Robin Sloan

 3.7 Sterne bei 595 Bewertungen

Lebenslauf von Robin Sloan

Der US-amerikanische Autor Robin Sloan wurde 1979 in der Nähe von Detroit geboren. Nach seinem Highschool-Abschluss studierte er an der Michigan State University Wirtschaftswissenschaften. Parallel zu seinem Studium gründete er das Literaturmagazin "Oats". Nach seinem Abschluss war Sloan aufgrund seiner Leidenschaft für moderne Medien und Technologie für Twitter, Poynter und Current TV tätig. Mit "Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra" erschien im Frühjahr 2014 der Debütroman des Autors, der ein großer Erfolg wurde. Robin Sloan lebt heute als freier Schriftsteller in San Francisco.

Neue Bücher

Der zauberhafte Sauerteig der Lois Clary

 (2)
Neu erschienen am 22.10.2018 als Hardcover bei Blessing.

Alle Bücher von Robin Sloan

Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

 (473)
Erschienen am 08.09.2015
Die unglaubliche Entdeckung des Mr. Penumbra

Die unglaubliche Entdeckung des Mr. Penumbra

 (44)
Erschienen am 03.03.2014
Der zauberhafte Sauerteig der Lois Clary

Der zauberhafte Sauerteig der Lois Clary

 (2)
Erschienen am 22.10.2018
Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

 (19)
Erschienen am 03.03.2014
Ajax Penumbra: 1969

Ajax Penumbra: 1969

 (5)
Erschienen am 24.10.2013
Sourdough

Sourdough

 (1)
Erschienen am 05.09.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Robin Sloan

Neu

Rezension zu "Der zauberhafte Sauerteig der Lois Clary" von Robin Sloan

Sauerteig
killmonotonyvor 11 Tagen

Auf dieses Buch habe ich mich schon unglaublich lange gefreut! Und Ende Oktober war es endlich soweit und Robin Sloans neues Buch, „Der zauberhafte Sauerteig der Lois Clary“ ist auf Deutsch erschienen. Zwar hatte ich das Buch bereits bei Erscheinen der englischen Ausgabe im Auge, jedoch konne mich das Cover nicht so richtig vom Hocker reißen und so passt der „Sauerteig“ auch zu meiner Hardcover-Ausgabe von „Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra“, das vorige Werk von Sloan, das mich bereits vollkommen begeistern konnte. Und auch bei „Sauerteig“ wusste ich bereits beim Lesen des Klappentextes, dass es sich um ein großartiges Buch handeln würde. Und – Spoiler – es ist wirklich ganz wunderbar! Wo „Mr. Penumbra“ die Buchnerds und Verschwörungstheoretiker abgeholt hat, widmet sich „Der zauberhafte Sauerteig der Lois Clary“ der Startup-Szene der Branchen Food und Tech. Lois Clary arbeitet zu Beginn des Buchs bei einem entspannten Unternehmen voller älterer Leute und sie mag ihren Trott und die Nähe zu ihren Eltern, als sie Tech-Gigant General Dexterity abwirbt und sie mit tollen Konditionen lockt. General Dexterity programmiert Roboterarme für die verschiedensten Situationen, vom Kernreaktorbetrieb bis hin zum Eier aufschlagen. Letzteres klappt noch nicht so gut. Lois zieht also nach San Francisco, doch anstatt toller Konditionen wartet nur ein Haufen Arbeit auf sie, der berühmte Startup-Spirit, dass man mit Leidenschaft gerne rund um die Uhr dabei ist, um das junge Unternehmen zu pushen, und ihr Privatleben verkümmert Schlag auf Schlag. Bis sie durch verrückte Umstände einen Sauerteig-Ansatz erhält. Die Aussicht, selbst köstliches Brot zu backen, lockt Lois, und während einem ihrer theoretischen Urlaubstage geht sie dem Mysterium „Sauerteig“ auf die Spur. Sie füttert ihn, sie spielt ihm Musik vor, und wird nachts wach, weil der Ansatz in seinem Keramiktopf zu singen scheint. Noch ahnt sie nicht, dass sie bald für hunderte Menschen Sauerteigbrot backen und mit der Food-Startup-Welt verschmelzen wird…

Folgendes glaube ich über Menschen meines Alters: Wir sind die Kinder aus Hogwarts, und mehr als alles andere wollen wir wissen, wo wir hingehören.

In diesem Buch passiert wirklich viel, eine kurze Inhaltsangabe reicht fast nicht aus, um das Spektrum an Ideen, die Robin Sloan zwischen diese zwei Buchdeckel steckt, in Worte zu fassen. Ich habe versucht, es möglich knapp zu halten, doch ihr seht, dank meiner Begeisterung ist das nicht so leicht! Als ich „Der zauberhafte Sauerteig der Lois Clary“ aus meinem Briefkasten gefischt habe, musste ich sofort beginnen zu lesen und habe es wirklich binnen einiger Stunden ausgelesen. Die Elemente, die Sloan hier zusammenmischt, scheinen zu Beginn so gar nicht zueinander zu passen (hochtechnisierte Roboter und das Bäckereihandwerk), doch nach und nach fügt sich alles zu einem wunderbaren Ganzen zusammen. Dass ich nach der Lektüre bereits geschaut habe, was man zum „Einfangen“ eines wilden Sauerteigs benötigt und wie man weiter vorgeht, dürfte offensichtlich sein.

Weiterlesen: https://killmonotony.de/rezension/sauerteig-101-mit-robin-sloan

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der zauberhafte Sauerteig der Lois Clary" von Robin Sloan

Nicht der erwartete Wohlfühlroman...
pardenvor 21 Tagen

NICHT DER ERWARTETE WOHLFÜHLROMAN...

Erwartet hatte ich hier nach dem Überfliegen des Klappentextes einen Wohlfühlroman, und genau darauf hatte ich Lust in den Tagen rund um Weihnachten. Die Ausführlichkeit des Klappentextes hätte mich vielleicht warnen sollen, dass es so simpel nicht ist. Den Roman einer festen Kategorie zuzuordnen, verbietet sich jedenfalls.

Dabei begann die Erzählung vielversprechend. Lois Clary erledigt pflichtbewusst ihren Job als Software-Ingenieurin und lebt im Grunde nur für ihre Arbeit. Überstunden werden erwartet, Privatleben wird überbewertet, 'höher, schneller, weiter' ist die Prämisse bei General Dexterity. Die junge Frau bekommt zu wenig Schlaf, entwickelt bei all dem Stress einen empfindlichen Magen und steigt wie viele ihrer Kollegen bald schon auf künstliche Nahrung um, die langweilig schmeckt aber gut verträglich zu sein scheint.

Eines Abends entdeckt Lois zufällig eine Anzeige, in der für einen kleinen Lieferservice geworben wird. Sie bestellt dort eine scharfe Suppe und ein Sauerteigbrot - und wähnt sich schon kurz darauf wie im siebten Himmel. Die Schärfe der Suppe scheint genau das Richtige für ihren Magen zu sein, und das Brot - einfach himmlisch. Bald schon gibt es nichts, auf das sie sich mehr freut als auf die allabendlich Lieferung ihrer Suppe und ihres Brotes. 'Beste Esserin' nennen sie die beiden Brüder, die den kleinen Lieferservice betreiben, doch eines Abends erfährt Lois zu ihrem Entsetzen, dass die beiden schon am nächsten Tag nach Europa reisen werden - für immer.

Als Trost lassen ihr die Brüder einen kleinen Teil ihres Ansatzes für das Sauerteigbrot da samt einiger Hinweise für den korrekten Umgang damit. Lois beginnt, sich mit der Herstellung von Brot zu beschäftigen, denn sie will diesen Ansatz keinesfalls verkümmern lassen. Doch dass dann alles derart ausufern würde - damit hätte wohl niemand gerechnet. Lois baut nicht nur ihren eigenen Steinofen im Garten, sie kündigt auch ihren gut bezahlten Job und begibt sich in das Abenteuer des Neuanfangs: Brot backen und verkaufen...

So weit, so gut und in Richtung Wohfühlroman deutend. Aber dann... Der Sauerteig entpuppt sich als etwas Besonderes, das ein Eigenleben zu führen scheint, das beispielsweise eine bestimmte Musik braucht um zu wachsen und das selbst bestimmte Gerüche (immer: Banane) und Geräusche absondert. Dieser Sauerteig entwickelt sich weiter und führt zu Überraschungen und Komplikationen, die niemand hätte vorhersehen können. Klingt abgedreht? Stimmt.

Lois will Brot backen und davon leben - und dafür schließt sie sich einem experimentellen Street-Food-Markt an, wo sie einer großen Zahl anderer Menschen begegnet, die etwas Besonderes schaffen und damit etwas verändern wollen. Dabei gehört modernste Technologie unweigerlich dazu - auch Lois nimmt die Hilfe eines Roboterarms bei ihren zahllosen Backdurchgängen gerne in Anspruch. Doch ist die Verbindung zwischen Tradition und neuen Kulturtechniken wirklich empfehlenswert?

Was ist das nun also für ein Roman? Vor allem zu Beginn gibt es den erwarteten Wohlfühlcharakter - zumindest eine Ahnung davon. Bei der Geschichte um den Sauerteig kommen eindeutig märchenhafte Anteile hinzu, bei der Erläuterung von technischen Details gibt es teilweise ausführliche Ausflüge in die wissenschaftliche Abteilung, historische Anleihen gibt es ebenfalls bei einigen Themen und ein paar Tropfen Liebesgeschichte sowie einige humorvolle Szenen setzt der Autor als Topping oben auf.

Keine immer gut verdauliche Mischung, so empfand ich es zumindest, zumal der Lesefluss immer wieder durch häufige Themen- und Ortswechsel unterbrochen wird. Dadurch wirkt die Erzählung weniger ruhig und aus einem Guss. Schön fand ich die eMails zwischen Lois und einem der Brüder, die ihr den Sauerteig-Ansatz überlassen hatten, die immer wieder zwischen den Kapiteln auftauchten. Allerdings war Lois als Person für mich nur halbwegs greifbar - eine fleißige Ameise, die allmählich herausfindet, was ihr wichtig ist im Leben, von der ich aber bis zum Schluss kein wirkliches Bild vor Augen hatte.

Insgesamt konnte ich mich jedenfalls leider nicht so in die Erzählung fallen lassen wie ich es mir erhofft hatte. Meine Erwartung von der Art des Romans wurde ebenfalls nicht erfüllt, sondern ich bekam eine etwas schräge Geschichte in wildem Genremix um den Konflikt zwischen Tradition und moderner Technologie. Ein Buch, das bei mir leider sicher keinen bleibenden Eindruck hinterlässt. Schade.


© Parden

Kommentare: 5
17
Teilen

Rezension zu "Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra" von Robin Sloan

Eine Buchhandlung voller Rätsel
Lese-Krissivor 2 Monaten

Aufmachung des Buches
Das Cover von „Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra“ zeigt ein Bücherregal voller altwirkender Literatur. Schon am Buchdeckel erkennt man, dass sich der Roman dem Thema „Bücher“ widmet. Als Buchliebhaberin gefällt mir die Aufmachung des Romans sehr gut.


Inhalt
Der arbeitslose Webdesigner Clay Jannon landet auf der Suche nach einem Job in der durchgehend geöffneten Buchhandlung von Mr. Penumbra. Dieser stellt ihn kurzerhand für die Nachtschicht ein. Schon bald wird es Clay bewusst, dass sich hinter dem Buchladen mehr verbirgt als es zunächst scheint. So kommen in die recht rar besuchte Buchhandlung hin und wieder „besondere“ Kunden, die nach Literatur aus bestimmten Regalen verlangen. Clay erkennt ein gewisses System bei der Buchwahl dieser Kunden. Gemeinsam mit der Google-Mitarbeiterin Kat und seinem ältesten Freund Neel versucht er hinter das Geheimnis der Buchhandlung zu kommen und stößt dabei auf eine Art Geheimbund. Verschlüsselte Bücher werden zu einer Herausforderung für Clay und seine Freunde…

Meine Meinung
Als Leseratte lese ich gerne Romane, in denen Bücher eine Rolle spielen. „Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra“ von Robin Sloan behandelt das Thema Bücher sehr intensiv. 

Die Buchhandlung von Mr. Penumbra ist schon etwas Besonderes. Sie besteht aus Regalen mit relativ normaler Literatur, aber auch aus meterhohen Regalen, in denen geheimnisvolle und verschlüsselte Bücher Platz gefunden haben. Diesen soll Clay auf Anweisung von Mr. Penumbra keine Beachtung schenken. Natürlich wird Clay neugierig, vor allem als gewisse Kunden genau nach diesen Büchern verlangen. Was steckt hinter dieser verschlüsselten Literatur? Und warum soll Clay jeden Besuch der Kunden in einem Logbuch dokumentieren? Eine interessante Geschichte und ein spannendes Abenteuer für Clay nehmen ihren Lauf.

Mir gefällt die Beschreibung des Ladens sehr gut. Als Buchliebhaber verirrt man sich doch gerne in kleine Buchhandlungen mit meterhohen Regalen voller Literatur und geht dort auf Entdeckungsreise.

Clay möchte dem Geheimnis dieser besonderen Bücher auf die Spur kommen. Dabei erhält er Unterstützung von seinem Freund Neel und von Kat, die er gerade kennengelernt hat. Diese arbeitet bei Google. Für mich als Leserin war es interessant mehr über Google zu erfahren und ich war beeindruckt, was sich alles hinter dieser Suchmaschine in Form eines riesigen Unternehmens verbirgt. Allerdings war mir die PC-Fachsprache, die ab und an verwendet wurde, neu. 

Dadurch, dass ich längere Lesepausen eingelegt habe, habe ich in der Geschichte ein wenig den Zusammenhang verloren und kam etwas schleppend voran. Die Handlung ist trotzdem sehr interessant. Dass Clays Lieblingstrilogie noch eine entscheidende Rolle bei der Lösung des großen Geheimnisses spielen wird, hätte er zu Beginn nicht für möglich gehalten. Sein Abenteuer führt ihn auch in die unterirdische Bibliothek eines Geheimbundes, wo sich bemerkenswerte Literatur befindet.

Natürlich möchte ich Mr. Penumbra nicht unerwähnt lassen. Der alte Buchhändler ist ein geheimnisvoller Mann, der für seinen Laden lebt und dessen Geheimnis bewahrt. Aber welche Beweggründe hat sein Chef Corvina ihm normale Literatur in der Buchhandlung zu verbieten? Mr. Penumbra soll nämlich am besten gar keine normalen Romane verkaufen. Clay würde dies so gerne ändern. 

Der Epilog hat mich etwas verwirrt. Mir ging alles etwas zu schnell und abgehakt. Hier wurde mein Lesefluss richtig gestoppt.

Die Kurzgeschichte „Die unglaubliche Entdeckung des Mr. Penumbra“ wiederum hat mir gut gefallen. Sie war sehr lesenswert und ist zu empfehlen, wenn man mehr über den „jungen“ Mr. Penumbra erfahren möchte.

Mein Fazit
Eine interessante Geschichte zum Thema „Bücher“ mit geheimnisvollen Rätseln und Lösungen. Ich gebe dem Roman vier Sterne. Kleinigkeiten haben mich beim Lesen aufgehalten, aber alles in allem inkl. der Kurzgeschichte hat mir das Buch gut gefallen.

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo zusammen.es gibt etwas zu feiern :) ihr fragt euch sicherlich was?1. Blog - Geburtstag!!

Besucht einfach meinen Blog, und hüpft in den Lostopf für eines der Pakete die es zu gewinnen gibt...

Paket 1: DVD Seelen - Die Buchverfilmung von Stephenie MeyerPaket 2: Vampire Academy - Blutsschwestern im Taschenbuchformat
Paket 3: Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra.

http://lullabys-buecherkiste.blogspot.de/2015/01/blog-geburtstag-1-jahr.html

Nun wünsche ich euch allen viel Glück!
Zur Buchverlosung
Der Zauber einer Buchhandlung - verpackt in einen spannenden Roman!

Robin Sloan hat mit "Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra" ein Buch geschaffen, dessen Thema das Herz von Buchliebhabern höher schlagen lässt: Die Faszination an Büchern und Buchhandlungen. Mr. Penumbra's Buchhandlung in San Francisco umgibt das Geheimnis einer alten Organisation, die noch von den Anfängen des Buchdrucks zeugt, und zieht auch Clay Jannon, Webdesigner und Internetspezialist, in seinen Bann.

Mehr zum Buch:

Als Clay Jannon seinen Job als Webdesigner verliert, meldet er sich auf eine Stellenanzeige hin bei Mr. Penumbra, der in San Francisco eine alte, verstaubte Buchhandlung betreibt, die rund um die Uhr geöffnet ist. Clay übernimmt die Nachtschicht, und bald ist ihm klar, dass hier irgendetwas nicht stimmt: Die Kunden kaufen nichts, sondern leihen die Bücher nur aus, drei Stockwerke hohe Regale beherbergen riesige Folianten, die keine Texte beinhalten, sondern nur ellenlange Reihen aus Buchstaben. Nach und nach findet Clay heraus, dass Mr. Penumbra und seine Kunden einem uralten Geheimnis auf der Spur sind. Mit der Unterstützung seiner Freundin Kat und seines ältesten Kumpels Neel, sowie der Weisheit von Mr. Penumbra, macht sich Clay daran, dieses Geheimnis zu lüften. Ein Geheimnis, das bis in die Anfangszeiten des Buchdrucks zurückreicht.
--> Leseprobe

Zum Autor:
Robin Sloan wurde 1979 in der Nähe von Detroit geboren und hat an der Michigan State University Wirtschaftswissenschaften studiert. Genau wie Clay Jannon, die Hauptfigur in seinem Debütroman "Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra" hat er eine Schwäche für Technologie und moderne Medien und war unter anderem für Twitter tätig. Er lebt in San Francisco und schreibt gerade an seinem zweiten Roman.

###YOUTUBE-ID=zg5RAaytAIQ###

Wir vergeben gemeinsam mit dem Blessing Verlag 30 Exemplare von "Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra" von Robin Sloan für eine Leserunde.* Wenn ihr von Mr. Penumbra und seiner Buchhandlung in ihren Bann gezogen werden wollt, dann beantwortet bis zum 5. März 2014 einfach folgende Frage und nehmt mit ein bisschen Glück an der Leserunde teil:

Wie sieht für euch die perfekte Buchhandlung aus?

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten und zum Schreiben einer abschließenden Rezension.
Zur Leserunde
Hallo :)

auf meinem Blog verlose ich zum Welttag des Buches das Buch "Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra" von Robin Sloan. Es ist neu und OVP. Wer möchte, kann gerne vorbeischauen. Dort sind auch die Teilnahmebedingungen aufgelistet.
http://schneefloeckchen.blogspot.de/2014/04/gewinnspiel-blogger-schenken-lesefreude.html#comment-form

Liebe Grüße
Letzter Beitrag von  esposa1969vor 5 Jahren
danke habe egrade mitgemacht, LG Jarmila
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Robin Sloan wurde am 19. Dezember 1979 in Detroit (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Robin Sloan im Netz:

Community-Statistik

in 1.079 Bibliotheken

auf 260 Wunschlisten

von 21 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks