Der Mönch, der seinen Ferrari verkaufte" von Robin S. Sharma

    "Der Mönch, der seinen Ferrrari verkaufte" klang für mich ein bisschen, wie nach einer Aussteiger-Geschichte eines Anwalts, der erst verbittert auf das Leben "hinter sich" blickt und dann Stück für Stück seinen Frieden (hier: sein Mönchstum) findet. Leider wurde das Buch meinen Erwartungen nur in ganz wenig Punkten gerecht. Erstes, dickes Minus: Die "Geschichte" ist mit Verlaub, das Kitschigste, Klischeehafteste und Dämlichste, was ich seit langem gelesen habe. Ein gestresster Superstar-Anwalt verschwindet nach einem Herzinfarkt ...

    Mehr
  • Interessant, aber na ja

    Der Mönch, der seinen Ferrari verkaufte
    TheSmilingOne

    TheSmilingOne

    04. November 2013 um 20:27 Rezension zu "Der Mönch, der seinen Ferrari verkaufte" von Robin S. Sharma

    Das Buch hat ein sehr interessantes Thema, zusammengefasst geht es um die Wandlung eines Menschen von einem gestressten Anwalt zu einem zufriedenen Gläubigen. Leider ist der Schreibstil für meinen Geschmack nicht sehr ausgefeilt. An einer Stelle werden beispielsweise ziemlich viele Zitate hintereinander eingebaut, sodass es sehr gezwungen und gestelzt klang. Als Sachbuch kann ich es sehr empfehlen, wer aber nach einer interessanten Geschichte zum Entspannen sucht, wird woanders besser fündiger.